Post has attachment
Ihr Lieben
in zwei Wochen schließt die Anmeldung
Weitere Informationen: http://data.holo-con.net/download.php
- Designdokument - Regelwerk - Anmeldeformulare
#nonkommerzielles #LARP von Fans für Fans
Fragen?
Gerne, lass es mich wissen, poste, schick ein Mail oder schreib eine PN
#wszh #potterhead #harrypotter #pottermore #gryffindor #hufflepuff #ravenclaw #slytherin
💚💛❤️💙
Photo

Post has attachment
Nonkommerziell von Fans für Fans.

Wiener Schule für Zauberkunst und Hexerei 12
15. März 2019 um 15:00 – 17. März 2019 um 13:00
https://www.facebook.com/events/343286549763021/

Vorausscheidung zum Trimagischen Turnier
26. April 2019 um 15:00 – 28. April 2019 um 15:00
https://www.facebook.com/events/178438526393410/

Wiener Schule für Zauberkunst und Hexerei 13
1. Nov. 2019 um 13:00 – 3. Nov. 2019 um 13:00
https://www.facebook.com/events/1927265877578034/

Unsere #LARP Treffen sind nonkommerziell und privat.
ab 18 Jahre
Sehr anfängerfreundlich
Fragen?
Gerne, lass es mich wissen, poste in der FB-Veranstaltung, schick ein Mail oder schreib eine PN
#wszh #larp #potterhead #harrypotter #pottermore #potterversum #gryffindor #hufflepuff #ravenclaw #slytherin

Post has attachment
Potter Taverne "Zum Zerbrochenen Besen"
Sonntag, 17. Februar 2019 von 13:00 bis 21:00
https://www.facebook.com/events/238916106811578/

Potter Taverne "Zum Zerbrochenen Besen"
Sonntag, 10. März 2019 von 13:00 bis 21:00
https://www.facebook.com/events/2276918879245185/
WSZH 12
15. März 2019 um 15:00 – 17. März 2019 um 13:00
https://www.facebook.com/events/343286549763021/

Vorausscheidung zum Trimagischen Turnier
26. April 2019 um 15:00 – 28. April 2019 um 15:00
https://www.facebook.com/events/178438526393410/

WSZH 13
1. November 2019 um 13:00 – 3. November 2019 um 13:00
https://www.facebook.com/events/1927265877578034/
Photo

Post has attachment

Post has attachment
Our Story

Marie Luise von Degenfeld (1634–1677),
Tochter des bekannten Feldherrn Christoph Martin von Degenfeld (1599–1653) und der Anna Maria Adelmann von Adelmannsfelden (1610–1651). Sie kam 1650 an den Hof des Kurfürsten Karl Ludwig von der Pfalz nach Heidelberg. Die Raugräfin und morganatisch angetraute Ehefrau des Kurfürsten Karl Ludwig von der Pfalz ist die verbriefte Stiftungsgründerin.

Im Rahmen des Stiftes wurden neue Adeptinnen gesucht, die dann in den eigentlichen Konvent aufgenommen wurden. Eine peinlichgenaue Untersuchung des protestantischen Konvents durch kirchliche Behörden konnte von adeliger Seite immer verhindert werden. Die Stiftung bedachte die weltlichen Würdenträger mit großzügigen Spenden und hielt sie sich so gewogen. Auch war die Einrichtung beliebt als Witwensitz und Verwahranstalt für noch zu verheiratende Töchter, die geschützt von den übeln der Welt klösterliche Schulung erfahren sollten.

Denn gerade die Zeit der Stiftsgründung war massiven vom Hexenwahn beherrscht, sodass Abwehr- und Verwirrungszauber alleine nicht gereicht hätten, die sehr geheim ausgeführten und gelehrten Praktiken der Zauberkunst und Hexerei verborgen zu halten.

Elisabeth Charlotte, Prinzessin von der Pfalz (1652–1722,
genannt Liselotte von der Pfalz) wurde 1671 aus politischen Gründen mit dem Bruder Ludwigs XIV., Herzog Philipp I. von Orléans, verheiratet. Am französischen Hofe war sie bald nach ihrer Hochzeit recht isoliert. Eifrig, im Briefwechsel mit Familie und Freundinnen getarnt, verwaltete sie nominell die Stiftung. Unter Hilfeleistung befreundeter Einflussträger in Paris stellte sie die Weichen zur späteren Bildungseinrichtung.

Als die Wittelsbacher Linie Pfalz-Simmern 1685 mit dem Tode von Liselottes Bruder, des Kurfürsten Karl von der Pfalz, erlosch, erhob Liselottes Schwager Ludwig XIV. Anspruch auf die Kurpfalz und begann den Pfälzischen Erbfolgekrieg 1688–1697. Liselotte litt sehr unter den Verwüstungen ihrer Heimat. Ihr Mann Philipp verteilte die auf ihn entfallene Kriegsbeute großzügig an seine Günstlinge.
Um die Ländereien zu schützen, wurde 1707 auf dem hochherrschaftlich raugräflichen Sitz derer von Degenfeld eine Privatschule gegründet. Diese verschrieb sich der Forschung und Lehre in vielen Gebieten der Naturwissenschaften. Eine gute Umschreibung um Hexen und Zauberer in sicherem Umfeld auszubilden.

Emmerich von der Pfalz (1640-1708) tat als erster Direktor die Leitung an.
Anfangs diente das Schloss hochwohlgeborenen Zauberfamilien als Privatschule. Bis zu diesem Zeitpunkt wurde die Magische Gemeinschaft im System des persönlichen Lehrmeisters unterrichtet. Dieses System hat sich im alpinen Raum weit länger als in anderen Bereichen Europas erhalten. Darum ist es auch bei uns weniger stark in Verruf geraten als in vielen anderen Ländern. Das 18. Jahrhundert zählt zur Epoche der Neuzeit und gilt im Rahmen der europäischen Geschichte als eine Krönung der Aufklärung. Nur widerstrebend nahm auch die geheyme Rathskammer der Zauberwelt davon Notiz.

Nach dem Sturz Napoleons im Frühjahr 1814. In trat ein Kongress zusammen, um eine dauerhafte europäische Nachkriegsordnung zu beschließen. Die Zauberwelt nutze den Medienrummel ihrerseits zu einem Kongress, wo sich alle namhaften Zauberer und Hexen der Welt trafen.
Im Zuge von Aufklärung und Humanismus wurde sie mehr und mehr geöffnet und somit allen magiebegabten Kindern zugänglich. Doch es mangelte an Ordnung. Die geheyme Rathskammer lud zu einer Versammlung während des Wiener Kongresses. So getarnt konnten Vertreter aller traditionellen Zauberschulen unbehelligt nach Wien kommen. Unter den Muggel lebende Zauberer, z.B. Maximilian Joseph Graf von Montgelas, Arthur Wellesley Herzog von Wellington, Klemens Wenzel Fürst von Metternich und Heinrich Friedrich Karl vom Stein überbrachten Informationen zur politischen Lage.

1815 wurde die Wiener Schule für Zauberkunst und Hexerei als Dependance Hogwarts umgewidmet. Ab diesem Zeitpunkt gab es keinen Direktor mehr. Die Leitung unterstand Hogwarts. Ein Amtsdrache des Staatssekretariats für Taumaturgische Angelegenheiten sortierte die Schüler in die Häuser. Schulische Angelegenheiten werden gemeinsam durch das Lehrerkollegium und den Elternbeirat entschieden. Lokale Entscheidungen, betreffend Unterrichtsplan, Prüfungsniveau und Schuldisziplin, werden im Lehrerkollegium getroffen, innerhalb dessen die 4 Hauslehrer eine informelle Sonderstellung einnehmen. Die Schülerobsorge liegt in den Händen des jeweiligen Hauslehrers.
Die Schule bietet seither ca. 500 Schülern ab dem Alter von 11 Jahren Ausbildung. Wie auch Hogwarts, wird die Wiener Schule für Zauberkunst und Hexerei als Internat geführt.

Das traditionelle Curriculum umfasst:
Alte Runen, Arithmantik, Astronomie, Besenflugstunden, Geschichte der Zauberei, Kräuterkunde, Muggelkunde, Pflege magischer Geschöpfe, Verteidigung gegen die dunklen Künste, Verwandlung, Wahrsagen, Zauberkunst, Zaubertränke.

Daneben wird großer Wert auf den Landesbezug Österreich gelegt und auch Erweiterungen des Fächerkanons als Freigegenstände angeboten. Die magische Gemeinschaft in Österreich ist natürlich ähnlich groß wie die in Großbritannien, Frankreich oder dem restlichen Europa. Es gibt auch in jeder Großstadt magisch verborgen Viertel, wo die typischen Geschäfte für den magischen Bedarf um Kunden werden.

1995 wurde die Wiener Schule für Zauberkunst und Hexerei um einen Zweig für Spätberufene erweitert. Nun mehr ist es auch volljährigen Zauberern und Hexen möglich, ihre Ausbildung nachzuholen oder berufsorientiert zu vertiefen, Je nach Angebot werden Regelschüler und Externisten gemeinsam unterrichtet.
Hintergrund dieser Entscheidung war der Umstand, dass zunehmend Fälle auftraten, in denen Zauberer und Hexen nicht als solche erkannt wurden. Traditionellerweise sollte die Geburt einer Magie begabten Person automatisch bei den Zauberautoritäten bekannt werden. Diese irritierende Tatsache hatte in der Folge zwei Konsequenzen: Zum Einen wurde die WSZH für Externisten geöffnet und zum Anderen im Staatssekretariat für taumaturgische Angelegenheiten eine Kommission gebildet, die dieses Phänomen untersuchen soll.
Photo

Post has attachment
Østerskov Efterskole - mit LARP lernen

"»Rollenspiele sind soziales Training«, sagt Morten Tellefsen, einer der Lehrer. »Bei uns können sich die Jugendlichen in verschiedenen Situationen testen und für das komplizierteste Spiel üben, das es gibt: die Realität. Sie entfernen sich nicht davon, sondern kommen ihr näher.« "


#LARP  
http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/44095/Spiel-des-Lebens

Post has attachment
Kann man das auch als Quidditch-Besen bauen?

https://www.youtube.com/watch?v=soxxPyaAT1k

Das Anmeldeformular zur Bestätigung der Teilnahme an der WSZH 9 ist jetzt verfügbar
#wszh9  
http://startrek-larp.de/wszh/pdfs/WSZH9_Anmeldung1.pdf

Post has attachment
Steampunk Quidditch
by AncientKing
Photo

Post has attachment
Wait while more posts are being loaded