Profile cover photo
Profile photo
Kirchenburg Walldorf
About
Posts

Post has shared content
Innenansichten - Kirchenburg Walldorf 6 Jahre nach dem Brand
PhotoPhotoPhotoPhotoPhoto
3/29/18
26 Photos - View album

Post has attachment
PhotoPhotoPhotoPhotoPhoto
3/28/18
6 Photos - View album

Post has attachment
Lieber Freund, komm zu Tisch, hier ist Platz noch für dich.
Was du geben kannst, leg in die Runde. Sei es Brot, sei es Salz,
sei es Wein, sei es Schmalz, es ist gut zu gegebener Stunde.
Ref.: So muss ein Festmahl sein. Jeder bringt etwas ein.
Jeder nimmt etwas mit. Ein Törtchen, ein Wörtchen, ein Lied.
(Gerhard Schöne)

Dieses Projekt richtet sich in erster Linie an Menschen, die Lust am gemeinsamen Arbeiten, Ausprobieren und Genießen haben. Ein kleiner Unkostenbeitrag wird von einem Termin zum nächsten festgelegt und richtet sich nach den Rezepten und den teilnehmenden Personen. (max. Teilnehmerzahl 12 Personen)
Eure Astrid Iwig; Anmeldung hier oder direkt an Astrid
Photo

Post has attachment
Kirchenburg Walldorf
Foto: Heinrich Frhr. von Berlepsch
Guten Morgen Walldorf!!
15. Feb. 2018 7:15 Uhr-die Sonne geht auf!
Photo

Post has attachment
Kirchenburg Walldorf - innen - Arbeitsstand 05.02.2018

Post has shared content

Post has shared content
06.11.2017: Hier ein Bilderbogen von der Kirchenburg Walldorf– es gibt nichts wesentliches Neues. Die Arbeiten laufen. Fast alle Fenster sind schon eingebaut, der Fußboden kommt in Kürze und ein ausführlicherer Bericht dann in der Vorweihnachtszeit.
Wir bauen eine „Erlebniskirchenburg FÜR ALLE“ und eine „Biotopkirche“ wie auch eine „Multifunktionale Gemeindekirche“. Das bedeutet, wir planen viele gemeinsame Aktionen mit Menschen aller Couleur, also nicht nur mit evangelischen Christen oder nur der eigenen Kirchgemeinde.
Begegnung bedeutet für uns, jeder ist herzlich eingeladen, wird ernstgenommen… wir wollen miteinander Erlebnisse schaffen und uns reichlich austauschen, einander kennenlernen und möglichst einen gemeinsamen Weg zurücklegen.
Genauso verstehen wir unseren Auftrag… wobei es eigentlich die Freude am Miteinander ist, die uns trägt, nicht irgendeine Pflicht… und das Konzept funktioniert bereits, trotz Baustelle. Der Kalender füllt sich, Menschen kommen… (August/Sept. 1000 Gäste).
In den Bildern:
Bauunternehmen IBU Kirchner – Meiningen
Korbmachermeisterin Silke Seibt, Bad Königshofen
Steinmetzbetrieb Thomas Möller, Gotha

Post has attachment
Anbacken im Walldorfer Backofen auf der Kirchenburg!! Gebacken wurden Pizza, 2 Brotsorten, Schokokuchen und Portwein-Marzipan-Stollen... und natürlich wurde alles verkostet UND FÜR GUT BEFUNDEN!!
Noch lernt das Team und sammelt Erfahrungen. Am Wochenende 18.11.?) werden Test-Stollen gebacken. Zuvor könnte Pizza in den heißen Ofen. Wer mitmachen will, kann sich bei Sabrina melden.
Der Ofen ist noch ohne Dach... ein paar Details müssen noch fertiggestellt werden, doch die Backergebnisse können sich bereits beim ersten "Versuch" wirklich sehen lassen!!

Post has attachment
Einladung zum Tag des Offenen Denkmals 2017 in die Kirchenburg Walldorf
ALLE sind herzlich willkommen!!
Geöffnet am 10. Sept. 2017 10.00-16.00 Uhr
Zugabe(!): 18.30 Uhr Besichtigung der neuen Fenster im Dämmerungslicht

Führungen am Tag des offenen Denkmals:
Spezifische Führungen durch die Kirchenburg: Wiederaufbau, Außenanlage, Innengestaltung, Glaskunst, Biotopkirche, Nutzungskonzept.
• Architekt Karsten Merkel (Meiningen) 10-16 Uhr
• Architekten Osterwold & Schmidt (Weimar) 10-13 Uhr
• Glaskünstler Julian Plodek (Leipzig) 12-15 Uhr
• Baumeister Wieland Kirchner (Meiningen) 10-16 Uhr
• Biologe Wigbert Schorcht (Walldorf) 10-16 Uhr
• Heinrich Frhr. von Berlepsch, Pfr. (Walldorf) 10-16 Uhr

Rahmenprogramm:
• Außerdem Öffnung der Kletterwand der Kirchenmauer für Mutige!!
• Kaffee, Kuchen, Bratwürste, soweit der Vorrat reicht.

Spendeninformation:
• Ab sofort gibt es eine Liste mit Kirchenburginventar für konkrete Spenderobjekte. Auch die neuen Fenster stehen auf der Liste, das Klettergerät und vieles andere mehr. Es wäre für uns sehr hilfreich, wenn wir bis zur Fertigstellung neuerlich um Spenden bitten dürften. Wir „stemmen“ ein sehr komplexes Wiederaufbauprogramm der Kirchenburg zu einer „Erlebniskirchenburg für ALLE“ und benötigen dazu weitere Mittel.

Post has attachment
Gemeindeaufbaukonzept Kirchenburg Walldorf
GKR und Kirchgemeinde Walldorf/Melkers sind bemüht, im großen Kirchenbrand des Jahres 2012 eine Botschaft und einen Auftrag zu entdecken und daraus konzeptionelle Konsequenzen zu ziehen. Wir wollen nicht bei der Wiedererrichtung des Gebäudes stehen bleiben, sondern den Wiederaufbau zugleich zu einem detailliert geplanten Gemeindeaufbaukonzept für alle werden lassen.
Wir alle erleben z. Zt. einen deutlich sichtbaren Rückgang der Volkskirche, der nicht nur der demografischen Entwicklung geschuldet ist, sondern auch in direktem Zusammenhang mit sich verändernden Menschen, deren Selbstverständnis, Bedürfnissen und Lebensformen steht. Wir sind bemüht, die christliche Lebensart in den Alltag möglichst vieler Menschen zu übersetzen.
Unsere Schwerpunkte:
• Arbeit mit Kindern und Familien innerhalb einer Erlebniskirchenburg. Unser Programm mit Kindern war immer schon Herzstück der Gemeindearbeit und wird seit Jahren besonders auch durch die jungen Eltern unterstützt (Kinderkirchenburg) Wir möchten unsere besonderen baulichen Möglichkeiten optimieren und auch dem Umkreis einen Ort für größere Veranstaltungen bieten.
• Zum weiteren ist es uns gelungen, durch niedrigschwellige Angebote zahlreiche Kirchengrenzen überschreitende Möglichkeiten für Begegnungen zu schaffen. Wir arbeiten zusammen mit Naturschützern (Biotopkirche – Naturschutz – Bewahrung der Schöpfung, Biologieunterricht, historische Gartenanlage) und haben auch die Radfahrer des Werraradweges im Blick (Radwegekirche, Ausstellungen). Außerdem knüpfen wir Kontakte zum Alpenverein und der Nachwuchsförderung und Ausbildung der Feuerwehr (Kletterwand, Bootsfahrten in der Werra, Zeltlager mit Dorfbackofen in der Kirchenburg). Zudem wachsen parallel dazu die Kontakte zu denkmal-, bodendenkmal- und künstlerisch interessierten Kreisen. Wir planen eine offene Kirchenburg für alle, wollen Andersgläubige und Andersdenkende aller Nationalitäten mit offenen Armen empfangen, gemeinsame Erlebnisse mit ihnen schaffen und darüber unserem missionarischen, kommunalen und auch regionalem Auftrag gerecht werden. (Bsp. Tag des Offenen Denkmals 2015 mit 700 Gästen und 25 Handwerkern im Team. Internationales Bildhauercamp in Vorbereitung).
• Auch die musikalische Arbeit und deren Entwicklung haben wir im Blick. (neue Orgel, zeitgemäße akustische Anlage, flexible Kircheneinrichtung). Wir planen optimale Rahmenbedingungen zu schaffen für die Chor- und besonders auch Kinderchorarbeit.
• Wir betrachten unsere Arbeit als offene Arbeit und sind davon überzeugt, dass diese Sichtweise alternativlos ist. Die eigene Kerngemeinde partizipiert an diesem Programm - zahlreiche positive Rückmeldungen und Herbeibringen persönlicher Kontakte. Die Identifikation und die Motivation der Kirchgemeinde und auch der weltlichen Gemeinde sind deutlich gewachsen.
• Ideale geografische Lage Walldorfs für Kinder- und Jugendcamps (Bahn, Autobahn, reichliche Parkplätze, Radweg, Essenversorgung möglich, Backofen, Sanitär, mobiles Kircheninneres, Medien etc.)
• Das o.g. Gemeindeaufbauprogramm soll im Zusammenhang der Fertigstellung des Kirchenbaus zunehmend aktiviert werden.
• Das Arbeitsaufkommen und auch die Anforderungen an das Management sind hoch und bedürfen deshalb auch der Zusage und Unterstützung vieler, egal ob weltlich oder kirchlich. Walldorf arbeitet schon immer selbstorganisiert, bedarf aber vieler Menschen die mitmachen.
• Wegweisende Marker sind: Offenheit und Toleranz gegenüber allen - unabhängig von deren religiöser oder auch nationaler Herkunft, die Fähigkeit Bürger und Gemeindemitglieder zur Mitarbeit zu motivieren, Begabung und Herz für Kinder und Ju​gendliche und Andersgläubige, moderne Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, Fortführung der Vernetzung mit Schule, Kinderkarten, FFW, Kommune, korrekter Umgang mit der Amtskirche, aber eben auch im zwischenmenschlichen Umgang ein hohes Maß an Kompromissbereitschaft und möglichst wenig Amtskirche
• GKR und Kirchgemeinde betreiben diese Vision konsequent.
Gemeindekirchenrat Walldorf/Melkers -Zwischenstand 13.10.2015 und 29. 08. 2017
Photo
Wait while more posts are being loaded