35 Photos - Feb 14, 2015
Photo: Ein Blick von der Einmündung der Mauerstraße in die Augustastraße aufwärts zur Kreuzung Bismarckstraße.Photo: An der Kreuzung Bismarckstraße. Im Hintergrund beginnt die Christian-Rohlfs-Straße.Photo: Ein imposantes Eckhaus: Bismarckstraße 5.  Gegenüber - im Haus Bismarckstraße 10 am rechten Bildrand - befindet sich die Bismarck-Stube.Photo: Etwas höher in Richtung Goldberg befindet sich die Einmündung der Mauerstraße in die Lange Straße. Auch hier befinden sich schicke Häuser aus der Gründerzeit (um 1900), welche mitunter (etwa kriegsbedingt) baulich verändert wurden .Photo: Haus Christian-Rohlfs-Straße 1 mit nachkriegsüblichem Dachgeschoß.Photo: Die Häuser 1, 3 und 7 der Christian-Rohlfs-Straße vermitteln heute noch einen Eindruck davon, wie die Fassadengestaltung in diesem Bereich der einst als Koloniestraße bezeichneten und so von der ,Mauerstraße' abgesetzten (warum eigentlich?) Wohnstraße eins allgemein aussah - allerdings nur bis zur Buscheystraße, denn ab da folgte eine Villenbebauung.Photo: Ein Nebengebäude im Hinterhof von Haus Nr. 3 mit interessanter, mehrfach veränderter Fassadengestaltung.Photo: Der Hinterhof von Haus 3 der Christian-Rohlfs-Straße. Rechts im Hintergrund ist die Mauer zum Buschey-Friedhof erkennbar.Photo: Unterhalb der Buscheystraße ist das Fassadenbild auf der Westseite lückenhaft; auch sonst dominieren hier eher einfach gestaltete Mehrfamilienhäuser. Da bildet die Kreuzung gewissermaßen einen Kontrapunkt!Photo: Interessante Kombination an der Kreuzung Buscheystraße: Parklandschaft und Gründerzeitfassaden. Sogar die kleinen Vorgärten haben sich hier erhalten!Photo: Bunte Mischung aus der Gründerzeit; die Fenster blieben dankenswerterweise wenigstens teilweise unterteilt, so daß einem keine ,toten Höhlen entgegenstarren'.Photo: Eckhaus an der Buscheystraße und ein Nachbarhaus von der Christian-Rohlfs-Straße aus gesehen. Als wenn's im Garten ständ'!Photo: ,Die andere Seite': oberhalb der Buscheystraßentrasse beginnt das Villenviertel, welches kriegbedingte Lücken und Veränderungen in der Bebauung zeitigt - auch so mancher Allee-Baum hat nicht überlebt. Überlebt hat allerdings eine Telefonzelle der Deutschen Bundespost an der Straßenecke.Photo: Eine ,Kolonie' am Goldberg.Photo: In diesem Bereich nahe der Buscheystraße gibt es an der Westseite der Christian-Rohlfs-Straße keine unmittelbar erkennbaren Relikte der Vorkriegsbebauung.Photo: Mitunter ist freilich ,Stirnrunzeln' angesagt. :-)Photo: Christian-Rohlfs-Straße 24 mit interessanter Fenstergestaltung.Photo: Statt einer Kreuzung gibt es hier bei der Dömbergstraße zwei Einmündungen!Photo: Ein Blick von oberhalb der Dömbergstraße zurück zur Buscheystraße. Bis auf das Eckhaus hinten nur wenig Spektakuläres zu vermerken.Photo: Auch die Bebauung zwischen Dömberg- und Schumannstraße ist wenig aufregend - da verblasst sogar der Goldberg!Photo: Auf die Farbenpracht muß nicht eigens hingewiesen werden.Photo: Licht wirkt es an der Einmündung der Schumannstraße. Die mir aus dem 1960er und 1970er Jahrzehnt vetrauten Baumreihen sind der Säge zum Opfer gefallen! Ein Vergleichsbild vom Frühjahr 1942 mit dem zerstörten Haus Christian-Rohlfs-Straße 38 gegenüber der Villa Springmann: http://www.facebook.com/geschichtehagen/photos/a.747859595226408.1073741881.725865060759195/957187890960243/?type=3&theaterPhoto: Meine Flucht in die Schumannstraße war nicht nachhaltig - für ein Foto reichte es immerhin.Photo: Christian-Rohlfs-Straße 43 - das Haus gegenüber der Einmündung der Schumannstraße - ganz in weiß.Photo: Das letzte Stück der Christian-Rohlfs-Straße ist auf der Ostseite von größeren Villen ,besetzt'.Photo: Im Hintergrund rechts queren die Straßen ,Stadtgartenallee' und ,Am Waldhang' das Bild; sie sind im Waldesdunkel aber nicht deutlich auszumachen.Photo: Fast am oberen Ende der Christian-Rohlfs-Straße (welche im Dritten Reich nach dem Nazi-Ideologen ,Alfred-Rosenberg-Straße' hieß) stand auf der westlichen, hier rechten Seite (also unweit der Villa Funcke) eine Villa, welche im Zweiten Weltkrieg zerstört und danach nicht wiederaufgebaut wurde.Photo: Die Fabrikantenvilla Springmann am ehemaligen Dahliengarten (heute Parkplatz) hat den Zweiten Weltkrieg und die neubauwütige Zeit danach weitgehend unbeschadet überdauert. Sie dient heute - trotz Eingangstreppe - als Seniorenwohnsitz.Photo: Die Villa ist heutzutage eine Einrichtung für Betreutes Wohnen. Im Hintergrund links befindet sich der Stadtgarten.Photo: Das schon festungsartig anmutende Eingangsportal der Villa Christian-Rohlfs-Straße 49. Es wird sich wohl nicht um den einigen Zugang handeln.Photo: DIe Christian-Rohlfs-Straße von der Villa Springmann aus abwärts gesehen. Ganz im Hintergrund links der Kuhlerkamp.Photo: Das wäre geschafft! Ein Blick von der Stadtgartenallee aus die Christian-Rohlfs-Straße abwärts.Photo: Ein Vergleichsbild (mit Zeitschriftenausträger-Fahrrad links) anno 1975. Später hieß es dann: Allee hopp!Photo: Viel Überblick gewährt die Straße ,Am Waldhang'. Im Hintergrund der Postkopf und die Philippshöhe mit den Wäldern der Osterhalle (Vorderhalle ohne Haller Kopf und Plattenberg).Photo: Ein Blick von der ,Stadtgartenallee' (Eingang des Stadtgartens) über den früheren Dahliengarten - heutzutage ein Autopark(platz) - zur Christian-Rohlfs-Straße - wahrscheinlich um das Jahr 1935.