Profile cover photo
Profile photo
Philipp Bayer
157 followers
157 followers
About
Philipp's posts

Post has attachment
Australian news: as crappy as you think it is

If you ever wanted a 23andme-genotyping:

They are currently running some strange tests with different prices, if you repeatedly keep opening the page in private browsing mode you'll get different prices for the kit, it's (so far) either $299, $149, or $49 (shipping to Australia is $75)

Post has shared content
beautiful
I bought a digital video download today that required a video player from Leaping Brain. As usual, the proprietary player wasn't great and to transfer it to my iPhone I'd need another proprietary player. Ugh. But I browsed around and found that the video had been downloaded into a hidden directory as a bunch of .mov files. Great, except none of the files would play.

It turned out the actual player, launched from their compiled app, was a Python wrapper around some VLC libraries. Nothing funny going on, as far as I could tell, but when I tried to launch the player directly, nothing happened. The compiled app was modifying the .mov files right before they were loaded into the player, and then reverting the file on disk. According to http://leapingbrain.com/mod-machine/faq/:

 "We apply our BrainTrust™ proprietary video encryption to your movies before we upload them to our servers. If someone ever was able to gain access to your content, the files would be useless and unplayable, because they are stored in a scrambled, encrypted format. Once downloaded to the user’s hard drive, the files are still encrypted and only readable via the MOD Machine Player by a legitimate owner. We are not aware of a better DRM scheme than ours. Where Windows Media DRM is easily crackable, and doesn’t run on Macs, BrainTrust™ works great on Windows 8, Vista, Windows XP and Mac, and is virtually uncrackable."

Virtually uncrackable? Well, since they load the file from a Python script, it's easy to make a copy of the "decrypted" file before it's reverted. Having done so, I was curious to see the encryption scheme. By comparing the binary files, I discovered the "proprietary video encryption" algorithm: for the first 15kB, each 1kB block has its initial bytes xor'd with the string "RANDOM_STRING". That's the "scrambled, encrypted format" that leaves these files "useless and unplayable".

First time ever in one of these "fancy" lounges in an airport - can't access Facebook/Twitter because the local router's SSL-certificates for both are self-signed, wtf

Post has shared content
News at openSNP
The FitBit-API now allows you to share your activity-measurements with researchers around the world!

Post has attachment
openSNP now has 200 genotypings!

Post has shared content
:)
Die Pressemitteilung die von der Uni Münster zu openSNP herausgegeben wurde zieht mittlerweile ja so ihre Kreise. Neben dem Deutschen Ärzteblatt und dem Netdoktor hat auch das „Fachmagazin“ Die Naturheilkunde (Im Internet hier zu finden: http://www.forum-medizin.de/naturheilkunde) die Pressemitteilung in ihrer Printausgabe aufgegriffen. Und man war auch so freundlich uns zu kontaktieren damit man uns auch ein Belegexemplar zusenden kann. So weit, so freundlich. Und heute ist das Belegexemplar angekommen. Über den Artikel zu openSNP kann ich auch nicht meckern, das ist alles solide aus der Pressemitteilung übernommen.

Der restliche Inhalt ist leider trotzdem so ziemlich was ich erwartet habe: Neben News, Facts & Trends findet man Artikel dazu wie man Grippeviren mit Homöopathie bekämpft und auch wenn die Webseite damit wirbt das „Die hohe Qualität der Beiträge [...] von einem wissenschaftlichen Editorial Board sorgsam überwacht und sichergestellt [wird]“, so findet man auf den Seiten keine Informationen darüber wer denn jetzt in dem Editorial Board sitzt...

Mit der Zitierweise hat man es dementsprechend auch in den angeblich wissenschaftlichen Artikeln der Zeitschrift (Zum Beispiel über HIV-Behandlungen mit Hyperthermie? Pubmed Central gibt als ersten Hit zu entsprechenden Methoden dies aus: Dangerous medicines: Unproven AIDS cures and counterfeit antiretroviral drugs http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2291042/?tool=pmcentrez) nicht so. Im Text werden Quellen mit „Nachname [1]" zitiert. Im Literaturverzeichnis findet man dann nur „[1] Nachname Jahr" und dazu den Hinweis auf „Ausführliche Literatur beim Autor“ Na dann ist ja alles klar wie ernsthaft da publiziert wird.

Dazu gibt es natürlich auch noch einen Erfahrungsbericht zum Masterstudiengang Komplementäre Medizin - Kulturwissenschaften - Heilkunde (Master of Arts / M.A.) über den +Florian Freistetter ja bereits berichtet hatte (http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/08/das-esoterikstudium-an-der-viadrina-in-frankfurt-oder.php). Ein kleines Zitat aus dem Erfahrungsbericht: „Im Frühjahr 2009 erfuhr ich dann von dem Studiengang Komplementäre Medizin, Kulturwissenschaften & Heilkunde und war zunächst skeptisch. Wie sollen derart weiche Themen wie Homöopathie und die Prinzipien der Homotoxikologie mit der akademischen Disziplin der Kulturwissenschaft in Einklang und in ein universitäres Korsett gezwängt werden?“

So, wenn ihr aufgehört habt zu lachen geht es weiter, denn der Autor des Artikels und der Vater des Autors, der mit ihm im gleichen Jahrgang war, sind am Ende ihres Studiums natürlich hellauf begeistert: „Seit Mai 2011 tragen wir nun beide den Titel Master of Arts, wovon wir uns aber beide, zugegeben, wenig kaufen können. Der Titel verblasst ohnehin gegenüber dem Meer an Erfahrungen und der Vielfalt an Wissenswertem, die uns das Studium gebracht hat.“ Klingt prima, oder? Und der Studiengang kostet ja auch nur 2.500 € pro Semester, ein echtes Schnäppchen also für so ein Meer an Erfahrungen.

Ob diese Lobhudelei nun aber vielleicht auch etwas damit zu tun hat das der Studiengang laut der Webseite der Zeitschrift – Link siehe oben – ein Partner der Zeitschrift ist? Übrigens ein Hinweis den ich im Heft nicht finden konnte…Ob das nun zusammenhängt oder nicht, man weiss es nicht so genau. Und da kann man schon fast darüber hinwegsehen das ausgerechnet Steve Jobs als Zitatgeber für das Outro des Artikels herhalten muss.

Wäre vielleicht auch schwer gewesen jemanden zu finden dessen Tod nicht mutmasslich mit Naturheilkunde und Alternativmedizin zu tun hat.... (http://www.scientificamerican.com/article.cfm?id=alternative-medicine-extend-abbreviate-steve-jobs-life)

Post has shared content
If anybody wants to sponsor a similar thing, please contact us! The amount of applicants is overwhelming, I think we can get even more people to apply!
+Philipp Bayer and I got our minds blown away: Over 170 applications of people who are willing to get genotyped for free and who agree with making the results publicly available. This is an awesome signal. I so wish we had more funding to get more people genotyped.

Post has attachment
We got some money to give away free genotypings, if you want one, apply!

Post has attachment
Bastian Greshake recorded some videos on openSNP, the idea behind it and how to use the new Distributed Annotation System-support
Wait while more posts are being loaded