Profile cover photo
Profile photo
SZ-Rechtsanwälte Anwaltskanzlei
Tätigkeitsschwerpunkte: Arbeitsrecht, Sozialrecht, Versicherungrecht, Verkehrsrecht, Familienrecht, Erbrecht, Vertragsrecht sowie Internetrecht. Rechtsanwalt Zieschang ist auch Fachanwalt für Sozialrecht.
Tätigkeitsschwerpunkte: Arbeitsrecht, Sozialrecht, Versicherungrecht, Verkehrsrecht, Familienrecht, Erbrecht, Vertragsrecht sowie Internetrecht. Rechtsanwalt Zieschang ist auch Fachanwalt für Sozialrecht.
About
SZ-Rechtsanwälte's posts

Post has attachment

Post has attachment
Häufig beraten Behörden missverständlich oder nicht vollständig. Dafür können die Behörden jedoch im Prozess meist nur - wie hier - zu ihren Lasten verurteilt werden, wenn der Antragsteller/Kläger die Falschberatung auch beweisen kann. Der Beweis kann insbesondere mit Zeugen oder Schriftstücken geführt werden. Antragsteller sollten sich daher immer eine Person ihres Vertrauens in die Beratung der Behörde mitnehmen und sich die Antworten der Behördenmitarbeiter notieren bzw. von diesen schriftlich geben lassen.Selbstverständlich können Sie sich auch bei einem Rechtsanwalt Ihres Vertrauens umfassend vor der Antragstellung, im laufenden Antrags- oder Widerspruchsverfahren beraten lassen. Rechtsanwalt Alexander Zieschang ist Fachanwalt für Sozialrecht in Dresden. Er berät Sie kompetent und unkompliziert und kann Ihnen das "Behördendeutsch" und die Rechtslage verständlich erklären.

Um Ihre Rechte für Sie zu prüfen, bieten wir Ihnen eine Erstberatung zu einem günstigen Festpreis an.

Rufen Sie unsere Kanzlei doch unverbindlich unter 0351/8106245 an, dann finden wir einen Termin und lösen gemeinsam Ihre Probleme!

Ihr Alexander Zieschang
Rechtsanwalt, LL.M., Fachanwalt für Sozialrecht

Hier gehts zum aktuellen Fall: www.sz-law.de/auskuenfte-der-arbeitsagentur-muessen-richtig-und-vollstaendig-sein/

Post has attachment
Erhebt Ihre gesetzliche Krankenkasse erstmals einen Zusatzbeitrag oder erhöht diese einen bereits bestehenden Zusatzbeitrag, haben Sie ein Sonderkündigungsrecht. Sie können darüber hinaus sogar unter bestimmten Voraussetzungen einen Teil Ihres bereits gezahlten Zusatzbeitrags zurück erhalten.
Soweit Sie von Ihrer Krankenkasse jedoch auf die Erhebung des Zusatzbeitrags oder auf Ihr Sonderkündigungsrecht (und damit auf Ihr Recht, die Krankenkasse zu wechseln) nicht oder nicht korrekt hingewiesen wurden, besteht für Sie die Möglichkeit, jetzt immer noch Ihr Sonderkündigungsrecht wahrzunehmen und durch den Fehler der Krankenkasse die Zahlung von Zusatzbeiträgen für einen im Gesetz festgelegten Zeitraum auszusetzen bzw. zurück zu erlangen.
Die ausdrückliche Wahrnehmung des Sonderkündigungsrechts bewirkt in solchen Fällen, dass die Kündigung – rückwirkend – als in dem Monat erklärt gilt, für den der Zusatzbeitrag erstmalig erhoben oder erhöht wird. Bis zu diesem Zeitpunkt können Sie die bis dahin zu viel gezahlten Zusatzbeiträge zurück erhalten.
Prüfen Sie daher, ob die Krankenkasse Sie korrekt informiert hat. Wir beraten und vertreten Sie kompetent und zuverlässig.
 
www.sz-law.de/fehlerhafte-erhebung-von-zusatzbeitraegen-durch-die-gesetzliche-krankenkasse-so-bekommen-sie-ihr-geld-zurueck/  
Ihr Rechtsanwalt Alexander Zieschang
Fachanwalt für Sozialrecht, Dresden

Post has attachment
Die mündliche oder schriftliche Frage des Arbeitgebers, zum Beispiel in einem schriftlichen Mitarbeiterfragebogen, an die in seinem Unternehmen beschäftigten Arbeitnehmer, ob sie einer bestimmten Gewerkschaft angehören, ist unzulässig: www.sz-law.de/abfrage-des-arbeitgebers-nach-gewerkschaft-unzulaessig/

Post has attachment
Weihnachten steht vor der Tür und das Jahr neigt sich dem Ende zu.

Wir möchten uns bei allen Mandanten für die angenehme Zusammenarbeit und das Vertrauen, welches Sie uns auch in diesem wieder Jahr entgegengebracht haben, recht herzlich bei Ihnen bedanken.

Wir wünschen Ihnen ein besinnliches und frohes Weihnachtsfest und zum Jahreswechsel von Herzen Gesundheit, Glück und viel Erfolg für das kommende Jahr 2016!

Wir stehen Ihnen selbstverständlich im nächsten Jahr weiterhin sehr gern zu Ihrer Beratung und Vertretung zur Verfügung. Wir laden Sie auch ein, sich unsere aktuellen Informationen und Rechtstipps auf unserer Homepage www.sz-law.de oder in unserem YouTube-Kanal unter www.sz-law.tv anzuschauen.
Sie können zudem auch bei Facebook oder Google+ unsere aktuellen Informationen rund um unsere Tätigkeitsschwerpunkte Arbeits- und Sozialrecht, Versicherungs- und Familienrecht,
Strafrecht, Vertragsrecht und Internetrecht verfolgen.

Mit freundlichen Grüßen Ihre SZ-Rechtsanwälte

Antje Steinhäußer    Alexander Zieschang
Rechtsanwältin        Rechtsanwalt

Post has attachment
Ihr gutes Recht: Für Menschen, die schwerbehindert sind, hat der Gesetzgeber eine Reihe von Schutzrechten geschaffen, die häufig den Betroffenen nicht vollständig bekannt sind. Hier geben wir Ihnen einige kurze Einblicke in dieses Rechtsgebiet und einige Tipps, die sich durchzusetzen lohnen: www.sz-law.de/sozialrecht_beratungshilfe_krankenversicherungsbeitraege/schwerbehinderung/

Post has attachment
Eine teure Abmahnung droht: Vorsicht beim Verwenden von Bildern, die andere fotografiert bzw. erstellt haben! Das unerlaubte Verwenden und Nutzen von Bildern und Fotos, das nicht vom Urheber der Bilder/Fotos genehmigt wurde, beispielsweise im Internet auf Facebook, Flickr, Instagram, Pinterest oder auf eigenen Werbemedien, verletzt den Urheber in den ihm gemäß Urheberrechtsgesetz zustehenden Rechten. Eine Unterlassungserklärung sollte dennoch nicht vorschnell abgegeben werden: www.sz-law.de/abmahnung-das-verwenden-von-fremden-bildern-kann-teuer-werden/

Post has attachment
Grundsätzlich muss das Jobcenter auch Nachhilfe – Unterricht für Schüler bezahlen, wie das Sächsische Landessozialgericht (LSG) entschieden hat. Lesen Sie hier den aktuellen Fall: https://www.sz-law.de/jobcenter-muss-nachhilfe-bezahlen/

Post has attachment
Wenn ein Inkassounternehmen in einem Mahnschreiben mit einer Eintragung bei der Schufa droht, ist das häufig nicht rechtens! Wir beraten Sie zuverlässig! /www.sz-law.de/drohung-mit-eintragung-bei-der-schufa-ist-haeufig-nicht-rechtens/

Post has attachment
Der Bundesgerichtshof BGH hat entschieden, dass eine eBay – Auktion grundsätzlich wirksam ist, auch wenn der Kaufpreis von 1 € nicht dem tatsächlichen Wert der erworbenen Sache entspricht! Die Entscheidung im Überblick mit den wichtigsten Argumenten gibts wie gewohnt auf unserer Website: www.sz-law.de/ebay-auktion-scheitert-nicht-am-schnaeppchenpreis/
Wait while more posts are being loaded