25 Photos - Feb 7, 2013
Photo: Das t3n Team http://t3n.de/news/teamPhoto: t3n Mitarbeiter im Interview - Hagen Pfenningstorf (Marketing & Sales)

http://goo.gl/r3BKwPhoto: t3n Mitarbeiter im Interview - Charlyn Schaper (Backoffice & Kundensupport) http://goo.gl/GIb0CPhoto: t3n Mitarbeiter im Interview - Luca Caracciolo (Redaktionsleiter t3n Magazin) http://goo.gl/b7KlXPhoto: Photo: t3n Mitarbeiter im Interview - Sebastian Düvel+ (In Ausbildung zum Fachinformatiker Anwendungsentwicklung) https://plus.google.com/+t3nMagazin/posts/ZEibEqRmJQAPhoto: t3n Mitarbeiter im Interview - Lars Budde (Online-Marketing & Redaktion)

Alex (A): Wer bist und was machst du beim +t3n Magazin?

Lars (L): Ich bin +Lars Budde (24) und habe im Juni als Praktikant bei t3n begonnen. Seit Oktober bin ich als Trainee im Bereich Online-Marketing sowie der Online-Redaktion tätig.

A: Was hast du davor gemacht bzw. womit beschäftigst du dich fernab vom t3n-Kosmos?

L: Ich habe vorher in Göttingen studiert. Parallel habe ich in einer studentischen Unternehmensberatung viel mit kleinen und mittleren Unternehmen gearbeitet. Mittlerweile beschäftigte ich mich neben der alltäglichen Arbeit mit vielen kleinen Projekten, die alle aufzuzählen den Rahmen dieses Interviews sprengen würde.

A: Welche Blogs, Websites und Apps nutzt am häufigsten? Nenn mir bitte jeweils zwei.

L: Blogs - http://SEOmoz.org/blog & http://sethgodin.typepad.com/seths_blog 
Websites - Facebook, Google+
Apps - Doit.im, Hootsuite

A: Was macht das Arbeiten bei t3n für dich so besonders?

L: Die angenehm lockere Atmosphäre, das sympathische Team und Walter (Insider: Walter, ehm. Küchenchef der Polizeikantine hier um die Ecke).

A: Wo und wie erreicht man dich im Netz?

L: Über die üblichen Kanäle, idealerweise aber Twitter (@larsbudde).Photo: t3n Mitarbeiter im Interview - Sarah Weber (Produktmanagerin & Backoffice)

Alex (A): Wer bist und was machst du beim +t3n Magazin ?

Sarah (S): Mein Name ist +Sarah Weber (24) und ich bin seit Juli 2012 Produktmanagerin bei t3n. Primär bin ich für die t3n Jobbörse zuständig, darüber hinaus unterstütze ich das Backoffice, Medienkooperationen und Online-Marketing-Kampagnen.

A: Was hast du davor gemacht bzw. womit beschäftigst du dich fernab vom t3n-Kosmos?

S: Vorher habe ich Informationsmanagement in Hannover studiert. Im und nach meinem Studium habe ich einige Praktika absolviert. Ich war unter anderem für einen großen Privatsender tätig und konnte dort interessante Online-Projekte unterstützen, zum Beispiel Live-Video-Chats parallel zur Sendung.

A: Welche Blogs, Websites und Apps nutzt am häufigsten? Nenn mir bitte jeweils zwei.

S: Blogs - aicuisine.com, Marketing-blog.biz
Website - Viele! Von Shopping-Portalen bis hin zu den üblichen Social-Media-Kanälen.
Apps - Facebook, WhatsApp

A: Was macht das Arbeiten bei t3n für dich so besonders?

S: Besonders viel Eigenverantwortung ist gefragt, Ideen bzw. Vorschläge lassen sich schnell umsetzen, flache Hierachien und natürlich das Team.

A: Wo und wie erreicht man dich im Netz?

S: Über Google+ (https://plus.google.com/109825146433375061734/about) & Xing (https://www.xing.com/profile/Sarah_Weber38)Photo: t3n Mitarbeiter im Interview - Jan Christe (Gründer & Geschäftsführer, Chefredakteur)

Alex (A): Wer bist und was machst du beim +t3n Magazin?

Jan (J): Ich bin +Jan Christe, 35 Jahre alt, und einer der drei Gründer von yeebase media, dem Unternehmen hinter t3n. Bei t3n kümmere ich mich als Chefredakteur um die inhaltliche Ausrichtung des Magazins und unserer Website t3n.de. In meiner Rolle als Geschäftsführer liegen die Aufgaben eher im Bereich Finanzen.

A: Was hast du davor gemacht bzw. womit beschäftigst du dich fernab vom t3n-Kosmos?

J: Bevor ich zusammen mit +Andreas Lenz und +Martin Brüggemann vor acht Jahren "yeebase media" gegründet habe, habe ich an der FH Hannover Technische Redaktion studiert und während meines Studiums erste Erfahrungen im Technik-Journalismus beim heise Verlag und der c't gesammelt. In meiner Freizeit verbringe ich viel Zeit mit meiner Frau, gehe auf Konzerte, fahre mit unserem VW T3 Campingbus durch Deutschland und Europa. Begeistern kann ich mich für guten Wein, Espresso aus dem Siebträger, schönes Design und Sneaker.

A: Welche Blogs, Websites und Apps nutzt am häufigsten? Nenn mir bitte jeweils zwei.

J: Schwierig da eine Auswahl zu treffen, aber wenn ich jeweils nur zwei nennen soll sieht meine Auswahl wie folgt aus: Bei Blogs +netzwertig.com und +Etailment, Websites vor allem +Prismatic (http://getprismatic.com/) und Hacker News (https://news.ycombinator.com/news) und in Sachen Apps Readability (um längere Artikel in Ruhe zu lesen) und Instacast (um Podcasts zu hören).

A: Was macht das Arbeiten bei t3n für dich so besonders?

J: Vor allem das Team (http://yeebase.com/team). Ich bin unglaublich froh, dass hier so viele junge, sympathische und motivierte Menschen arbeiten.

A: Wo und wie erreicht man dich im Netz?

J: Beruflich vor allem bei Twitter (http://twitter.com/janchriste), Google+ (http://gplus.to/janchriste) und XING (https://www.xing.com/profile/Jan_Christe). Privat eher bei Facebook.Photo: t3n Mitarbeiter im Interview - Florian Blaschke (Redaktionsleiter t3n.de)

Alex (A): Wer bist und was machst du beim +t3n Magazin?

Florian (F): Ich heiße +Florian Blaschke, bin 33 und seit Mitte März Leiter der Online-Redaktion bei t3n. Meine Hauptaufgaben sind die Koordination der Redaktionsarbeit, die Betreuung unserer Redakteure und Autoren sowie die inhaltliche und konzeptuelle Weiterentwicklung der Seite. Und das Schreiben natürlich.

A: Was hast du davor gemacht bzw. womit beschäftigst du dich fernab vom t3n-Kosmos?

F: Davor war ich Fahrradkurier und habe Kunstgeschichte studiert, ein Zeitungsvolontariat gemacht, ein Nachrichtenportal mit aufgebaut und als Pressesprecher gearbeitet. Außerhalb des t3n-Kosmos versuche ich so oft es geht mit meiner Frau unterwegs zu sein, blogge auf http://trotzendorff.de/, bereite mich auf meinen ersten Marathon vor und stehe regelmäßig beim 1. FC Köln auf der Südtribüne. Ich liebe es zu kochen und neue Whisky-Sorten auszuprobieren und habe eine Schwäche für finnisches Design und die Einsamkeit der finnischen Natur. Und aktuell sitze ich, bis wir im Herbst nach Hannover ziehen, auch noch jeden Tag im Zug.

A: Welche Blogs, Websites und Apps nutzt am häufigsten? Nenn mir bitte jeweils zwei.

F: Welche Blogs ich am häufigsten besuche, weiß ich gar nicht. Aber wenn ich mich für zwei meiner liebsten entscheiden müsste, wären es das von Meike Lobo (http://www.fraumeike.de/) und das Comic-Blog von Johannes Kretzschmar (http://blog.beetlebum.de/). Bei Webseiten sind meine Lieblinge der Guardian und der New Yorker, bei den Apps liegen Foursquare und Vine vorne.

A: Was macht das Arbeiten bei t3n für dich so besonders?

F: Die Offenheit des gesamten Teams für Neues, für Veränderungen. Bei t3n ist nichts in Stein gemeißelt, es gibt keine Dogmen. Das bedeutet eine unglaubliche Freiheit, Dinge auszuprobieren – und die ist im Nachrichtengeschäft leider sehr selten. Dazu noch Kolleginnen und Kollegen, mit denen man gerne auch mal ein Bier trinken geht – perfekt.

A: Wo und wie erreicht man dich im Netz?

F: Auf Facebook (http://facebook.com/trotzendorff), Twitter (http://www.twitter.com/trotzendorff), app.net (http://alpha.app.net/trotzendorff), Google+ (http://plus.google.com/109987117843147029297/posts) oder Xing (http://www.xing.com/profile/Florian_Blaschke6). Oder eben auf meinem Blog.Photo: t3n Mitarbeiter im Interview - Sébastien Bonset (Redaktion t3n.de & Schlussredaktion t3n Magazin)

Alex (A): Wer bist und was machst du beim +t3n Magazin?

Sébastien (S): Mein Name ist +Sébastien Bonset und ich bin als Redakteur bei t3n sowohl für das Magazin als auch die Website tätig.

A: Was hast du davor gemacht bzw. womit beschäftigst du dich fernab vom t3n-Kosmos?

S: Ich begleite t3n seit mittlerweile fast fünfeinhalb Jahren. War allerdings bis vor kurzem als Redakteur (unter anderem für t3n) und Projektmanager/Konzepter selbstständig. Fernab vom t3n-Kosmos nehmen Freundin, Hund, Games, Sport, Bücher, Platten und Fotografie einen Großteil meiner Freizeit ein. Nebenbei betreibe ich noch das Blog Apfel-Spieler.de, zocke aber nicht nur auf dem iPad, sondern neben diversem Retrozeug auch auf PC, Xbox 360, PS3 und PlayStation Vita.

A: Welche Blogs, Websites und Apps nutzt am häufigsten? Nenn mir bitte jeweils zwei.

S: Blogs - zu viele, um nur zwei zu nennen
Websites - http://www.theverge.com und http://www.zeit.de/
Apps - Simplenote, Zite und unzählige Spiele

A: Was macht das Arbeiten bei t3n für dich so besonders?

S: Das sympathische Team, flache Hierarchien und das vielseitige Themenspektrum machen die Musik.

A: Wo und wie erreicht man dich im Netz?

S: Facebook nutze ich nur privat. Ansonsten Xing (https://www.xing.com/profile/Sebastien_Bonset?sc_o=mxb_p) Google+ und gelegentlich Twitter (@sebisebsn)Photo: 1. Wer bist und was machst du bei t3n?

Hey, ich bin +Alexander Katona, 27 Jahre jung und bei t3n bzw. yeebase für alle Social Media Kanäle und Aktivitäten verantwortlich. Zusätzlich habe ich mir den "Feel-Good"-Hut aufgesetzt

2. Was hast du davor gemacht bzw. womit beschäftigst du dich fernab vom t3n Kosmos? Hast du eigene Projekte?

Vor t3n habe ich eine Ausbildung zum Kaufmann für Marketingkommunikation gemacht. Währenddessen konnte ich ich mich bereits auf die Felder Social Media & Community Management spezialisieren. An eigenen Projekten mangelt es mir nie. 2010 haben wir den Musik-Blog TropicalBass (http://tropicalbass.com/) in die Welt gesetzt. Ansonsten betreibe ich mit ein paar Homies noch das Clothing-Label +Team dauerfeuer (http://shop.dauerfeuer.com/). Schaut mal vorbei!

3. Welche Blogs, Websites und Apps nutzt am häufigsten?

"Hacker News" (https://news.ycombinator.com/) wird jeden morgen vor dem Zähneputzen gecheckt. An Apps nutze ich zur Zeit neben "PushUps Pro" von Runtastic "Mailbox" & "Solar" am häufigsten.

4. Was macht das Arbeiten bei t3n für dich so besonders?

Jaja, ich kann dieses "Weil das Team so toll ist" auch nicht hören aber hey, das ist es hier halt! Ansonsten schätze ich meine Freiräume sehr. Ich kann mich hier einfach beruflich komplett austoben.

5. Wo und wie erreicht man dich im Netz?

Mich erreicht man via FB (http://fb.com/ashbaer), Twitter (http://twitter.com/ashbaer), Google+ (http://gplus.to/ashbaer), Instagram (http://instagram.com/akatona) und natürlich Xing (www.xing.com/profile/Alexander_Katona). Fühlt euch frei Kontakt aufzunehmen!

Best,
APhoto: t3n-Mitarbeiter im Interview – Dennis Wisnia, Administrator

Alex (A): Wer bist und was machst du beim +t3n Magazin?

Dennis (D): Ich bin +Dennis Wisnia und lächerliche 25 Jahre alt. Ich bin hier nun fast ein halbes Jahr und als Administrator tätig. Ich kümmere mich also um die Telefone, wenn der Drucker mal nicht funktioniert oder aber ich pflege alle Server rund um t3n.de.

A: Was hast du davor gemacht bzw. womit beschäftigst du dich fernab vom t3n-Kosmos?

D: Puh, eigentlich blogge ich viel auf http://dennis-wisnia.de/wordpress/ und nebenbei fotografiere ich noch mehr auf https://www.facebook.com/DennisWisniaPhotography. Mal das Eine mehr als das Andere.

A: Welche Blogs, Websites und Apps nutzt am häufigsten? Nenn mir bitte jeweils zwei.

D: Blogs - http://blog.fefe.de & http://kwerfeldein.de/
Websites - Es ist eigentlich ein Bookmarking Dienst, aber ich finde die „Popular”-Sektion sehr spannend http://pinboard.in
Immer mal wieder spannend und ich mag das Look-and-Feel http://www.theverge.com/
Apps - iTerm2 & Sublime Text2 (leider dafür immer weniger vim)
Auf dem Smartphone - Path(!) & VSCO Cam

A: Was macht das Arbeiten bei t3n für dich so besonders?

D: Ich mag das Team und finde es toll, frei arbeiten zu können. Ich trage recht viel Verantwortung und kann mich selbst in meiner Arbeit verwirklichen. Yay!

A: Wo und wie erreicht man dich im Netz?

D: Xing - https://www.xing.com/profile/Dennis_Wisnia
Meinem Blog - http://dennis-wisnia.de/wordpress/
Google+ - https://plus.google.com/108059085178266962617
Pinboard.in - http://pinboard.in/dennis.wisniaPhoto: t3n Mitarbeiter im Interview - +Moritz Stückler (Redakteur Hardware)

Alex (A): Wer bist und was machst du beim +t3n Magazin?

Moritz (M): Ich bin Moritz und Volontär in der Online-Redaktion von t3n. Und bevor du gleich noch nachhaken musst: Ein Volontariat ist eine Ausbildung im journalistischen Bereich und hat nichts mit Freiwilligenarbeit zu tun

A: Was hast du davor gemacht bzw. womit beschäftigst du dich fernab vom t3n-Kosmos?

M: Ich habe beruflich schon viele Stationen durchlaufen. Angefangen bei der eigenen Selbstständigkeit, über unzählige Praktika beim Fernsehen, Print- und Online-Magazinen sowie Pressestellen bis hin zur leitenden Positionen bei einem kleinen Online-Medium im Hardware-Bereich. Außerdem habe ich rund 2,5 Jahre dabei geholfen, eine kleine GmbH im Bereich der Presse- und Redaktionsarbeit sowie Online-Video-Vermarktung zu gründen. Das Schreiben und der Journalismus ist also schon seit vielen Jahren meine Leidenschaft und mein Berufsziel.

A: Welche Blogs, Websites und Apps nutzt am häufigsten? Nenn mir bitte jeweils zwei.

M: Ich bin absolut myDealz-süchtig. Schon seit vielen Jahren ruiniert mich dieser Blog finanziell  Ansonsten habe ich keine Stamm-Blogs, sondern lese dort wo mich ein Thema interessiert. Bei Webseiten und Apps streiten sich momentan Facebook und tumblr um den ersten Platz. Trotz aller Kritik ist Facebook in meinen Augen eine der tollsten Erfindungen unserer Zeit und definitiv die Seite die ich am häufigsten besuche. Mit tumblr versuche ich vor allem meine Kreativität anzuregen bzw. aufrechtzuerhalten, hier gibt es wahnsinnig lustige, kreative und liebenswerte Blogs. (Aktuell zum Beispiel hamburg-von-unten.tumblr.com oder cabinporn.com)

A: Was macht das Arbeiten bei t3n für dich so besonders?

M: Ab September werde ich für sieben Monate ins Silicon Valley, nach San Francisco ziehen und von dort über Themen berichten, die aus dem weltweiten Herz der IT-Industrie und Gründerszene stammen. So eine Chance kriegt man nicht bei jedem Arbeitgeber!

A: Wo und wie erreicht man dich im Netz?

M: Neuerdings bin ich auch unter die Blogger gegangen und bin jetzt unter netchild.de zu finden. Dort werde ich regelmäßig über meinen Aufenthalt in San Francisco berichten oder einfach meine Meinung zu aktuellen Themen veröffentlichen. Da finden sich auch weitere Kontaktmöglichkeiten von mir!Photo: t3n Mitarbeiter im Interview - +Katharina Scharping (Junior Sales Managerin)

Alex (A): Wer bist und was machst du beim +t3n Magazin?

Katharina (K): Ich bin Katharina, 24, und seit Mitte Juli diesen Jahres Junior Sales Managerin bei t3n. Ich kümmere mich um alle Werbeanfragen und bin nebenbei als Bürofee unterwegs.

A: Was hast du davor gemacht bzw. womit beschäftigst du dich fernab vom t3n-Kosmos?

K: Vorher war ich 3 Jahre in der Außenwerbung tätig und hab neben digitalen Out-of-Home-Medien klassische Plakatflächen verkauft. Fernab vom t3n-Kosmos bin ich viel bei Pinterest unterwegs, wo ich Reisetipps und Interior Design-Ideen sammle und mit meinen Followern teile. Außerdem bin ich viel mit meiner Spiegelreflexkamera unterwegs (Lieblingsmotiv: meine englischen Bulldoggen).

A: Welche Blogs, Websites und Apps nutzt am häufigsten? Nenn mir bitte jeweils zwei.

K: Blogs - Schlecky Silberstein, Postillon
Websites - SoundCloud, Postcrossing
Apps - Facebook, Pinterest

A: Was macht das Arbeiten bei t3n für dich so besonders?

K: Man ist sehr flexibel in der Gestaltung seines Arbeitsplatzes. Jeder hat seine Kernkompetenzen und kann darüber hinaus seinen Arbeitsplatz gemäß seinen Stärken und Schwächen gestalten. Obwohl ich erst seit Kurzem dabei bin, fühle ich mich außerdem schon voll als Teil des Teams.

A: Wo und wie erreicht man dich im Netz?

K: Ich nutze facebook & Co. privat, aber auf Xing könnt ihr mich finden: https://www.xing.com/profiles/Katharina_ScharpingPhoto: t3n Mitarbeiter im Interview - Alina Jordan (Azubi Medienkauffrau Digital und Print)

Alex (A): Wer bist und was machst du beim +t3n Magazin?

Alina (J): Ich bin Alina, 19 Jahre alt und mache seit August 2013 meine Ausbildung zur Medienkauffrau Digital und Print bei t3n.
Zur Zeit bin ich hauptsächlich im Kundensupport und Backoffice tätig.

A: Was hast du davor gemacht bzw. womit beschäftigst du dich fernab vom t3n-Kosmos?

J: Ich habe im April dieses Jahres die 12. Klasse abgeschlossen. Diverse Ferienjobs und ein kleiner Nebenjob haben mein Taschengeld während der Schulzeit aufgebessert. Fernab vom t3n-Kosmus spiele ich seit zwei Jahren Volleyball in einem Verein und gelegentlich nehme ich auch mal meine Trompete in die Hand. Ansonsten gehe ich natürlich gerne shoppen, wer hätte es gedacht. ;)

A: Welche Blogs, Websites und Apps nutzt am häufigsten? Nenn mir bitte jeweils zwei.

J: Im Netz bin ich hauptsächlich auf Facebook, gelegentlich schaue ich mir aber auch mal verschiedene Shopping- oder Möbel-Websites an. An Apps nutze ich viel Facebook, Instagram und Whatsapp.

A: Was macht das Arbeiten bei t3n für dich so besonders?

J: Vor allem die lockere Atmosphäre untereinander. Ich fühle mich sehr gut aufgehoben und konnte durch die Hilfe meiner Kollegen sehr schnell eigenständig arbeiten. Mittlerweile habe ich eigene Aufgaben, bei denen ich mich schon sehr sicher fühle und die ich selbst gestalten kann.

A: Wo und wie erreicht man dich im Netz?

J: Privat nutze ich Facebook und seit kurzem habe ich einen Xing-Account. Dort kann man mich finden. https://www.xing.com/profiles/Alina_JordanPhoto: t3n-Mitarbeiter im Interview – +Martin Brüggemann (Co-Founder & CTO)

Alex (A): Wer bist und was machst du beim t3n Magazin?

Martin (M): Martin Brüggemann, Family-Dad, PID-Espressomaschinen-Owner, CTO bei +t3n Magazin, Vegetarier, "Programmier-Fuzzi" und einer der Gründer von t3n, der yeebase media GmbH und der +hardwrk GmbH.

A: Was hast du davor gemacht bzw. womit beschäftigst du dich fernab vom t3n-Kosmos?

M: Vor t3n war ich als klassischer Webentwickler/Freelancer im Bereich HTML/PHP unterwegs, habe eine Zeit lang für einen großen IT-Dienstleister in der Finanzbranche gearbeitet und nebenher ein paar Erfahrungen als Mini-Hoster gesammelt. Wie jeder einigermaßen ambitionierte Webentwickler das so macht, fand ich es damals unter anderem total toll ein eigenes PHP-basiertes CMS zu entwickeln - das yeeCMS wohooo - um dann festzustellen, dass andere Leute das deutlich besser können, ich einfach alles wegwerfe und etwa 2002 auf TYPO3 umsteige. In meiner Freizeit findet man mich beim Babyschwimmen, im Bioladen, auf dem Kinderspielplatz mit meiner Frau und den Kids oder doch "nochmal kurz" mit dem MacBook und offenem PHPStorm auf der Couch. ;) Darüber hinaus mache ich begeistert HotIron, setze mich mit Ernährung auseinander (LowCarb/HighProtein) gehe Laufen, ab und zu Bergsteigen und MTB fahren (Ausdauer/Uphill).

A: Welche Blogs, Websites und Apps nutzt du am häufigsten? Nenn mir bitte jeweils zwei.

M: Ich scanne vor allem meine Social-Media-Kanäle und folge den interessanten Leuten direkt - zum Beispiel @iA oder @wilddueck aber auch Obernerds wie @_lennart, @jelveh, @peterlih, @Werner und viele andere. Meine Theorie ist, dass die richtig guten Leute keine Zeit haben, regelmäßig gute Blogposts zu schreiben und man besser deren Social-Media-Accounts monitoren sollte. Aktuell interessiert mich vor allem alles rund um die Organisation von Webprojekten, moderner PHP-Kram (Composer, Doctrine2, Namespaces, CI, DI, AOP), TYPO3 Flow, Cloud Computing, Virtualisierung, Javascript- und CSS-Frameworks, Server-Monitoring, Deployment und Unit-Testing. Auf der anderen Seite aber auch immer mehr Design-Kram, 3D-Druck, Produktdesign, Unternehmertum und Offtopic-Themen wie zum Beispiel „Kondensatoren von meinem 1000-Euro-Samsung-LED-TV-Gerät, dass nach 2,1 Jahren defekt ist, auf dem Netzteilboard umlöten“. ;) Meine Lieblings-Apps sind iSSH (für Notfälle unterwegs), iOctocat von Dennis Reimann um unsere Github-Repositories zu monitoren und iRhino 3D - ich sag aber nicht, was ich damit Geheimes mache...

A: Was macht das Arbeiten bei t3n für dich so besonders?

M: Wir machen kein Projektgeschäft - nur eigene Produkte, hinter denen wir zu 100 Prozent stehen. Lineares, gesundes Wachstum, ein ordentliches Maß an Qualität und unternehmerischer Fairness ist uns dabei immer extrem wichtig.
Wir sitzen noch wie zu Startup-Zeiten mit den jeweiligen Mitarbeitern in den Teams in einem Raum und finden das cool so. Selbständige Arbeit in den Teams, Sprints, tägliche Standup-Meetings, gemeinsam etwas umsetzen, nicht zu wissenschaftlich werden, Dinge einfach mal prototypen/kickstarten/live schieben, das macht bei uns den Reiz aus. Hier kann sich jeder im Team mit seinen Fähigkeiten austoben und weiterentwickeln. Ich lobe explizit, wenn etwas gut läuft, spreche Probleme aber genauso hart und direkt an - auch wenn es mal etwas weh tut. Ein schlechter Witz ist bei uns genauso willkommen wie ein animiertes GIF zum aktuellen Diskussionsthema im Firmenchat. Das sind alles so kleine Sachen, die man in einer "normalen Firma" mit Chefs in einem anderen Büro, unter externem Projektdruck, Zeitkontierung, VC oder Kredit im Nacken eher nicht hat.

A: Wo und wie erreicht man dich im Netz?

M:@brgmn auf Twitter. Facebook eigentlich nur für Privatkram. XING um Leute anzuschauen und Google+ primär zum Hangouten und um dem Interesting-Engineering-Account zu folgen.Photo: t3n-Mitarbeiter im Interview – +Andreas Weck (Redakteur, Ressort: Social Media)

Alex (A): Wer bist und was machst du beim +t3n Magazin?

Andreas (W): Mein Name ist Andreas Weck, ich bin bei t3n.de sowie im Print-Magazin zuständig für die Ressorts Social Media und Startups. Mein Themen-Spektrum breitet sich gelegentlich aber auch auf viele weitere Bereiche aus, die sich rundum das Netz drehen - nicht zuletzt weil ich vielseitig am Internet interessiert bin.

A: Was hast du davor gemacht bzw. womit beschäftigst du dich fernab vom t3n-Kosmos?

W: Nach meinem Abitur im Jahr 2010 habe ich ein Praktikum bei dem Online-Magazin Netzpiloten.de absolviert, woraufhin ich nach kurzer Zeit die Projektleiter-Stelle von Peter Bihr nach seinem Austritt übernommen habe. Eigene Projekte habe ich nur in meinem Kopf. Mein Tag ist bisher gut ausgefüllt. Hin und wieder blogge ich über mir wichtige Themen auf upgrademeblog.com.

A: Welche Blogs, Websites und Apps nutzt du am häufigsten? Nenn mir bitte jeweils zwei.

W: Ich schau gerne das YouTube-Polit-Format "Jung&Naiv" von Tilo Jung und Alex Theiler. Zudem gucke ich gerne bei Kollege Moritz Stückler vorbei: der ist seit einigen Wochen im Valley und lässt uns seit kurzem über netchild.de an seinem Alltag teilhaben. Webseiten wie Facebook und Twitter begleiten mich natürlich jeden Tag. Und app-mäßig steht bei mir aktuell, neben den üblichen Verdächtigen, nur eine hoch im Kurs: "1 Second Everyday" - eine Videotagebuch-Applikation, die es mir ermöglicht einen Film aus vielen 1-Sekunde-Sequenzen zusammen zu schneiden - funktioniert aber irgendwie nur auf Android tadellos.

A: Was macht das Arbeiten bei t3n für dich so besonders?

W: Die Abwechslung - hier gibt es einen gesunden Mix an Redaktionsarbeit und Außenterminen. Was ich zudem sehr schätze ist, dass redaktionelle Themen bei uns nicht von oben nach unten delegiert werden, sondern dass basis-demokratisch im Team entschieden wird, was potentiell auf die Seite gehört und was eher nicht.

A: Wo und wie erreicht man dich im Netz?

W: Am liebsten kommuniziere ich über Facebook. Aktiv bin ich zudem auf Twitter. Google+ ist so ein wenig wie mein drei-beiniger, blinder Hund - richtig was anfangen kann ich mit mit ihm nicht viel, aber man füttert ihn halt mit durch.Photo: Photo: t3n-Mitarbeiter im Interview – Johannes Schuba (Online- und Print-Redaktion)

Alex (A): Wer bist du und was machst du beim t3n Magazin?

Johannes (J): Ich bin Johannes und seit April in der Online- und Print-Redaktion tätig. Im August habe ich dann meine Ausbildung zum Medienkaufmann Digital & Print begonnen. Neben dem Schreiben von Artikeln für t3n.de bin ich auch ab und zu im Magazin zu finden und arbeite dafür auch viel hinter den Kulissen.
Wer t3n außerdem auf YouTube verfolgt (http://www.youtube.com/t3nMagazin), wird sehen, dass ich bei TechnikLOAD und in Hands-On-Videos zu sehen bin.

A: Was hast du davor gemacht beziehungsweise womit beschäftigst du dich fernab vom t3n-Kosmos?

J: Wenn es die Zeit zulässt, schreibe ich auf meinem Blog, http://kontrabaesser.de/, darüber, was mir so über den Weg läuft.
Außerdem bin ich gern mit dem Kontrabass im Jazz-Bereich unterwegs.

A: Welche Blogs, Websites und Apps nutzt du am häufigsten? Nenn mir bitte jeweils zwei.

J: Blogs: http://www.kontrabassblog.de/ & http://visuellegedanken.de/, aber auch viele von Freunden und Bekannten.
Websites: http://zattoo.com/ & die üblichen verdächtigen Sozialen Netzwerke
Apps auf dem Android-Gerät: Falcon Pro nutze ich, um meinen Twitter-Feed im Blick zu behalten. Außerdem hat mich Kollege Andreas mit der App „1 Second Everyday” angesteckt. Jeden Tag ein Filmchen über eine Sekunde, die man später zu einem Video zusammenklicken kann.
Apps auf dem Mac: Zum ablenkungsfreien Schreiben nutze ich den iA Writer, um mein Gedächtnis zu unterstützen kommt für To-Dos Things zum Einsatz.

A: Was macht das Arbeiten bei t3n für dich so besonders?

J: Die lockere Atmosphäre untereinander und die Eigenverantwortung, die man hier schon in der Ausbildung hat. Auch die flachen Hierarchien sind sehr angenehm

A: Wo und wie erreicht man dich im Netz?

J: Twitter: https://twitter.com/kontrabaesser
Google+: https://plus.google.com/+JohannesSchuba
Blog: http://kontrabaesser.de/Photo: t3n-Mitarbeiter im Interview – Janina Danger (Frontend Developer) 

Alex (A): Wer bist du und was machst du beim +t3n Magazin?

Janina (J): Ich bin Janina Danger (24) und arbeite seit dem 1. April als Frontend-Entwicklerin bei t3n.

A: Was hast du davor gemacht beziehungsweise womit beschäftigst du dich fernab vom t3n-Kosmos?

J: Vorher habe ich eine Ausbildung als Mediengestalterin gemacht und dann weitere zwei Jahre in dem Betrieb gearbeitet. Zuständig war ich dort für die Konzeption, Gestaltung und Umsetzung von Webprojekten.

In meiner Freizeit bin ich gerne draußen unterwegs, ob Radfahren, Laufen oder Skaten. Mein neuestes Hobby ist die Fotografie. Ich freue mich schon auf den Sommer, dann kann ich draußen mit meiner Kamera ganz viele tolle Momente einfangen.

A: Welche Blogs, Websites und Apps nutzt du am häufigsten? Nenn mir bitte jeweils zwei.

J: Berufsbedingt bewege ich mich natürlich sehr viel im Netz. Immer auf der Suche nach neuen Inspirationen und Techniken. Dabei lese ich sehr gerne und oft den Blog von elmastudio und Kulturbanause.

Meine am häufigsten benutzten Apps sind Facebook und WhatsApp

A: Was macht das Arbeiten bei t3n für dich so besonders?

J: Ich finde es besonders spannend in einem Team zu arbeiten, das so technikversiert ist. So kommen interessante Gespräche zu Stande und ich kann viel dazu lernen.

A: Wo und wie erreicht man dich im Netz?

J: Privat nutze ich Facebook. Beruflich Twitter, um interessanten Leuten zu folgen und immer auf dem neuesten Stand zu sein (https://twitter.com/_jandan)Photo: t3n-Mitarbeiter im Interview – Mario Janschitz (Ressortleitung Entwicklung und Design)

Alex (A): Wer bist du und was machst du beim +t3n Magazin?

Mario (M): +Mario Janschitz, Hacker der Herzen, Ressort-Rocker (Entwicklung und Design), Bier-Genießer, Cold-Brewer, Möbel-Liebhaber (Space Age / 60iger / Skandinavien), Koch (Fleisch) und Kämpfer (Krav Maga).

A: Was hast du davor gemacht beziehungsweise womit beschäftigst du dich fernab vom t3n-Kosmos?

M: Ich habe in Österreich und Finnland studiert — davor, dazwischen und danach war ich unter anderem Frontend- / UX-Engineer, CEO, CXO, CVO aber auch als Korporal tätig und habe ein E-Commerce-Startup zum Exit geführt.

Nach Feierabend beschäftige ich mich mit Consumer-Neuroscience und Brand-Building, Futurologie, Poesie in Form von Code und natürlich Bier.

A: Welche Blogs, Websites und Apps nutzt du am häufigsten? Nenn mir bitte jeweils zwei.

M: Ich bin nicht der klassische „Internet-Nutzer“, allerdings besuche ich „A List Apart“ regelmäßig genauso wie GitHub. YouTube nutze ich wohl privat am häufigsten, gefolgt von eBay und bei Apps liegen Sublime Text die Wecker- und die Wetter-App ganz vorne.

A: Was macht das Arbeiten bei t3n für dich so besonders?

M: t3n ist eine komplett neue Herausforderung. Abgesehen vom klassischen Angestelltenverhältnis ist auch das Berufsbild des Journalisten völlig neu für mich. Und Herausforderungen wollen schließlich gemeistert werden.

A: Wo und wie erreicht man dich im Netz?

M: Die besten Chancen habt ihr bei Xing (https://www.xing.com/profile/Mario_Janschitz) und LinkedIn (https://www.linkedin.com/in/mariojanschitz).Photo: t3n-Mitarbeiter im Interview – Ronja Maschmann (Ausbildung zur Medienkauffrau Digital und Print)

Alex (A): Wer bist du und was machst du beim t3n Magazin?

Ronja (R): Ich bin Ronja, 19 Jahre alt und habe am 1. August 2014 bei t3n meine Ausbildung zur Medienkauffrau Digital und Print begonnen.

A: Was hast du davor gemacht beziehungsweise womit beschäftigst du dich fernab vom t3n-Kosmos?

R: Dieses Jahr habe ich mein Abi gemacht. Während meiner Schulzeit arbeitete ich mit viel Spaß bei Edeka, auch im Hotel war ich mal tätig. In meiner Freizeit gehe ich ins Fitnessstudio, lese gerne mal ein Buch, treffe mich mit meinen Freunden oder verbringe Zeit mit meinem Liebsten.

A: Welche Blogs, Websites und Apps nutzt du am häufigsten? Nenn mir bitte jeweils zwei.

R: Ich nutze vor allem Facebook und Spotify, außerdem Apps wie Whatsapp und Skype. Wenn mich das Shopping-Fieber packt, bin ich bei Zalando unterwegs.

A: Was macht das Arbeiten bei t3n für dich so besonders?

R: Mir gefallen die lockere Atmosphäre und die netten Kollegen. Ich wurde sehr herzlich empfangen und schon nach der kurzen Zeit, in der ich hier bin, fühle ich mich als Teil des Teams. Zudem finde ich es toll, dass ich Einblicke in viele verschiedene Bereiche bekomme und mir so einen Gesamtüberblick verschaffen kann.

A: Wo und wie erreicht man dich im Netz?

R: Ich habe seit kurzem einen Account bei Xing:  https://www.xing.com/profile/Ronja_MaschmannPhoto: t3n-Mitarbeiter im Interview – Jochen Fuchs (Redakteur: E-Commerce)

Alex (A): Wer bist du und was machst du beim +t3n Magazin?

Jochen (J): Ich heiße +Jochen G. Fuchs auch wenn mich mittlerweile ein Großteil der Redaktion als E-Fuchs bezeichnet, bin 1981 geboren (rechnen, Freunde^^) und bin bei t3n für das Ressort E-Commerce verantwortlich. Ich schreiben neben aktuellen Meldungen vor allem Kommentare, Analysen und Hintergrundberichte, betreue Gastautoren für das Magazin und t3n.de – daneben beschäftige ich mich mit der strategischen Weiterentwicklung des Ressorts. Persönlich treffen kann man mich auf vielen E-Commerce-Messen und -Events rund um den Globus – und natürlich im schönen Hannover, in dem ich mich als Exil-Bayer recht wohl fühle.

A: Was hast du davor gemacht beziehungsweise womit beschäftigst du dich fernab vom t3n-Kosmos?

J: Hast du Zeit mitgebracht?^^ Ich komme ursprünglich aus der IT- Telekommunikationbranche, habe in diesem Feld viel Zeit in den verschiedensten Positionen im Handel verbracht, vom kleinen Einzelhandel bis zum großen Fachhandelsmarkt war alles dabei, danach folgte der Onlinehandel. Neben Ausflügen ins Verkaufstraining und in die Standortanalyse im Handel habe ich in den vergangenen Jahren in verschiedenen Projekten als „unterentwickelter“ Webentwickler und gelernter Mediengestalter auch praktisch Hand angelegt. Aktuell studiere ich berufsbegleitend Cross-Media-Journalismus auf Master. Meine erste New-York-Reise habe ich mir mit einem Nebenjob als Filmvorführer finanziert, da sind wir auch schon bei einer meiner größten Leidenschaften (nach meiner Frau natürlich): dem Reisen. Ich liebe New York, Paris, San Francisco und München und den schweizer Canton Vaud. Ansonsten hört man mich in Karaoke-Bars singen, sieht mich zwischen fünf und 15 Bücher im Monat verschlingen und trifft mich mit meiner Frau bei meiner dritten, großen Leidenschaft: dem Musical.

Ich schreibe aktuell an meinem ersten Roman, einem High-Fantasy-Stück namens „Die Elementar-Sturm-Chroniken“, das als Serien-Roman mit großer, interaktiver, Leserbeteiligung ausgelegt ist. Wer sich dafür interessiert, kann dem Projekt auf Twitter (@elementarsturm) folgen – es geht hoffentlich noch im Dezember los.

A: Welche Blogs, Websites und Apps nutzt du am häufigsten? Nenn mir bitte jeweils zwei.

J: Puh, gar nicht so einfach. Feedly ist ganz gut gefüllt. Ich nenne dir mal zwei Blogs, die ich als besonders wertvoll erachte: kassenzone.de von und mit etribe’s Alexander Graf und konversionskraft.de von der Webarts AG. Zwei Websites, die ich sehr häufig nutze: Der New Yorker Lokalsender ny1.com und handelsblatt.com. Die beiden Apps, die ich am häufigsten auf dem Screen habe, dürften Twitter und die E-Book-Flatrate Skoobe sein.

A: Was macht das Arbeiten bei t3n für dich so besonders?

J: Da könnte ich jetzt vieles erwähnen, dass ihr bestimmt schon gelesen habt, wenn Ihr unsere Interview-Reihe bis hierher verfolgt habt. Deshalb erwähne ich stellvertretend die drei Dinge, die für mich am wichtigsten sind: 1. Der t3n-Spirit, der es mir ermöglicht, viel auszuprobieren und mich journalistisch auszutoben. 2. Die Kollegen um mich herum, die ein unvergleichlich gutes Arbeitsklima erzeugen. 3. Unsere Präsenz auf vielen spannenden Events, die es mir erlaubt den Finger am Puls der Zeit zu haben – und gleichzeitig meiner Faszination für’s Reisen nachzugeben.

A: Wo und wie erreicht man dich im Netz?

J: Auf Facebook (https://www.facebook.com/jochengweber) bin ich eher privat unterwegs, dort kann man Updates von mir abonnieren, gelegentlich teile ich auch mal den einen oder anderen Artikel von mir dort – aber wer meinem redaktionellen Output folgen möchte, ist auf Twitter (https://twitter.com/jochengfuchs) besser bedient. Dort gibt’s E-Commerce bis zum Abwinken und immer wieder Einblicke in meinen Redaktionsalltag. Auf Xing (https://www.xing.com/profile/JochenG_Fuchs) und LinkedIn (de.linkedin.com/pub/jochen-g-fuchs/78/201/9b8/) bin ich genauso zu finden, wie auf Google Plus (https://plus.google.com/+JochenGFuchs), dort gibts ebenfalls nur work-related Stuff. Photo: t3n-Mitarbeiter im Interview – Melanie Petersen (Online-Redaktion)

Alex (A): Wer bist du und was machst du beim +t3n Magazin?

Melanie (M): Ich bin geborene Flensburgerin, lebe aber seit über zehn Jahren in Hannover, wo ich mich sehr zuhause fühle. Ich habe hier und in Magdeburg an der Fachhochschule Journalistik studiert und habe bisher überwiegend für Printmagazine geschrieben. Jetzt bin ich seit drei Monaten bei t3n in der Online-Redaktion tätig und schreibe für verschiedene Ressorts, mit Vorliebe für Marketing und Karriere. Zudem kümmere ich mich zur Zeit um unsere Sponsored Posts, während mein Kollege Daniel im Valley ist.

A: Was hast du davor gemacht beziehungsweise womit beschäftigst du dich fernab vom t3n-Kosmos?

M: Meine letzte Station vor t3n war das Greenpeace-Magazin in Hamburg, das über Umwelt und Menschenrechte berichtet. Jetzt ein bisschen tiefer in eine andere Welt einzutauchen tut da mal ganz gut.
Nach meinem Studium habe ich sonst überwiegend frei gearbeitet, weil ich flexibel bleiben wollte. Ich habe in den letzten Jahren eine Leidenschaft für Südost-Asien entwickelt und habe dort viele schöne Wochen im laotischen Dschungel, auf thailändischen Farmen, vietnamesischen Straßen, kambodschanischen Flüssen und malaysischen Segelschiffen verbracht.

A: Welche Blogs, Websites und Apps nutzt du am häufigsten? Nenn mir bitte jeweils zwei.

M: Bei den Apps ist einfach, da nutze ich Wunderlist (perfekt für gemeinsame Einkaufslisten) und Spotify am häufigsten. Websites die ich viel besuche, sind die Homepage der Berliner Wochenzeitung der Freitag (freitag.de) und sueddeutsche.de. Die Blogs, die ich verfolge sind überwiegend Reiseblogs. Zum Beispiel http://mai-pen-rai.org/ – ein lustiges Blog über das Leben und Reisen in Thailand. Ansonsten kämpfe ich mich gerade durch das Blog von Wolfgang Herrndorf, ein toller Autor, der verstorben ist und über seine letzten Monate Blog geführt hat. Das Blog heißt Arbeit und Struktur und ist unter www.wolfgang-herrndorf.de erreichbar (setzt ein stabiles Grundgemüt voraus).

A: Was macht das Arbeiten bei t3n für dich so besonders?

M: Ich lerne hier viele Dinge, die über den Journalismus hinausgehen. Die Abteilungen arbeiten sehr eng zusammen, so dass ich eine Menge von den Skills der anderen profitieren kann. Außerdem ist mir ein junges Kollegium wichtig. Das habe ich hier.

A: Wo und wie erreicht man dich im Netz?

M: Natürlich bei t3n (http://t3n.de/profile/melaniepetersen) und ansonsten zur Zeit nur bei Twitter (@klarakatz). Mein Asienreiseblog musste ich vorläufig brach legen, aber ein neues Projekt ist in Arbeit und wird in ein paar Wochen auf melanie-petersen.com zu sehen sein.