Post is pinned.Post has attachment
**Verwaltung trifft Beteiligung***
Zwischen Amt und Bürgerinnen/Bürgern: Krisen und Chancen

Fachtagung

01.03. / 13:00 – 20:00 Uhr
02.03. / 8:45 – 13:30 Uhr

Eine Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung in Kooperation mit dem Deutschen Institut für Urbanistik (difu) und dem Bildungswerk für Alterantive Kommunalpolitik (BiwAK) e.V.

Heinrich-Böll-Stiftung, Schumannstr. 8, 10117 Berlin-Mitte

Viele Kommunen und auch einige Bundesländer haben sich auf den Weg gemacht, die Kooperation zwischen Stadtgesellschaft, Verwaltung und Politik zu verbessern, das Vertrauen in Verwaltungshandeln zu stärken und so bessere Lösungen zu entwickeln. Gefragt ist dafür eine politische Kultur, die sich Krisen und Konflikten stellt und sie innovativ löst. Nicht zuletzt der digitale Wandel beeinflusst hier Anforderungen und Möglichkeiten.

Verwaltung ist herausgefordert – Veränderungen sind gefragt. Der Weg dahin ist durchsetzt mit Verunsicherungen. Das ist der Stoff für unsere Fachtagung.

Verwaltung trifft Beteiligung: In dieser Fachtagung gehen wir Konflikten und Lösungswegen auf den Grund. Wie gelingen Innovationen in Kommunalverwaltungen, Ämtern und Fachabteilungen, die auf eine Kultur der Beteiligung und Transparenz orientieren? Perspektivwechsel, Schnittstellen, Rollenverständnisse (auch der Politik) – wir fragen nach guten Ansätzen und Lösungen für praxisrelevante Herausforderungen – auch im Hinblick auf Aus-und Weiterbildung.

Die Fachtagung richtet sich an Fachleute in Politik, Verwaltungs- und Beteiligungspraxis von Kommunen, Städten, Ländern und Bund, an Studierende der Öffentlichen Verwaltung, Fachleute der Verwaltungsmodernisierung und Personalentwicklung und an engagierte Bürgerinnen und Bürger, die an einer dialogisch kompetenten Verwaltung interessiert sind.

mit u.a. Prof. Jürgen Kegelmann, Verwaltungshochschule Kehl; Gisela Erler, Staatsrätin für Bürgerbeteiligung Baden-Württemberg; Dr. Susanna Kahlefeld MdA, Fraktion B90/Die Grünen Berlin, Sprecherin für Partizipation; Jochen Partsch, Oberbürgermeister, Stadt Darmstadt, Dr. Björn Fleischer, Open.NRW beim Beauftragten der Landesregierung für Informationstechnik (CIO);
Renate Mitterhuber, Leiterin Geschäftsstelle IT-Planungsrat beim BMI; Astrid Köhler, Stadtwerkstatt, E-Partizipation Stadt Hamburg; Ingo Malter, Geschäftsführer Stadt und Land Wohnbauten Gesellschaft mbH, Berlin; Dr. Barbara König, Genossenschaftsforum e.V.; Katja Treichel, Humboldt-Viadrina Governance Platform gGmbH; Hanns-Jörg Sippel, Vorsitzender des Vorstands Stiftung Mitarbeit, Bonn; Jörn Oltmann, stellv. Bezirksbürgermeister und Leiter der Abteilung Stadtentwicklung und Bauen, Berlin Tempelhof-Schöneberg; Birgit Monteiro, Stellv. Bezirksbürgermeisterin und Bezirksstadträtin der Abteilung Stadtentwicklung, Soziales, Wirtschaft und Arbeit, Berlin Lichtenberg; Antoine Vergne, Missions Publiques, Koordinator Civicbudget; Sven Siebert, Kämmerer der Stadt Eberswalde; Oliver Märker, Zebralog; Sarah Händel, Mehr Demokratie e.V, AK Bürgerbeteiligung, Stuttgart; Timo Peters, Stabstelle für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung des Staatsministeriums Baden-Württemberg; Kay-Uwe Kärsten, WerkStadt für Beteiligung, mitmachen e.V., Potsdam; Prof. Gerd Gigerenzer, MPI, Harding Zentrum für Risikokompetenz; Wolfgang Schyrocki, Direktor der Verwaltungsakademie (VAk) Berlin; Silvia Haas, Leipzig weiter denken; Petra Patz-Drüke, Bezirksamt Berlin-Mitte, Sozialraumorientierte Planungskoordination, Leitlinienprozess;
Monika Nickles, Stadt Erlangen; AK Qualität Allianz Vielfältige Demokratie der Bertelsmann-Stiftung; Katarina Niewiedzial, Integrationsbeauftragte Bezirk Pankow von Berlin; Christian Luchmann, Geschäftsführer L.I.S.T. GmbH, Berlin; Christine Gerlach, Leiterin Konfiktkommission Polizei Berlin; Markus Birzer, PlanKom, birzer-beratung, Hamburg; Daniel Kämpfe-Fehrle, Referent für E-Partizipation in der Senatskanzlei Berlin; Astrid Köhler, Stadtwerkstatt, E-Partizipation Stadt Hamburg; Prof. Birgit Menzel, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg; Eva Jähnigen, Bürgermeisterin für Umwelt und Kommunalwirtschaft, Dresden; Stefan Tidow, Staatssekretär für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, Berlin.

Fachkontakt: Anne Ulrich, ulrich@boell.de

In Kooperation mit dem Deutschen Institut für Urbanistik (Difu) und dem Bildungswerk für alternative Kommunalpolitik (BiwAK) e.V.

Mehr Infos: https://calendar.boell.de/de/event/verwaltung-trifft-beteiligung

Post has attachment
Freitag, den 30. November 2018, 18:00 bis 21:00 Uhr
Samstag, den 1. Dezember 2018, 11:00 bis 18:00 Uhr

**Moderation von Gruppen**
Mit Großgruppenverfahren Veranstaltungen lebendig gestalten

Workshop, BiwAK-Reihe „Politikmanagement“
Rathaus Mitte, Robert-Havemann-Saal (BVV-Saal),
Karl-Marx-Allee 31, 10178 Berlin (Mitte, U5 Schillingstraße)

Großgruppenverfahren wie World-Café, Open Space oder die Zukunftskonferenz zeichnen sich durch ein hohes Maß an Kommunikations- und Mitwirkungsmöglichkeiten aus. In diesen Veranstaltungen kommen alle Beteiligten zu Wort, ein konstruktiver und ergebnisorientierter Austausch ist so möglich. Es können Fragen geklärt, Ideen entwickelt und voneinander gelernt werden.

In diesem Workshop werden Sie methodische Elemente sowie organisatorische Schritte für die Gestaltung von kommunikationsintensiven und beteiligungsorientierten Veranstaltungen mit vielen Menschen kennen lernen, so dass Sie am Ende in der Lage sind, ein Veranstaltungsdesign zu entwickeln.

Mit:

Ilona Böttger,
Dipl.Pädagogin, Trainerin und Moderatorin (Fields Corporate Responsibility)

Gebühr: 30, € (Mitglieder und ermäßigt 25,- €)
Wir bitten um die Überweisung des Teilnahmebeitrags:

Eine Anmeldung ist erforderlich:
https://biwak-ev.de/seminaranmeldung/articles/seminaranmeldung.html

gefördert durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie

Impressum

Bildungswerk für Alternative Kommunalpolitik (BiwAK) e.V. Sebastianstraße 21, 10179 Berlin. Verantwortlich gemäß § 6 MDStV ist BiwAK e.V., vertreten durch Cornelius Bechtler (V.i.S.d.P.)

Bildnachweis: crowded hall, © jotily/stock.adobe.com, # 187854066
Photo

Post has attachment
Freitag, den 23. November 2018
16:30 bis 20:00 Uhr

**Mobilitätsgesetz**
Ein neuer Stellenwert für den Fußverkehr!

Kommunalpolitisches Seminar
Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz
Haus am Köllnischen Park
Am Köllnischen Park 3, 10179 Berlin, Rittersaal (Raum 306)
(S+U Jannowitzbrücke, U2 Märkisches Museum)

Im Jahr 2018 wird das Mobilitätsgesetz um den Baustein „Fußverkehr“ erweitert. Seit dem Frühjahr findet ein Dialog mit Fachverbänden sowie fachkundigen Institutionen und Organisationen über die Gestaltung des zukünftigen Fußverkehrs statt.

Die Berliner Fußverkehrsstrategie hatte bereits wichtige Eckpunkte benannt: Eine gute gestalterische Qualität und Funktionalität für den Fußverkehr schafft belebte und urbane Quartiere. Sie ist Voraussetzung für die Stadt der kurzen Wege. Barrierefreiheit, genügend Raum ohne Hindernisse, die gute Begehbarkeit zu allen Jahreszeiten, sichere Querungsmöglichkeiten und soziale Sicherheit sind wichtige Kriterien.

Wir wollen uns damit auseinandersetzen, wie der Gesetzentwurf die Infrastruktur, die Verbindlichkeit der Planungen und den Fußverkehr insgesamt stärken kann.

Mit:

Gerlinde Bendzuck, Landesvereinigung Selbsthilfe Berlin e.V.
Constanze Siedenburg, Persönliche Referentin des Staatssekretär Jens-Holger Kirchner
Dipl.Ing. Christian Spath, Spath + Nagel, Büro für Städtebau und Stadtforschung
Bernd Wilde, FUSS e.V., Fachverband Fußverkehr Deutschland
Dr. Lea Wisken, KCW GmbH, Berlin

Moderation: Cornelius Bechtler, BiwAK e.V.

Gebühr: 7,50 € (Mitglieder und ermäßigt 5, €)
Wir bitten um die Überweisung des Teilnahmebeitrags.

Eine Anmeldung ist erforderlich: http://t1p.de/68p3

gefördert durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie

Impressum

Bildungswerk für Alternative Kommunalpolitik (BiwAK) e.V. Sebastianstraße 21, 10179 Berlin. Verantwortlich gemäß § 6 MDStV ist BiwAK e.V., vertreten durch Cornelius Bechtler (V.i.S.d.P.)

Bildnachweis: Fußgänger, © oyo/stock.adobe.com, # 156164807
Photo

Post has attachment
Freitag, den 16. November
17:30 bis 20:30 Uhr

**Diskriminierung am Wohnungsmarkt**
Welche Beratungs- und Interventionsmöglichkeiten gibt es in Berlin?

Kommunalpolitisches Seminar
Stadtteilverein Schöneberg, PallasT (Veranstaltungssaal)
Pallasstraße 32, 10781 Berlin
(U7 Kleistpark oder U2 Bülowstraße, eine Station mit Bus 106, 187, M48, M85 bis Haltestelle Goebenstraße/Potsdamer Straße)

Eine Kooperationsveranstaltung von BiwAK e.V. mit der Fach- und Koordinierungsstelle "Fair mieten - Fair wohnen" (UrbanPlus Droste&Partner und TBB - Türkischer Bund in Berlin-Brandenburg)

Das Ausmaß von Diskriminierungserfahrungen auf dem Wohnungsmarkt ist beträchtlich. Nicht jede Diskriminierung ist jedoch offensichtlich. Sie kann auf subjektiven Präferenzen, Stereotypen oder Vorurteilen beruhen. Menschen werden z.B. wegen ihrer Herkunft, einer Behinderung, ihrer sexuellen Orientierung oder ihres sozialen Status benachteiligt.

Im Juli 2017 hat die Fachstelle „Fair mieten – Fair wohnen“ ihre Arbeit aufgenommen: Sie arbeitet strategisch und vernetzend, dokumentiert Diskriminierungen, berät und begleitet Betroffene. Die Fachweiterbildung richtet sich v.a. an bezirkliche Akteure, die Fakten und Strategien, Potentiale der Beratung und der Zusammenarbeit der Fachstelle mit bezirklichen Behörden kennen lernen wollen. Am Beispiel konkreter Beratungsfälle werden Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt.

Mit:

Dr. Christiane Droste,
Miriam Leinfelder,
Remzi Uyguner,

(Fachstelle "Fair mieten - Fair wohnen")

Moderation: Cornelius Bechtler, BiwAK e.V.

Keine Teilnahmegebühr (Kooperationsveranstaltung)
Eine Anmeldung ist erforderlich: http://t1p.de/68p3

gefördert durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie

Impressum

Bildungswerk für Alternative Kommunalpolitik (BiwAK) e.V. Sebastianstraße 21, 10179 Berlin. Verantwortlich gemäß § 6 MDStV ist BiwAK e.V., vertreten durch Cornelius Bechtler (V.i.S.d.P.)

Bildnachweis: Fassaden von Altbauten in Berlin, © Photowahn/stock.adobe.com, # 194249189
Photo

Post has attachment
Freitag, den 26. Oktober 2018, 17:00 bis 20:00 Uhr
Samstag, den 27. Oktober 2018, 11:00 bis 18:00 Uhr

***Argumentieren***
Mit welchen Zielen?

Kommunalpolitisches Seminar und Workshop
BiwAK-Reihe „Politikmanagement“

Rathaus Lichtenberg, Ratssaal, Möllendorffstr. 6, 10367 Berlin
(Nähe S/U Frankfurter Allee, direkt: Tramhaltestelle Rathaus Lichtenberg)

Welche Ziele will ich erreichen, wenn ich in der Politik / im politischen Raum argumentiere?

Will ich mit meinen Argumenten vor allem:

- meine politischen Mitbewerber überzeugen, damit sie für meinen Antrag stimmen?
- meine politischen Mitbewerber zum Nachdenken bringen auch wenn ich weiß, dass sie nicht für meinen Antrag stimmen werden?
- meine eigene Position verdeutlichen, um die eigenen AnhängerInnen zu mobilisieren?
- den öffentlichen Diskurs prägen?

Sicherlich gibt es noch weitere Ziele, die ich mit meiner Argumentation erreichen will.

Wenn ich meine Mitbewerber überzeugen will für meinen Antrag zustimmen muss ich anders argumentieren als wenn ich z.B. den öffentlichen Diskurs prägen will.

Zum zielorientierten Argumentieren gehört ein Repertoire von:

- sachlich und fachlich (wissenschaftlich) gesicherten Begründungen
- eine klar und eindeutig formulierte ethische Basis (wertebasiert)
- narrative Aussagen (personale und emotionale Komponente der Argumentation)
- Handlungsoptionen (kurz-, mittel- und langfristig)
- Angebote zur Diskussion der Argumente (zur Zusammenarbeit, zum Streit, - zum Kompromiss etc., soziale Komponente der Argumentation)

Ich nutze, priorisiere und kombiniere dieses Repertoire je nach den Zielen, die ich erreichen will.

Im Workshop werden wir an Beispielen der Teilnehmenden dieses Repertoire konkretisieren und Strategien für die politische Auseinandersetzung entwickeln.

Dabei werden wir auch das Dilemma von Macht und Argumentation beleuchten, denn noch so plausible, ethisch begründete, sinnvolle Argumente führen oft nicht zu den dazu passenden Entscheidungen. Und wie geht es dann weiter?

Mit:

Jochen Spielmann,
Kulturwissenschaftler, Erwachsenenpädagoge, Trainer

Gebühr: 30,- € (Mitglieder und ermäßigt 25,- €)
Wir bitten um die Überweisung des Teilnahmebeitrags (Teilnahmebegrenzung).

Eine Anmeldung ist erforderlich: http://t1p.de/68p3

gefördert durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie

*Impressum*

Bildungswerk für Alternative Kommunalpolitik (BiwAK) e.V. Sebastianstraße 21, 10179 Berlin. Verantwortlich gemäß § 6 MDStV ist BiwAK e.V., vertreten durch Cornelius Bechtler (V.i.S.d.P.)

Bildnachweis: Bild: Moderation, © Manuela Klopsch/stock.adobe.com, # 7146769
Photo

Post has attachment
Mittwoch, den 24. Oktober 2018, 17:00 bis 20:00 Uhr

***Neue Wohnformen***
Neue Zeiten für generationenübergreifende und gemeinschaftliche Projekte?

Kommunalpolitisches Seminar

Zentral- und Landesbibliothek Berlin, Ribbeck-Haus, Kleiner Säulensaal (EG)
Breite Straße 35/36, 10178 Berlin
(U2 Märkisches Museum, 2 Stationen mit Bus 147 bis Haltestelle Neumannsgasse)

Eine Kooperationsveranstaltung von BwAK e.V. und der Netzwerkagentur GenerationenWohnen

Gemeinschaftliche Wohnprojekte benötigen einen langen Atem: Wohntraum e.V. verwirklicht nun in einem Neubauprojekt der Wohnbaugesellschaft STADT UND LAND ihren Traum. Die Bewohner*innen verzichten auf private Flächen, um Raum für Gemeinschaftsflächen und
-küchen zu gewinnen. Welche Voraussetzungen benötigen Wohnbaugesellschaften, um Miet-Projekten zum Erfolg zu verhelfen?

Seit 2015 verfolgt der Berliner Senat eine neue Liegenschaftspolitik: Werden hierdurch mehr generationenübergreifende Projekte möglich? Was sind die Erfolgsbedingungen für Projekte, die als Baugruppe oder Genossenschaft eine Immobilie erwerben wollen bzw. als Bauherr tätig werden? Was sind unter heutigen Marktbedingungen die finanziellen Rahmenbedingungen? Was können neue Projekte von erfolgreichen wie der Leuchtturm eG lernen? Welche Rolle spielen Konzeptverfahren und Erbbaurechtsverträge?

Mit:

Constance Cremer,
Netzwerkagentur GenerationenWohnen, Projektleitung

Ronja Funke,
Möckernkiez Genossenschaft für selbstverwaltetes, soziales und ökologisches Wohnen eG

Marion Geisler,
Wohntraum e.V., Projekt Briesestraße

Cornelia Würz,
STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH

Moderation: Signe Stein, BiwAK e.V.

Keine Teilnahmegebühr (Kooperationsveranstaltung)
Eine Anmeldung ist erforderlich:
https://biwak-ev.de/seminaranmeldung/articles/seminaranmeldung.html

gefördert durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie

*Impressum*

Bildungswerk für Alternative Kommunalpolitik (BiwAK) e.V. Sebastianstraße 21, 10179 Berlin. Verantwortlich gemäß § 6 MDStV ist BiwAK e.V., vertreten durch Cornelius Bechtler (V.i.S.d.P.)

Bildnachweis: Im Garten der Baugruppe KarLoh, Urheber: © Christian Muhrbeck/STATTBAU Stadtentwicklungsgesellschaft mbH
Photo

Post has attachment
**Schreibwerkstatt**
für Kommunalpolitiker*innen

Freitag, den 12. September, 17:00 - 20:00 Uhr
Samstag, den 13. September, 11:00 - 18:00 Uhr

Workshop, BiwAK-Reihe „Politikmanagement“

Rathaus Mitte, Robert-Havemann-Saal, (BVV-Saal)
Karl-Marx-Allee 31, 10178 Berlin (Mitte, U5 Schillingstraße)

Pressemitteilungen, Artikel in Zeitungen oder für die Website sind wichtige Instrumente in der Kommunalpolitik. Anträge erhalten eher Zustimmung, wenn sie nachvollziehbare Forderungen, klare Gedanken und eine sinnvolle Struktur enthalten.

Wie lerne ich so zu formulieren, dass meine Texte interessant und informativ klingen? Wie kann ich Antragstext und Begründung als Vorlage für eine Pressemitteilung oder einen Online-Artikel nutzen? Wie informiere ich zeitnah und effektiv über meine politische Arbeit?

Um gute Texte zu schreiben, bedarf es der Übung und der eigenen Reflexion. Wir wollen trainieren, die politischen Ziele und Aussagen in klaren, verständlichen Botschaften zu formulieren. Schreibtechniken erleichtern es, flüssige und verständliche Texte zu verfassen.

Mit:

Sabine Mutumba,
Coach, Trainerin, Redenberaterin

Gebühr: 30,- € (Mitglieder und ermäßigt 25,- €)
Wir bitten um die Überweisung des Teilnahmebeitrags (Teilnahmebegrenzung).

Eine Anmeldung ist erforderlich:
https://biwak-ev.de/seminaranmeldung/articles/seminaranmeldung.html

gefördert durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie

Impressum

Bildungswerk für Alternative Kommunalpolitik (BiwAK) e.V. Sebastianstraße 21, 10179 Berlin. Verantwortlich gemäß § 6 MDStV ist BiwAK e.V., vertreten durch Cornelius Bechtler (V.i.S.d.P.)

Bildnachweis: Old typewriter keys, © von Senohrabek/stock.adobe.com, # 62723658
Photo

Post has attachment
Freitag, den 19. Oktober 2018, 17:00 – 20:00 Uhr

**Plusenergie-Grundschule Niederheide**
Modellschule für das Berliner Lernhauskonzept und die Schulbauoffensive?

Kommunalpolitische Exkursion
Plusenergie-Grundschule Niederheide in Hohen Neuendorf
Goethestraße, 16540 Hohen Neuendorf, Ortsteil Niederheide
Treffpunkt für die gemeinsame Hinfahrt: S-Bhf. Friedrichstraße (S1, Gleis 12) ab 15:30 Uhr

Eine gemeinsame Veranstaltung von BiwAK e.V. und dem Aktionskreis Energie e.V.

Die Grundschule Niederheide ist im Passivhausstandard errichtet. Sie setzt als Plusenergiegrundschule Maßstäbe für unsere Region. Das integrierte architektonisch-technische Konzept berücksichtigt sowohl funktionale, pädagogische als auch optimierte bauliche Bedingungen sowie Ansprüche an den Innenraumkomfort.

Wir wollen vor Ort erfahren, wie sich das energetische Konzept, das Lüftungs- und Tagesbelichtungskonzept im Schulalltag bewährt hat. Dabei interessiert uns, wie die räumlichen und architektonischen Qualitäten eine zeitgemäße Pädagogik unterstützen und damit differenzierte Lernprozesse in heterogenen Lerngemeinschaften ermöglichen.

Mit:

Dipl.-Ing. Michael Oleck, Stadt Hohen Neuendorf, Bauamt, Fachbereichsleitung
Ilona Petrausch, ehem. Leiterin der Grundschule Niederheide
Peter Schrage-Aden, 1. Vorsitzender des Aktionskreises Energie e.V.

Moderation und Exkursionsleitung: Cornelius Bechtler, BiwAK e.V.

keine Teilnahmegebühr (Kooperationsveranstaltung)

Eine Anmeldung ist erforderlich:
https://biwak-ev.de/seminaranmeldung/articles/seminaranmeldung.html

gefördert durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie

Impressum

Bildungswerk für Alternative Kommunalpolitik (BiwAK) e.V. Sebastianstraße 21, 10179 Berlin. Verantwortlich gemäß § 6 MDStV ist BiwAK e.V., vertreten durch Cornelius Bechtler (V.i.S.d.P.)

Bildnachweis: Plusenergie-Grundschule Niederheide, Urheber: S.Cornils/IBUS Architektengesellschaft mbH
Photo

Post has attachment
**Wohnungsneubau - in den Bezirken!**
Was treibt den Wohnungsmarkt an? Wie kann darauf reagiert werden?

Kommunalpolitisches Seminar
Freitag, den 21. September, 17.00 - 20:00 Uhr

Rathaus Mitte, Robert-Havemann-Saal (BVV-Saal)
Karl-Marx-Allee 31, 10178 Berlin (Mitte, U5 Schillingstraße)

Der Zuzug hält weiter an: In den letzten 5 Jahren wuchs Berlin um die Größe eines zusätzlichen Bezirks. Jährlich werden 20.000 fertig gestellte Wohnungen benötigt, um der Nachfrage gerecht zu werden. Der Wohnungsmarkt ist angespannt wie seit Jahrzehnten nicht mehr.

Wie schätzen Expertinnen und Experten die Entwicklung am Berliner Wohnungs- und Immobilienmarkt ein? Welche Empfehlungen geben sie? Wie wird aus den Wohnungsbaupotentialanalysen Bauland für neue Wohnungen? Wie wächst die soziale und grüne Infrastruktur mit? Wie können die Baugenehmigungen beschleunigt und gleichzeitig eine ernsthafte Beteiligung durchgeführt werden? Wie können Senat und Bezirke kooperieren, Konflikte vor Ort bewältigen, bezahlbaren Wohnraum sichern und schaffen?

Mit:

Astrid Gilewski, RegioKontext GmbH
Jörn Oltmann, Stellv. Bürgermeister und Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung und Bauen in Tempelhof-Schöneberg
Grit Schade, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, Wohnungsbauleitstelle

Moderation: Susanne Jahn, BiwAK e.V.

Gebühr: 7,50 € (Mitglieder und ermäßigt 5,- €). Wir bitten um die Überweisung des Teilnahmebeitrags.

Eine Anmeldung ist erforderlich:
https://biwak-ev.de/seminaranmeldung/articles/seminaranmeldung.html

Impressum

Bildungswerk für Alternative Kommunalpolitik (BiwAK) e.V. Sebastianstraße 21, 10179 Berlin. Verantwortlich gemäß § 6 MDStV ist BiwAK e.V., vertreten durch Cornelius Bechtler (V.i.S.d.P.)

Bildnachweis: Neues Wohnhaus © photo 5000/stock.adobe.com, # 78370452

Hier können Sie sich zum Programmverteiler anmelden:
https://biwak-ev.de/programm-verteiler/articles/programm-verteiler.html
Photo

Post has attachment
Samstag, den 30.06.2018, 11:00 – 17:00 Uhr

**Naturschutzzentrum Ökowerk**
Exkursion zu einem grünen und ökologischen Lernort in Berlin

Kommunalpolitische Exkursion
Reihe „Grüne Lernorte der Umweltbildung in Berlin“
Treffpunkt um 11:00 Uhr am S-Bhf. Grunewald
Beginn der Exkursion um 12:00 Uhr im Naturschutzzentrum Ökowerk Berlin e.V.

Das Naturschutzzentrum Ökowerk Berlin e.V. mit seinen Themengärten und der Teichlandschaft am Teufelssee ist ein Kleinod, ein Ort der Natur und Ruhe in unmittelbarer Nähe von Wilmersdorf. Das älteste ehemalige Wasserwerk Berlins, ist ein wichtiger außerschulischer Lernort und ein Ausflugsziel für erholungssuchende Familien.

Wir wollen kennenlernen, wie Natur- und Artenschutz, Landschaftspflege und Klimaschutz mit Umweltbildung beispielhaft verknüpft werden. Wie der Erhalt von Lebensräumen einen wichtigen Beitrag für die Artenvielfalt leisten kann, z.B. von Amphibien, Insekten und Wildbienen (mehr als 110 Arten!). Wie das Thema Wasser in der Wasserleben-Ausstellung im Umfeld eines einmalig erhaltenen Industriedenkmals anschaulich vermittelt werden kann und welche Bedeutung und Ausstrahlung ein grüner Lernort auf den Bezirk hat.

Mit:

Dr. Karin Drong, Diplom-Biologin und Leiterin der Umweltbildung des Naturschutzzentrums Ökowerk Berlin e.V.
Dr. Christine Kehl, Diplom-Biologin und Geschäftsführerin des Naturschutzzentrums Ökowerk Berlin e.V.
Carsten Rühl, Imker

Exkursionsleitung: Elfi Jantzen und Cornelius Bechtler, BiwAK e.V.

Gebühr: 15,- € (Mitglieder und ermäßigt 10,- €)
Wir bitten um die Überweisung des Teilnahmebeitrags.

Eine Anmeldung ist erforderlich:
https://biwak-ev.de/seminaranmeldung.html#seminarform

Impressum

Bildungswerk für Alternative Kommunalpolitik (BiwAK) e.V. Sebastianstraße 21, 10179 Berlin. Verantwortlich gemäß § 6 MDStV ist BiwAK e.V., vertreten durch Cornelius Bechtler (V.i.S.d.P.)
Bildnachweis: Naturschutzzentrum Ökowerk, Urheber: © Andreas Schmidt

Hier können Sie sich in den Programmverteiler eintragen: https://biwak-ev.de/programm-verteiler/articles/programm-verteiler.html

Erläuterungen zur EU-Datenschutzgrundverordnung finden Sie unter folgendem Link: https://biwak-ev.de/DSGVO.html
Photo
Wait while more posts are being loaded