Post has attachment

Post has shared content
Gabriel ist Skater. Und Gabriel ist ein Franziskaner-Mönch. Ein schön inszeniertes Video zeigt den Klosterbruder und sein Skateboard - und verbindet zwei Lebenswelten, die irgendwie überhaupt nicht zusammenpassen.

Post has attachment
PhotoPhotoPhotoPhotoPhoto
2015-04-23
11 Photos - View album

Post has attachment

Post has attachment
Bea Krey & Thomas Kagermann

Drei CDs mit Texten von Bea Krey und der Musik von Thomas Kagermann

Neu im Erfahrungsbuchshop von FOTOGRAFIE-KREUELS.DE

Im Gebet sein
http://www.fotografie-kreuels.de/warenkorb/?wpsg_action=showProdukt&produkt_id=29

Im Licht sein
http://www.fotografie-kreuels.de/warenkorb/?wpsg_action=showProdukt&produkt_id=30

Im 7. Himmel sein
http://www.fotografie-kreuels.de/warenkorb/?wpsg_action=showProdukt&produkt_id=31

--------------
Ach so, ich suche natürlich immer noch Autorinnen und Autoren für meinen spezialisierten Buchshop zum Thema Sterben, Tod und Trauer. 

Hier der Link zum Aufruf: http://www.fotografie-kreuels.de/wp-content/uploads/2014/07/Infoblatt-Anbieter.pdf

Post has attachment
#Kirche #Glaube #Glauben #Gläubige #Evangelisch #Katholisch #Diakonie #Caritas #Nächstenliebe #Petition46483

Guten Tag, liebe Mitmenschen!

Mein Name ist Burkhard Tomm-Bub und ich lebe in Ludwigshafen am Rhein.
Bis man mich vor einiger Zeit recht unfein "abschob", war ich jahrelang ein qualifizierter so genannter "Fallmanager" in einem jobcenter. Das jobcenter ist bundesweit zuständig für das Arbeitslosengeld II (ALG II), auch "Hartz IV" genannt. Die Fallmanager sollten ursprünglich auch Beratung und Hilfe für die "Kunden" erbringen. Leider ist dies im Laufe der Jahre mehr und mehr in den Hintergrund getreten. Statt dessen wird gespart, wo es nur irgend geht - und das auch da, wo es eigentlich NICHT mehr geht, nicht mehr gehen DÜRFTE.
ALG II - ist die Endstation! Etwas anderes gibt es nicht mehr, die "Sozialhilfe" im früheren Sinne ist schon seit Jahren offiziell abgeschafft.
Die jobcenter zahlen also das Existenzminimum. Gut 300,- Euro Regelsatz sind es. Im Monat! Viel mehr ist es nicht, da auch die Stromkosten hiervon noch abgezogen werden. Kinder erhalten deutlich weniger. Und eine halbwegs "angemessene" Unterkunft wird übernommen. Das war es dann aber auch.
Es gibt sehr wenige Arbeitsplätze. Und sehr viele Arbeitslose. Dennoch stehen die jobcenter - Kunden unter genauer Beobachtung und haben zahlreiche Pflichten.
Verstoßen sie gegen diese, tatsächlich, oder oft auch nur angeblich - wird sanktioniert, wird gekürzt.
Es ist schon seltsam - das ALG II stellt das ExistenzMINIMUM dar. Aber man kürzt es.
Und keineswegs, wie viele noch aus "Sozialhilfezeiten" glauben, um maximal 30 Prozent. 10%, 30%, 60% und 100% Prozent sind gesetzlich erlaubt, sind gewünscht, ersparen den jobcentern Ausgaben und werden TAGTÄGLICH durchgeführt.
Dies geschieht hier und es geschieht heute, dies geschieht mit unseren Nachbarn, mit unseren Mitmenschen, mit unserem Nächsten.

Die Schrift sagt uns:

"Wenn ein Bruder oder eine Schwester ohne Kleidung ist und ohne das tägliche Brot und einer von euch zu ihnen sagt: Geht in Frieden, wärmt und sättigt euch, ihr gebt ihnen aber nicht, was sie zum Leben brauchen - was nützt das?" (Jak 2,15-16)

"Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt,  das habt ihr mir getan" (Mt 25,40)

Es gibt Menschen, die dies alles nicht länger hinnehmen möchten. Inge Hannemann (ehemalige jobcenter - Mitarbeiterin, wie ich) gehört zu ihnen.
Frau Hannemann repräsentiert hierbei keinerlei politische Partei oder sonstige Interessensvertretung.
Es "läuft" zur Zeit eine Petition an den Deutschen Bundestag, für die Streichung dieser Sanktionsparagrafen. Für diese werden noch online und offline Unterschriften gesammelt und dringend gesucht.
Es besteht eine reelle Chance bis zum Ablauf der Frist genügend Unterschriften zu erzielen, 50 000 werden benötigt.
Ich wäre Ihnen herzlich dankbar, wenn auch Sie sich diesen Schritt überlegen würden.
Gelingt es, MUSS der Bundestag sich zumindest öffentlich mit der Thematik befassen und auch öffentlich Stellung nehmen!
Hier kann man die Petition online gültig unterzeichnen:
https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2013/_10/_23/Petition_46483.html
Es ist auch möglich, Listen auszudrucken und selbst an den Bundestag zu faxen.
Eine solche Liste finden Sie hier:
http://altonabloggt.files.wordpress.com/2013/11/alg2petition2_1.pdf

Sie kenne mich nicht, wissen nicht, ob man mir vertrauen kann, ob ich die Wahrheit spreche.
Vor kurzem hat sich Michael Behrmann, Pastor und  Krankenhausseelsorger von der Bremischen Evangelischen Kirche in einem bewegenden Brief gegen die unwürdigen Praktiken der jobcenter und für Inge Hannemann ausgesprochen. Viele weitere geistliche Würdenträger haben diesen Brief dann mit unterzeichnet.
Prüfen Sie dies bitte gern hier selbst:
http://altonabloggt.files.wordpress.com/2013/12/lieber-b__bremen_bge.pdf

Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
Ich wünsche Ihnen eine segensreiche Zeit!

Burkhard Tomm-Bub, M.A.
67063 Ludwigshafen
- Ehemaliger Fallmanager in einem jobcenter -

Post has attachment
Kürzlich absolvierte ich einen Roman über Religion und Kultur, und übersetzt sie ins Deutsche. Es ist erhältlich bei Amazon.de.

"Die Legende der Peter Borka" von M. Schottenbauer, Ph.D.

Von der Rückseite:  "Wenn der geheimnisvolle ausländische Schiffbauer in die Stadt kommt, können nicht die Folgen selbst die kühnsten Vorstellungen der einheimischen zaubern...   Die Legende von Peter Borka ist eine Lehr-Geschichte für Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen. Als ein fiktives Werk es betrifft die Ursprünge (Ontologie) von Religion und Mythos, die Art der Logik und Vernunft, und der Unterschied zwischen Realität und Fantasie. Das Herzstück ist ein grundlegende Frage: Wie wird Information gewonnen? Was ist wirklich echt? Worauf es wirklich ankommt?   Diese einzigartige Geschichte fordert den Leser mit neue Tiefe und Breite über die Welt denken und die Menschen, die darin leben."

Post has attachment

Post has attachment
Gleich zu Anfang eine Frage, über die ich schon länger nachdenke. Aufgrund eines Buches, dass ich gerade gelesen habe ("Gott bewahre" von John Niven, unten verlinkt inkl. Leseprobe) und der Sendung Götter wie wir, die in bestimmten christlichen Kreisen im vorigen Herbst für Aufregung sorgte, frage ich: Was darf Religions-Satire? Wo sind die Grenzen - und was sollte ihr Zweck sein?
Wait while more posts are being loaded