Profile cover photo
Profile photo
Siegfried R. H. Hartmeyer
128 followers -
Entertaining movies and reports on carnivorous plants / Unterhaltsame Filme und Berichte über Fleischfressende Pflanzen
Entertaining movies and reports on carnivorous plants / Unterhaltsame Filme und Berichte über Fleischfressende Pflanzen

128 followers
About
Siegfried R. H.'s posts

Post has attachment
Utricularia praelonga: Pretty yellow flower and leaves looking like grass (left). / Der Wasserschlauch U. praelonga mit hübscher gelber Blüte und Blättern die aussehen wie Gras (links).
Bild könnte enthalten: Blume, Pflanze, Gras, Natur und im Freien
Photo

Post has attachment
Photo

New video: Drosera rotundifolia Tentacle-Dimorphism
Neuer Film: Tentakel-Dimorphismus bei Drosera rotundifolia

(Deutscher Text unten) The Round-leafed Sundew possesses usually straight glue-traps; however, develops temporary also mucus-free snap-tentacles. Even Charles Darwin (1875) reported that tentacles of Drosera rotundifolia are able to bend to the leaf-center in roughly ten seconds. If he measured glue or snap-tentacles has not been mentioned. When and under what conditions they appear has not yet been investigated.

There are different functioning snap-tentacles in the genus. With only 75 milliseconds for a 180° bending the Australian D. glanduligera is the champion. It belongs to the catapult-flypaper traps, which were described for the first time in 2012. Its capture movement is therefore faster than that of the Venus flytrap. These rapid catapults are not able to fix prey. The snap-tentacles of D. burmannii that we call a moderate catapult, bend in approximately ten seconds to the leaf-center. They are able to lift prey from the periphery of the plant onto the sticky lamina and to fix it effectively. Almost all basal rosettes occurring south of the distribution area of D. rotundifolia develop always snap-tentacles. To find out when and under what conditions they occur on the Round-leaved Sundew could certainly be a nice project even for hobby botanists.

Remark: All seedlings of the cold hardy northern sundews possess snap-tentacles in the beginning to capture springtails; however, they lose them during growth.

Tentakel-Dimorphismus bei Drosera rotundifolia
Der Rundblättrige Sonnentau besitzt üblicherweise reine Leimfallen, bildet jedoch zeitweise am Blattrand auch leimfreie Schnelltentakel. Schon Charles Darwin berichtete 1875, dass sich Tentakel von Drosera rotundifolia in etwa zehn Sekunden zur Blattmitte biegen können. Ob er dies bei Leim- oder Schnelltentakeln gemessen hat, ist leider nicht erwähnt. Wann und unter welchen Bedingungen diese vorhanden sind, wurde noch gar nicht untersucht.

In der Gattung gibt es unterschiedlich funktionierende Schnelltentakel. Champion ist mit 75 Millisekunden für eine 180° Biegung die australische Drosera glanduligera, die zu den erst 2012 beschriebenen Katapult-Leimfallen gehört. Ihre Fangbewegung ist damit schneller als das Zuklappen der Venus Fliegenfalle. Die schnellen Katapulte sind allerdings nicht in der Lage, Beute zu fixieren. Die Schnelltentakel von Drosera burmannii, die wir als moderate Katapulte bezeichnen, biegen sich in etwa zehn Sekunden zur Blattmitte. Sie können dabei die Beute von der Peripherie der Falle ins klebrige Zentrum heben und effektiv auf dem Blatt festklemmen. Fast alle Bodenrosetten südlich des Verbreitungsgebiets von D. rotundifolia besitzen immer Schnelltentakel. Herauszufinden wann und unter welchen Bedingungen diese beim Rundblättrigen Sonnentau gebildet werden, wäre sicher ein interessantes Projekt, auch für Hobbybotaniker.

Anmerkung: Alle Keimlinge der winterharten nördlichen Sonnentau besitzen anfangs Schnelltentakel für den Fang von Springschwänzen, verlieren sie jedoch während des Wachstums wieder.
https://www.youtube.com/watch?v=2Mar9FhJMI4

Post has attachment
New Video: Drosera rotundifolia Tentacle-Dimorphism
Neuer Film: Tentakel-Dimorphismus beim Rundblättrigen Sonnentau

(Deutscher Text unten) The Round-leafed Sundew possesses usually straight glue-traps; however, develops temporary also mucus-free snap-tentacles. Even Charles Darwin (1875) reported that tentacles of Drosera rotundifolia are able to bend to the leaf-center in roughly ten seconds. If he measured glue or snap-tentacles has not been mentioned. When and under what conditions they appear has not yet been investigated.

There are different functioning snap-tentacles in the genus. With only 75 milliseconds for a 180° bending the Australian D. glanduligera is the champion. It belongs to the catapult-flypaper traps, which were described for the first time in 2012. Its capture movement is therefore faster than that of the Venus flytrap. These rapid catapults are not able to fix prey. The snap-tentacles of D. burmannii that we call a moderate catapult, bend in approximately ten seconds to the leaf-center. They are able to lift prey from the periphery of the plant onto the sticky lamina and to fix it effectively. Almost all basal rosettes occurring south of the distribution area of D. rotundifolia develop always snap-tentacles. To find out when and under what conditions they occur on the Round-leaved Sundew could certainly be a nice project even for hobby botanists.

Remark: All seedlings of the cold hardy northern sundews possess snap-tentacles in the beginning to capture springtails; however, they lose them during growth.

Tentakel-Dimorphismus bei Drosera rotundifolia
Der Rundblättrige Sonnentau besitzt üblicherweise reine Leimfallen, bildet jedoch zeitweise am Blattrand auch leimfreie Schnelltentakel. Schon Charles Darwin berichtete 1875, dass sich Tentakel von Drosera rotundifolia in etwa zehn Sekunden zur Blattmitte biegen können. Ob er dies bei Leim- oder Schnelltentakeln gemessen hat, ist leider nicht erwähnt. Wann und unter welchen Bedingungen diese vorhanden sind, wurde noch gar nicht untersucht.

In der Gattung gibt es unterschiedlich funktionierende Schnelltentakel. Champion ist mit 75 Millisekunden für eine 180° Biegung die australische Drosera glanduligera, die zu den erst 2012 beschriebenen Katapult-Leimfallen gehört. Ihre Fangbewegung ist damit schneller als das Zuklappen der Venus Fliegenfalle. Die schnellen Katapulte sind allerdings nicht in der Lage, Beute zu fixieren. Die Schnelltentakel von Drosera burmannii, die wir als moderate Katapulte bezeichnen, biegen sich in etwa zehn Sekunden zur Blattmitte. Sie können dabei die Beute von der Peripherie der Falle ins klebrige Zentrum heben und effektiv auf dem Blatt festklemmen. Fast alle Bodenrosetten südlich des Verbreitungsgebiets von D. rotundifolia besitzen immer Schnelltentakel. Herauszufinden wann und unter welchen Bedingungen diese beim Rundblättrigen Sonnentau gebildet werden, wäre sicher ein interessantes Projekt, auch für Hobbybotaniker.

Anmerkung: Alle Keimlinge der winterharten nördlichen Sonnentau besitzen anfangs Schnelltentakel für den Fang von Springschwänzen, verlieren sie jedoch während des Wachstums wieder.
https://www.youtube.com/watch?v=2Mar9FhJMI4

Due to a lack in time and some more obligations, I decided to reduce my online activities and to focus on a few personal platforms. Therefore, I give up my job as moderator in this forum; however, I remain a member and will visit this CP-site regularly. Thank you for your confidence and enjoyable collaboration. Siggi Hartmeyer.

Post has attachment
Due to a lack in time and some more obligations, I decided to reduce my online activities and to focus on a few personal platforms. Therefore, I give up my job as moderator in this forum; however, I remain a member and will visit this CP-site regularly. Thank you for your confidence and enjoyable collaboration. Siggi Hartmeyer. 
Photo

Post has shared content
Eine Lebensgemeinschaft mit Bakterien unterstützt bei der Kobralilie (Darlingtonia californica) sowohl den Beutefang, als auch die Verdauung der Beute. Eine interessante Arbeit, erschienen bei Annals of Botany.

Post has attachment
Welcome to our new HUNTING VEGGIES video on YouTube
"Prey Capture in Milliseconds: Europe's bladderworts (Utricularia) between Lake Constance, Swabian Alb and the Alps".
English subtitles.

Willkommen zu unserem neuen YouTube HUNTING VEGGIES Video
"Beutefang in Millisekunden: Europas Wasserschläuche (Utricularia) zwischen Bodensee, Schwäbischer Alb und den Alpen."

https://www.youtube.com/watch?v=K2arRmb1pz8

(German Text below) Bladderworts (Utricularia) possess the fastest capture mechanism of all carnivorous plants. Ultrafast bladder traps suck in prey within less than a millisecond. That is 100 times faster than Venus’s flytrap snap shuts. Seven of the ten species that occur in Europe can be found in the region between Lake Constance, Swabian Alb and the Alps. Thanks to the support of the worldwide recognized CP-expert Dr. Jan Schlauer, we were able to film all seven Utricularia at their natural habitat. The terrific speed of prey captures show recordings with a high-speed camera, taken at the labs of the Plant Biomechanics Group of the Botanical Garden of the Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (Germany). Dr. Simon Poppinga kindly provided these remarkable shots. In addition, a scanning electron microscope image featuring the quadrifid glands inside a bladder trap (both published in Poppinga et al. (2016). AoB PLANTS 8: plv140). As the film shows, their shape can be helpful for the determination of several quite similar looking species. Detailed information on our domestic bladderworts is provided by the scientific article “Die Gattung Utricularia in Bayern” (2014) published by the Bavarian Botanical Society, from which we quoted repeatedly in this film. To protect the partly endangered plants, but also because the access to some of the swamp areas without an experienced guide is not at all harmless, we do explicitly not mention exact locations.

Wasserschläuche (Utricularia) besitzen den schnellsten Fangmechanismus aller Fleischfressenden Pflanzen. Ultraschnelle Fangblasen saugen ihre Beute teils in weniger als einer Millisekunde ein. Das ist rund 100 Mal schneller als eine Venus Fliegenfalle zuklappt. Sieben der zehn in Europa vorkommenden Arten und Hybriden finden sich in einem Gebiet zwischen Bodensee, Schwäbischer Alb und den Alpen. Dort gelang es uns dank der Unterstützung des weltweit anerkannten Karnivorenexperten Dr. Jan Schlauer, alle sieben Utricularia an ihren natürlichen Standorten zu filmen. Die Rasanz des Beutefangs zeigen Aufnahmen mit einer Hochgeschwindigkeitskamera, die in den Laboren der Plant Biomechanics Group des Botanischen Gartens der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg entstanden. Dr. Simon Poppinga stellte uns diese bemerkenswerten Aufnahmen dankenswerterweise zur Verfügung. Dazu eine Aufnahme mit dem Rasterelektronenmikroskop, welche die vierstrahligen Drüsen im Inneren einer Fangblase zeigt (beides publiziert in Poppinga et al. (2016). AoB PLANTS 8: plv140). Wie im Film zu sehen ist, kann deren Form bei der Bestimmung der teils recht ähnlich aussehenden Arten hilfreich sein. Wer mehr über unsere einheimischen Wasserschläuche erfahren möchte, findet ausführliche Informationen in dem von der Bayerischen Botanischen Gesellschaft publizierten wissenschaftlichen Artikel „Die Gattung Utricularia in Bayern“ (2014), aus dem wir im Film mehrfach zitieren. Um die teils gefährdeten Pflanzen zu schützen, aber auch weil das Betreten einiger der Sumpfgebiete ohne kundige Begleitung durchaus nicht ungefährlich ist, nennen wir ausdrücklich keine genauen Standorte.

Post has shared content
Thank you very much for 800,000 clicks. / Vielen Dank für 800'000 Aufrufe.
Thank you very much for 800'000 clicks for our movies on YouTube. Meanwhile we provide 102 videos on carnivorous plants and some botanical specialties. The link below leads you to a synopsis of our movies with short descriptions on each of them. We are now looking forward to our first million, and you are kindly invited to enjoy the movies and/or to subscribe to our channel.

Vielen Dank für 800.000 Aufrufe unserer Filme auf YouTube. Inzwischen bieten wir 102 Videos über Fleischfressende Pflanzen sowie einige botanische Spezialitäten. Der Link unten führt zu einer Übersicht unserer Filme mit Kurzbeschreibungen jedes einzelnen. Wir freuen uns jetzt auf unsere erste Million und laden Sie herzlich ein, sich an unseren Videos zu erfreuen und/oder unseren Kanal zu abonnieren.
http://www.hartmeyer.de/YouTube_Filme_GB.html

Post has shared content
Thank you for 800,000 clicks. / Danke für 800'000 Aufrufe.
Thank you very much for 800'000 clicks for our movies on YouTube. Meanwhile we provide 102 videos on carnivorous plants and some botanical specialties. The link below leads you to a synopsis of our movies with short descriptions on each of them. We are now looking forward to our first million, and you are kindly invited to enjoy the movies and/or to subscribe to our channel.

Vielen Dank für 800.000 Aufrufe unserer Filme auf YouTube. Inzwischen bieten wir 102 Videos über Fleischfressende Pflanzen sowie einige botanische Spezialitäten. Der Link unten führt zu einer Übersicht unserer Filme mit Kurzbeschreibungen jedes einzelnen. Wir freuen uns jetzt auf unsere erste Million und laden Sie herzlich ein, sich an unseren Videos zu erfreuen und/oder unseren Kanal zu abonnieren.
http://www.hartmeyer.de/YouTube_Filme_GB.html
Wait while more posts are being loaded