Profile

Cover photo
Smart Grid
291 followers|9,911 views
AboutPostsPhotosVideos
People
Have them in circles
291 people
Enetronx GmbH's profile photo
SMART GRID And Social Computing's profile photo
DAA's profile photo
Khizar Riaz's profile photo
Christian Peterka's profile photo
Relion FAQ's profile photo
Wasserski Zugersee Schweiz's profile photo
SETA Asia's profile photo
Dhanashri Chaudhari's profile photo
Story
Tagline
Erfahrungsaustausch, Diskussionen, Netzwerkbildung zum Themenfeld Smarte Energie (Smart Grid, Smart Metering, Home Automation etc.)
Introduction
Erfahrungsaustausch, Diskussionen, Netzwerkbildung zum Themenfeld Smarte Energie (Smart Grid, Smart Metering, Home Automation etc.)

Stream

Smart Grid

Shared publicly  - 
 
Vom Verbundnetz zum Super-Smartgrid
 ·  Translate
Dezentrale Energieerzeugung: ein Schlagwort für die Energiewende. Es klingt verbrauchernah und scheint daher einen starken Netzausbau überflüssig zu machen. Doch das ist ein Irrtum. Gerade die dezen...
1
Add a comment...

Smart Grid

Shared publicly  - 
1
Add a comment...

Smart Grid

Shared publicly  - 
 
 
Prominenz aus Politik, Wissenschaft und Industrie beim 5. Bundesalgenstammtisch

Mehr als 150 Fachleute aus Industrie, Hochschulen und Forschungseinrichtungen treffen sich ab Montag, 26. März 2012, bei der Linde AG in Pullach zum 5. Bundesalgenstammtisch.

Unter dem Begriff Mikroalgen werden ein- bis wenigzellige Organismen zusammengefasst, die im Wasser leben und Photosynthese betreiben. Dank ihrer Vielfalt und ihres schnellen Wachstums gelten sie als vielversprechende Lieferanten nachwachsender Rohstoffe. Ähnlich wie Landpflanzen binden sie mit Hilfe von Sonnenlicht CO2; im Vergleich zu diesen liefern sie jedoch deutlich mehr Ertrag pro Fläche und können leichter weiterverarbeitet werden. Allerdings sind noch viele Fragen offen, bis eine nachhaltige Produktion im großen Maßstab umgesetzt werden kann.Deshalb beschäftigen sich die Experten beim 5. Bundesalgenstammtisch unter anderem mit Fragen der Verfahrenstechnik und der Konzeption der Photobioreaktoren, in denen die Algen kultiviert werden. Außerdem geht es um mögliche Produkte und ihre Nutzung in der Lebens- und Futtermittelindustrie, aber auch um die Treibstoffgewinnung aus Algen. Zudem wird anhand konkreter Beispiele erörtert, wie sich die Nachhaltigkeit solcher Produkte sicherstellen lässt. Für die Vorträge konnte eine Reihe hochrangiger Experten aus Deutschland, der Schweiz und den USA gewonnen werden.Erstmals ist der Bundesalgenstammtisch zu Gast bei der Linde AG in Pullach. Linde kooperiert unter anderem mit Sapphire Energy in einem Projekt zur industriellen Kultivierung von Algen, das im Einführungsvortrag vorgestellt wird. Zur Eröffnung sprechen unter anderem Prof. Dr.-Ing. Aldo Belloni, Mitglied des Vorstands der Linde AG, Dr. Wolfgang Heubisch, Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst, und Prof. Dr. Thomas Hofmann, Vizepräsident der TU München.Der Bundesalgenstammtisch wurde 2008 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung ins Leben gerufen und wird seit 2011 von der DECHEMA organisiert. Der offene Gedankenaustausch vor dem Hintergrund hochkarätiger wissenschaftlicher Beiträge ist das Erfolgsrezept dieser lebendigen Veranstaltungsreihe.

Ausführliches Programm: http://www.dechema.de/algen2012Weitere Informationen zu Mikroalgen: http://www.dechema.de/Presse/Pressetermine.html

Über DECHEMA
Die DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V. führt Fachleute unterschiedlicher Disziplinen, Institutionen und Generationen zusammen, um den wissenschaftlichen Austausch in chemischer Technik, Verfahrenstechnik und Biotechnologie zu fördern. Die DECHEMA sucht nach neuen technologischen Trends, bewertet diese und begleitet die Umsetzung von Forschungsergebnissen in technische Anwendungen. Über 5.800 Ingenieure, Naturwissenschaftler, Studierende, Firmen und Institutionen gehören dem gemeinnützigen Verein an. Gemeinsam mit der DECHEMA Ausstellungs-GmbH ist er Veranstalter der ACHEMA.Mehr unter http://www.dechema.de Für weitere Informationen:DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V.
Dr. Kathrin Rübberdt
Telefon: +49.69.7564-277
Fax: +49.69.7564-272
E-Mail: presse@dechema.de
 ·  Translate
1
Add a comment...
Have them in circles
291 people
Enetronx GmbH's profile photo
SMART GRID And Social Computing's profile photo
DAA's profile photo
Khizar Riaz's profile photo
Christian Peterka's profile photo
Relion FAQ's profile photo
Wasserski Zugersee Schweiz's profile photo
SETA Asia's profile photo
Dhanashri Chaudhari's profile photo

Smart Grid

Shared publicly  - 
 
The next big Smart Grid markets! 

Smart grid activity has so far been focused primarily in North America, Western Europe and East Asia. These markets represent more than 95% of the current installed base of smart meters. But many countries in the rest of the world are positioning themselves to quickly catch up. The 35 countries in this study have all begun to explore smart grid deployments and in many cases have advanced regulatory frameworks and extensive pilot projects in place.

These countries were particularly active in 2012, collectively deploying over 1.3 million smart meters. Meanwhile, with GDP growth rates more than double those in the developed world (3.8% per year from 2012 - 2016 compared with 1.2% for North America, Western Europe, and Japan), these countries will have the funds available to undertake significant electric infrastructure modernizations in the coming years.

The results of this study show that nearly one-half of the countries are already well positioned for investment in smart grid technologies. This means that they not only have well-developed regulatory frameworks, but also have the underlying market conditions (through high non-technical loss rates and enough high-income residents) to justify smart meter deployments.

In addition to regulatory frameworks and distribution loss rates, further key criteria for assessing smart grid potential include existing industry structures, current electricity prices (and whether or not they are subsidized), financing mechanisms, the potential for operational benefits by reducing meter reading costs, and other elements driving smart grid development. Almost all of the Central/Eastern European (CEE) countries studied meet these criteria, while some countries in Latin America, Middle East/North Africa, and Southeast Asia do, as well. Meanwhile, the other countries in this study show the potential to progress quickly over the course of the next decade.

All of the 35 countries in this study can be expected to begin smart grid deployments over the course of the next decade, opening up a total potential market of more than 546 million meters by 2022 (based on forecast meter growth rates). Of these, about 27% are already under some form of regulatory mandate or target by 2022.

Overall, 2012 was an active year for emerging markets smart grid. With the regulatory clock ticking in Central/Eastern European countries, roadmaps going into place in Southeast Asia and the Middle East, deployments continuing in Latin America and a number of large-scale projects already announced for the coming year, 2013 promises to be even more active for smart grid in emerging markets.

(please see also http://www.smartgridnews.com/)
1
Add a comment...

Smart Grid

Shared publicly  - 
 
Smart Grid in Austria
Wirtschaft & Industrie Smart Grids als Voraussetzung für die Energiewende in Österreich
1
Add a comment...

Smart Grid

Shared publicly  - 
 
 
Die Roadmap für Smart Grids in Deutschland (BDEW) wurde vorgelegt:
 ·  Translate
File Attachment Icon 120327 BDEW ZVEI Smart-Grid-Broschuere final.pdf.
1
Add a comment...

Smart Grid

Shared publicly  - 
2
1
Alper Ouzeir's profile photo
Add a comment...

Smart Grid

Shared publicly  - 
 
 
Die Strom-Matrix: Der Blick fürs Ganze – eine Antwort ist nicht genug:
 ·  Translate
1
Add a comment...