Shared publicly  - 
 
Surfen ohne Spuren zu hinterlassen - Welche Möglichkeiten gibt es

Es gibt Webseiten, die man aufrufen muss und nicht möchte, daß ein anderer Nutzer des Rechners dieses mitbekommt.

Was kann man machen?
Um die eigenen Surfspuren zu verwischen, kann man in jedem Browser den Surfverlauf löschen - hat allerdings den Nachteil, daß (je nach Browser) der gesamte Verlauf gelöscht ist - was nicht unbedingt sinnvoll ist. Daher gibt es viel komfortablere Möglichkeiten

Den ganzen Artikel gibt es hier
http://www.deinmagazin.com/tipps-tricks/surfen-ohne-spuren-zu-hinterlassen/
37
19
Peter Wagner's profile photoEdward van Helgen's profile photoFrank Guenter's profile photoBert Sendobry's profile photo
21 comments
 
Also ich bin von Natur aus Mißtrauisch - schon die Ankündigung im Internet anonym Surfen zu können, muß doch die Polizei, den Verfassungsschutz und andere staatliche Behörden, auf den Plan rufen. Was ist z.B. mit den Neonazis und den Kinderpornofans, die dann straffrei ihre rechten Straftaten (s. NSU) und Kinderpornos verbreiten oder herunterladen können?  Irgendetwas stimmt nicht beim anonymen Surfen. Entweder bin ich Anonym oder nicht!  Ich bin mir gewiss das die obengenannten Behörden auch hier die Möglichkeit haben mitzuschauen! .....und was ist mit den Leuten die dann geschützte Musik, Filme etc. herunter laden?  Aso ich traue diesem Braten absolut nicht.
Translate
 
Recht haben und Recht bekommen sind zweierlei "Jens Schröder", siehe alleine die Postzensur in der ehem. DDR - geöffnet, gelesen zugeklebt und zugestellt. Wer den NSU unbehellig agieren lässt  wird früher oder später zurückschlagen und das ganze Volk überwachen....übrigens duch die USA, werden wir bereits peer Lauschangriff überwacht..
Translate
 
+Jens Schröder sie können sich verschlüsseln und verstecken wie sie wollen aber vergessen sie nie in dieser welt sind wir alle käuflich ;)  viel glück mit "ihrer" privatsphäre ...
Translate
 
+Sven Backes waren sie schon mal in china? :) und auserdem ist das schnee von 10 jahren aber jetzt ist es "offiziell" :D anonym gabs nie und wird nie geben findet euch damit ab ...
Translate
 
nun wenn sie nicht da waren woher wollen sie wissen wie es da ist oder was dort vorgeht?  erzählen kann man viel nur glauben sollte man nicht alles ...
Translate
Translate
 
hmm "nachdenken" das wort kannte ich mal ... :D heute nennt mans googlen :D
Translate
Translate
 
Google ist weiblich, es heißt ja +die Suchmaschine+ oder +die Datenkrake+. Also Tante Google :-)
Translate
Translate
 
Oh! Hat google nun meinen Kommentar gefressen, oder kommt der noch?
Translate
 
Also, die Tatsache, dass jemand anonym Straftaten begehen könnte finde ich eine ganz schwache Begründung FÜR die ständige Überwachung der Surfer.
Translate
 
+Google Magazin In Fachkreisen wird unter "Anonym im Internet surfen" nicht verstanden, dass man auf dem eigenen Rechner keine Spuren hinterlässt, sondern dass man auf den angesurften Webservern keine Spuren hinterlässt, die einen Rückschluss auf die eigene Person zulassen (z.B. anonymisierte IP-Adresse, etc.).

Von daher ist Euer Tipp sehr missverständlich und ggf. sogar gefährlich, wenn jemand wissen möchte, wir er im Netz keine Spuren hinterlässt. Hier reicht es nämlich keinesfalls, einfach den privaten Modus zu aktivieren. Dieser ist nur dafür, dass auf dem eigenen Rechner keine Spuren bleiben.
Translate
Translate
 
+Thorsten Dittmar Richtig. Der Artikel ist irreführend und hat nichts mit anonymen Surfen zu tun. Es geht lediglich darum die lokalen Daten, die vom Browser erzeugt werden, nach Beenden des Programms gleich zu löschen. Allerdings hinterlässt man auf den besuchten Servern weiterhin seine Spuren. Ein Schutz vor Viren, Trojanern etc. ist es auch nicht. Und wenn es jemand drauf anlegt, lassen sich die gelöschten Daten, mittels Software, auch wiederherstellen. Aber mit einem Verschleiern der Spuren im Netz hat das nichts zu tun!
Translate
Alex W.
 
Anonymität im Sinne von "Mein PC-Mitbenutzer bekommt nicht mit, wo ich gesurft bin"...
Für die Surfgeschichten, wo man auch vor Behörden etc. die Spuren verschleiern möchte, eben nicht geeignet - wie es im letzten Satz auch angesprochen wird. +Thorsten Dittmar 
Translate
 
+Alex W. Ja, aber das anscheinend obligatorische Bild sagt in dicken Lettern "ANONYM im Internet SURFEN". Das ist grob irreführend, denn (wie Du ja auch sagst) geht es ja gerade nicht um das anonyme Surfen im Internet.
Translate
Translate
 
und was ist mit fingerabdrücken? ;) ... einfach vergessen :D
Translate
Add a comment...