36 Photos - Sep 15, 2013
Photo: Um 6 Uhr beginnt die Wallfahrt in der KirchePhoto: Ein paar Minuten nach 6 Uhr früh pilgern wir durch StockerauPhoto: Schon am Weg nach Leitzersdorf begrüßt uns zaghaft die SonnePhoto: Ein Kapperl tut in der Morgenfrühe gutPhoto: In Zweierreihen geht es flott voran, manchen zu flott...Photo: Das Weinviertel von seiner flachen Seite und ganz windstillPhoto: Rudi Friedreich trägt als erster das schwere KreuzPhoto: Er ist unser Wallfahrtsdirektor, super war alles organisiertPhoto: Beim Wegkreuz vor Leitzersdorf ist die erste Station. Eine schöne, große Gruppe von mehr als 130 Pilgerinnen und PilgernPhoto: Andächtige Zuhörerinnen und ganz vorne rechts das bebrillte Haupt unseres neuen Pfarrpraktikanten Fredrick T. Gbal aus Ghana.Photo: Sigi hat mit anderen die erste Andacht in diesem wunderbaren Morgenlicht gestaltetPhoto: Wir singen zum Abschluß der Andacht den Kanon "Lobet und Preiset" mit Gitarre und Ukulele.Photo: Weiter gehts nach HaselbachPhoto: Dort am Ortsende von Haselbach hat die Feuerwehr schon alles zu unserer Sicherheit markiert. Denn hier ist die 2. Station. Das Marterl ist übrigens ein Pestmarterl.Photo: Sie haben die 2. Station gestaltet.Photo: Niederhollabrun ist schon die 3. Station und die große PausePhoto: Im Wirtshaus ist ein großer Andrang. Die Wurstsemmeln sind schon ausgegangen...
Die barocke Decke der Gaststube könnte die erste Pestwallfahrt schon gesehen haben...Photo: Erich Hangel hat diesmal den Transport mit einem Feuerwehrauto organisiert. An allen Stationen sind dank ihm für die Müden der Müden Bankerl aufgestellt.Photo: Die 3. Station in Niederhollabrunn gestaltet die JugendPhoto: Voll Vertrauen gehe ich den Weg...Photo: ...mit dir, mein Gott - singen wir zu Gitarren und UkulelebegleitungPhoto: Weiter gehts am Ortsende von  Niederhollabrunn schon dem Ziel in etwa 5243m  entgegenPhoto: Vorne trägt nun Erich Buxbaum das Kreuz. Unübersehbar ist der Zug der Pilgerinnen und Pilger.Photo: Wir sind fast am Ziel, das man endlich erspähen kann. Noch ca. 1245 m.  Was man sieht, sind noch lange nicht alle Pilgerinnen und Pilger.Photo: Am Kirchenberg wird Aufstellung genommen.Photo: Die  Kinder singen ein Wallfahrerlied von den Mühen und Schmerzen der Wallfahrt von Zehe bis Kopf.Photo: Mathias Roch und die Dreifaltigkeitsmonstranz getragen von den gastfreundlichen Karnabrunner Bürgern begrüßt uns.Photo: Die lustigen Kinder lauschen der Lesung. Der Stabreim könnte von Richard Wagner sein.Photo: Der Pfarrer von Karnabrunn hat uns am Fuß des Kirchberges empfangen.Photo: Prälat Matthias Roch predigt und deutet uns dabei die Dreifaltigkeit, die wir mehr mit dem Herzen als mit dem Verstand begreifen sollen.Photo: Von Priestermangel keine Spur. Von links nach rechts: Der Pfarrer von Karnabrunn, Aushilfskaplan Joseph aus Schanghai, Diakon Johannes Wolf, Prälat Matthias Roch, der Pfarrer von Stockerau und Kaplan Thomasz aus Stockerau. Weltkirche.Photo: Nach der Messe spielt die Blasmusik auf.Photo: Und im Zelt werden Schnitzel und Würstel serviertPhoto: Zum Trinken gibt es auch was Gutes.Photo: Um 14:30 ist dann die Marienandacht, hier von der Orgelempore gesehen.Photo: Am Altar steht wieder die kostbare Dreifaltigkeitsmonstranz.