Google and our Content (deutsch weiter unten)

I've never been a fan of frame concepts like the ones Google uses for translations and image search.  The concept may seem to be handy for users at first glance, and I admit, it has some UI advantages.  On the other hand, webmasters must be aware of these concepts and their flaws (like breaking CSS rules or a layout that is suitable for 1,024 × 768 px, but not for less width using the current image search version).

Google announced a new image search version yesterday that almost eliminates the need to request the website with the likely copyrighted content as users will soon get and see full size images on a Google property.  If a user is not interested in additional and detailing text information or links to further information, she or he maybe won't look for the (small) link pointing to the original publisher anymore.

Ok, I'm a nobody concerning images - 700k impressions and 5,5k clicks in 30 days is not impressive.  Nevertheless, my images bring a good share of organic results traffic from Google to my private site, and I'm quite sure this will change with the update.

Please give me one or two answers, Google.  What revenue will your main business bring (ads on publisher sites) if there's no need to request the owner's sites anymore?  At least almost none from Google queries, if this goes on this way (keep all users within a Google property).  Are you expecting the same revenue on your properties?

Next, what would happen if many webmasters would decide to block parts of their own copyrighted content, i.e. large images, from being indexed and (ab)used by Google?  It would influence the quality and diversity of Google search results.  Should I really block your framing techniques with a framebreaker?  What do your webmaster guidelines say about presenting third party content in frames?

You admit the point yourself in the recent blogpost: let(s) the images do the talking (http://insidesearch.blogspot.de/2013/01/google-images-faster-more-reliable-and.html).

We webmasters have seen a lot of moves by Google, some for good and some less.  Please, think this one over as I am pretty sure it is going to build a gap between your most valuable data providers (website content that is the best for users) and you as the traffic provider.

Any suggestions for our future?

Google und unsere Inhalte

Ich war noch nie ein großer Freund von frame-Konstruktionen, wie sie Google für Übersetzungen und die Bildersuche verwendet. Auf den ersten Blick sieht das für Benutzer okay und nützlich aus, und ich gebe zu, dass es aus deren Sicht auch Vorteile gibt. Andererseits gibt es da auch einige Nachteile. So kann es bei den Übersetzungs-Ergebnissen erhebliche CSS-Nachteile geben, und Layouts, die bei 1,024 × 768 px prima funktionieren, können durch die Bildersuche mit dem frame rechts aktuell übel zerschossen oder gar unbenutzbar werden.

Google hat gestern eine neue Version der Bildersuche angekündigt, bei der es kaum noch nötig ist, die Website mit dem sehr wahrscheinlich urheberrechtlich geschützten Bild aufzurufen. Warum auch, wenn das Bild in Vollgröße direkt auf einer Google-Website angezeigt wird? Wenn ein Benutzer nicht an zusätzlichen Details oder weiterführenden Informationen interessiert ist, gibt es keinen Grund mehr, die Original-Seite aufzurufen (oder zunächst einmal den Link dahin zu finden). Wohlbemerkt: Gegen eine Vorschau wie derzeit ist nichts einzuwenden, das ist prima.

Was Bilder angeht, bin ich bei meiner privaten Website nur ein kleines Licht mit 700.000 Impressionen und 5.500 Klicks im Monat. Nichtsdestoweniger kommt da ein Gutteil meiner Aufrufe aus der organischen Suche her, und ich bin recht sicher, dass sich das mit dem Update ändern wird.

Da hätte ich gerne ein paar Antworten von Google. Eine schnelle Benutzer-Erfahrung ist ja schön und gut. Andererseits - wo sollen denn die Einnahmen von Googles wichtigster Einnahmequelle herkommen, den Anzeigen auf unseren Websites, wenn es gar nicht mehr nötig ist, diese aufzurufen?  Jedenfalls wohl kaum von Treffern aus der organischen Suche, wenn der Trend weiter dahin geht, die Benutzer bei Google zu halten.

Warum sollte so eine Einnahmequelle teils geschlossen werden?

Und weiter, was würde geschehen, wenn sich etliche Webmaster entscheiden, ihre Inhalte teils für Google zu sperren und beispielsweise nur noch kleine Bilder freigäben? Richtig, die Suchergebnisse würden sich aus Benutzersicht dramatisch verschlechtern. Sollte ich also, um derlei zu vermeiden, framebreaker einsetzen? Was sagt denn Google zum Thema "fremde Inhalte in frames einbinden"? Oder ist es nicht besser, wenn das noch einmal besprochen wird?

Der Blogpost von gestern sagt es klar genug: "Lasst die Bilder für sich selbst sprechen." - bei Google?

Wir Webmaster sehen oft Änderungen bei Google, einige zum Besseren und leider manche nicht so gute. Bitte überdenkt diese Entscheidung noch einmal. Es sieht so aus, als könne sie eine Kluft zwischen die Lieferanten Eures besten Kapitals und Euch treiben.

+John Mueller +Martin Missfeldt +Ingo Henze 
Photo
Shared publiclyView activity