Post has attachment

Post has attachment

Post has attachment

Post has attachment

Post has shared content

Post has attachment
Ein Farbtupfer im grauen Alltag!
handgenähte Fahrradtaschen von Ikuri aus mexikanischem Wachstuch.
Jetzt entdecken auf www.ikuri-taschen.de

#fahrrad    #vintage   #vintagefashion   #bicycle   #retro   #fahrradtasche  
Photo

Post has attachment
Mein Schmuckstück ;-) (KTM Avenza 27 Disc)
Photo

Post has attachment
Fahrradstory
Früher hatte ich mal ein Fahrrad, ein primitives Ding ohne Gangschaltung, dafür mit Glocke und Beleuchtung, mit Gepäckständer und was eben sonst noch zu einem richtigen Drahtesel gehörte. Wir machten mit unseren Kindern zünftige Radtouren über Feld- und Waldwege, der Große auf dem eigenen Rad, der Kleine vorne bei meinem Mann im Kindersitz.
Später kaufte sich mein Mann ein Rennrad. Ein edles Teil, mit noch edlerer Gangschaltung, mit extrem dünnen Reifen, einem unbequemen Rennlenker, ohne Lampe, ohne Licht, ohne Glocke usw. Man konnte mit dem Ding nur auf der Straße fahren. Mein Mann fand, dass ich auch unbedingt solch ein edles Teil bräuchte. »Rennräder gibt es auch mit Damenrahmen und mit einem bequemen französischen Trainingslenker!«, lockte er mich in den Fahrradladen. Aus dem Laden raus ging ich mit einem Herrenrad (»du bist doch keine alte Oma!«), mit Rennlenker (»das ist viel windschnittiger!«), edler Schaltung und einem riesigen Zahnkranz (»damit kommst du jeden Berg rauf!«).
Auf Straßen fahren machte mir keinen Spaß, der Rennlenker malträtierte meinen Nacken, und 15-%ige Steigungen hochzustrampeln, fand ich auch nicht so lustig. Mein Mann trug das ungeliebte Edelteil zum Händler zurück und kaufte sich dafür ein ebenso edles Mountainbike. Ich blieb standhaft und ließ mir kein Mountainbike aufschwatzen. Probefahrten auf den Mountainbikes meiner Söhne hatten mir gezeigt, dass der tiefe Lenker meiner Halswirbelsäule nicht zuträglich ist. Ich ging mir lieber selbst ein Fahrrad kaufen. Mit gemäßigtem Einstieg, 14-Gang-Shimano-Schaltung, Lampe, Glocke, Gepäckständer - und mit einem bequemen Lenker! Damit konnte ich auch herrlich auf Waldwegen fahren.
»Wasserleitungsrohrahmen!«, sagte mein Mann. »Wie komm ich mir vor, wenn ich auf dem Mountainbike fahre, und du strampelst auf solch einem primitiven Drahtesel hinterher!«
»Die Rehe und Hasen im Wald denken sich nichts dabei!«
Dann wurden Trekkingräder modern. »Wir kaufen uns beide Trekkingräder. Du lässt dir eines genau nach deinen Wünschen zusammenstellen und den Drahtesel verkaufen wir!«, beschloss mein Mann.
Der Fahrradhändler verstand seinen Job. Er suchte mir den passenden Rahmen aus, die Schaltung usw. und zum Schluss verlangte ich: »So, und jetzt brauche ich einen bequemen Lenker!«
»Willst du wirklich das schöne Rad mit einem Großmutterlenker verschandeln?«, fragte mein Mann entsetzt.
»Ja, entweder Großmutterlenker oder gar kein Rad!« Seitdem habe ich ein edles Trekkingrad mit einem nicht ganz so edlen Lenker. Wunderbar bequem und Radfahren macht damit Spaß. Auch wenn ich, seit wir einem Hund haben, nicht mehr so oft zum Radfahren gekommen bin. E-Bike? Zwar hängt mich mein Enkel inzwischen ab - aber ein E-Bike muss noch warten!
Photo

Post has attachment
Mein Rad für besondere Anlässe...
Photo

Post has attachment
Wait while more posts are being loaded