22 Photos - May 5, 2015
Photo: Das Haus Wehringhauser Straße 34 um das Jahr 1910 (Quelle: Wehringhausen-Band des Hagener Heimatbundes e.V., Hagen 1979, S. 62, Abbildung unten links). Einst ein Schmuckstück wie das Rathaus, welches nach dem Zweiten Weltkrieg zunächst gleichfalls nur vereinfacht renoviert wurde.Photo: Ein Schnappschuß aus dem Zug anläßlich der Überquerung der Wehringhauser Straße, gewissermaßen aus höherer Perspektive - leider mit Spiegelungen auf der Scheibe.Photo: Die Wehringhauser Straße aus der Eisenbahn-Perspektive. Im Hintergrund die Villa Post (Volkshochschule) und rechts daneben das Haus Nummer 34 mit den interessanten Erkern und dem schönen Eingang, sowie einer bemerkenswerten Einfahrt (schmiedeeiserne Torflügel!).Photo: Ansicht tiefergelegt.Photo: Photo: Photo: Hauseingang Wehringhauser Straße 34.Photo: Oberer Teil des Eingangsportals am Haus Wehringhauser Straße 34 mit beachtlichem Glasschmuck.Photo: Der besser Erhaltene von zwei Erkern am Haus Wehringhauser Straße 34.Photo: Photo: Photo: Das ,Vogelhäuschen' (Einflugloch oben links) an der Wehringhauser Straße 34.Photo: Photo: Seitenwand-,Idylle' am Haus Wehringhauser Straße 34.Photo: Eine gelungene Wiederherstellung des Eckerkers!Photo: Dieses bedauerlicherweise nur schlwecht reproduziert vorliegende Foto soll am 1. Juli 1950 von D. Waltking ,geschossen' worden sein; allerdings zeigt es das Gebäude in einem intakten Zustand, so daß ich eher auf 1940 ,tippen' möchte (leider ist nicht zu erkennen, ob der Straßenbahnscheinwerfer abgedunkelt ist). Eine erst nach 1949 erfolgte Verändererung des Gebäudes im Dachbereich (ähnlich wie beim Rathaus) will ich nicht ausschließen, zumal ja der Tram-Beiwagen relativ modern wirkt (Kriegsbauweise). Die Kleidung des Radfahrers erinnert wiederum an eine ,HJ-Uniform' (Hitlerjugend).Photo: Die Gebäudefassade vor dem neuen Anstrich.Photo: Blick zurück auf das Haus Nr. 34 von Höhe Villa Post (Haus Nr. 38); hierbei wird deutlich, daß es genau in der Flucht der früheren Kölner Straße (im Zuge der Fabrikhofstraße) steht.Photo: Demnächst war das dahinterliegende Gebäude "dran".Photo: Rückblick auf anno 2005.Photo: Der Park zwischen den beiden altehrwürdigen Gebäuden (links: Villa Post bzw. Volkshochschule) weist hochgewachsene Bäume auf - Relikte aus der Vorkriegszeit?Photo: Die Villa Post versteckt sich im Sommer gerne - dagegen zeigt das andere Bauwerk nun seine rot-weiße Pracht.