Post has shared content
Diese Kamera ist etwas besonderes. Man könnte sie die perfekte Selfiecam nennen, stellt sie doch den Fotografen in den Mittelpunkt. Doch sie kann wesentlich mehr ...
Die technischen Daten und eine allgemeine Nutzungsbeschreibung findet ihr bei Amazon. Demnächst werde ich hier bei G+ einige meiner Aufnahmen zeigen können.
Die Theta S ist zwar eine Kamera, doch normalen Testszenarien entzieht sie sich. Dieses Gadget ist natürlich ein Spezialfall für Menschen die 360 Grad Panoramen mögen, bzw. ihren Kunden bestimmte Rundumansichten zur Verfügung stellen wollen. Spontan fallen mir da in erster Linie Makler oder Reiseanbieter ein.
Doch auch Google ist mittels der Streetview App ein dankbarer Abnehmer der mit der Theta S geschossenen Bilder. Eine Vergütung gibt es dafür meines Wissens jedoch nicht.
Wie schlägt sich die 3. Generation der Theta nun aber in der Praxis? Nach dem Auspacken ist zuerst das mitgelieferte USB Kabel an die Kamera auf der einen Seite und an eine PC/Laptop auf der anderen Seite anzuschließen. Der fest verbaute Akku ist nämlich fast leer. Der Anschluss an eine USB Ladestation, einen USB Hub oder einen mobilen Zusatzakku wollte mir bisher nicht gelingen. Es soll aber einigen Nutzern gelungen sein, jedenfalls legen Kommentare einer Facebook Usergruppe dies nahe.
Die Benutzung ist erstmal vergleichsweise Narrensicher, Kamera hochhalten, Auslöser betätigen – fertig. Der Fotovorgang wird durch einen elektronischen Ton bestätigt, abstellen lässt sich dieser aber leider nicht. Der Nachteil dieser Fotomethode ist jedoch, jedes Foto ist ein Selfie. Besonders prominent präsentiert sich der Auslösedaumen.
Nun ließe sich dieses Problem teilweise umgehen indem man einen Selftimer einstellt. Diesen sucht man jedoch vergebens. An dieser Stelle sollte Ricoh dringend nachbessern.
Die im 8 GB großen Speicher abgelegten Fotos oder Videos kann man problemlos auf seinen Computer kopieren und dort gegebenenfalls weiterbearbeiten. Videos? Ja! Die Theta S nimmt auch Videos auf, sofern gewünscht. Die Qualität entspricht zumeist nur VHS Qualität. Für Smartphones und kleine Tablets mag es genügen, am Monitor macht das nicht wirklich Spaß. Mir persönlich ist das jedoch egal, mein Fokus liegt auf der Fotografie.

Wesentlich flexibler lässt sich die Kamera mittels einer App bedienen die es sowohl für Android als auch für IOS (Apple iPhone) gibt. Hierzu verbindet man sein Handy mittels Wlan direkt mit der Kamera. In Räumen, in denen man per Router bereits in einem Funknetz eingebucht ist, wird es allerdings etwas lästig wenn sich das Phone immer mit dem stärksten Netz verbinden möchte. Ich nutze nun also ein ausgemustertes Smartphone älterer Bauart als Fernbedienung. Das ist auch insoweit ratsam da die Theta App unter Android 5 (Lollipop) manchmal instabil läuft. Hier hat Ricoh jedoch Besserung gelobt.
Bei etablierter Verbindung zwischen den Geräten eröffnen sich nun ganz neue Möglichkeiten. Es ist möglich die ISO Auswahl einzugrenzen, Langzeitbelichtungen einzustellen und natürlich auch eine Aufnahme auszulösen. Zusätzlich lassen sich Serienaufnahmen lässt in der App planen. In begrenztem Umfang hat man über das Smartphone auch eine Motivkontrolle. In etwas reduzierter Auflösung kann man die Fotos sofort auf das Handy übertragen lassen und von dort nach Facebook und Twitter teilen. Google Plus soll noch folgen, die Übertragung mit der bereits weiter oben genannten Streetview 2.0 App erscheint mir jedoch praktischer.

Die Aufnahmequalität ist in den meist Situationen wirklich gut und entspricht der die ein Mittelklasse Handy liefert. Durch Nachbearbeitung in einem Grafikprogramm ist noch mehr aus den Aufnahmen herauszuholen. Auf keinen Fall darf man Ergebnisse erwarten die mit einer DSLR und entsprechender Ausrüstung erreicht werden können. Diese kostet aber auch ein vielfaches der von Ricoh geforderten Summe.
Ein großer Vorteil ist auch das s die Theta das Zusammenfügen der beiden 180° Bilder selbsttätig erledigt. So liegt in Sekundenschnelle das Ergebnis vor. So kann es sinnvoll sein mit der Theta einen Probeschuss vor einer aufwendig geplanten DSLR Session zu machen.

Mein vorläufiges Fazit, eine Kamera sicherlich nicht für jedermann, doch sie macht Spaß. Ricoh sollte aber in sich gehen und einige Ungereimtheiten in einem Firmwareupdate beheben. Der fehlende Selftimer, z.B., ist schon ärgerlich. Auch sollten weitere Lademöglichkeiten Verwendung finden können. Wer hat schon immer einen Laptop bei sich.
Aber alles in allem ist die Theta S eine gelungene Weiterentwicklung dieser Kamerareihe. Bis zum Erscheinen der Panono 360 ist sie der Platzhirsch in ihrem Segment. Wenn die Berliner es doch noch mal zur Marktreife bringen, dann werden wir neu nachdenken …

Post has attachment

Post has attachment
Hallo zusammen,


Ich bin Mitgründer und Geschäftsführer von manugoo. Ohne viel Werbung machen zu wollen würde euch gerne unser aktuelles Projekt die “Kopfhöreraufwicklung” vorstellen. Dass Kopfhörerkabel sich gerne mal verknoten in der Tasche ist allseits bekannt, aber es gibt nur wenige anständige Produkte, die dieses Problem beheben. Wir bei manugoo haben uns überlegt, dass eine magnetische Kopfhöreraufwicklung unser erstes Produkt in Serienproduktion sein wird, die dieses Problem lösen wird. Die Vorschläge und Abstimmungen für Konzept, Funktion, Material und Farbe sind abgeschlossen und zu guter Letzt suchen wir noch einen passenden Namen.

www.manugoo.de/kopfhoereraufwicklung

Wenn ihr jetzt noch Namensvorschläge einreicht oder für die bereits eingereichten Namen abstimmt, werdet ihr sogar am Umsatz beteiligt. 

Ich würde mich riesig freuen, wenn ihr euch kostenlos registriert und am letzten Schritt teilnehmt! 

Falls ihr noch Fragen habt, beantworten alle Teammitglieder von manugoo eure Fragen gerne . 

Post has attachment
Kann man sich vorstellen:  Mit dem Cicret Bracelet wird der Arm zum Touch Screen.
#wearables   #wearabletech  

Post has attachment
Für wärmere Tage: Quadrofoil 
Das elektrisches Wasserfahrzeug erzeugt keine Abgase und ist ganz leise. 
http://quadrofoil.com
#electric   #energy     #watercraft  
Photo

Post has attachment
Man denkt, es gibt keine Nische mehr für ein neues Kaffeezubereitungsgerät. Die Coffeeboxx ist wasserdicht, schlammabweisend, stoßfest. Für einen Tag in der schlammigen Wildnis genau das Richtige ;-)
#kaffeemaschine  

Post has attachment

Post has attachment

Post has attachment
Wasserflasche für's Fahrrad produziert Trinkwasser beim Radeln
#wasserflasche   #fahrrad  

Post has attachment
Schlaue Lampen (Smart lights) sind in aller Munde, doch was können die LED Leuchten, was andere nicht können? Die neuesten Entwicklungen.
#smartlighting   #ledlights   #ledlampen  
Wait while more posts are being loaded