Profile cover photo
Profile photo
Mind Body System
2 followers
2 followers
About
Posts

Post has attachment
Darmkrebs durch Fleisch?

Die IARC warnt vor Krebsrisiko durch verarbeitetes Fleisch

Die Internationale Agentur für Krebsforschung, kurz IARC ist eine Einrichtung der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Diese stuft verarbeitetes Fleisch als krebserregend und rotes Fleisch als wahrscheinlich krebserregend ein. Unter verarbeitetem Fleisch versteht die IARC gepökelte, geräucherte oder anders haltbar gemachte oder geschmacklich veränderte Fleischprodukte.

Krebsrisiko erhöht sich um 20%

Auf den ersten Blick ist die Steigerung des Krebsrisikos um 20% eine gewaltige Zahl. Allerdings sieht dies ganz anders aus, wenn man die Zahlen in Relation bringt. Laut Robert Koch-Institut hat eine 45-jährige Frau in Deutschland durchschnittlich ein Risiko von 0,3 Prozent, in den folgenden zehn Jahren an Darmkrebs zu erkranken. Durch den Verzehr von Wurst, Schinken und anderen verarbeiteten Fleischwaren erhöht Sie laut WHO ihr Krebsrisiko um 20%. Ein Grundrisiko von 0,3% + 20% ergibt ein Krebsrisiko von 0,36%.

Hätte man die Zahlen so veröffentlicht, kein Mensch würde sich dafür interessieren. Also betreibt man Zahlenmassage. Man schreibt nur von der Erhöhung des Krebsrisikos um 20%, lässt aber elegant den Grundwert aus. Übrigens Rauchen erhöht das Krebsrisiko um 2.500%, schon etwas dramatischer. Weiterhin gelten auch Alkohol und Sonnenstrahlen als krebserregend. Wenn Sie in der Stadt unterwegs sind, unterlassen Sie das Atmen. Einatmen von Autoabgasen ist auch krebserregend.

 
Studienlage ist nicht eindeutig

Ob Fleisch wirklich Krebs verursachen kann, ist bisher nicht eindeutig geklärt. Auch die WHO hat keine Studie erstellt, sondern nur vorhandene ausgewertet. Hier sieht es aber so aus, dass einige der Meinung sind, das Krebsrisiko würde sich durch Fleisch erhöhen, andere Studien belegen genau das Gegenteil.

Die Belege dafür, dass der Verzehr dieser Fleischsorten beim Menschen Krebs auslöse, seien begrenzt, heißt es zur Erklärung in „Lancet Oncology“.
Laut einer kürzlich veröffentlichten niederländischen Studie sei Fleischkonsumkein Risikofaktor für Dickdarmkrebs. Die Daten zeigten keinen statistisch signifikanten Unterscheid bei Darmkrebs zwischen Vegetariern und Fleischessern.
Die Ergebnisse einer jüngst publizierten Meta-Analyse von 27 unabhängigen Studien aus Amerika, Asien, Europa und Australien belegt, dass der Konsum von rotem Fleisch bei Dickdarmkrebs keine bedeutende Rolle spielt.
Der frühere Vorstandsvorsitzende des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) Harald zur Hausen kritisiert ebenfalls, dass in dem Bericht nicht erwähnt werde, dass es Länder mit hohem Fleischkonsum gebe, in denen die Dickdarmkrebs Raten trotzdem sehr niedrig sind.

Wie bei vielen epidemiologischen Studien, lässt sich ein genauer Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Fleisch und dem erhöhten Darmkrebsrisiko nicht beweisen. Menschen, die gerne und viel rotes Fleisch essen, Bewegen sich weniger, Trinken und Rauchen häufiger, Essen weniger Gemüse und mehr Kohlenhydrate. Was löst jetzt den Krebs aus? Wahrscheinlich ist es die insgesamt ungesunde Lebensweise.

Interessant wäre eine Studie mit Menschen, die Biofleisch essen, sich auch ansonsten Gesund ernähren und ausreichend Bewegung haben. Wahrscheinlich würde so eine Studie zum Ergebnis kommen: „Fleischessen ist Gesund.“

Vegetarier, Müsli- und Brotesser haben ein anderes Problem. Sie nehmen Glyphosat auf, dass laut IARC ebenso wie Rotes Fleisch auch wahrscheinlich krebserregend ist.

weiter auf der Website ...

#WHO #IARC #Darmkrebs  #Fleisch

Post has attachment
Mediterrane Ernährung – Lebensmittel oder Lebensstil?
Warum leben die Menschen in den mediterranen Ländern gesünder und länger?
Seit Jahrzehnten behaupten die Ernährungsexperten, dass die Ernährung in den mediterranen Ländern für eine geringe Rate an Herzkrankheiten sorgt. Die mediterrane Ernährung mit viel Olivenöl, Fisch, Nüssen und frischen Produkten gilt als sehr gesund.
Ist es nur die mediterrane Ernährung?
Jetzt vermutet ein Filmteam, angeführt von dem britischen Kardiologen Dr. Aseem Malhotra, dass die Rolle der mediterranen Ernährung zu vereinfacht dargestellt wurde. Die exzellente Gesundheit in den Mittelmeer Regionen kommt nicht allein von der mediterranen Küche, sondern auch vom Lebensstil, der bisher nicht beachtet wurde.
Der Film heißt: „Pioppi Protocol“ und beginnt in dem kleinen Fischerdorf Pioppi in Italien, südlich von Neapel. Pioppi wurde ausgewählt, weil Ancel Keys hier mehr als drei Jahrzehnte lebte. Ancel Keys, war der erste Wissenschaftler, der die gesundheitlichen Vorzüge der mediterranen Ernährung populär machte...
http://www.mindbodysystem.de/mediterrane-ernaehrung-lebens…/

‪#‎mediterrane_ernährung‬ ‪#‎CerealKillersMovie‬ ‪#‎aseem_malhotra‬ ‪#‎pioppi_protocol‬ ‪#‎ancel_keys‬

Post has attachment
Voll verzuckert – That Sugar Film

Ab 29.10.2015 können Sie im Kino sehen, was Zucker in nur 60 Tagen im Körper anrichtet.

Der australische Schauspieler und Filmemacher Damon Gameau wagte den Selbstversuch. 60 Tage lang nahme er jeden Tag 40 Teelöffel Zucker zu sich. Allerdings nicht in Form von Süßigkeiten, Schokolade, Eiskrem oder zuckerhaltigen Getränken.

Er griff zu den Nahrungsmitteln, die allgemein als Gesund gelten: Fettarmer Joghurt, Müsli, Fruchtriegel, Säfte, Smoothies etc.. Das Experiment wurde unter Aufsicht von Wissenschaftlern und Ernährungsberatern durchgeführt. Während seines Experiments reiste Damon Gameau zudem durch die süße, weite Welt des Zuckers und schaute der Lebensmittelindustrie auf die Finger, besuchte Fachleute, Ärzte, Wissenschaftler und nicht zuletzt Zucker-Geschädigte.

‪#‎Zucker‬ ‪#‎voll_verzuckert‬ ‪#‎Damon_Gameau‬

Post has attachment
Der Weg zur Gesundheit
führt durch die Küche,
nicht durch die Apotheke

- Sebastian Kneipp -
Photo

Post has attachment
Zum Wochenende noch ein neues Rezept:

Super leckerer Flammkuchen, natürlich ‪#‎LowCarb‬ und ‪#‎Ketogen‬

Post has attachment
"Alles, was gegen die Natur ist, hat auf Dauer keinen Bestand." - Charles Darwin -

Da sieht es für uns aber finster aus!
Photo

Post has attachment
5:2 Diät im Test bewertet

Funktioniert die 5:2 Diät Ernährungsform?

Zur Zeit aktuell ist die 5:2 Diät. Dies bedeutet 5 Tage normal Essen und an 2 Tagen die Kalorienzufuhr reduzieren.

    Wie ist diese Ernährung in der Praxis umsetzbar?
    Knurrt an den Fasttagen ständig der Magen?
    Was sollte ich Essen?
    Wie lange sollte man diese Diät durchführen?
    Wie wird die Diät in die Praxis umgesetzt?
    Nimmt man wirklich ab?

Mit der 5:2 Diät nehmen Sie ab

Die gute Nachricht vorweg. Wenn Sie sich an die 5:2 Diät halten, werden Sie Gewicht verlieren. Nachteil wie bei jeder Diät: Nur solange Sie diese Diät auch durchhalten. Nach einer Rückkehr zu normalen Essgewohnheiten, werden Sie wieder zunehmen.
Wie kann ich diese Ernährungsform für mich umsetzen?

Bei der 5:2 Diät essen Sie 5 Tage normal und legen 2 Fastentage in der Woche ein. Diese können am Stück oder über die Woche verteilt sein. Während der Fastentage beschränken Sie die Kalorienaufnahme auf ein Minimum.
Nachteil der 5:2 Fastendiät

Post has attachment
Vitamin K2 – Der vergessene Nährstoff für Herz und Knochen

Die Bedeutung von Vitamin K2

Vitamin K2 ist wie ein Lichtschalter im Körper. Es aktiviert wichtige Proteine wie zum Beispiel Osteocalcin für starke Knochen und Matrix-Gla-Protein (MGP). MGP sorgt dafür, dass Kalzium sich nicht in Arterien festsetzt.

Vitamin K2 ist ein unerlässlicher Baustein in der Verbindung von Kalzium und Vitamin D. Ohne Vitamin K2 können die Nährstoffe nicht in die Knochen gelangen, sondern setzen sich an den Gefäßwänden fest. Es nützt demnach überhaupt nichts, nur Kalzium und Vitamin D Nahrungsergänzungsmittel zu sich zu nehmen. Ohne Vitamin K2 können Sie Ihrem Körper mehr schaden als nützen.

Studien haben gezeigt, nur mit Vitamin K2 ist es möglich, Osteoporose wieder rückgängig zu machen. Vitamin D und Kalzium alleine, können höchstens den Knochenabbau verlangsamen oder stoppen.
Was ist Vitamin K2?

Vitamin K2 gehört zur Familie der K Vitamine, einer Gruppe von fettlöslichen Vitaminen. Vermutlich haben Sie gehört, dass Vitamin K wichtig für die Blutgerinnung ist (Koagulation – daher das K für Vitamin K). Ohne Vitamin K würde eine Wunde nicht aufhören zu bluten. Dies wurde 1929 von Henrik Dam und Edward Doisy entdeckt. Sie erhielten dafür 1943 den Nobel Preis.

Vitamin K besteht aus zwei Gruppen: Vitamin K1 und Vitamin K2. Der Unterschied liegt auf der Molekular Ebene. Vitamin K1 hat ein Molekül, deshalb ist es ein Phylloquinon. Die K2 Gruppe hat multiple Moleküle und ist somit bekannt als Menaquinone.

Insgesamt unterscheidet man bis zu vierzehn K-Vitamine. Hier konzentrieren wir uns nur die physiologisch wichtigen Vitamine K1 und K2.
Vitamin K1 kommt in grünen Pflanzen vor.

Diese gewinnen ihre Energie mittels Photosynthese aus dem Sonnenlicht. Besonders hohe Konzentrationen findet man in grünem Blattgemüse wie Kohl und Spinat
Vitamin K2 ist unter dem Namen Menachinon und Farnochinon bekannt.

Insgesamt kennt man Vitamin K2 in Varianten bis MK-13. Für uns sind vor allem MK-4 (Menatetrenon) und MK-7 interessant. Vitamin K2 stammt vor allem aus Fisch, Fleisch und Tierprodukten wie Eier und Milch. Bakteriell weiter verarbeitete Milchprodukte wie Käse oder Joghurt enthalten eine höhere Konzentration an Vitamin K2 als das Ausgangsprodukt, weil durch Fermentierung zusätzlich Vitamin K1 in Vitamin K2 umgewandelt wird.

 
In welchen Lebensmitteln finden Sie Vitamin K2?

 
Hier eine Übersicht ...

Post has attachment
Der Galvanische Feinstrom

Galvanischer Feinstrom – Seit 150 Jahren erfolgreich angewendet

Gemäß den Erfahrungen der Galvanische Heilkunde, regt der Feinstrom generell die Selbstheilungskraft des Körpers an. Somit können beste Voraussetzungen für Regeneration und Heilung geschaffen werden.

Der Ingenieur August Wohlmuth legte 1896 mit seiner Arbeit die Grundlage für intensive, wissenschaftliche Forschung und Entwicklung. Das gesammelte Wissen wurde umfangreich dokumentiert und fand weltweit Anerkennung und Beachtung.

„Der Galvanische Feinstrom wirkt regulierend auf den Elektrohaushalt des menschlichen Körpers und stellt somit eine natürliche Kraftquelle für ihn dar.“ – so eine alte Beschreibung dieser Therapieform. Viele Ärzte befassten sich mit den vielfältigen Möglichkeiten des Galvanischen Feinstromes.

Vor allem in der Naturheilpraxis findet der Galvanische Feinstrom eine breite Resonanz.

Das edle Feinstromgerät der Deutschen Feinstrommanufaktur

Über Jahrzehnte hinweg wurden die Geräte immer kleiner und einfacher in der Handhabung.

Heute ist die kostengünstige und problemlose Anwendung Zuhause, in der Praxis und mobil möglich.

#galvanischer_feinstrom  

Post has attachment
Pizza LowCarb und Glutenfrei

Zubereitung
1. Schritt

Blumenkohl fein reiben. Wenn Sie frischen Blumenkohl nehmen, etwa 10 Minuten dämpfen.

Hartkäse fein reiben und zur Blumenkohlmasse geben.

Eier, Salz und Pfeffer hinzufügen und mit einem Mixer gut verrühren.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Masse gleichmäßig auf dem Backblech verteilen.

Im Backofen etwa 50 Minuten backen.
2. Schritt

Pizzaboden dünn mit Olivenöl bestreichen...
Wait while more posts are being loaded