Die Vorstellungswelt der BÖSEN Unvernunft
- seit wann und weshalb nur noch Im Cache zu finden?
Die Antwort der dritten Seite von http://www.brunoreisdorff.de/ImCache.pdf wurde, wie jeder überprüfen kann, überdurchschnittlich oft  gelesen... Wer wissen möchte, für wen die Scheidung zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft nur die Bedeutung einer wenn auch hartnäckigen Illusion hat, „kommt bald auf“ ALBERT EINSTEIN.
Warum dieser einleuchtende Zusammenhang gerade „praktisch“ bis heute extrem unberücksichtigt bleibt, ... will mir nicht „recht“ einleuchten...
Es handelt sich bei der dritten Seite von http://www.brunoreisdorff.de/ImCache.pdf um meine Antwort vom 10. Februar 2008 auf die FRAGE:
„Sind die Schiiten und Sunniten Angehörige zweier Kulturen?“
Der FRAGENDE machte auf die Möglichkeit aufmerksam, „den Blick in die Gegenwart zu richten und die Vergangenheit nicht außer Acht zu lassen“, um „aus den fatalen und kriegerischen Entwicklungen des Christentums der letzten 1700 Jahre zu lernen“.
Zum lernunfähigen ZENSUR-UNGEIST der „Vorstellungswelt der bösen Unvernunft“ wiederhole ich auszugsweise, worauf ich seit dem 10.02.2008 - SIEHE SEITE 3 http://www.brunoreisdorff.de/ImCache.pdf - aufmerksam zu machen versucht habe:

Und wiederum sieht die „Vorstellungswelt der bösen Unvernunft“ »ihre günstige Gelegenheit gekommen«: Was nicht den „glaubensgemeinschaftlichen Vorstellungswelten“ entspricht, »muss« – den Vorstellungswelten entscheidender Kreise entsprechend – mit allen »passend erscheinenden Mitteln aus dem Geschehen entfernt« werden.
(...)
GEWALTBEREITSCHAFT GEGEN GESCHEHEN beweist ihre GEWALTBEREITSCHAFT GEGEN GESCHEHEN mit aller »passend erscheinenden« GEWALTBEREITSCHAFT GEGEN GESCHEHEN, sobald sie auf ihre GEWALTBEREITSCHAFT GEGEN GESCHEHEN kritisch angesprochen wird. Sie lässt sich systematisch dazu provozieren, ihre öffentlich angesprochene Schwäche dadurch nicht wahrhaben zu wollen, „indem“ sie ihre öffentlich angesprochene Schwäche öffentlich zeigt. Gegen Geschehen gerichtete Zerstörungswut bleibt in ihren unvernünftigen Vorstellungswelten gefangen.

(Aus meinen Aufzeichnungen vom 31. Oktober 2006, die aus meiner Sicht nach mehreren Morddrohungen fragenscheuer Zeitgenossen gegen „zwei ungehorsam frage-antwortende Frauen“ unvermeidlich wurden.)
______________________
Seit dem 5. April 2009 informiert die 3. Seite von http://www.brunoreisdorff.de/Geschehen-bleibt-unzertrennlich.pdf darüber, wer die beiden bedrohten Frauen waren:
1. eine deutsche Politikerin, die aus dem Gebiet der Türkei stammt – und unter ständigen Personenschutz gestellt wurde, weil sie von Islamisten mordbedroht wurde,
und
2. eine jüdische Frau, die von deutschen Rechtsradikalen mit Morddrohungen telefon-terrorisiert wurde, weil sie ihr „Dorf judenfrei haben“ wollten.

??? ??? ???
Obwohl ich kein „Spezialist für kriegerisch endende Konflikte“ bin, war (nicht nur) mir mit Beginn des Aufstandes in Syrien klar, von welchen »SEITEN« militärisch ausbrechende Extremgewalt tatsächlich drohte. Dass in solchen „extremen Vernichtungswut-Bereichen“ auch der lernunfähige ZENSUR-UNGEIST der „Vorstellungswelt der bösen Unvernunft“ entsprechend »extrem« sich austobt, ist NICHTS NEUES.
Dass die vermutlich sehr verärgerten »Zensoren des ZDF-Forum am Freitag« meine Antwort vom 10. Februar 2008 auf die FRAGE
„Sind die Schiiten und Sunniten Angehörige zweier Kulturen?“ bereits im Frühjahr 2009 löschten - alle anderen Beiträge jedoch erst 3 Jahre später: im Frühjahr 2012 -, könnte(!) zum Nachdenken anregen über das WARUM dieser offenbar »sehr gezielt-vorgezogenen« ZDF-Löschaktion...
Shared publicly