Post has shared content

Post has attachment
Hollunder
Sambucus nigra L., Schwarzer Holunder
Photo
Photo
2016-06-21
2 Photos - View album

Post has attachment
Here is my first bunch of wildflower pictures from the Palatinate area (Pfalz)
This plant can be found at the stone walls in the vineyards in Palatinate.
These specimens have been found in the area around the "Flaggenturm" in Bad Dürkheim (Germany).
PhotoPhotoPhotoPhotoPhoto
2016-06-19
6 Photos - View album

Post has shared content
Photo

Post has shared content
Kein Feuer brennt wie roter Mohn,
wenn Strahlen ihn durchfluten,
es ist des Himmels schönster Lohn
und zeigt die Kraft des Guten.
So zart und fein er scheinen mag,
er trotzt selbst starken Winden,
steigt aus der Erde Krume auf,
um hier sein Glück zu finden.
Klaus Ender





#photomaniagermany
+Photo Mania Germany kuratiert von +Sandra Deichmann & +Markus Landsmann & +dietmar rogacki & +Nico Kaiser

#bellesphotos  pour +Belles photos page animée par +Jean-Louis LAURENCE  +Claudya Bonnet +mimiesmile b
#BTPFlowerPro+BTP Flower Pro . founded by +Rinus Bakker , owned by +Nancy Dempsey ,curated by +Иванка Гущерова and +Walli Veeser
#hqspflowers +HQSP Flowers curated by +*    +Melania Pierce    +Kanlaya Chungsangornpornsuk    +Wayne Lu    +Iva Pas    +Zita Nahm
#macroaddict (+MacroAddict) curated by +Sandrine Berjonneau  and +Albert Vuvu Konde +Jean-Pierre Malézieux and  and +Ruth Hochholdinger and +William Banik
#flowercolors +//flower colors// by +angelic labru
#flowerpower +FLOWER POWER by +Edith Kukla
+My Fav Pic of the Day by +Trudy Grossman and +Victoria D
#everydaythings +EVERYDAY THINGS by +luca lancieri curated by +Barbara Manciulli +Nynke B +Boba Musura
#breakfastartclub +Breakfast Art Club by +Simply Arlie and +Christian Höfgen 
Photo

Post has attachment
This flower can currently be found everywhere in Palatinate at the wayside.
PhotoPhotoPhotoPhotoPhoto
2016-06-19
7 Photos - View album

Post has shared content
📷:rpo - samsungNX300M - copyright - fotografiert am 09.April 2016
▪▪▪▪▪
Kohl-Gänsedistel
Gemüse-Gänsedistel
Sonchus oleraceus L.

Ordnung:
Asternartige (Asterales)
Familie:
Korbblütler (Asteraceae)
Unterfamilie:
Cichorioideae
Gattung:
Gänsedisteln (Sonchus)
Art:
Gemüse-Gänsedistel
Wissenschaftlicher Name
Sonchus oleraceus L.

Die Gemüse-Gänsedistel (Sonchus oleraceus) ist eine Art aus der Familie der Korbblütler (Asteraceae).
Weitere Namen sind Kohl-Gänsedistel oder Gewöhnliche Gänsedistel.
Es handelt sich um eine in Mitteleuropa alteingebürgerte Art, die im Mittelalter als Gemüsepflanze angebaut wurde.

Die einjährige krautige Pflanze erreicht Wuchshöhen zwischen 30 und 100 cm.
Sie besitzt einen hohlen, fleischigen, meist ästigen Stängel.
Die Stängelblätter sind weich und blaugrün, ihre Form ist buchtig-fiederschnittig und am Rand weichborstig gezähnt.
An der Basis tragen die Laubblätter waagrechte abstehende, stängelumgreifende, zugespitzte Öhrchen.

Die Körbchen werden 20 bis 25 mm breit.
Die kahle Hülle misst 10 bis 15 mm und ist nicht drüsig.
Es sind nur Zungenblüten vorhanden.
Die zygomorphen Einzelblüten sind hellgelb.
Die Frucht ist querrunzelig und beiderseits dreirippig mit Pappus.

Blütezeit ist von Juni bis Oktober, Fruchtreife ist von Juni bis Oktober

Die Chromosomenzahl der Art ist 2n = 32

Vorkommen:
Diese Art ist als Kulturbegleiter in der gemäßigten Zone weltweit und fast in ganz Europa verbreitet.
Als Standort bevorzugt die Ruderalpflanze Unkrautfluren an Wegrändern, Schuttplätze, Gärten und Äcker.
Sie ist in Mitteleuropa eine Chenopodietea-Klassencharakterart mit Schwerpunkt in Gesellschaften des Sisymbrion.
Sie ist bis in Höhenlagen von 1500 m NN anzutreffen.
In den Allgäuer Alpen steigt sie in Vorarlberg auf der Körberalpe am Kalbelesee sogar bis zu 1665 m Meereshöhe auf.

Ökologie:
Die Gemüse-Gänsedistel ist eine sommerannuelle oder winterannuelle Halbrosettenpflanze. Sie gilt mit ihrer bis in mehr als 1 Meter Tiefe vordringenden Wurzel als Pionierpflanze.
Die Bestäubung erfolgt durch Bienen und Schwebfliegen.
Bei feuchtem Wetter biegen sich die äußeren Blüten über die inneren.

Die Früchte sind ölreiche Achänen.
Die Pflanze ist heterokarp, d. h. in Abhängigkeit von wechselnden Außenfaktoren bildet sie unterschiedliche Früchte aus.
Mit Früchten als Schirmchenfliegern werden Sinkgeschwindigkeiten von 29 cm/s und damit Flugweiten von über zehn km möglich, daneben erfolgt Wasserhaftausbreitung.

Verwendung:
Die Pflanze wird erwähnt bei Dioskurides, Theophrast und Antiphanes.
Die griechische Volksmedizin verwendete den Saft der Pflanze als Antidot bei Skorpionbissen.

Sie wird roh als Bestandteil verschiedener Salate gegessen.

✒:Gemüse-Gänsedistelsalat mit Zwiebeln, Tomaten, Knoblauch, Gurken und Möhren

Literatur:

Manfred A. Fischer, Wolfgang Adler, Karl Oswald: Exkursionsflora für Österreich Liechtenstein und Südtirol. 2., verbesserte und erweiterte Auflage. Land Oberösterreich, Biologiezentrum der Oberösterreichischen Landesmuseen, Linz 2005, ISBN 3-85474-140-5

Dankwart Seidel: Blumen. Treffsicher bestimmen mit dem 3er-Check. blv, München/Wien/Zürich 2001, ISBN 3-405-15766-8

Myrsini Lambraki: Honig, Wildblumen und Heilkräuter Griechenlands. Selbstverlag, Iraklion 2003, ISBN 960-92291-0-7

+Stefan Plank
+Anna Gabrys
+Walter Möhrle
+Ralf S.
Bei mir im Garten , ich hatte vor 2 Jahren mal Samen verstreut .
Photo

Post has shared content
Dank meiner Arbeit an Jörgs Wildblumen (http://jörgs-wildblumen.de) weiß ich jetzt endlich, wie sich diese hübschen Gewächse nennen, die es hier zu Hauf (und auch mit anderen Blütenfarben, aber leider auch hier keine gelben oder orangenen) am Straßenrand gibt, bezeichnet wird: Platterbse. Mir gefallen die extrem gut, auch mit der falschen (aka pink bzw. rosa) Blütenfarbe. ;)
Photo

Post has shared content

Post has attachment
Again - no name.
PhotoPhotoPhotoPhotoPhoto
2016-06-19
5 Photos - View album
Wait while more posts are being loaded