Profile cover photo
Profile photo
Elosolar GmbH
6 followers
6 followers
About
Posts

Post has attachment
Elosolar GmbH hat zwei neue Photovoltaik von 12.21 und 12.54 kWp in Thalwil (ZH) installiert und ans Netz genommen.

Mehr dazu auf http://www.elosolar.ch

#Photovoltaik #solar #zürich  
Photo

Post has attachment
Solarstromexperte EloSolar GmbH erhält "IBC SOLAR Premium Partner Award 2015"

Bad Staffelstein, 20.02.2015– EloSolar GmbH ist einer von 30 internationalen Fachpartnern, die mit dem "Premium Partner Award 2015" des Systemhauses IBC SOLAR AG ausgezeichnet wurden. Damit steht das Unternehmen für höchste Qualität bei Beratung, Produkten und Systemlösungen rund um die photovoltaische Stromerzeugung in Kanton Zürich, Schweiz.

Artikel unter: http://elosolar.ch/index.php/news-dienstleistungen/elosolar-news/112-elosolaraward

#solar #awards #zürich  
Photo

Post has shared content
Unabhängig mit Photovoltaik und Solarstromspeicher: Sonnenstrom Tag und Nacht nutzen
 
Immer mehr Eigenheimbesitzer wollen mit einer Photovoltaik-Anlage Strom auf dem eigenen Dach produzieren und selbst verbrauchen. Und das lohnt sich inzwischen gleich doppelt, denn bei Solarstrom-Anlagen ist der Eigenverbrauch seit dem 1. April 2014 ausdrücklich erlaubt und wird abhängig von der Anlagengröße über die Einmalvergütung staatlich gefördert. Bei Anlagen zwischen zehn und 30 Kilowattpeak können die Bauherren sich außerdem entscheiden, ob sie auf die Warteliste für die Kostendeckende Einspeisevergütung (KEV) wollen oder lieber den Einmalzuschuss in Anspruch nehmen.
 
Mit der eigenen PV-Anlage machen sich Eigenheimbesitzer unabhängig von steigenden Stromkosten und leisten einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz. Wenn tagsüber die Sonne scheint, liefert die Solaranlage Energie für den Haushalt, nicht selbst verbrauchter Strom wird in das öffentliche Netz eingespeist. Wer den Sonnenstrom noch effizienter nutzen möchte, entscheidet sich zusätzlich für einen Solarstromspeicher, der den mit der Photovoltaik-Anlage produzierten Strom auf Vorrat speichert und unabhängig von Tageszeit und Wetter zur Verfügung stellt. Nur wenn im Haus kein Strom direkt verbraucht wird und der Speicher komplett geladen ist, geht der überschüssige Strom ins öffentliche Netz. Mit einem Speicher als zusätzliche Komponente im PV-System kann ein privater Haushalt bis zu zwei Drittel seines Stromverbrauchs mit selbst erzeugtem Sonnenstrom decken.
 
Solarspeicher – unabhängig durch Eigenverbrauch
Auch Michael Greif speichert Strom aus Überzeugung. Der Teamleiter Kundenseminare bei IBC SOLAR hat seit einigen Jahren in seinem Eigenheim einen IBC SolStore 6.8 Pb installiert. „Meine Familie und ich haben uns zum Ziel gesetzt, so wenig Energie wie möglich von aussen zu beziehen. Eine Solaranlage alleine reichte uns da nicht aus“, erklärt Michael Greif die Anschaffung. Die im Keller seines Hauses aufgestellte Speicheranlage enthält vier verschlossene und damit wartungsfreie Blei-Gel-Batterien und hat eine Nennkapazität von knapp 6,8 kWh.
 
 
 
Die dreiköpfige Familie lebt im Süden Deutschlands. Neben wichtigen Aspekten wie mehr Unabhängigkeit, innovativer Technik und ökologischem Bewusstsein lohnte sich der stetige Umstieg von Familie Greif auf alternative Energieerzeugung auch wirtschaftlich: Auf dem Dach des Eigenheims ist eine 72 m2 grosse PV-Anlage in Süd-West-Ausrichtung mit einer Leistung von 10,36 Kilowattpeak (kWp) installiert. Ohne Speichersystem konnte Familie Greif pro Jahr etwa 1.600 Kilowattstunden (kWh) selbst produzierten Sonnenstrom nutzen. Bei einem durchschnittlichen Jahresstromverbrauch von 4.000 kWh wurden also 40 Prozent des Bedarfs autark gedeckt. Mit Speichersystem haben die Greifs den Eigenversorgungsanteil auf bis zu 2.640 kWh beziehungsweise zwei Drittel erhöht.
 
Investition in eine sonnige Zukunft
Nach Berechnungen des Schweizerischen Fachverbands für Sonnenenergie kann das Land bis 2025 die Hälfte der heutigen Atomstromproduktion (20% des Verbrauchs, 12 Milliarden kWh) durch Photovoltaik-Anlagen ersetzen. Insbesondere Anlagen auf bisher ungenutzten Dachflächen können zur Energiewende einen entscheidenden Beitrag leisten.
Mit Solarstromanlage und Speicher können private Haushalte in ihre eigene Energiewende starten und gleichzeitig ihre Stromkosten langfristig auf einem konstanten Niveau halten. Mit einem Solarstromrechner lässt sich schon im Vorfeld annähernd genau berechnen, wie viel Strom die Anlage in einem Jahr produziert, welcher Anteil selbst genutzt werden kann und wie hoch die kantonale Förderung ausfällt. Einen solchen Solarrechner findet man zum Beispiel auf der Internetseite des Schweizerischen Fachverbands für  Solarenergie: http://www.swissolar.ch/de/fuer-bauherren/solardachrechner/.
1. Solarmodule
Die auf dem Dach installierten Solarmodule wandeln das Sonnenlicht emissionsfrei in elektrischen Gleichstrom um.
 
2. Wechselrichter
Durch den Wechselrichter wird der von der Solaranlage produzierte Gleichstrom in Wechselstrom umgewandelt. Dieser kann dann entweder in das öffentliche Stromnetz eingespeist oder selbst verbraucht werden.
 
 
3. Batteriewechselrichter
Der Batteriewechselrichter regelt die Ladung und Entladung des Stromspeichers. Produziert die Solaranlage mehr Energie als gerade benötigt wird, lädt sich der Speicher auf. Wird wiederum mehr Energie verbraucht als die Solaranlage produziert, gleicht der Batteriewechselrichter die Differenz aus, indem der Speicher entladen wird.
 
4. Batteriesystem
Am Tag speichert der integrierte Speicher überschüssigen Sonnenstrom, der dann beispielsweise in den frühen Morgenstunden, abends oder nachts verbraucht werden kann.
 
5. Zähler PV-Erzeugung
Der Photovoltaik-Erzeugungszähler misst die vom Wechselrichter erzeugte Strommenge. Dieser wird zusätzlich zum vorhandenen Strombezugszähler installiert.
 
6. Zwei-Richtungs-Zähler
Der Zwei-Richtungs-Zähler erfasst den Teil des Solarstroms, der ins öffentliche Stromnetz eingespeist wird. Aus der Differenz des gesamten produzierten Stroms und des eingespeisten Stroms ergibt sich die Eigenverbrauchsmenge. Zusätzlich wird der Strom gemessen, der extern vom Energieversorger bezogen wird.
 
7. Betriebsdatenüberwachung
Durch moderne Betriebsdatenüberwachung kann die Anlagenleistung angezeigt werden. Dadurch kann ideal verglichen werden, wie viel Strom gerade produziert und im Haushalt verbraucht wird, um ggf. noch Verbraucher zu zuschalten. Darüber hinaus ist der Batteriestatus ersichtlich, um die Einsatzfähigkeit und Lebensdauer der Batterie bestimmen zu können.
 
  #Photovoltaik   #Eigenverbrauch #Akkumulator #Speicher
#Solarstromsysteme  

Post has attachment
Unabhängig mit Photovoltaik und Solarstromspeicher: Sonnenstrom Tag und Nacht nutzen
 
Immer mehr Eigenheimbesitzer wollen mit einer Photovoltaik-Anlage Strom auf dem eigenen Dach produzieren und selbst verbrauchen. Und das lohnt sich inzwischen gleich doppelt, denn bei Solarstrom-Anlagen ist der Eigenverbrauch seit dem 1. April 2014 ausdrücklich erlaubt und wird abhängig von der Anlagengröße über die Einmalvergütung staatlich gefördert. Bei Anlagen zwischen zehn und 30 Kilowattpeak können die Bauherren sich außerdem entscheiden, ob sie auf die Warteliste für die Kostendeckende Einspeisevergütung (KEV) wollen oder lieber den Einmalzuschuss in Anspruch nehmen.
 
Mit der eigenen PV-Anlage machen sich Eigenheimbesitzer unabhängig von steigenden Stromkosten und leisten einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz. Wenn tagsüber die Sonne scheint, liefert die Solaranlage Energie für den Haushalt, nicht selbst verbrauchter Strom wird in das öffentliche Netz eingespeist. Wer den Sonnenstrom noch effizienter nutzen möchte, entscheidet sich zusätzlich für einen Solarstromspeicher, der den mit der Photovoltaik-Anlage produzierten Strom auf Vorrat speichert und unabhängig von Tageszeit und Wetter zur Verfügung stellt. Nur wenn im Haus kein Strom direkt verbraucht wird und der Speicher komplett geladen ist, geht der überschüssige Strom ins öffentliche Netz. Mit einem Speicher als zusätzliche Komponente im PV-System kann ein privater Haushalt bis zu zwei Drittel seines Stromverbrauchs mit selbst erzeugtem Sonnenstrom decken.
 
Solarspeicher – unabhängig durch Eigenverbrauch
Auch Michael Greif speichert Strom aus Überzeugung. Der Teamleiter Kundenseminare bei IBC SOLAR hat seit einigen Jahren in seinem Eigenheim einen IBC SolStore 6.8 Pb installiert. „Meine Familie und ich haben uns zum Ziel gesetzt, so wenig Energie wie möglich von aussen zu beziehen. Eine Solaranlage alleine reichte uns da nicht aus“, erklärt Michael Greif die Anschaffung. Die im Keller seines Hauses aufgestellte Speicheranlage enthält vier verschlossene und damit wartungsfreie Blei-Gel-Batterien und hat eine Nennkapazität von knapp 6,8 kWh.
 
 
 
Die dreiköpfige Familie lebt im Süden Deutschlands. Neben wichtigen Aspekten wie mehr Unabhängigkeit, innovativer Technik und ökologischem Bewusstsein lohnte sich der stetige Umstieg von Familie Greif auf alternative Energieerzeugung auch wirtschaftlich: Auf dem Dach des Eigenheims ist eine 72 m2 grosse PV-Anlage in Süd-West-Ausrichtung mit einer Leistung von 10,36 Kilowattpeak (kWp) installiert. Ohne Speichersystem konnte Familie Greif pro Jahr etwa 1.600 Kilowattstunden (kWh) selbst produzierten Sonnenstrom nutzen. Bei einem durchschnittlichen Jahresstromverbrauch von 4.000 kWh wurden also 40 Prozent des Bedarfs autark gedeckt. Mit Speichersystem haben die Greifs den Eigenversorgungsanteil auf bis zu 2.640 kWh beziehungsweise zwei Drittel erhöht.
 
Investition in eine sonnige Zukunft
Nach Berechnungen des Schweizerischen Fachverbands für Sonnenenergie kann das Land bis 2025 die Hälfte der heutigen Atomstromproduktion (20% des Verbrauchs, 12 Milliarden kWh) durch Photovoltaik-Anlagen ersetzen. Insbesondere Anlagen auf bisher ungenutzten Dachflächen können zur Energiewende einen entscheidenden Beitrag leisten.
Mit Solarstromanlage und Speicher können private Haushalte in ihre eigene Energiewende starten und gleichzeitig ihre Stromkosten langfristig auf einem konstanten Niveau halten. Mit einem Solarstromrechner lässt sich schon im Vorfeld annähernd genau berechnen, wie viel Strom die Anlage in einem Jahr produziert, welcher Anteil selbst genutzt werden kann und wie hoch die kantonale Förderung ausfällt. Einen solchen Solarrechner findet man zum Beispiel auf der Internetseite des Schweizerischen Fachverbands für  Solarenergie: http://www.swissolar.ch/de/fuer-bauherren/solardachrechner/.
1. Solarmodule
Die auf dem Dach installierten Solarmodule wandeln das Sonnenlicht emissionsfrei in elektrischen Gleichstrom um.
 
2. Wechselrichter
Durch den Wechselrichter wird der von der Solaranlage produzierte Gleichstrom in Wechselstrom umgewandelt. Dieser kann dann entweder in das öffentliche Stromnetz eingespeist oder selbst verbraucht werden.
 
 
3. Batteriewechselrichter
Der Batteriewechselrichter regelt die Ladung und Entladung des Stromspeichers. Produziert die Solaranlage mehr Energie als gerade benötigt wird, lädt sich der Speicher auf. Wird wiederum mehr Energie verbraucht als die Solaranlage produziert, gleicht der Batteriewechselrichter die Differenz aus, indem der Speicher entladen wird.
 
4. Batteriesystem
Am Tag speichert der integrierte Speicher überschüssigen Sonnenstrom, der dann beispielsweise in den frühen Morgenstunden, abends oder nachts verbraucht werden kann.
 
5. Zähler PV-Erzeugung
Der Photovoltaik-Erzeugungszähler misst die vom Wechselrichter erzeugte Strommenge. Dieser wird zusätzlich zum vorhandenen Strombezugszähler installiert.
 
6. Zwei-Richtungs-Zähler
Der Zwei-Richtungs-Zähler erfasst den Teil des Solarstroms, der ins öffentliche Stromnetz eingespeist wird. Aus der Differenz des gesamten produzierten Stroms und des eingespeisten Stroms ergibt sich die Eigenverbrauchsmenge. Zusätzlich wird der Strom gemessen, der extern vom Energieversorger bezogen wird.
 
7. Betriebsdatenüberwachung
Durch moderne Betriebsdatenüberwachung kann die Anlagenleistung angezeigt werden. Dadurch kann ideal verglichen werden, wie viel Strom gerade produziert und im Haushalt verbraucht wird, um ggf. noch Verbraucher zu zuschalten. Darüber hinaus ist der Batteriestatus ersichtlich, um die Einsatzfähigkeit und Lebensdauer der Batterie bestimmen zu können.
 
  #Photovoltaik   #Eigenverbrauch #Akkumulator #Speicher
#Solarstromsysteme  

Post has attachment

Post has attachment
Artikel in der Gewerbezeitung Gemeinde Langnau am Albis vom Mittwoch, 20. August 2014

#photovoltaik #sonnenenergie #solar  
Photo
Wait while more posts are being loaded