Profile cover photo
Profile photo
Endlich Nichtraucherforum
15 followers -
DAS kostenlose Nichtraucher Forum mit dem WIR-Gefühl. Gemeinsam bekämpfen wir die tödliche Sucht. Mit intensiver COPD-Kompetenz. WIR schaffen das ...
DAS kostenlose Nichtraucher Forum mit dem WIR-Gefühl. Gemeinsam bekämpfen wir die tödliche Sucht. Mit intensiver COPD-Kompetenz. WIR schaffen das ...

15 followers
About
Posts

Post has attachment
Fügen deinem Video eine Nachricht bei
Add a comment...

Rauchen gilt weltweit als vermeidbares Todesrisiko Nummer 1. Wir stellen die größten Ekel-Fakten über den Glimmstengel vor:

Fakt 1:
20 Zigaretten am Tag hinterlassen eine Kaffeetasse voll Teer jährlich in die Raucherlunge.

Fakt 2:
Beim Verbrennen einer Zigarette entwickeln sich zwei Liter Rauch.

Fakt 3:
Bei Raucherlungen verengen sich die Bronchien in der Lunge. Symptome sind Hustenreiz und in schweren Fällen Atemnot. In schlimmen Fällen werden die Bronchien durch ständige Reizungen und Entzündungen dauerhaft geschädigt, was zu einer COPD ( = Chronic Obstructive Pulmonary Disease" ) führen kann.

Fakt 4:
Rauchen verursacht Schätzungen zufolge 90 Prozent aller Lungenkrebserkrankungen, 73 Prozent aller anderen Lungenerkrankungen, 65 Prozent der Mundkrebsfälle und jede dritte koronare Herzerkrankung.

Fakt 5:
Weil Rauchen das Immunsystem schwächt, wird das Zahnfleisch auch anfälliger für Entzündungen. Das kann den Kieferknochen schädigen und schrumpfen lassen. Letztlich kann das Zahnfleisch den Zahn nicht mehr halten, und er fällt raus.

Fakt 6:
Beim Verbrennen einer Zigarette entstehen 4800 chemische Substanzen. 70 dieser Stoffe gelten als hochgradig giftig.

Fakt 7:
Schon ein bis zehn Zigaretten am Tag steigern das Lungenkrebsrisiko um das Zehnfache.

Fakt 8:
Je fünf Jahre als Raucher, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Hüftfraktur um sechs Prozent.

Fakt 9:
Die Haut eines 40-jährigen Rauchers entspricht der eines 60-jährigen Nichtrauchers.

Fakt 10:
Zigarette/Zigarettenrauch – Was drin steckt:

Tabak enthält nicht nur Nikotin, sondern unzählige weitere Stoffe. So entstehen beim Verbrennen einer Zigarette mehr als 4800 chemische Substanzen (Gase und feste Partikel). Manche davon dienen nur dazu, dass Zigaretten besser schmecken und sich damit auch besser verkaufen lassen. Wissenschaftler untersuchen Zigaretten und Tabakrauch immer wieder, um herauszufinden, welche Substanzen süchtig machen und welche gefährlich sind. Bislang weiß man, dass mehr als 70 aller Stoffe im Zigarettenrauch gefährlich sind: Sie sind hochgradig giftig und krebserregend (karzinogen) oder stehen zumindest im Verdacht, Krebs zu verursachen. Folgende Substanzen sind besonders gesundheitsgefährlich:

Feste Partikel:

•Teer - krebserregend
•Aromatische Kohlenwasserstoffe - krebserregend
•Nikotin - Sucht
•Phenol - Co-Karzinogen und reizend
•Kresol - Co-Karzinogen und reizend
•ß-Naphtylamin - krebserregend
•N-Nitrosonornikotin - krebserregend
•Benzopyren - krebserregend
•Metalle (Nickel, Arsen, Polonium) -krebserregend
•Indole - Tumorbeschleuniger
•Carbazole - Tumorbeschleuniger
•Ctechol - Co-Karzinogen

Gase:

•Kohlenmonoxid - blockiert Sauerstofftransport
•Blausäure-Verbindungen - Zilientoxisch und reizend
•Acetaldehyd - Zilientoxisch und reizend
•Acrolein - Zilientoxisch und reizend
•Ammoniak - Zilientoxisch und reizend
•Formaldehyd - Zilientoxisch und reizend
•Stickstoffoxide - Zilientoxisch und reizend
•Nitrosamine - karzinogen
•Hydrazine - karzinogen
•Vinylchlorid - karzinogen

Leichte Zigaretten enthalten weniger Nikotin und etwas weniger gesundheitsschädliche Begleitstoffe (z.B. Teer). Das bedeutet aber nicht, dass sie gesünder sind! Denn viele Raucher greifen nach dem Umstieg auf die leichtere Variante häufiger zu den Glimmstängeln oder inhalieren tiefer als vorher, um dadurch ihre gewohnte Nikotinmenge zu bekommen. Die Folge: Sie nehmen im Endeffekt mehr schädliche Begleitstoffe auf als Raucher, die wie gewohnt die „normalstarke“ Zigarettenmarke konsumieren! Aus diesem Grund dürfen Hersteller ihre Zigaretten nicht mehr als „light“ oder „mild“ bezeichnen.

Inhaliert ein Raucher die Stoffe, die beim Abbrennen einer Zigarette entstehen, gerät der Körper möglicherweise unter „oxidativen Stress“. Das heißt: Es entstehen vermehrt sehr reaktionsfreudige Sauerstoffverbindungen. Wissenschaftler vermuten, dass dieser oxidative Stress bei der Entstehung von Krebs, Bronchitis oder Herzkrankheiten eine Rolle spielt.

Die Zusatzstoffe:
Zusatzstoffe (Additive) werden zum einen aus technischen Gründen den Tabakwaren beigefügt. Einige Beispiele: Glycerin ist ein Absorptionsmittel und verhindert, dass der Tabak krümelt. Verschiedene Salze geben der Zigarette eine gleichbleibende Brennqualität, und auch im Zigarettenpapier stecken Zusatzstoffe.

Zum anderen dienen manche Additive auch als Geschmacksstoffe: Sie sollen den verschiedenen Zigarettenmarken einen ganz bestimmten, unverwechselbaren Geschmack geben – und damit natürlich auch deren Verkauf ankurbeln. Beigefügter Zucker zum Beispiel karamellisiert beim Abbrennen der Zigarette mit dem Ammoniak, wodurch der Tabakrauch einen weicheren Geschmack bekommt. Menthol und Eugenol (Aroma aus Nelken) werden zugefügt, weil sie schmerzstillend auf die Schleimhäute wirken, wodurch diese vom Zigarettenrauch weniger gereizt werden. Verschiedene Aromastoffe - beispielsweise aus Kakao oder Lakritze - verbessern den Geschmack.



Allgemeine Zahlen:
• Es rauchen etwa ein Drittel der Erwachsenen.
• In Deutschland gibt es ca. 19 Millionen Raucher, die für ihre Sucht pro Jahr insgesamt 20 Milliarden Euro ausgeben, d. h, dass jeder Raucher etwa 1000 Euro für seine Sucht ausgibt.
• Weltweit rauchen ca. 1 Milliarde Menschen. Durchschnittlich rauchen sie 15 Zigaretten am Tag.
• Jährlich sterben ca. 140.000 Menschen an den Folgen des Rauchens (Bei Verkehrsunfällen sind es 11.000) und 70.000 - 100.000 werden frühzeitig invalide. Durch Passivrauchen sterben jedes Jahr ca. 3.400 Menschen!
• Alle 10 - 15 Sekunden stirbt weltweit ein Mensch am Rauchen. Das sind in einem Jahr 3 Millionen Menschen, die durch Folgen des Rauchens sterben. Dies entspricht einem Sechstel aller Todesfälle:
• Über 500 Millionen Menschen, die jetzt weltweit noch Leben, sterben voraussichtlich am Rauchen. Das sind über 8% der Weltbevölkerung.
• Es werden in Deutschland täglich 400 Millionen Zigaretten (5 Zigaretten pro Einwohner), 4 Millionen Zigarren bzw. Zigarillos, 40 Tonnen Feinschnitt und 4 Tonnen Pfeifentabak geraucht. In einem Jahr werden weltweit über 5 Billionen industriell hergestellte Zigaretten geraucht.
• Am Tag Rauchen weltweit über 6000 Jugendliche ihre erste Zigarette. Nach vier Zigaretten raucht man im Durchschnitt 30 Jahre lang.
Gefährdung:
• Benzypren beschädigt das krebsvorbeugende Gen P-53.
• 20 Zigaretten täglich bringen eine Kaffeetasse Teer jährlich in die Raucherlunge.
• 6 Kilo Rauchstaub oder 10 Briketts nimmt ein emsiger Raucher in 20 Jahren auf.
• Das Nikotin erreicht das Gehirn binnen sieben Sekunden, also schneller als der Wirkstoff einer intravenösen Injektion.

• Am Rauchen sterben im Jahr mehr Menschen auf der Welt als an Verkehrsunfällen, Feuer, Alkohol, Kokain, Heroin, AIDS, Mord und Selbstmord zusammen!•

Die Hälfte aller Raucher sterben an ihrer Sucht.
• Jede Zigarette verkürzt das Leben um 15 Minuten.
• 10 Zigarette am Tag verkürzen das Leben um 3 Jahre, 20 um 6 Jahre und bei 2 Schachteln um 9 Jahren.
• Raucher leben im Durchschnitt 8,3 Jahre kürzer.
• Ungefähr 30 Leuten wird täglich auf der Welt ein Raucherbein entnommen.
• Rauchen fordert mehr Menschenleben als jede andere Krankheit.
• Ein Raucher verbraucht in seinem Leben etwa 5000 Euro mehr medizinische Ressourcen als ein Nichtraucher.
• Ein Kleinkind kann an einer einzigen verschluckten Zigarette sterben.
• 50mg Nikotin (der Nikotinwert von 25 Zigaretten) auf einmal reichen aus, um einen zu töten.
• Rauchen ist die wichtigste individuell vermeidbare Ursache für vorzeitiges und gehäuftes Auftreten von Krankheit, Invalidität und Tod.
• Der längere Aufenthalt in einem stark verqualmten Raum ist so, als würde man 5 Zigaretten pro Stunde rauchen.
• 82% der Raucher haben vor dem 18. Lebensjahr mit dem Rauchen begonnen.
• Das Risiko, einen Zahn zu verlieren ist bei Rauchern doppelt so hoch wie bei Nichtrauchern.
• Das Rückfallrisiko bei Exrauchern ist bei Alkoholkonsum verdoppelt.
• Raucher verursachen 46% häufiger Verkehrsunfälle als Nichtraucher.
• Eine Zigarette strahlt mit 2,4 - 6 Picocurie. In einer Raucherlunge ist die Konzentration des radioaktiven Poloniums 3 - 4 mal höher, weil der Zigarettenfilter dieses nur zu unter 1% zurückhält.
Add a comment...

Post has attachment

Add a comment...

Post has attachment
So geht es auch!! Klasse.
Add a comment...

Post has attachment

Post has attachment
Add a comment...

Post has shared content
WELTNICHTRAUCHERTAG

Frauen sterben früher an Raucher-Krebs als Männer.
Größerer Verlust an Lebensjahren - Daten aus deutschen Statistiken.
Frauen verlieren mehr Lebensjahre als Männer, wenn sie an rauchertypischen Krebsarten erkranken. Während Männer im Durchschnitt insgesamt 2,9 Jahre früher starben, verkürzte sich das Leben der Frauen im Durchschnitt um 10,5 Jahre, wie das deutsche Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Weltnichtrauchertag berichtete.

Heute sterben in Deutschland um 36 Prozent mehr Frauen an Lungen-, Bronchial-, Kehlkopf- und Luftröhrenkrebs als vor zehn Jahren. 13.815 Frauen wurden 2010 Opfer von Krebsarten, "die in einen engen Zusammenhang mit dem Konsum von Tabakprodukten gebracht werden können", wie es am Donnerstag anlässlich des Welt-Nichtrauchertages in einer Aussendung hieß. Der Frauenanteil bei den Todesfällen durch diese Tumore hätte sich in den vergangenen Jahren deutlich erhöht: 2010 waren 31 Prozent der insgesamt 44.457 Opfer Frauen, 2001 lag der Frauenanteil bei 40.053 Gestorbenen bei 25 Prozent.http://derstandard.at/1336698451346/Weltnichtrauchertag-Frauen-sterben-frueher-an-Raucher-Krebs-als-Maenner
Add a comment...

Post has attachment
Add a comment...

Post has attachment
Add a comment...
Wait while more posts are being loaded