Post has attachment
"Von der Freiheit"

Und ein Redner sagte: Sprich uns von der Freiheit.

Und er antwortete: Am Stadttor und an eurem Herd habe ich euch unterwürfig und in Anbetung eurer Freiheit gesehen, wie Sklaven sich vor einem Tyrannen erniedrigen und ihn preisen, obwohl er sie tötet. Ja, im Hain des Tempels und im Schatten der Zitadelle habe ich die Freiesten unter euch ihre Freiheit als Joch und Handschellen tragen sehen. Und das Herz blutete mir, denn ihr könnt nur frei sein, wenn selbst der Wunsch, die Freiheit zu suchen, euch zum Zügel wird und wenn ihr aufhört, von Freiheit als Ziel und Erfüllung zu reden. Wirklich frei werdet ihr nicht sein, wenn eure Tage ohne Sorge sind und eure Nächte ohne jeden Wunsch und Kummer, sondern erst dann, wenn sie euer Leben umfassen und ihr euch dennoch nackt und ungebunden über sie erhebt.
Und wie wollt ihr euch über eure Tage und Nächte erheben, wenn ihr nicht die Ketten brecht, die ihr im Morgengrauen eures Verstehens eurer Mittagsstunde angelegt habt? In Wahrheit ist das, was ihr Freiheit nennt, die stärkste dieser Ketten, wenn auch ihre Glieder in der Sonne glitzern und eure Augen blenden. Und was sind es anders als Teile eures eigenen Ichs, die ihr ablegen wollt, um frei zu werden? Wenn es ungerechtes Gesetz ist, das ihr abschaffen wollt, dann habt ihr es mit eigener Hand auf eure Stirn geschrieben.
Ihr könnt es nicht auslöschen, indem ihr eure Gesetzesbücher verbrennt, oder die Stirn eurer Richter wascht, und wenn ihr das Meer darauf gießt. Und wenn es ein Despot ist, den ihr vom Thron stürzen wollt, seht zu, dass sein Thron zerstört wird, den ihr in euch errichtet habt. Denn wie kann ein Tyrann die Freien und Stolzen regieren, außer durch eine Tyrannei ihrer eigenen Freiheit und eine Scham über ihren eigenen Stolz? Und wenn es eine Sorge ist, die ihr ablegen wollt, ist sie eher von euch gewählt als euch auferlegt.
Und wenn es eine Angst ist, die ihr verjagen wollt, ist der Sitz dieser Furcht in eurem Herzen und nicht in der Hand des Gefürchteten. Wahrhaftig, all das umarmt sich ständig in euch, das Ersehnte und das Gefürchtete, das Abstoßende und das Geschätzte, das Erstrebte und das, dem ihr ausweichen wollt.
All das bewegt sich paarweise in euch wie Licht und Schatten, die einander verhaftet sind. Und wenn der Schatten verblasst und nicht mehr da ist, wird das Licht, das verweilt, zum Schatten eines anderen Lichts. Und so wird eure Freiheit, wenn sie ihre Fesseln ablegt, selbst zur Fessel einer größeren Freiheit.

Photo

Do not be merciful, but be just, for mercy is
bestowed upon the guilty criminal, while Justice is all that the innocent man requires.

Post has attachment
Der Dichter, Philosoph und Künstler (1883-1931)
wollte mit seinem Werk die Versöhnung
zwischen der westlichen und arabischen Welt.
Seine Lebensweisheiten berühren das
menschliche Herz und können wahrhaftige
Wege eröffnen,
die tiefen Geheimnisse der Dinge
zu ergründen.
Photo

Post has attachment
Photo

Think not that you can direct the course of love for love if it finds you worthy directs your course.

Since age 14 I have been a fan of Kahlil Gibran. In Gibrans youth, he fell in love with a girl upon his return to Lebanon. The girl was arranged to marry someone else. He remained heart-broken and never got married. Gibran wrote of this experience in a novel called Broken Wings. At age 22 the same thing happened to me in Toronto in 1982. I was able to marry the girl that I fell in love with and I believe that Kahlil Gibran helped me somehow to make that happen. If curious you can Google HighSeasPublications. Because of Gibrans influence at such a young age I too wrote poetry that's unmistakably Iranian. See for yourself. Its called One Straight Path.. Hopefully you found this interesting. I know I do! Would love to know what you think about what I said.

Did you know that Kahlil Gibran is the 3rd best-selling author of all time?

The God separated a spirit from Himself and fashioned it into Beauty. He showered upon her all the blessingsof gracefulness and kindness. He gave her the cup of happiness and said, "Drink not from this cup unless youforget the past and the future, for happiness is naught but the moment." And He also gave her a cup of sorrowand said, "Drink from this cup and you will understand the meaning of the fleeting instants of the joy of life,for sorrow ever abounds." And the God bestowed upon her a love that would desert he forever upon her first sigh of earthly satisfaction, and a sweetness that would vanish with her first awareness of flattery. And He gave her wisdom from heaven to lead to the all−righteous path, and placed in the depth of her heart and eye that sees the unseen, and created in he an affection and goodness toward all things. He dressed her with raiment of hopes spun by the angels of heaven from the sinews of the rainbow. And He cloaked her in the shadow of confusion, which is the dawn of life and light.

Then the God took consuming fire from the furnace of anger, and searing wind from the desert of ignorance, and sharp−cutting sands from the shore of selfishness, and coarse earth from under the feet of ages, and combined them all and fashioned Man. He gave to Man a blind power that rages and drives him into a madness which extinguishes only before gratification of desire, and placed life in him which is the spectre of death. And the god laughed and cried. He felt an overwhelming love and pity for Man, and sheltered him beneath His guidance.

Post has attachment
My Khalil´s favorite.
Photo

Your children are not your children. They are the sons and daughters of life longing for itself. You may give them your love but not your thoughts. For they have their own thoughts. You may house their bodies but not their soul. For their soul lies in the hearts of tomorrow which you cannot visit not even in your dreams. You may try to be like them but seek not make them like you.....
Wait while more posts are being loaded