Profile cover photo
Profile photo
AGE CU - Alter(n) fördern!
24 followers -
Bestmögliche Gestaltung des Alter(n)s!
Bestmögliche Gestaltung des Alter(n)s!

24 followers
About
Posts

Post is pinned.Post has attachment
Die Zukunft Lebensräume am 20./21.4.2106  ist ein wichtiger Kongress für die Weiterentwicklung von Wohnen im Alter in Deutschland. Neueste Forschungsprojekte, Erfahrungsberichte technischen Einsatzes in der Praxis und viele anregende Gespräche mit Expertinnen und Experten. 
Zukunft Lebensräume, Messe Frankfurt
Zukunft Lebensräume, Messe Frankfurt
zukunft-lebensraeume.messefrankfurt.com
Add a comment...

Post has attachment

Post has attachment
Neuer Standort für #Silberfilm - das #kintopp Hollfeld in Oberfranken. Ein neues Kinoformat für Menschen +/-100!
Add a comment...

Post has attachment
Silberfilm - das neue Kinokulturformat für Menschen +/--100 wird es ab sofort im oberfränkischen Kintopp Hollfeld geben.
Welcher Gesundheitsakteur, Multiplikator, Pflegende und Kümmerer noch Lust hat, die einmalige Veranstaltung mit der Bayer. Ministerin für Gesundheit und Pflege Melanie Huml und Schauspielerin Oona-Devi Liebich zu besuchen, ist gerne eingeladen. Kostenfreie Tickets gibt es hier:https://doo.net/veranstaltung/19830/buchung #oberfranken #esgehtnurgemeinsam #silberticket #silberfilm
Photo
Add a comment...

Post has attachment
#Silberfilm erhielt den Jurypreis im Rahmen des 2. Förderpreises der Raiffeisenbank Hersbruck. Wir freuen uns sehr über die regionale Sichtbarkeit unseres Projektes, das mit seiner Einzigartigkeit und Wirkung für die Gemeinschaft überzeugte.
Add a comment...

Post has attachment

Post has attachment
#Silberfilm gehört zu den 100 Stipendiaten des Start Social Wettbewerbs 2017. Und es gibt noch andere 99 tolle Projekte. #100xsozial
Add a comment...

Post has attachment
#silberfilm - das Kulturnetzwerk für eine neue Medienkultur
www.silberfilm.info
www.magazin66.de
Photo
Add a comment...

Post has attachment
Wie können wir, später auch vielleicht mit Demenz, möglichst lange zuhause bleiben?
Jana Walter ist Studentin an der Uni Kassel und widmet sich diesem Thema. Vielleicht findet sie Antworten über ihre wissenschaftliche Befragung?
Wir haben sie unterstützt - und nun Ihr?
Add a comment...

Post has attachment
Wo bleibt die Digitalisierung in der Alten- und Krankenpflege?

Da wird noch
* handschriftlich auf einem MAPPENWAGEN dokumentiert
* umständlich die Vitalwerte gemessen und auf der Hand notiert
* speckige Zettel mit Hygiene Informationen an Türen gehängt
* Speisewochenpläne in Arial 10 und Querformat im Zimmer an eine Leiste angebracht, die der Pflegegast nie erreichen kann
* Röntgenbilder und ärztliche Daten von bereits mehreren Krankenhäuser im Umkreis sind bereits vernetzt, aber wichtiges ärztliches Transferwissen zwischen KH und Hausarzt gibt es immer noch als Brief in einem verklebten Umschlag.
Oje, das könnte doch schon längst alles anders sein.
Wer kennt noch mehr solcher Beispiele?
Add a comment...
Wait while more posts are being loaded