60 Photos - Aug 12, 2013
Photo: Dieses Bild könnte man betiteln: ,Der Wald erobert das Kuhlebachtal zurück' - wenigstens wenn man das Bild (wohl von Karl Meinecke um 1953) bei Helga Paar (Unser Kuhlerkamp und seine Nachbarn..., 1989), S. 208 unten, vor Augen hat! Die Aufnahme entstand an dem Seitenzweig der Tückingschulstraße zwischen ,Im Gellingshagen' und ,Tückinger Höhe' und zeigt im Hintergrund den ,RuheForst Philippshöhe' und den Bereich der ehemaligen Flak-Stellungen aus dem Zweiten Weltkrieg südlich davon (hier: weiter rechts).Photo: Ein Siepen des Kuhlebachs bei Im Gellingshagen - im Spätherbst. Im Hintergrund die Philippshöhe (Osterhalle). Aufnahme von einem Seitenzweig der Tückingschulstraße aus.Photo: Winteranfang 2014: Im Gellingshagen am Tücking - Blick gen Osten.Photo: Kurve der Tückingstraße (K6) zwischen ,Im Kuckuck' und Tücking. Gleich hinter der Kurve geht nach links ein Seitenzweig der Tückingschulstraße ab, welcher nach ,Im Gellingshagen' führt. Dies hier ist das gefährlichste Wegstück für Fußgänger im Bereich der Kreisstraße K6 am Tücking; ansonsten sind nur die Serpentinen nach Kückelhausen und nach Vorhalle lebensgefährlich.Photo: Hochspannungsleitung vor dem Südrand des ,RuheForstes Philippshöhe' zwischen ,Im Kuckuck' und Krebsberg.Photo: Teil des unteren Volmetals mit dem Stadtzentum von Hagen im Morgendunst vor der Philippshöhe (links) und dem Postkopf (rechts von dem hinteren Masten); es folgt zwischen den Masten das Tal des Kuhler Baches (Kuhlebachtal). Aufgenommen am Wanderweg mit der Raute (,Vorfahrtschild') als Kennung. Hinter dem Postkopf das Tal der Ennepe, welche ,im Loch' hinten (aber vor Delstern!) in die Volme mündet (Bahnhofsgegend).Photo: Ein Blick zum Sunderloh mit dem Wehringhauser Bachtal davor. Links unten der Postkopf, dahinter der stadtnahe Ausläufer des Goldbergs. Die Hochspannungsleitung führt etwas südlich am ,RuheForst Philippshöhe' vorbei. Blick vom ,Rauten-Weg' aus. Ganz links das Volmetal mit dem (hier durch den Postkopf verdeckten) Hagener Stadtzentrum - hinter dem Strommasten der Goldberg - in der Mitte das Wehringhauser Bachtal mit dem Fernmeldeturm auf dem Riegerberg dahinter - rechts davon die Egge - ganz rechts die Hesterhardt. Durch die einzeln stehenden Bäume rechts vom Fernmeldeturm wird man an den Kyrill-Sturm von 2007 erinnert.Photo: Blick von oberhalb des Krebsberges (Richtung ,Im Kuckuck') über den Kuhlerkamp hinweg zum Wehringhauser Bachtal.Photo: Die Häuser Nr. 65 und 67 an der dahinter liegenden Straße ,Wolfskuhler Weg' gesehen von dem Wanderweg mit der Rauten-Kennung (siehe Zaunpfahl).Photo: Hochspannungsleitung im Umfeld der Häuser Wolfskuhler Weg 65/67. Blick nach Westen (in Richtung Wetter an der Ruhr).Die Hochspannungsleitung zieht sich wie ein roter Faden über das Land. Aufnahme von ,Im Kuckuck' vom Wanderweg mit der Raute (,Rauten-Weg') aus.Photo: Gehöft mit ,Im Kuckuck'  dahinter. Blick aus Richtung ,RuheForst Philippshöhe' gen Tücking.Photo: Blick von der Hochspannungsleitung am ,RuheForst' in Richtung Kleingartenanlage am Krebsberg. Links im Hintergrund die Philippshöhe. Man beachte die Mulde bei den jungen Bäumen hinten links vom Weg (welcher in Richtung Kleingartenanlagen eine Hohlform annimmt).Photo: Der Westzweig des Kuhlebachtals oberhalb der Kleingartenanlage am Krebsberg, aufgenommen von einem Hochspannungsmasten aus.Photo: Blick vom ,RuheForst Philippshöhe' zu demjenigen Teil des Kuhlerkamps, welcher dem Tücking am nächsten liegt.Photo: Der Hagener Stadtwald vom Goldberg bis zur Egge (rund um das Wehringhauser Bachtal).Photo: Herbst um Wehringhausen.Photo: Der Kuhlerkamp (hier: zur Tückingschulstraße gehörende Wohnhäuser) vom Feldweg auf dem Krebsberg (nahe der Hochspannungsleitung) aus gesehen.Photo: Verlauf der Hochspannungsleitung über die Philippshöhe; vom Südrand des ,RuheForstes' aus gesehen (am Krebsberg).Photo: Der südliche Teil der Philippshöhe, über das Haupttal des Kuhlebachs (,Kuhler Bach') gesehen. Vgl. den Bildhintergrund bei Helga Paar, Unser Kuhlerkamp..., 1989, S. 64 oben (mehr vom unteren Tal aus aufgenommen).Photo: Blick vom Krebsberg (oberhalb der Kleingärten) auf den Postkopf, Goldberg, und Riegerberg (mit Fernmeldeturm); davor verschwindet im Dunst das Wehringhauser Bachtal. Auf Horizonthöhe die Drähte der Hochspannungsleitung. (vgl. Helga Paar, Unser Kuhlerkamp..., 1989, S. 110 oben (von der Hardt aus - weiter westlich! - aus aufgenommen).Photo: Automatische Fotomontage von ,Google+'!  (Fast) sauber - kann ich da bloß sagen. :-)Photo: Blick vom ,RuheForst Philippshöhe' zum Kuhlerkamp. Im Hintergrund links die Hesterhardt. Mitten durch das Bild führen die Drähte der Hochspannungsleitung (bei genauem Hinsehen wahrnehmbar).Photo: Blick von der Hochspannungsleitung am Krebsberg - mit dem RuheForst Philippshöhe (,Friedwald') links und dem Kuhlebachtal rechts - auf den Strommasten Nummer 27, die Hagener City und den Postkopf (vor den Kleingärten am Goldberghang).Photo: Links befindet sich ein Schanzenrest oder ehemaliger Unterstand aus dem Zweiten Weltkrieg. Ganz im Hintergrund weitere Flak-Stellungen. Das ,Waldbüro' des RuheForsts Philippshöhe Hagen. Automatische Bildmontage durch Google+.Photo: Informationstafel am ,RuheForst Philippshöhe' (Standort siehe Stadtplan-Ausschnitt auf dem Bild).Photo: Der Lageplan zeigt im Westen die Kreisstraße (hier: Wolfskuhler Weg) mit der aus Richtung Wetter an der Ruhr kommenden Hochspannungsleitung, welche an der Südecke des Ruheforstes einen Knick macht. Der angegebene Parkplatz in nicht mit dem in meinen Filmen vom 16. und 19.8. erwähnten identisch, welcher bei der Ostecke zu suchen ist.Photo: Tafel am ,Waldbüro' des RuheForsts Philippshöhe Hagen.Photo: Andachtsstelle ,In den Rotbuchen' am Rauten-Weg (beim RuheForst Philippshöhe)Photo: Baumgruppe bei einem Hof ,Am Plattenberg' (oberes Ende des Grüntals). Davor Weide mit Ziege (und Ponys).Photo: Rückseite eines Hofes im östlichen Winkel der Straßen ,Am Plattenberg' und ,Wolfskuhler Weg'.Photo: Photo: Oben im Grüntal: ein Blick auf die Gegend an der Boeler Straße mit dem weißen Turm der Müllverbrennungsanlage als Landmarke.Photo: Von einem hochgelegenem Talhang (des Grüntals) im Bereich Wolfskuhle/Plattenberg fällt der Blick auf die ehemalige Hagener Heide (weißer Schornstein der Müllverbrennungsanlage/Ischeland/Remberg/Emst).Photo: Photo: Orangefarbene Nacktschnecken sind auf dem Halle-Höhenzug im Sommer allgegenwärtig; sie werden mehr als einen Dezimeter lang und lieben offenbar feuchte Wege. Aufgenommen zwischen Plattenberg und Philippshöhe (Südhang Grünthal).Photo: Hof oberhalb von den Kleingartenanlagen bei ,In der Halle' (rechts geht es zum Wolfskuhler Weg, wie die Kreisstraße Nr. 6 hier heißt, und es eröffnet sich ein schönes Panorama auf Vorhalle, Kaisberg und Umgebung).Photo: Wetter an der Ruhr, Werdingen, Kaisberg und davor Vorhalle; rechts vom Kaisberg deutet sich der (bzw.: das) Herdecker Eisenbahnviadukt an.Photo: Die für den LKW gesperrte Kreisstraße 6 (Wolfskuhler Weg) bei ,In der Halle' mit Blick auf das Ardey-Gebirge.Photo: Der Wolfskuhler Weg (Kreisstraße K6) gen Vorhalle bei der Hausnummer 50, hinter der Einmündung der Straße ,Am Plattenberg'.Photo: Wolfskuhler Weg 50. etwas nördlich der Einmündung der Straße ,Am Plattenberg'.Photo: Das ehemalige Restaurant von Fritz Esken am Wolfskuhler Weg (Kreisstraße K6) von der Einmündung der Straße ,Am Plattenberg' aus aufgenommen.Photo: Die Kreisstraße (K6) ,Wolfskuhler Weg' zwischen den Hausnummern 55 und 50, von der EInmündung der Straße ,Am Plattenberg' aus aufgenommen.Photo: Wolfskuhler Weg 54 b, der Saal des ehemaligen Restaurants Fritz Esken unweit des Plattenbergs und Grüntals heutzutage.Photo: Wolfskuhler Weg 54, das ehemalige Gasthaus von Fritz Esken (im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts).Photo: Haus Wolfskuher Weg 54 b aus der Zeit um 1900 (ehemaliger Saal des Restaurants Fritz Esken).Photo: Blick nordwärts zur Einmündung der Straße ,Am Plattenberg' von der dem ehemaligen Restaurant Fritz Esken gegenüberliegenden Straßenseite des Wolfskuhler Weges (bei Haus Nr. 54 b).Photo: Kaisberg und Herdecke von oberhalb ,In der Halle' beim Haus Wolfskuhler Weg 53 aus gesehen.Photo: Das Gelände zwischen Wolfskuhler Weg, Wolfskuhle bzw. Plattenberg und ,RuheForst Philippshöhe', aufgenommen oberhalb von Haus Wolfskuhler Weg 53. Im Hintergrund sieht man einen Teil von Herdecke (Hang-Partien an der nördlichen Seite des Ruhrtales am Ardey-Gebirge).Photo: Der idyllische Wolfskuhler Weg in Richtung Vorhalle, aufgenommen bei Haus Nr. 55.Photo: Hier geht es ohne Wolf zur Kuhle. Links das Haus mit der Nummer 53 des Wolfskuhler Weges. Im Hintergrund befindet sich das Funckenhause(ne)r Bachtal, gefolgt vom Ruhrtal. Am Horizont geht's weiter zum Ardey-Gebirge.Photo: Wolfskuhler Weg 53. So muß Wohnen sein!Photo: Panoramabild des Geländes zwischen ,RuheForst' und ,Im Kuckuck', aufgenommen oberhalb des Hauses Wolfskuhler Weg 53.Photo: Gehöft zwischen Wolfskuhle und ,Im Kuckuck', unmittelbar an einer Hochspannungsleitung gelegen, welche unweit des ,RuheForstes' zur Philippshöhe und weiter in die Stadt führt. Im Hintergrund das Tal der Ennepe. Aufgenommen oberhalb des Hauses Wolfskuhler Weg 53.Photo: Photo: Blick vom Krebsberg in das Volme- und (weiter hinten, etwas links) Lennetal. Im Zentrum erkennt man schwach das ,Tor zum Sauerland' (Volmetalbrücke des Autobahnzubringers Hagen-Süd zwischen Staplack und ,Auf dem Rohlande') in Hagen-Delstern. Weiter rechts in Horizontnähe die Talbrücke Brunsbecke der Autobahn ,Sauerlandlinie' (A 45). Die helle Häuserzeile links gehört zu Emst (über dem Stadthalle-Steinbruch am Ausgang des Wasserlosen Tals). Vor dem Hintergrund des Steinbruchs erkennt man gerade noch die Spitze der Johanniskirche.Photo: Zu jedem Dschungel gehört ein Eingeborenendorf! Hier: im westlichen Quellgebiet des Amazonas, äh... Kuhlebachs.Photo: Gelände bei ,Im Hilkesrohr' (eigentlich: Hilkesrode) von einer Stelle nahe der Kuhlestraße (am Straßenknick in Richtung ,Im Gellingshagen') gesehen.Photo: Die Kuhlebach und Kuhlestraße vom Ostzipfel der Schrebergartenanlage ,Krebsberg' (nahe der EInmündung der Leopoldstraße) aus aufwärts gesehen.Photo: Blick von der Tannenstraße (Philippshöhe) zur Philippstraße und nach Emst.Photo: Blick vom Volmehang der Philippshöhe durch die Hochspannungsdrähte auf die sogenannte Hagener Heide (Drerup-Viertel, Remberg, Lützow-Viertel).