36 Photos - Oct 19, 2014
Photo: Harkorten von talaufwärts (Nähe Einmündung der Harkortstraße in die Grundschötteler Straße)Photo: Anschleichen hinter dem neuen Senioren-Stift (welches auf dem Satelliten-Bild von Google Maps noch fehlt).Photo: Die linke Seite des Haupthauses, welches 1756/1757 im Stil des bergischen Rokkokos errichtet wurde.Photo: Der ,geschönte' Neubau (mit romantischem Fachwerk-Anklang an bessere Zeiten) im Vordergrund paßt eigentlich nicht ins Bild!Photo: Welchen Zweck der Anbau rechts verfolgt (Beschaffung zahlender Mieter?), ist hier nicht absehbar; er stört gewaltig das Bild, bleibt aber wenigstens von der Hof-Seite aus unauffällig.Photo: Das frühere Verbotsschild für ,Fahrzeuge aller Art'  wurde immerhin beseitigt. Das Grüngelände links und rechts an der Lindenallee(?) bedarf einiger gärtnerischer Pflege!Photo: Die Fahne hängt hoch - doch der Kran toppt das Geschehen!Photo: Alte, neuere und fehlende Holzschindelchen am Geburtshaus von Friedrich Harkort - wenigstens etwas Altehrwürdiges kündet noch von früherem Fleiß (vor 1757).Photo: Frühe neuzeitliche Handwerkerkunst - fast wie vom Winde verweht.Photo: Trotz Gleichförmigkeit keine Konformität.Photo: Nicht Überreste eines Nagelteppichs, aber einer Basis für Holzschindeln (auch eine Art Nagelbett).Photo: Jahrhunderte zeigen bei der Befüllung der Fächer ihre Visitenkarte: Lehm, Zement(?), Asbest(?). Dazu die Zimmermannstechnik des 17. Jahrhunderts! (Man beachte, daß das Holz im unteren Teil des X aufgerauht wurde, damit der Lehm besser ,pappte'.)Photo: Nicht die Krönung, aber die Grundlage: Bruchsteinmauerwerk.Photo: Die andere Seite des Geburtshauses vom Hof aus gesehen.Photo: Ein ,altersschwaches' Haus wie im Korsett (und in Gips?).Photo: Ein erholsamer Blick in die Nachbarschaft.Photo: Dett wars? Datt isses!Photo: Wie war das nochmal mit den ,verlorenen Orten'?Photo: Bürgerstolz - das war einmal.Photo: Wer das lesen könnt'!Photo: Die Zeit manifestiert sich hier in Anzahl und Dicke der Farbschichten :-)Photo: An dieser Tür pocht nur noch das Herz.Photo: Alte und neue Kunst: Schnitzerei und Restaurierung.Photo: Hier fällt der Blick auf Höheres.Photo: Die Jugend wohlgeformt und kräftig (allegorischer).Photo: Das Alter zeigt's Euch noch!Photo: Hier geht es in die Tiefe (kein Stollen, kein Brunnen): ab in den Keller! (Mann beachte die Inschrift.)Photo: Ich war einmal der Hausgarten.Photo: Der Balken für den Flaschenzug zeugt von der Speicherfähigkeit des Gebäudes.Photo: Die Gartenseite des früheren Prachtbaus ist etwas schlichter gehalten als die Front.Photo: Das soll wohl heißen: bitte nicht betreten?Photo: Dieser Bau verrät's: ich bin 1705 (gebaut).Photo: Durchblick zum Seniorenstift. Man beachte die Attrappe rechts!Photo: Seniorenstifte und Filmbauten sind ,in' :-)Photo: Noch original: das Hauptgebäude der Harkortschen Fabrik an der Grundschötteler Straße.Photo: Seitenansicht der (ehemaligen) Harkortschen Fabrik. (Auch dieses Gebäde ist Station der ,Route Industriekukultur'.)