Post has attachment

Post has attachment
Wie Low-Code-Development-Plattformen die zukünftige Anwendungsentwicklung revolutionieren

Agile Entwicklung, DevOps, Digitalisierung, IoT, WebApps, Mobile Anwendungen – Das sind genau Ihre Themen? Dann sollten Sie erfahren, was es mit Low-Code auf sich hat.

Was ist Low-Code und wie können Low-Code-Development-Plattformen helfen, die Anwendungsentwicklung zu verbessern? Erhalten Sie einen Einblick in die Low-Code-Thematik bzgl. Entstehung und erfahren Sie, wo wir aktuell in der Low-Code-Bewegung stehen. Erfahren Sie außerdem, was eine Low-Code-Development-Plattform definiert, wie und wo Low-Code effektiv eingesetzt werden kann und welche Möglichkeiten die Technologie im Hinblick auf zukünftige (mobile) Geschäftsanwendungen eröffnet? Sie wollen zukünftig das komplette Application Lifecycle Management (ALM) auf nur einer Plattform abwickeln? Dann setzen Sie auf Low-Code-Plattformen.

Wir sind uns einig, Low-Code wird die zukünftige Softwareentwicklung revolutionieren und dazu beitragen, die Anwendungsentwicklung vollkommen neu zu definieren.

Diese Session findet im Rahmen der IT-Tage, der Jahreskonferenz des Fachmagazins "Informatik Aktuell" statt.

Details zur Session:
https://www.ittage.informatik-aktuell.de/programm/2018/wie-low-code-development-plattformen-die-zukuenftige-anwendungsentwicklung-revolutionieren/

Konferenzprogramm:
https://www.ittage.informatik-aktuell.de/programm/

Anmeldung:
https://www.ittage.informatik-aktuell.de/tickets/

Post has attachment

Post has attachment

Post has attachment

Post has attachment

Post has attachment
shyftplan GmbH is looking to hire a Product Manager - Saas/B2B (f/m) in Berlin. Be a part of an exciting journey!

#produktmanager #produktmanagement #productmanager #SaaS #B2B #stellenangebote #jobangebot

Post has attachment

Post has attachment

Post has attachment
Oracle Optimizer: System-Statistiken Update 2018

Wie werden Datenbankabfragen so richtig schnell?

Um den richtigen Ausführungsplan für ein SQL-Statement zu ermitteln, setzen Oracle Datenbanken den Optimizer ein. Dieser verwendet interne Statistiken, um beispielsweise zu entscheiden, ob indiziert oder mit einem Full Table Scan zugegriffen wird, welche Tabelle bei einem Join die treibende sein sollte und ob es günstiger ist, eine Materialized View zu nutzen.

Seit Oracle 9i gibt es sogenannte System-Statistiken, seit Oracle 10g werden diese standardmäßig vom Oracle Optimizer für die Kostenberechnung und Auswahl des Ausführungsplans verwendet. Seit Oracle 11gR2 gibt es die sogenannten I/O-Kalibrierungen, die nochmals einen Teil der Kosten-/Zeitberechnung beeinflussen und vor allem für die neue automatische Parallelverarbeitung relevant sind. Seit Oracle 12c werden auch hier Standardwerte angenommen. Wie sieht es also im Jahr 2018 mit den System-Statistiken und der I/O-Kalibrierung aus? Sollten diese mich als DBA oder Entwickler interessieren? Falls ja, was können diese beeinflussen? Und worauf ist insbesondere zu achten?

Diese Session findet im Rahmen der IT-Tage, der Jahreskonferenz des Fachmagazins im Oracle- Track statt.

Der Sprecher Randolf Geist ist seit 15 Jahren als freiberuflicher Oracle Datenbank-Experte tätig und auf Performance-Themen spezialisiert.

Weitere Datenbank-Sessions: https://www.ittage.informatik-aktuell.de/programm/themen/datenbanken/

Konferenzprogramm: https://www.ittage.informatik-aktuell.de/programm/

Anmeldung: https://www.ittage.informatik-aktuell.de/tickets/

Details zur Session: https://www.ittage.informatik-aktuell.de/programm/2018/oracle-optimizer-system-statistiken-update-2018/
Wait while more posts are being loaded