Copaiba Öl – reines Baumöl aus Wildsammlung

Copaiba Öl für eine sanfte Pflege mit Tiefenwirkung: Bei Hautproblemen nutzen die Bewohner des Amazonasgebietes seit Jahrhunderten das natürliche Baumöl.

Es wird zu 100 % aus dem öligen Harz des Copaiba Baums gewonnen. Der Stamm des Baumes wird angebohrt und das Öl in kleinen Behältnissen aufgefangen, gesammelt und gefiltert. Es wird nicht weiter verarbeitet, sondern direkt abgefüllt. Ein erwachsener Baum kann bis zu 40 Liter Öl im Jahr produzieren.

Zur nachhaltigen Gewinnung und zur Unterstützung der Bevölkerung des Amazonasgebietes findet ausschließlich eine Wildsammlung in geschützten und kontrollierten “Resex” Gebieten statt.

Das natürliche Öl ist durchsichtig bis hellgelb, leicht flüssig und hat einen charakteristischen Geruch. Von den Bewohnern des Regenwaldes wird es traditionell für die Hautpflege genutzt, bei entzündlichen Unreinheiten und zum Schutz vor Pilzbefall.

Copaiba Öl – 30 ml – Ursprung: Brasilien

Pharmazentralnummer
PZN 7419966 (vormals PZN 554537)

 www.gingermontel.com

Post has attachment

Was ist eine Gesäuge-Entzündung (Mastitis) beim Hund?
Von einer Gesäuge-Entzündung (Mastitis, Milchdrüsen-Entzündung) spricht man, wenn sich einzelne oder mehrere Milchdrüsen-Komplexe einer Hündin entzündet haben. Das Gesäuge eines Hundes besteht in der Regel aus fünf paarigen Milchdrüsen-Komplexen.
Eine Gesäuge-Entzündung kommt vorwiegend bei sogenannten laktierenden Hündinnen nach der Trächtigkeit vor, wenn das Gesäuge Milch produziert und die Welpen an den Zitzen saugen.
Ursachen:
Was sind die Ursachen einer Gesäuge-Entzündung (Mastitis) beim Hund?
Eine Gesäuge-Entzündung beim Hund wird meist durch Bakterien, die in die Drüsen eindringen, verursacht. Die Bakterien gelangen über kleine Verletzungen in das Gewebe des Gesäuges und vermehren sich dort. Zustande kommen diese Verletzungen unter anderem durch die Zähne oder die Krallen der saugenden Welpen.
Auch ein Milchstau wirkt sich begünstigend auf die Entstehung einer Gesäuge-Entzündung beim Hund aus. Dieser entsteht, wenn die Welpen zu wenig Milch trinken und die Milchdrüsen dadurch nicht genügend entleert werden. Das kommt häufig dann vor, wenn eine Hündin nach einer Trächtigkeit nur wenige Welpen zur Welt bringt.
Symptome:
Wie äußert sich eine Gesäuge-Entzündung (Mastitis) beim Hund?
Bei einer Gesäuge-Entzündung (Mastitis) sind die entzündeten Milchdrüsen der Hündin geschwollen, gerötet, überwärmt und schmerzhaft. Dies führt in der Regel dazu, dass die Hündin ihre Welpen nur noch selten oder gar nicht mehr säugt. Meistens ist nur eine Milchdrüse betroffen. Aus solch einem betroffenen Komplex, lässt sich meist blutiges oder auch blutig-eitriges Milchsekret ausmelken.
Liegt eine schwere Form der Gesäuge-Entzündung vor, sind zusätzlich hohes Fieber und Abgeschlagenheit beim Hund möglich. Häufig verweigern betroffene Hunde auch das Futter.
Als Komplikation der Gesäuge-Entzündung kann es zu eitrigen Gewebe-Einschmelzungen kommen, sogenannten Milchdrüsen-Abszessen.
Behandlung:
2 mal täglich Copaiba äusserlich auftragen, sowie 10 Tropfen
morgens und abends unters Futter mischen.
Nach 5-7 Tagen sollte die Entzündung abgeklungen sein.
Wait while more posts are being loaded