Profile cover photo
Profile photo
Magazin über Google & Co.
24,620 followers -
by Patrick Graber & Jefferson Krautsieder
by Patrick Graber & Jefferson Krautsieder

24,620 followers
About
Posts

Post has attachment
Künstliche Intelligenz als neue Gottheit
Weltweit gibt es die unterschiedlichsten Religionen und auch Fun-Religionen (Das Unsichtbare rosafarbene Einhorn, Kirche der heiligen Vagina, Jediismus …). Seit einigen Jahren gibt es auch die Anhänger des Googlism (Church of Google). Die Anhänge glauben, dass die Suchmaschine eine Art Gott ist und legten dafür sogar 9 Beweise vor. Es heißt, dass Google allwisend sei, und die Suchmaschine Milliarden von Informationen speichert, weiteres sei die Suchmaschine allwissend und werde durch Suchanfragen angebetet. Selbstverständlich wird dies nicht wirklich ernst genommen, aber dennoch gibt es aus dem Google-Umfeld einen neuen Vorstoß um eine Religion zu gründen.

Der ehemalige Alphabet-Manager Anthony Levandowski gründete vor zwei Jahren dazu „Way of the Future“.

Basierend auf einer künstlichen Intelligenz will Levandowski eine Gottheit bauen. Die einzigen Informationen die es dazu gibt sind, dass durch Verständnis und Anbetung der Gottheit zur Verbesserung der Gesellschaft beigetragen werden soll.

Anthony Levandowski ist bekannt von dem Google-Projekt „Waymo“, das einen selbstfahrenden Van entwickelte. Als er ginge gründete er „Otto“, einem Startup für selbstfahrende LKWs, dass später von Uber gekauft wurde. Da Levandowski Google-Informationen geleakt hat, Waymo nun Uber verklagt wurde er mittlerweile von Uber rausgeschmissen.

Diesen Beitrag findest du auch hierhttps://goo.gl/f3wMps

[Erstellt von +Jefferson Krautsieder]



Bild: feelgrafix.com
Photo

Post has attachment
Mein Beileid - Ihr seid verstorben > Was tun?
Liebe Follower wir alle sind nur Menschen und scheiden leider irgendwann einmal dahin. Doch Google weiß dies leider nicht und für eure Hinterblieben wird es eine harte Arbeit sein um euren Account zu löschen oder eure Daten herunter zu laden.

Darum solltet ihr schon vor eurem dahinscheiden einen oder mehrere "Kontoverwalter zuweisen".
» https://myaccount.google.com/privacy

Natürlich macht ein Verwalter auch noch zu Lebzeiten sinn, z.B.: wenn ihr einen schweren Unfall hattet oder ihr euer Passwort vergessen habt oder Anderes

Wie funktioniert nun der Kontoverwalter?
Als erstes gebt ihr einmal E-Mail Adresse und Handynummer bekannt wo "ihr" benachrichtigt werden wollt.
Stellt nun eine Wartefrist ein. Die Wartefrist wird aktiviert wenn ihr länger nicht auf euren Account anmeldet. Als nächstest stellt eure Vertrauenswürdigen Konto ein und eventuell eine GMail Abwesenheitsnotiz.

Natürlich könnt ihr auch einstellen, dass nach Ablauf der gesamten Frist euer Konto gelöscht wird.

Diesen Beitrag findet ihr auch hierhttps://goo.gl/2KH43B
[Erstellt von +Jefferson Krautsieder]
Photo

Post has attachment
Google Game: What is Google's top result for...
Jeder von euch kennt die Suchleiste bei Google und wenn man ein paar Wörter einträgt schlägt Google einen schon etwas vor.

Lemon hat nun ein kleines Game erstellt wo ihr erraten könnt was von 5 Auswahlen am meisten gesucht wird.

Die zahlen rechts bei den Antwortmöglichkeiten gibt an was eure Mitstreiter angeklickt haben. Beim erstellen des Screenshots haben bisher nur 130 Personen das Game gezockt.

Bei der Leiste oben seht erkennt ihr wie gut ihr beim Raten seid.

Spielt das Spiel und präsentiert eure Ergebnisse oder auch lustigsten Fragen/Antworten in den Kommentaren.

zum Spiel: https://idiots.win

[Erstellt von +Jefferson Krautsieder]
Photo

Post has attachment
Google App: Google Files Go (Beta)
Jeder von euch wird wohl den integrierten Dateimanager kennen und dieser ist in der Regel nicht wirklich brauchbar. Daher werden wohl die meisten von euch eine zusätzliche App installieren um die Daten zu verwalten.

Google ist mal spontan und schickt ohne Vorwarnung einen eigenen Dateimanager mit dem Namen „Files Go“ ins Rennen. Kurze Zeit war die Beta App sogar im Google App Store verfügbar – dabei dürfte es sich wohl um einen Fehler gehandelt haben. Wie oben erwähnt der Dateimanager befindet sich noch in der Beta-Phase.

Viel unterschied gibt es zu anderen Dateimanager wohl nicht und auch der Umfang ist noch etwas (zumindest für mich) mager.

Die zeigt euch zum Beispiel löschbare Daten die sich im Cache befinden, sehr große Dateien, heruntergeladene Dateien und noch einige andere Dinge.

Ich persönlich fand die Funktion bezüglich der „Doppelten Dateien (mein Bild rechts rot markiert)“ sehr ansprechend. In meinem derzeit verwendeten Dateimanager gibt es diese Funktion nicht. Wer gerade mehrere Messenger verwendet läuft die Gefahr, dass sich das Bild oder Video mehrfach auf dem Smartphone befindet.

Einen Hacken an der Funktion „Doppelte Dateien“ gibt es allerdings, denn ihr könnt nicht entscheiden wo die Daten gelöscht werden. Es bleibt ausschließlich das „Original“ erhalten, dass Heißt habt ein Bild im WhatsApp und Allo Ordner und bei Allo habt ihr es als erstes erhalten so löscht die App das Bild im WhatsApp Ordner. – Ich konnte dennoch etwas platz sparen.

Mit Hilfe von „WiFi Direct“ könnt ihr ebenfalls mit anderen Nutzern Daten austauschen.

Eine weitere Funktion ist, dass ihr eine Überwachung der genutzten Apps aktivieren könnt, und dadurch euch Apps angezeigt werden die ihr nicht nutzt und somit löschen könntet.

Zum Schluss muss ich sagen, dass die App wirklich gelungen ist und wenn diese standardmäßig am Smartphone installiert wäre wohl einige keinen extra Dateimanager mehr installieren würden. Mir persönlich fehlen allerdings Funktionen wie FTP, Netzwerk (z.B.: Zugriff auf Rechner, Server…) oder verpacken und entpacken von Dateien.

Wer Google Files Go testen möchte, kann sich die APK bei APKMirror (https://goo.gl/jQVgL5) herunterladen. Wenn ihr sie installiert habt seid ihr im Closed Beta Programm und könnt die Updates über die Google Play Store erledigen. - In manchen Ländern müsst ihr mittlerweile die Beta nicht mehr über APKMirror herunterladen sondern könnt dies gleich über den Google Play Store.

Dieser Beitrag ist auch auf Jeff's Blog zu findenhttps://goo.gl/nF2xAc

[Erstellt von +Jefferson Krautsieder]
Photo

Post has attachment
Eure Nacktfotos heute schon an Facebook geschickt?
Zukünftig will Facebook seine Nutzer mehr vor Rachepornos (Revenge Porn) schützen. In einem Pilotprojekt arbeitet Facebook und die australische Regierung zusammen. Mit Hilfe der neuen Technologie soll das Veröffentlichen und Verbreiten von Nacktbildern und Nackvideos der Ex-Freundin oder des Ex-Freundes unmöglich machen.

Julie Inman Grant (Beauftragte der mir Facebook zusammenarbeitenden Regierungsabteilung e-Safety) erklärte dem amerikanischen Newsportal „ABC News, dass sie viele solche Fälle sehen, bei denen Fotos und Videos zwar einst in beidseitigen Einverständnis aufgenommen wurden, aber bei denen für eine weitere Verbreitung die Zustimmung fehlt.

Damit das ganze Funktioniert ist Facebook natürlich auf die Hilfe der Nutzer angewiesen. Die Nutzern müssen somit Nacktbilder, von denen sie Angst haben, dass sie gepostet werden, an Facebook schicken. Dazu wird ein Online-Formular ausgefüllt und das entsprechende Foto per Messenger an sich selbst geschickt.

Mittels einem Link erhalten die Bilder einen digitalen Fingerabdruck. Seitens Facebook wird betont, dass natürlich nicht das Bild gespeichert wird sondern nur der Link. Wird nun etwas von einer anderen Person hinauf geladen erkennt das System den Link und bricht den Upload ab.

An dem Projekt arbeiten derzeit drei weitere Staaten mit Facebook zusammen. Wer diese drei weiteren Staat sind ist jedoch nicht bekannt.

Wie es scheint ist beim derzeitigen Stand des Projektes nur mit Bildern möglich, aber nicht mit Videos. Auch ist die Frage ob das System erkennt wenn man die Bilder vor dem Upload manipuliert.

Die australische Regierungsabteilung „e-Safety“ gab bekommt, dass mittlerweile eine von fünf Frauen im Alter von 18 bis 45 Jahren schon Opfer von Rachepornos wurden. in den USA sollen es laut einer Studie von Guardian 4% aller Internetnutzer seien beziehungsweise unter 30 Jahren sogar 10%.

Update 09.11.2017: Ein Facebook Sprecher hat dem Tech-Blog „Motherboard“ mittlerweile bestätigt, dass die Nacktfotos sehr wohl von Mitarbeiter gesichtet werden. Es handelt sich dabei jedoch um nur eine kleine Gruppe speziell geschulter Mitarbeiter die eine unscharfe Version der Nacktbilder erhalten.

Diesen Beitrag ist auch auf Jeffs Blog zu findenhttps://goo.gl/BFWYki

[Erstellt von +Jefferson Krautsieder]


Bild: Jessica Wall (Instagram) - https://goo.gl/m2ESkr
Photo

Post has attachment
Tipp: - Wo finde ich die Notfallinformationen
Habt ihr gewusst, dass ihr in euer Smartphone "Notfallinformationen" speichern könnt?
Dieser Tipp ist nicht nur für euch sehr hilfreich sondern auch wenn ihr anderen Personen helfen möchtet.

Mit diesen Informationen kann man Betroffenen viel schneller helfen (zum Beispiel habe ich eine Latex-Allergie) und natürlich ist auch die Blutgruppe sehr wichtig. Vielleicht möchtet ihr auch, dass jemand Kontaktiert wird wenn ihr nach einem Unfall im Krankenhaus landet.

Wie könnt ihr nun diese Informationen speichern?
1) geht auf euren Nutzern -> Notfallinformationen
2) geht eure Informationen ein

Wie kommt man in einem Notfall zu diesen Informationen?
3) bei mir muss man am Sperrbildschirm von unten nach oben wischen
4) klickt auf Notfall
5) 2x auf Notfallinformationen klicken
6) Ihr habt nun alle wichtigen Informationen

Ich möchte darauf hinweisen, dass es je nach Smartphone-Hersteller und Sicherheitseinstellung etwas anders aussehen könnte.

(Getestet mit Android 7 auf Nexus 6)

[Erstellt von +Jefferson Krautsieder]

Photo

Post has attachment
HAPPY HALLOWEEN
wünscht euch das Team des +Magazin über Google & Co.

Gedicht: Trick or Treat
geschrieben von Klaus H. aus Graz

Wenn Schatten ihre Welt verlassen,
lässt "Trick or Treat" euch bald erblassen.

Klopft es dann an deinem Haus,
denkst du nur "Oh weh, oh Graus!"

Wollt ihr dem bösen Streich entkommen,
sind Gaben hier uns sehr willkommen.

Süßes stimmt die Geister heiter
und sie ziehen streichlos weiter.


Liebe Grüße
+Jefferson Krautsieder & +Patrick Graber

Bild: Giphy
Gedicht: deingedicht.de
Animated Photo

Post has attachment
10 Dinge die du mit deinem Smartphone machen kannst (5)
Einige von euch haben sicher ein paar alte Smartphones rumliegen und fragt euch, was ihr damit tun könnt außer es zu nützen falls euer aktives Smartphone den Geist aufgibt oder wollt euer aktuelles Smartphones mit speziellen Apps aufrüsten. Mit diesen Tipps möchte ich euch helfen eure Smartphones sinnvoll zu nutzen.

Ich möchte euch als allererstes mitteilen, dass sich dieser Guide an „Android-User“ richtetet. Selbstverständlich gibt es ähnliche oder vielleicht sogar die selbe App für euer iPhone (anderes OS), aber es könnte auch sein, dass es keine Alternative gibt. Zusätzlich möchte ich auch noch erwähnen, dass manche der Apps vielleicht ähnlich sein werden.

Aufgrund des Umfangs des Beitrags, der vielen Links, Anleitungen bzw. Bilder &Videos ist es nicht möglich den vollständigen Beitrag hier zu präsentieren. Zum vollständigen Beitrag geht es hier entlang ►https://goo.gl/JP7n6u (wer zwischen 28.10 und 29.10 Probleme mit dem Link hat; mein Host macht ein großes Server-Update und da dauert es eine Weile bis alles wieder richtig läuft)

Ich präsentiere euch diese 10 Tipps/Apps für euer Smartphone:
1. Tabletten erkennen
2. Punkte bei Games hacken
3. NES Fans aufgepasst
4. Google Play Games
5. Der Sternatlas
6. Der Papierkorb
7. Fotos in 3D
8. LED Flash Benachrichtigung
9. Smarte Lampen
10. Bildschirm vergrößern

zu Teil 4: https://goo.gl/i97wFs
zu Teil 3: https://goo.gl/oPdKe8
zu Teil 2: https://goo.gl/NH1Uuy
zu Teil 1: https://goo.gl/CZIhie

[Erstellt von +Jefferson Krautsieder]
Photo

Post has attachment
Google Home vs Amazon Echo – 3000 Fragen
Amazon und Google betreiben derzeit viel Aufwand um ihre smarten Lautsprecher an den Kunden zu bringen, aber welcher dieser beiden Lautsprecher beantwortet wirklich eure Fragen. Der große Vorteil von Google ist, dass sie immer schon daran arbeiten dem Suchenden das passende Ergebnis zu präsentieren und dies sieht man auch sehr eindeutig an dem großem Test von „360i„.

Es wurden Alexa und dem Google Assistenten 3.000 Fragen, aus den unterschiedlichsten Gebieten, gestellt. Selbstverständlich erhielten Beide die gleichen Fragen. Bei den Fragen soll es sich um sogenannte Standard-Fragen gehandelt haben, die auch jeder von uns stellen würde.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen, denn der Google Assistent konnte 6 mal mehr Fragen richtig beantworten als Alexa. Den einzigen Vorteil den Alexa hatte war, wenn es um Produkte ging.

Leider wurden von 360i keine näheren Details veröffentlicht, denn es wären natürlich wirklich nicht nur interessant welche Fragen genau gestellt wurden sondern auch wie die jeweiligen Assistenten geantwortet haben.

Dieser Beitrag ist auch hier zu findenhttps://goo.gl/nCLnwp
[Erstellt von +Jefferson Krautsieder]

Photo

Post has attachment
Das neue Windows 10 "Fall Creators Update"
Heute am 17.10.2017 erscheint die neueste Windows 10 Version. Zu einigen neuen Funktionen ändert sich auch das Design "Fluent Design" (siehe Video).

Das Fall Creators Update bringt folgende neue Funktionen:
- Fluent Design (soll auch bei den Apps für Android und iOS sichtbar werden)
- Integration von 3D
- Paint 3D
- Mixed-Reality-Headsets
- Game-Modus
- Änderungen beim Datenschutz > es muss nun bei neu installierten Apps vor dem Zugriff auf die Daten eine Berechtigung vergeben werden
- neues Toolkit, damit Malware nicht mehr die Daten verschlüsseln kann
- Erweiterungen bei Cortana (z.B.: Events als Termine eintragen)

[Erstellt von +Jefferson Krautsieder]
Der Beitrag ist auch hier zu findenhttps://goo.gl/fSFLsf
Wait while more posts are being loaded