Post has attachment
 
#Datenschutztag
BKA sendet massenhaft sogenannte stille SMS
Wiesbaden. Das #Bundeskriminalamt hat im 2. Halbjahr 2015 genau 116.948 sogenannte stille #SMS verschickt. Zweck dieser unsichtbaren Mitteilungen auf Mobiltelefone ist, den Aufenthaltsort der Empfänger ausfindig zu machen. Dies stellt eine Verfünffachung binnen eines Jahres dar. Die drastisch gestiegene Zahl der Überwachungs-SMS ergibt sich aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der #Linksfraktion. Auch ! andere  ! #Behörden verschickten in diesem Zeitraum Tausende derartiger Kurzmitteilungen, so das Bundesamt für Verfassungsschutz 45.376 und die Bundespolizei 41.671. Nach Informationen der Süddeutschen Zeitung und des NDR verschicken Behörden solche Kurzmitteilungen auch im Auftrag des Bundesnachrichtendienstes. (jW) #Polizei
https://www.jungewelt.de/2016/01-23/018.php

Post has attachment

Post has attachment

Post has attachment
Ruf an am Donnerstag bin im Sender www.sthoerfunk.de immer Donnerstags 17-19 Uhr kannst uns ja weiterempfehlen mit Harald Erasimy diemsal mir Tel: 0791/97 33 33
Dabei habe ich dann Berichte der CMT mit Christoph Sonntag vom SWR die Landesschau Freitagabends immer 18:45 Uhr im ersten. Sowie Bericht über das Schwabenlided sowie besten Ausflugstippbuch von Badenwürttemberg.
2) meine 4 Etappe heute will ich der www.enztalsauna.de widmen herrliche Schichtaufgüsse die Jürgen präsentierte 2 Kübel voll Wasser mit gutem Duft ohne wedeln. Sowie Schnapsaufguß immer Freitags gegen Barzahlung wird um 18 Uhr Abends Bier gebracht.                       Schlemmen + geniesen mit Schweizer Wurstsalat, schwäbischen Wurstsalat mit Bundeliga Sky der Rückrunde von Freitag bis Sonntag.
Sowie Leos Südfrüchte in der Enztalsauna als auch im Schimmelfeld Besigheim erhältlich lecker, aromatisch,ungespritzt..
Euer Mathias
Atommüll in Heilbronn Ihr könnt gerne anrufen..
Gerade

Post has shared content
noch ein Filmtip zur Bankenrettung 
(ein Thema, daß aber vermutlich eh schon jeder kennt...)
wer noch einen Ferseher hat: am 26. Februar (nicht am 29sten !)  gibt´s einen Film zur #Bankenrettung , und vorab schon unteren Artikel.

Demnach machte Irland für "seine" Banken 70 MRD zusätzliche Staatsschulden, und Spanien 60 MRD. Anstatt das man einfach sagte: Wer investiert ohne zu prüfen, der hat eben nicht geprüft. Passiert Privatanlegern ja auch dauernd, speziell wenn sie Bankberatern vertrauen ... und dann sagt die Politik: "Dann nuss der mündige Konsument eben" ...,  nur die Schlipsträger, die müssen nicht. Sie meinen sie sind systemrelevant, und ihn IHREM System mag das sogar stimmen.

Und wer kriegt dann das Geld ?

Wohl weit über der Hälfte irgendwelche Reichen, (wer sonst erhält nennenswerte Vermögenseinkünfte ?)
Und zum Teil auch leichtsinnige Versicherungen, wo auch kleine Leute für ihre Altersmäuse eingezahlt haben. Falls letzteres nicht der Fall wäre, könnte man ja sonst eine möliche  Kettenreaktion begrüßen und das ganze Schuldenturmsystem platzen lassen: Firmen kann man auch anders mit Krediten versorgen, als über Banken, die auf solche "Kleingeschäfte" eh immer weniger Lust haben.

Während es also billier wäre, nur die kleinen Lebensversicherungen zu "retten", als die ganzen Spekulationsgeschäfte mit dazu, (zumal da man bei einer Ketteninsolvenz ja auch die Staatsschulden los wäre, inclusive denen Berlins), werden dennoch die Banken (trotz aberwitziger Kosten) gerettet, weil man Angst hat, das eine Umstellungsphase die Krise verstärken könnte (d.h. NOCH teurer wäre).. Und die Vertreter des Bankensystems sich eine Welt ohne die eigene Wichtigkeit nicht vorstellen können. Und hatürlich, weil die Reichen, gelinde gesagt, überproportionalen Einfluss auf die Regierungen haben. 

Die Linksfraktion im Berliner Abgeordnetenhaus bringt gerade zusammen mit den Grünen und den Piraten einen Antrag "Flächendeckender gesetzlicher Mindestlohn – jetzt!" ein. Dieser Berliner SPD/CDU-Senat soll mal endliche eine Bundesinitiative initiieren oder/und sich bestehenden Initiative anzuschließen .

Die Begründung:

Immer mehr Menschen können trotz Vollzeitbeschäftigung nicht von ihrer Arbeit leben. Sie müssen ihre Löhne und Gehälter durch zusätzliche staatliche Sozialleistungen aufstocken. Am Ende ihres Erwerbslebens erhalten die Betroffenen nicht selten eine Rente unterhalb der Armutsgrenze.
Das Land Berlin sollte die Initiative ergreifen und sich damit aktiv gegen Niedriglöhne und für eine schnelle und deutliche Verbesserung der Lebensverhältnisse betroffener Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer einsetzen.
 

Post has shared content
Einmal wollte ich auch einen Breitrag reinbringen auf den ich halbwegs stolz bin: Die Lohndrückerfraktion beim Lügen im eigenen Artikel erwischt. Das hat man selten so deutlich, daß man nur die Zahlen die DIE nennen zusammenrechnen braucht !

                Halten die uns für doof ?

Der Artikel beleuchtet die Misere ganz gut. Leider behauptet er auch, das höhere Löhne etliche "Arbeitsplätze" kosten würden, und das ohne die eigenen Kalkulationsbeispiele überhaupt zu hinterfragen:

a) wo es Konkurrenz gibt, ist das ganz einfach: Wenn Subway in Stuttgart (!) (bei nur 25 % Lohnkostenanteil !) keine höheren Löhne als 6 € zahlen kann, und alle anderen Mäcs und Fastfoods aber 7,50 oder mehr, dann gehen die Kunden eben zu den anderen, und dann werden eben dort mehr Brötchen verkauft. Das wäre eher ein Gewinn denn Verlust für die Gesellschaft. Und das könnten die Kunden heute schon machen, versteht das als Aufruf !

b) wo der Kunde selbst der Konkurrent ist, d.h. dann einfach seltener zum Frisör gehen oder seinen Hemden selber bügeln würde: Hier sind die Kalkulationsbeispiele falsch:
Der Frisörkettenbesitzer sagt, bei einer Lohnsteigerung von 6,00 - 7,50 auf 8,50 € müsste er die Preise um 20 % erhöhen...  
Wir rechnen: 6,75 -> 8,5 = 26 % Lohnerhöhung x ca. 1/3 Lohnkostenanteil = 4,2 % Preiserhöhung. Nicht 20 %, du lügnerischer Ausbeuter !

Und die Wäscherei zahlt 7,50 € pro Stunde. Eine Lohnerhöhung auf 8,50 € wäre 13,33 %. Selbst bei einem Lohnkostenanteil von 50 % wäre das nur Preiserhöhung von 5,7 %.
Wenn dann Preiserhöhungen von 1,79 € auf 2,79 € oder gar 3,00 € (=67% !) vorgerechnet werden, ohne das das den Journalisten oder den Korrekturlesern von der "Qualitätspresse" aufflällt - dann frage ich mich wirklich: Sind die es, oder halten die UNS für doof ?

Schade, das so viele Leute die Schulen verlassen, ohne sicher _rechnen _ zu können. Irgendwas mit binomischen Formeln Prüfung geschafft, aber beim Entlarven einfachster Widersprüche billigster Propaganda hakt es aus - sonst würden uns die "Meinungsmacher" nichts mehr vorsetzen, wo der Widerlegung bereits im Artikel selbst steckt - wenn man sich nur die genannten Zahlen danebenschreibt !

#Mindestlöhne #Propaganda  im    #Qualitätsjournalismus  

Post has attachment
Die SPD und der Peer in alter Tradition, er kann Kanzler

http://www.ngo-online.de/2007/12/14/angeblich-140000-euro-von-siemens/

sich treu bleiben :)

Post has attachment

Post has attachment
http://www.whatdoesitmean.com/index1638.htm

Jetzt wurde bekannt, dass der USA-Grundschule-Attentäter Lanza der Sohn einer Mutter ist, die CIA Psychologie-Analystin ist und nicht Lehrerin der Grundschule in Connetticut . Zudem arbeitete sie an einem DARPA-Projekt der CIA, dass sich mit Gedankensteuerung und Gedankenmanipulation beschäftigt.  Neurophysik beschäftigt sich damit, Menschen zu steuern und willenlos zu machen . Dieses Attentat mit 27 Toten ( darunter 20 Grundschülern) könnte also ein CIA Versuchsprojekt gewesen sein. Lehrein war die Mutter des Attentäters, die er in der Schule tötete, jedenfalls nicht. Was also machte die Mutter des Attentäters da wirklich?    
Wait while more posts are being loaded