Post is pinned.Post has attachment
Nachdem angeregt wurde eine Umfrage zu erstellen, habe ich mich an einer solchen versucht. Eine Herausforderung war dabei, dass Google+ nur 5 Optionen zuläßt.

Weshalb ich mich einmal für MeWe entschied, als Social Media Plattform wo es bereits eine Gruppe die auf dieser basiert gibt, sowie die drei Foren-Optionen, sortiert in alphabetischer Reihenfolge.
Die Fünfte Option ist für jene die entweder nicht folgen möchten, oder eine andere Vision oder andere Optionen haben.
Leider bietet Google nicht die Möglichkeit zur Mehrfachauswahl.

Wenn jemand andere, bessere Umfrage-Optionen hat, möge er diese anführen. Ich gebe dann neidlos diese hier ab. :)

Bei der notwendigen G+ Migration, würde ich auf folgende Plattform folgen:
-
votes visible to Public
49%
MeWe (Social Media)
1%
blutschwerter.de (Forum)
23%
forum.rsp-blogs.de (Forum)
14%
tanelorn.net (Forum)
12%
Keine der Optionen/Andere

Post has attachment
Das Crowdfunding zu Record of Dragon War ist gestartet :)

Post has attachment
Der Jeddak der Jeddaks ist da! - Jetzt ist das John Carter of Mars RPG von Modiphius auch für Nicht-Backer des Kickstarters als PDF auf DTRPG verfügbar.

Dieses im gewöhnungsbedürftigen Querformat daherkommende Barsoom-Rollenspiel nach den Romanen von Edgard Rice Burroughs verwendet ein SEHR (ich würde sogar sagen extrem) vereinfachtes 2d20-System (noch einfacher als selbst Star Trek Adventures).

Das Grundregelwerk enthält alles, um in die Welt der Barsoom-Romane einzutauchen und dort in einer weit, weit zurückliegenden Vergangenheit des Mars nackt herumzulaufen und Säbelduelle auszufechten oder mit Radiumgewehren über viele Meilen Distanz Horden von Gegnern zu bekämpfen.

Das John-Carter-Barsoom-Setting ist DER Archetyp aller Sword&Planet-Romane.

Abenteuer pur!

Meine Empfehlung.

Post has attachment
Matthew Dawkins hat einen Ausschnitt aus dem V5 Ergänzungsband "Chicago by Night" geteilt, in dem sich zwei Lasombra darüber austauschen unter welchen Bedingungen die Amici Noctis in die Camarilla eintreten.

Ich habe das ganze etwas kommentiert und erkläre weshalb ich der Ansicht bin, dass die Lasombra sowohl aus Spieldesign-Sicht als auch aus Setting Sicht eher zu den Anarchen passen respektive gehören sollten.

Artikel: https://wodnews.blog/2018/12/18/blog-artikel-en-die-lasombra-die-camarilla-und-mein-kommentar/

Post has attachment
White Wolf sucht einen Brand Manager der eine Strategie entwirft, die Marke vertritt und ausbaut, das Team organisiert und andere Aufgaben übernimmt die ein Brand-Manager so hat.

https://career.paradoxplaza.com/jobs/154773-brand-manager-white-wolf

Post has attachment
Heute ist ein Tag reich an Neuigkeiten.
So verkündet White Wolf das ab sofort Wraith: The Oblivion, Wraith: The Great War, Orpheus und Wechselbalg: Der Traum, Fae: The Dark Ages iim Storytellers Vault für Fan-Veröffentlichungen offen stehen!
Dabei gibt es als Bonus sogar Produkte vom Original-Wechselbalg-Entwickler Ian Lemke.

https://www.facebook.com/storytellersvault/photos/a.412026515861602/664290333968551/?type=3&theater

[Biete] Brettspiele, z.B. Zombicide, Star Wars, X-Wing, GoT, Winter der Toten

Es begann mit der Idee Side Quest zu verkaufen.

Es endete mit einem Stapel allein quadratischer Brettspiele, der höher ist als ich ...

Die ersten hab ich schon eingepflegt:

Brettspiele

Civilization - Das Brettspiel (DE), noch OVP, 35 Euro

Game of Thrones - Der Eiserne Thron 2te Edition, kaum bespielt, sehr guter Zustand, 28 Euro

Herr der Ringe - Das Kartenspiel Grundbox (DE), Karton eingedellt, sonstiger Inhalt in gutem Zustand, 15 Euro
Herr der Ringe - Die Gefährten von Kosmos, noch OVP, 15 Euro

Star Wars - Rebellion (deutsche Ausgabe), kaum bespielt, sehr guter Zustand, 55 Euro
Star Wars X-Wing: Tantive IV (deutsche Ausgabe), kaum bespielt, sehr guter Zustand, 55 Euro
Star Wars X-Wing: Ghost VCX-100 (deutsche Ausgabe), kaum bespielt, sehr guter Zustand, 40 Euro

Warhammer - Chaos in der alten Welt (deutsche Ausgabe), kaum gespielt, sehr guter Zustand, 35 Euro

Winter der Toten, Überleben in der Zombieapokalypse, semi-kooperativ, kaum gespielt, sehr guter Zustand, 40 Euro

Zombicide - Black Plague (DE), kaum gespielt, sehr guter Zustand, 60 Euro
Zombicide - Black Plague Wulfsburg (DE), kaum gespielt, sehr guter Zustand, 45 Euro
Zombicide Kompendium 1 deutsch, wie neu, im Handel vergriffen, 20 Euro

Kartenspiele

Side Quest, 10 Euro
Karten gesleevt, passen daher nicht mehr in Karton, kaum bespielt, sehr guter Zustand

Dazu kommt noch Porto und Verpackung 5 Euro via Hermes. Wer lieber einen anderen Versand swill, ggf. bescheid sagen. Bei drei Artikeln übernehm ich den Versand.


Raritäten
Scheibenwelt Ankh-Morpork 99 Euro
World of Warcraft Brettspiel inkl. beider Erweiterungen, 249 Euro

Post has attachment
Ich biete am Sonntag, den 23.12. eine stimmungsvolle Runde vorweihnachtlichen Spaßes an. Nämlich noch einmal DCC Lankhmar, diesmal allerdings das Abenteuer "Gang Lords of Lankhmar", das die Helden in die Auseinandersetzung umtriebiger Gesellen in der umtriebigsten aller Städte verwickelt.

Mir persönlich haben die letzten beiden Versuche im DCC Lankhmar Setting großen Spaß gemacht und ich möchte gerne herausfinden, wie sich DCC abseits der Dungeons schlägt.

Gespielt wird am 23.12. ab 20:00 Uhr über Web-Videochat und Roll20.

Wer hat Lust und möchte dabei sein?
Photo

Post has attachment

In Jennys Kickstarter-Zusammenstellung entdeckte ich [1], eine Chat-App speziell für Rollenspieler. Ich muss mich einmal darüber echauffieren, welchen geringen Wert IMHO der Autor seiner eigenen Arbeit beimisst.

Er will eine App für iOS und Android für 4500 € (3260 € netto bei angenommenen 15% Einkommensteuer und abzüglich Kickstarter-Kosten) entwickeln. Als Niederländer hat er sicherlich ähnliche Lebenshaltungskosten wie wir hier. Und natürlich auch ähnliche realisierbare Tagessätze für Auftragsarbeiten, denn App-Entwickler werden gesucht. Wenn er damit für seinen Dungeon Messenger mehr als 7-8 Tage braucht, ist das eigentlich ein Verlustgeschäft.

Aber selbst wenn wir annehmen, dass er geringe Ansprüche hat, gerne von Nudelsuppe und Graubrot lebt, muss er damit in 2-3 Monaten fertig sein. Eigentlich sollte er als freiberuflicher Software-Entwickler eine Summe jenseits von 6000 € im Monat anstreben.

Wahrscheinlich hat er sogar noch laufende Kosten, weil Chat nach einem zentralen Server klingt, der irgendwo betrieben werden muss – dauerhaft. Rechnen wir dafür 50 € unter der Annahme, dass der App kein Erfolg beschienen ist und man daher mit wenig Ressouren auskommt.

Wenn das ohne Abo-Modell aus laufenden Verkäufen bezahlt werden soll, muss er 25 Apps pro Monat verkaufen, denn der App wird nur ein Wert von 3 € beigemessen.

Ja schlimmer, um eine wesentliche Summe zu erzielen, versicht der Kickstarter noch Würfel und eine weitere – bereits entwickelte – App, für die der Autor dann natürlich nichts mehr verdient. Tatsächlich kann man die Würfel auch ohne App für 20€ bekommen. Ohne die Zeit zu berücksichtigen, die es gekostet haben muss, das Design zu entwicklen und mit dem Lieferaten abzusprechen oder vielleicht schon mal Ansichtsexemplare herstellen zu lassen, würde ich tippen, dass derartige Würfel 50% vom üblichen Preis kosten, also etwa 10€. Dazu kommen noch Versandkosten. Bislang hat alledings auch nur ein Unterstützer diese Würfel haben wollen.

Für mich ist aber das Grundproblem, dass dem Autor die Software so wenig wert erscheint, dass teurere Beilagen den Deal versüßen sollen.

Sollte man nicht besser argumentieren (und vor allem planen), dass die App so nützlich ist, dass jeder SL (und idealerweise auch Spieler) gerne bereit ist, dafür 5€ (oder mehr) zu zahlen? Und er durch Server laufende Kosten hat, sollte diese fairerweise auch auf die Kunden umlegen können.

So ist der Kickstarter jedenfalls für mich ein "Heartbreaker", gut gemeint, aber schlecht gemacht. Das ist insbesondere verwunderlich, als dass der Autor schon (mindestens) eine relativ erfolgreiche App entwickelt hat. Apple verrät so was ja nicht, aber Google sagt, sie wurde 500.000+ Mal heruntergeladen, was schon sehr beachtlich ist.

Da Android-Nutzer aus einem mir nicht nachvollziehbaren Grund laufend Apps löschen und wieder installieren (vielleicht weil irgendeine dubiose Handy-Optimier-App dazu rät), würde ich mal vorsichtig schätzen, dass die Menge der aktiven Nutzer eher so bei 10.000 liegt, aber wenn es da gelingt, 0,1% der Nutzer dazu zu bringen, die App für 3€ zu kaufen, wären das auch schon mal 20 € … ähm … ihr erkennt das Problem? Da hätte dann auch einfach mal gar kein Preis dran stehen müssen. Oder von Anfang an ein realistischer Preis, selbst wenn dann die Anzahl der Nutzer nicht so hoch ist. 1500 echte Nutzer, die dafür auch 5€ zahlen (wo dann 3€ beim Entwickler ankommen) wären dann schon mal mehr, als der jetzige Kickstarter es versucht.

Genug ge-ranted…

[1]: https://www.kickstarter.com/projects/basvanstein/dungeon-messenger?lang=de
Wait while more posts are being loaded