Post has attachment
#Umsatzsteuer  auf #Bauleistungen  - Auswirkungen für #Bauträger  und die beauftragten #Handwerker  .  siehe auch im internet 
 www.umsatzsteuer-brennpunkte.de

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat mit seinem Urteil vom 22. August 2013 (veröffentlicht am 27. November 2013) entschieden, dass Bauträger keine Bauleistungen erbringen und somit nicht die Umsatzsteuer für die an sie erbrachten Leistungen schulden (Reverse Charge). D.h., die vom Bauträger beauftragten Handwerker müssen wieder Umsatzsteuer in ihren Rechnungen ausweisen. 

Post has attachment
Rechnungshinweis: #Umsatzsteuerschuldnerschaft  
#Steuerschuldnerschaft  des #Leistungsempfängers  

Sonstige Leistungen an Unternehmer, die in einem anderen Mitgliedsstaat der Europäischen Union (EU) ansässig sind, sind in vielen Fällen nach § 3a Abs. 2 Umsatzsteuergesetz (UStG) umsatzsteuerlich zu behandeln: Danach sind diese Dienstleistungen nach § 3a Abs. 2 UStG in dem Land (umsatz)steuerbar, in dem der Leistungsempfänger seinen Sitz hat. Das bedeutet, dass die Versteuerung in dem betreffenden EU-Land des Leistungsempfängers erfolgt. Aufgrund EU-rechtlicher Vorgaben verlagert sich in diesen Fällen die Steuerschuld durch das so genannte "reverse-charge-Verfahren" auf den Leistungsempfänger mit der Folge, dass der (deutsche) Leistungserbringer eine Rechnung ohne Umsatzsteuer ausstellt und auf die Steuerschuld des Leistungsempfängers in seiner Rechnung hinweisen muss. 

Post has attachment
#Umsatzsteuer - #Brennpunkte  
Nicht nur für den Existenzgründer gibt es eine ganze Reihe von Problemen mit der Umsatzsteuer. Auch bestehende Unternehmen müssen sich immer mehr mit Neuerungen und Urteilen befassen. Anbei erhalten Sie einen kurzen Überblick:
Wait while more posts are being loaded