Beitrag enthält einen Anhang
We are back! Nach einer langen Sommerpause sind wir für euch zurück und haben viele neue Stories für euch auf Lager, z.B. wie es ist einen Monat auf veganer Interrailreise zu verbringen, welche Projekte in nächster Zeit umgesetzt werden und eine Liste voller Dinge die wir euch näher bringen und vorstellen möchten. Heute starten wir mit der Restaurant & Barkombination "Veggiezz" die es in Wien bereits an drei Standorten vertreten gibt. Graz folgte mit einer Filiale und bald ist auch Linz um ein Veggiezz in der veganen Restaurantlandschaft reicher.

https://www.ecovienna.at/blog/restaurant-bar-disco-in-einem
Kommentar hinzufügen…

Beitrag enthält einen Anhang
Als Stadtmensch hat man es nicht unbedingt einfach, seinen Biomüll sinnvoll zu entsorgen. Während in ländlichen Gebieten häufig Komposthaufen (im Idealfall sogar ein eigener im Garten) vorhanden sind, bleibt den meisten in der Stadt nur die Biotonne.

Das Sammeln biogener Abfälle für die Biotonne bringt mehrere Probleme mit sich. Zum Einen ziehen Sammelbehälter in der Wohnung ungebetene Gäste wie Fliegen und unangenehmen Geruch an, zum Anderen werden die Inhalte der meisten Biotonnen Wiens lediglich zur Biogaserzeugung benutzt. Das klingt grundsätzlich nach einer tollen Sache, ist aber so ineffektiv, dass das so gewonnene Gas die zur Sammlung benötigten Ressourcen - Stichwort
Müllfahrzeuge - kaum übersteigt. Ausnahmen sind hier nur die Außenbezirke, deren vergleichsweise sehr hochwertiger Biomüll von der MA48 kompostiert und wieder als Erde verkauft wird. Die Problematik der Sammlung bleibt jedoch auch hier.

https://www.ecovienna.at/blog/da-ist-der-wurm-drin
Kommentar hinzufügen…

Beitrag enthält einen Anhang
Noch nie war pflanzliche Milch so beliebt wie heute. In den Supermarktregalen stapeln sich Soja-, Kokos-, Reis-, Mandel-, Dinkel-, Hafer- und andere Milchsorten bis unter die Decke, pflanzliche Milchprodukte wie Joghurt oder Creme Cuisine sind ebenfalls heiß begehrt. Gute Zeiten also für Firmen, die diese Produkte herstellen – und auch für jene unter uns, die sie gerne konsumieren, denn die Auswahl wächst beinahe täglich.

https://www.ecovienna.at/blog/ein-hoch-auf-pflanzenmilch
Kommentar hinzufügen…

Beitrag enthält einen Anhang
Auf der Suche nach einem passenden Geschenk für meinen Mann, hatte ich die Idee ihm ein T-Shirt mit einem Spruch aus einer seiner Lieblingsserien zu besorgen. Leider gab es diesen Merchandisingartikel wieder nur in ausgewählten Comicläden deren Produktionsstätten großteils in 3. Weltländern sitzen und deren Baumwolle weder bio noch fair angebaut wurde. Ich ließ aber nicht locker und suchte eine nachhaltige Alternative in Wien, bei der ich das Design selbst gestalten konnte ohne irgendwelche Markenrechte zu brechen.

https://www.ecovienna.at/blog/guter-stoff-mit-individuellem-design
Kommentar hinzufügen…

Beitrag enthält einen Anhang
Jeder von uns kennt ihn, den Weg runter zu den Mülltonnen, aber wer von euch hat schon einmal darauf geachtet wie sich der Inhalt zusammensetzt? Schon bevor die Lebensmittel nach dem Einkauf in eurem Kühlschrank oder eurer Speis ihren neuen Platz finden, kann viel Müll reduziert werden.
https://www.ecovienna.at/blog/take-action-muell-in-der-kueche
Kommentar hinzufügen…

Beitrag enthält einen Anhang
Wer nachhaltige Blogs liest hat vielleicht schon mitbekommen, dass morgen wieder die Earth Hour​ stattfindet, ein jährliches Ereignis bei dem Millionen von Menschen ein Zeichen setzen, indem sie für eine Stunde den Strom abschalten. Der Anblick ganzer Städte, deren Lichter erlöschen, ist jedes Jahr wieder eindrucksvoll und erinnert an eines der bedeutenden Probleme unserer Zeit: unseren wachsenden Energieverbrauch.

Um nicht nur zum Earth Hour sondern auch im Alltag einen Anteil zur Lösung dieses Problems zu leisten, präsentiere ich euch heute fünf einfache Tipps, wie ihr im Alltag Energie sparen könnt, ohne dabei auf Lebensqualität verzichten zu müssen.

https://www.ecovienna.at/blog/strom-sparen-nicht-nur-zur-earth-hour
Kommentar hinzufügen…

Beitrag enthält einen Anhang
Ihr wollt Ostern heuer vegan verbringen und wollt 4 Tipps wie ihr das ganz einfach umsetzen könnt, dann habe ich da etwas für euch!
https://www.ecovienna.at/blog/vegane-ostern
Kommentar hinzufügen…

Beitrag enthält einen Anhang
Wer als Veganer_in noch nicht beim Augustin Frühstückssalon war hat definitiv etwas verpasst! Da die BesitzerInnen selbst Großteils vegan leben haben sie die Speisekarte selbst mit leckeren kalten und warmen Speisen gepimpt und somit eine große Variation für Ihre Gäste geschaffen. Aber von Anfang an: Einen zweiminütigen Fußweg von der U3 Station Johnstraße (Aufgang Wasserwelt) entfernt erwartet einen ein Lokal mit zwei Eingangstüren. Eine der Türen ist schön groß, die andere absichtlich klein gehalten um... na erratet ihr es?
https://www.ecovienna.at/blog/veganes-frhstck-mit-katze-am-fensterbrett
Kommentar hinzufügen…

Beitrag enthält einen Anhang
Wart ihr schon einmal im Ströck-Feierabend​ Restaurant frühstücken? Ja, das geht und das sogar außerordentlich lecker! Es gibt dort eigens angebautes Gemüse, hausgemachtes Brot und vegane Kombis zum dehinschmelzen. Mehr dazu findet ihr am Blog. Kooperation mit Good Morning Vienna​
http://www.ecovienna.at/blog/mit-stroeck-feierabend-machen-rund-um-die-uhr
Kommentar hinzufügen…

Beitrag enthält einen Anhang
Schon tausend Mal vorbei gegangen und es nie in das Lokal geschafft - kennt ihr das?
Mir ging es bis jetzt so mit dem Heuer am Karlsplatz. Dank Good Morning Vienna durften wir das vegane Angebot vor Ort ausprobieren und so kamen wir auch in den Genuss, wieder ein Lokal von unserer "unbedingt einmal testen" Liste zu streichen. Wie wir es vor Ort fanden, könnt ihr jetzt am Blog nachlesen!
https://www.ecovienna.at/blog/heuer-am-karlsplatz
Kommentar hinzufügen…
Einen Augenblick, weitere Beiträge werden geladen…