Profile cover photo
Profile photo
Poetryfilmkanal Weimar
Das Magazin zum Poesiefilm / The magazine for poetry film
Das Magazin zum Poesiefilm / The magazine for poetry film
About
Posts

Post has attachment
Kathryn Darnell: »Animated calligraphy and typography are visual interpretations of words in time. Such work is more than a manuscript set in motion. It has the potential to be a cohesive aesthetic (and perhaps even kinesthetic) experience that is both thoughtful and arresting, and in which timing is everything.«

Post has attachment
FILM DES MONATS AUGUST 2017: Das atmosphärische Knistern einer Schallplatte, das aus dem Wasser kommt. Ein kleiner mondbeschienener See mit sparsamen 20 Watt. Schon das kleine, nur ca. 20 Sekunden kurze Intro von Evan Holms Poetryfilm »Antique Sounds« erzeugt auf einfachste Weise eine vielschichtige Bildlichkeit, die dem Gedicht W. S. Merwins gerecht wird, bevor überhaupt der erste Vers erklingt.

Post has attachment
»Mich hat schon immer fasziniert, dass die Schrift als ein rein zweidimensionales Informationssystem, das aus 26 Buchstaben besteht und durch Satzzeichen strukturiert wird, beim Lesen komplexe Gedankenwelten entstehen lässt. Das kommt auch daher, dass ich durch mein Studium der Innenarchitektur und Architektur in der Vorcomputerzeit daran gewöhnt bin, zweidimensionale Pläne zu entschlüsseln und räumlich zu lesen.«

Post has attachment
Der zweite Weimarer Poetryfilmpreis, ausgerichtet von der Literarischen Gesellschaft Thüringen e. V. in Kooperation mit dem backup_festival der Bauhaus-Universität Weimar, ging dieses Jahr in die zweite Runde. Das ist keine Selbstverständlichkeit.

Post has attachment
»Inspiriert hat mich vor allem der tschechische Animationsfilm, allem voran Jan Švankmajers Filme, sein Umgang mit dem Unterbewusstsein und traumdeuterischen Elementen.«

Post has attachment
Thomas Wohlfahrt: »Wer sich dem Phänomen Schrift innerhalb des Genres ›Poesiefilm‹ nähert, kommt nicht umhin, einen Blick auf Poesie insgesamt zu werfen.«

Post has attachment
»We want to bridge a gap between the international poetry film world and the UK poetry world. We want poetry film to be mainstream in the poetry life of the UK, not seen as merely an attempt to illustrate poetry, but as poetry in itself – a unique poetry art form.«

Post has attachment
»Playing around with the sound, meaning and shape of words applies both to motion graphics and poetry.«

Post has attachment
Ottar Ormstadt: »In this essay I will present my way of creating visual poetry as moving poems, and explain the selection of various fonts I use in my works. So far, I have used four different fonts in books, graphic art and films. In the end, I will conclude how I consider my choices from a retrospective.«

Post has attachment
An interview with Dave Tynan, director of HEARTBREAK and winner of a Special Mention at the Weimar Poetry Film Award 2017.
Wait while more posts are being loaded