56 Photos - May 4, 2015
Photo: Eine Eisenbahnschwelle am Tücking! Dahinter rechts ein Stück Ziegelgebäude. Beides liegt unmittelbar unterhalb der Deponie îm Winkel Detmolder Straße / Tückinger Hang etwas unterhalb des großen Siepens des Spiekerbaches.Photo: Der Waldweg, welcher von der Detmolder Straße zur ,Schlangenburg' führt (obere Spiekerbachstraße) gesehen im Bereich zwischen dem mutmaßlichen Stolleneingang und der Deponie (nahe Tückinger Hang).Photo: Der etwas verborgen liegende mutmaßliche Stolleneingang am Hang oberhalb des Waldweges zur Schlangenburg (im Hintergrund).Photo: Die durch den mutmaßlichen Stolleneingang verursachte ,Delle' im Hang führt dazu, daß der (hier als Pfad ausgeprägte) Waldweg durch eine Mulde führt. Rechts außerhalb des Bildes befindet sich eine Halde, dessen Erdumfang größer ist als die ,Delle'.Photo: Von der Halde am Spiekerbach führt ein flach ausgebildeter Hohlweg aufwärts in Richtung Deponie.Photo: Die Halde zwischen Spiekerbach und Waldweg unterhalb der Deponie im Winkel Detmolder Straße / Tückinger Hang.Photo: Viel Grün in der Schrebergartenanlage des Kleingartenvereins Sonnenberg e.V.Photo: Ein Blick vom ,Tulpenweg' aus auf Kückelhausen und die Hestert.Photo: Das Tal der Ennepe vor Egge (mit Eugen-Richter-Turm) und Hesterthardt im Zuge der Eugen-Richter-Straße.Photo: Ein Blick vom Tulpenweg der KGV-Anlage Sonnenberg e.V. zur Emster Hardt und zum Goldberg.Photo: Wehringhausen mit dem danach benannten Bachtal, dieses umstellt mit Bismarck-, Fernmelde- und Eugen-Richter-Turm (Goldberg, Riegerberg, Egge). Im Tal ragt der Turm der Pauluskirche empor.Photo: Wehringhausen mit den Türmen von Bismarck, dem Fernmelder, der Michaels- und Pauluskirche. Vier Wahrzeichen der ,Town im Tal'. Vorne links ist ein Stück des bereits im Betrieb befindlichen Teils der Bahnhofshinterfahrung der ,City' (Hagen) erkennbar.Photo: Das Buscheyviertel von Wehringhausen am Goldberghang.Photo: Die Hagener City von der Anlage des KGVs Sonnenberg e.V. (Auf dem Berge) aus betrachtet.Photo: Wehringhausen.Photo: Der Postkopf und das Bahnhofsviertel als Kulisse in den Anlagen des KGVs Sonnenberg e.V.Photo: Die Innenstadt zwischen Hauptbahnhof und Verwaltungshochhaus (links Agentur für Arbeit, rechts Stadttheater als herausragende ,Punkte').Photo: Die Weidestraße im Zeichen des Umbruchs (Straßenbrücke und Ruine des Rosa Hauses).Photo: Aufbau und Abbruch als Konsequenz der Bahnhofshinterfahrung.Photo: Abbruch des Rosa Hauses an der Weidestraße.Photo: Stufen einer im Bau befindlichen Treppe zwischen dem Bundesstraßenzubringer der Kuhlestraße und den Kleingartenanlagen.Photo: Die neue Verbindung des Kuhlerkamps mit Wehringhausen an der Kuhlestraße. Die Innenstadt wird nicht mehr direkt angefahren. (Analoges gilt für die Fußgänger.)Photo: Der ehemalige Standort der Kuhlestraße-Brücke der Rheinischen Bahn. Das Straßenschild weist darauf hin, daß es hier nun etwas ,huckelig' zugeht :-)Photo: Ein Blick zur ehemaligen Trasse der Rheinischen Bahn. Das Verkehrsschild könnte auch für den Bahndamm gelten!Photo: Auch die Garagen an der Ennepe zu Füßen des Postkopfs sind verschwunden.Photo: Die letzten obertägigen Reste der ehemaligen Firma Wolff an der Weidestraße werden abgerissen.Photo: Die Ennepe zwischen Kuhle- und Weidestraße mit Rosa Haus während dessen Abruch.Photo: Ein Blick zur Kuhlestraße unterhalb des Postkopfs.Photo: Die Ennepebrücke zwischen Kuhle- und Weidestraße steht noch.Photo: Baustellenbereich zwischen Ennepe-Brücke und Taubenstraße.Photo: Die Halde aus kontaminiertem Erdreich an der Weidestraße; links die Einmündung der Taubenstraße. An der Ennepe entsteht die Betonwand für die neue Trasse der Bundesstraße 7.Photo: Ein Blick über die Ennepe zur Villa Post (Volkshochschule) und zum Groote-Center (beides an der Wehringhauser Straße).Photo: Der Goldberg und die Wehringhauser Straße von der Ennepe aus gesehen. Rechts der Turm der Kirche St. Michael. Gegenlichtaufnahme.Photo: Die neue Ennepebrücke in Wehringhausen mit der Egge im Hintergrund.Photo: Blick von dem Weg entlang der Ennepe unweit der neuen Ennepe-Brücke auf das frühere Verwaltungsgebäude von Accu und Varta.Photo: Ein Blick vom neuen Fußweg an der Ennepe diese aufwärts auf die Batteriefabrik, den Kreisel und die ehemalige Strecke der Rheinischen Bahn (ganz rechts).Photo: Die ehemalige Strecke der Rheinischen Bahn (am Kreisel).Photo: Am Kreisel des Zubringers der Bahnhofshinterfahrung zur Kuhlestraße.Photo: Der Postkopf aus Richtung Kreisel gesehen. In der Bildmitte die Treppen-Baustelle (zur Kleingartenanlage hin).Photo: Nutzfahrzeuge und PKWs an der früheren Einmündung der Weidestraße in die Wehringhauser Straße. Vorne die derzeitige Trasse der Bundesstraße 7.Photo: Blick von der Deponie an der Weidestraße (bei der Volkshochschule) auf den Postkopf.Photo: Die Volkshochschule (Villa Post) im Winkel Weidestraße / Wehringhauser Straße.Photo: Blick von der Halde westlich der Weidestraße auf die Einmündung eines Ablegers der Bahnhofhinterfahrung in die Wehringhauser Straße beim Grrote-Center (hinten links).Photo: Die Wehringhauser Straße mit Zubringer zur Bahnhofhinterfahrung im Vordergrund.Photo: Seitenwand-,Idylle' am Haus Wehringhauser Straße 34.Photo: Das ,Vogelhäuschen' (Einflugloch oben links) an der Wehringhauser Straße 34.Photo: Besser erhaltener Erker am Haus Wehringhauser Straße 34.Photo: Oberer Teil des Eingangsportals am Haus Wehringhauser Straße 34 mit beachtlichem Glasschmuck.Photo: Hauseingang Wehringhauser Straße 34.Photo: Die Einmündungen von Fabrikhof- (vorne) und Schwanenstraße (rechts) in die Wehringhauser Straße.Photo: An der Unterführung der Wehringhauser Straße unter die Eisenbahnhauptstrecke. Im hintergrund ragen die Egge und die Spitze des Michaelskirchturms hervor.Photo: Die Wehringhauser Straße aus der Eisenbahn-Perspektive. Im Hintergrund die Villa Post (Volkshochschule) und rechts daneben das Haus Nummer 34 mit den interessanten Erkern und dem schönen Eingang, sowie einer bemerkenswerten Einfahrt (schmiedeeiserne Torflügel!).Photo: Ein Detail am Turm des Hauptbahnhofs.Photo: Ein Fassadendetail am Turm des Hagener Hauptbahnhofs.Photo: Neobarock am Hagener Hauptbahnhof - nur das Glasfenster stört.Photo: Vom Hauptbahnhof (Straße ,Am Hauptbahnhof') ein Blick auf das frühere Gloria-Kino und das Hochhaus der Agentur für Arbeit.