Also um den Wettbewerbsgedanken ein wenig weiter zu führen könnte ich mir folgende Regeln für eine Art Meisterschaft vorstellen:

Für jede Rallye gelten die Punkteregeln wie im Original - also Platz 1=25 Punkte, Platz 2=18 Punkte, Platz 3=15 Punkte, Platz 4=12 Punkte, Platz 5=10 Punkte, Platz 6=8 Punkte, Platz 7=6 Punkte, Platz 8=4 Punkte, Platz 9=2 Punkte und Platz 10=1 Punkt.

Jeder darf eine Rallye organisieren. Diese gilt als geplant, wenn sie mindestens 4 Wochen vorher hier bekannt gegeben wird ("Event" Funktion) und mindestens 4 Teilnehmer zugesagt haben. Das Event sollte eine Beschreibung beinhalten, wo der Treffpunkt liegt (link auf maps), wie etwa der Streckenverlauf ist und ob als Einzelzeitfahren (wie WRC) oder Rallyecross (Rundenrennen) gefahren wird.
Es darf eine Umlage von 5€ je Teilnehmer erhoben werden um z.B. Pokale vorab zu besorgen.

Ein Event sollte zeitlich einen überschaubaren Rahmen haben, also z.B. einen Samstag oder Sonntag Nachmittag und ein Ablaufprogramm. 

Weitere Ideen?

Ich hab nen neuen Servo saver, der geht jetzt auch vernünftig wieder in die Nullstellung zurück - das hat mich immer sehr aufgeregt, dass die Karre nicht vernünftig geradeaus fährt ;-)
http://www.t2shop.de/epages/61746328.sf/de_DE/?ObjectID=20254949

Regelentwurf Auto:

Für die Wagen an sich würde ich gar nicht so viel beschränken. Maßstab sollte 1:8 sein, die Karosse sollte einem originalen Wagen entsprechen und die Räder dürfen nicht über die Karosserie hinaus ragen.

Elektronische Fahrhilfen (Gyro u.ä.) würde ich nicht erlauben, das wäre zu unfair.

Jedes Fahrzeug sollte fahrfertig mindestens das Gewicht des unveränderten WR8 haben, also 2700g.

Akkus würde ich auf 2-Zeller beschränken, da mit 3 Zellen oder mehr doch immer wieder einiges kaputt geht und der Unterschied einfach zu krass ist.

Was fällt Euch noch so ein?

Regelentwurf Einzelzeitfahren:

Eine Etappe "Shakedown", die in etwa die Streckenverhältnisse der Wertungsetappen hat und auf der Setups getestet werden können.
Zum Shakedown wird eine Zeit vorgegeben (z.B. 30 Minuten), in der alle Fahrer beliebig oft die Probeetappe fahren dürfen und zwischendurch am Auto Einstellungen vornehmen können. 

Wertungsetappen werden nur einmal pro Fahrer gefahren, die gefahrenen Zeiten der einzelnen Etappen werden für das Ergebnis der Rallye summiert (wie WRC).

Kann eine Etappe nicht beendet werden, bekommt man die Zeit des langsamsten Fahrers plus 10 Sekunden.
Die Startreihenfolge ist identisch mit der Rangfolge in der Meisterschaft - also wer die vorigen Events gewonnen hat, fährt zuerst. Da alle nur einen Versuch pro Etappe haben und dem Ersten alle zuschauen können, soll so ein Vorteil für die weiter hinten liegenden geschaffen werden.  ;-)

Im Ablaufplan sind Service-Zeiten vorgesehen, die auch am "Service-Park", durchgeführt werden. Zwischen den Etappen dürfen nur Notreparaturen durchgeführt werden. Wie wollen wir das handhaben, Werkzeug und Ersatzteile für Notreparaturen müssen in eine bestimmte Tasche passen? Oder in Hosentaschen?
Für diese Notreparaturen wird der Ablauf nicht unterbrochen, d.h. wer nicht bis zu seinem Start bei der nächsten Etappe repariert hat, bekommt die Zeit des langsamsten auf der Etappe (also so wie wenn er ausgefallen wäre, s.o.).

Weitere Ideen?

Post has attachment
Video
Video
Photo
10/19/14
3 Photos - View album

Post has attachment
Photo

Post has attachment




Sent by WhatsApp
Photo

Post has attachment
Musste schon ordentlich einstecken...
PhotoPhotoPhotoPhotoPhoto
2014-09-03
9 Photos - View album

Post has attachment
Erste Probefahrt mit Licht :-)

I'm REALLY looking for a Kyosho DRX Mitsubishi Evo WRC Body, 1:9, or any RC Mitsubishi body of 1:8 or 1:5 scale. If it's a clear body, even better. Help!!! ;)
Wait while more posts are being loaded