Post is pinned.
kurz  Link  für COPD Deutschland

bit.ly/COPDeutschland

Fax Nummer für euch 0451 4898431

Post has shared content
Nichtinvasive Beatmung bringt Zusatznutzen zur alleinigen Sauerstofftherapie
Patienten mit schwerer #COPD profitieren von einer häuslichen, nichtinvasiven #Beatmungstherapie mehr als von der alleinigen Therapie mit #Sauerstoff. Das belegen die Ergebnisse einer britischen Studie eindrucksvoll. Die wissenschaftliche Untersuchung zeigt, dass bei Patienten mit zusätzlicher Beatmungstherapie die Zeit bis zum nächsten Klinikaufenthalt oder Tod um 50 Prozent verlängert werden kann. Damit bestätigt die neue Studie die Ergebnisse einer Deutsch-Österreichischen Untersuchung aus dem Jahr 2014.
Dennoch scheint die Wirkung der häuslichen nächtlichen #Beatmung vielen Patienten, aber auch niedergelassenen Ärzten noch nicht bekannt zu sein. Die Atemwegsliga fordert deshalb neue Versorgungskonzepte, die die ambulante und stationäre Betreuung der Beatmungspatienten in Deutschland sicherstellen, berichtet die Ärzte Zeitung: http://bit.ly/2tQWkVn
Sehen Sie dazu auch unser Video zur häuslichen, nicht invasiven Beatmung: http://bit.ly/2gZ37IJ
Foto: iKOMM
Photo

Post has attachment
Pollenflugvorhersage für Deutschland

Pollenflug wird gedämpft
Der Gräserpollenflug hat seinen ersten Höhepunkt zwar schon überschritten, viele Gräser stehen aber nach wie vor in voller Blüte. Bei trockenem Wetter ist daher weiterhin sehr viel Blütenstaub in der Luft.

Am Donnerstag ist im Norden mäßiger, örtlich auch mal starker Pollenflug drin. In der Südhälfte waschen Gewittergüsse immer mehr Pollen aus der Luft, sodass regional nur noch schwacher Pollenflug herrscht.
Photo

Post has attachment

Post has attachment

Post has attachment

Post has attachment
Atemversagen ist die häufigste Todesursache bei COPD

Die häufigste Todesursache bei der chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung COPD - im Volksmund auch Raucherlunge genannt - ist Atemversagen. Durch die krankheitsbedingt zunehmende Zerstörung der Lungenbläschen, die für den Gastaustausch (Aufnahme von Sauerstoff und Abgabe von Kohlendioxid) zuständig sind, kommt es zunächst zu einem Sauerstoffmangel, der sich anfänglich nur unter Belastung, später auch in Ruhe zeigt. Schreitet die Zerstörung der Lunge weiter fort, entwickelt sich eine immer stärkere Lungenüberblähung, die eine normale Zwerchfellleistung behindert. „Das Zwerchfell ist aber der wichtigste Atemmuskel, um für eine ausreichende Belüftung (sog. Ventilation) der Lunge zu sorgen“, erklärt Dr. med. Thomas Voshaar, Vorsitzender des Verbands Pneumologischer Kliniken (VPK) und Chefarzt des Lungenzentrums am Krankenhaus Bethanien Moers. „Eine mangelnde Ventilation aufgrund der zunehmenden Schwäche des Zwerchfells führt dann zu einer Ansammlung von Kohlendioxid, da dieses nicht mehr abgeatmet werden kann.“ Im Extremfall sammelt sich Kohlendioxid im Blut so stark an, dass sich Kohlensäure bildet, die zu einer Übersäuerung des Blutes führt (sog. Hyperkapnie mit Azidose). Mediziner sprechen auch von einem hyperkapnischen Versagen der Atmung, d.h. einer Kohlendioxid-Vergiftung bei gleichzeitigem Sauerstoffmangel im Blut. „Typische Anzeichen einer Hyperkapnie sind Atemnot, Unruhe aber auch Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Verwirrtheit, Blaufärbung der Haut und ein erhöhter Puls. Bei schwerem Verlauf kann es zu Bewusstseinsstörungen, Blutdruckabfall, abnehmendem Herzschlag und einem Versagen der Atempumpe kommen“, erläutert Dr. Voshaar. Deshalb sterben COPD-Patienten oft, wenn sie bei einer schweren gesundheitlichen Verschlechterung (sog. Exazerbation) nicht rechtzeitig in die Intensivstation oder eine auf Beatmung spezialisierte Einheit (lung attack unit) gebracht und richtig beatmet werden. Beispielsweise darf bei der Beatmung der Betroffenen nicht nur Sauerstoff zugeführt werden. „Um die Eigenatmung zu unterstützen und das Zwerchfell als wichtigsten Atemmuskel zu entlasten, sollte die Nicht-Invasive-Beatmung (NIV) über eine Maske eingesetzt werden. Die NIV rettet nicht nur Leben, sondern verhindert auch unnötige Todesfälle durch die invasive Beatmung“, betont Dr. Voshaar.

Regelmäßige Blutgasanalyse bei fortgeschrittener COPD empfohlen
Je fortgeschrittener eine COPD, umso angegriffener ist die Lunge und umso häufiger treten akute gesundheitliche Verschlechterungen (sog. Exazerbationen) auf. „Patienten mit einer fortgeschrittenen COPD und damit einem hohen Risiko für Exazerbationen, sollten regelmäßig zur Blutgasanalyse beim Lungenarzt gehen“, rät Dr. Voshaar. Dabei werden der Gehalt an Sauerstoff und Kohlendioxid sowie der pH-Wert des Blutes bestimmt, das einem Ohrläppchen des Patienten entnommen wurde. „Bei einer chronischen Kohlendioxid-Erhöhung über 55 mmHg - oder auch zuvor schon, wenn starke Atemnot und andere Beschwerden auftreten - sollte eine nicht-invasive Beatmung mittels Atemmaske erwogen werden, um die Kohlendioxid-Werte wieder zu normalisieren und damit das Sterberisiko deutlich zu senken“, bekräftigt Dr. Voshaar.
Quelle: äin-red
Photo

Maskenbeatmung lohnt als Zusatztherapie

Die häusliche, nichtinvasive Beatmungstherapie bringt bei Patienten mit schwerer COPD mehr als die alleinige Sauerstofftherapie.

In der Studie "HOT-HMV" erhielten 116 hyperkapnische COPD Patienten nach einer lebensbedrohlichen Exazerbation entweder eine Langzeit-Sauerstofftherapie (LOT), bei der über eine Nasenkanüle hochprozentiger Sauerstoff der Atmung zugefügt wird, oder Sauerstoff plus eine häusliche, nicht-invasive Beatmungstherapie (Home Mechanical Ventilation, HMV), bei der Umgebungsluft über eine Maske in die Atemwege gepumpt wird (JAMA 2017; 317(21): 2177-2186).

Die Ergebnisse: Bei den Patienten mit zusätzlicher Beatmungstherapie wurde die Zeit bis zum nächsten Klinikaufenthalt oder Tod um 50 Prozent verlängert. Das Risiko, im Folgejahr stationär behandelt zu werden oder zu sterben, wurde um 17 Prozent gesenkt, und die Rate der gefährlichen Exazerbationen wurde in der Studie um 35 Prozent verringert.

"Die Ergebnisse der britischen Studie belegen eindrucksvoll, dass eine nächtliche ‚Maskenbeatmung‘ eine wichtige Therapieoption bei hyperkapnischen COPD-Patienten ist", wird Professor Carl-Peter Criée, Vorsitzender der Deutschen Atemwegsliga, in einer Mitteilung der Deutschen Atemwegsliga zitiert.

Verantwortlich dafür seien zwei Effekte: Durch die Beatmungstherapie werde das CO2 ausgewaschen, und die Atemmuskulatur des Patienten könne sich während der Therapie, die in der Regel nur nachts während der Schlafphase erfolgt, erholen.

Professor Wolfram Windisch, Autor der Leitlinie zur außerklinischen Beatmung ergänzt: "Wir konnten diese Wirkung der Beatmungstherapie bei hyperkapnischen Patienten bereits in einer Deutsch-Österreichischen Studie 2014 nachweisen (Lancet Resp Med 2014; 2(9): 698-705). Diese Studie hat stabile COPD-Patienten untersucht. Die Kollegen aus Großbritannien haben nun gezeigt, dass die Beatmungstherapie zu Hause auch Patienten hilft, die gerade eine Exazerbation überstanden haben." Die Studienergebnisse würden in die gerade kurz vor Veröffentlichung stehenden Deutschen Leitlinien zur COPD bzw. zur nicht-invasiven und invasiven Beatmung einfließen, teilt die Deutsche Atemwegsliga mit.

Vielen Patenten, aber auch vielen niedergelassenen Ärzten, sei die Wirkung der häuslichen nächtlichen Beatmung noch nicht klar. Es werde daher eine wichtige Aufgabe in den nächsten Jahren sein, Versorgungskonzepte zu entwickeln, die die ambulante und stationäre Betreuung der Beatmungspatienten in Deutschland sicherstellen, so die Atemwegsliga.

Quelle: ÄrzteZeitung

Post has attachment
Heute Abend bei Visite NDR
Gesunde Beeren: Tipps zu Kauf und Lagerung

Post has attachment
Pollenflugvorhersage für Deutschland

Sehr viele Pollen in der Luft
Der Gräserpollenflug hat seinen ersten Höhepunkt zwar schon überschritten, viele Gräser stehen aber nach wie vor in voller Blüte. Bei trockenem Wetter ist daher weiterhin sehr viel Blütenstaub in der Luft.

Am Mittwoch dämpfen Regen- und Gewittergüsse den Pollenflug etwas. In der ersten Tageshälfte ist dieser aber im Nordosten zunächst noch stark, am Nachmittag ist im Westen wieder mehr Blütenstaub in der Luft zu erwarten.
Photo
Wait while more posts are being loaded