Profile cover photo
Profile photo
Christian Karsch
54 followers
54 followers
About
Posts

Post has attachment
Da ich gerade bei Heise einen Artikel über das russische (bzw. sowjetische) Raumfahrtprogramm Buran gelesen habe.
Am 9. April 2008 wurde eine der Raumfähren über den Rhein zum Technik Museum Speyer transportiert.
Auf der Bonner Friedrich-Ebert-Brücke habe ich damals diese Aufnahmen gemacht.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Russlands-vergessene-Raumgleiter-Buran-Orbiter-im-Winterschlaf-2733735.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Buran_(Raumfahrtprogramm)
PhotoPhotoVideo
2015-07-02
3 Photos - View album
Add a comment...

Post has attachment
Eine interessante Idee, als alternative zum belichten und entwickeln.

Stellt sich die Frage warum nicht gleich das Kontur Fräsverfahren anwenden, das ähnlich lange dauert aber dafür das Ätzen wegfällt.

Antwort: Konturfräsen erfordert eine wesentliche stabilere CNC-Maschine, muss in der Z-Achse genauer sein, der Fräskopf verschleiß ist erheblich und es fällt dabei ziemlich viel Dreck an.

Mit einem Stahlstift den Maker wegkratzen und dann ätzen ist eine Methode die man Zuhause mit einer einfachen CNC-Maschine ausprobieren kann.

Die Toner+Bügeleisen-Methode ist da sicher fehleranfälliger.
Add a comment...

Post has attachment
Habe ein #Vigor130 ADSL2+/VDSL2-Modem von #DrayTek gekauft.

Und sollte auch als Modem an unserem #OpenWRT-Router betrieben werden.

Leider ist es ein "Modem-Router". Um es als dummes Modem verwenden zu können habe ich 3 Stunden gebraucht, da die Einstellungen dafür alles andere als Intuitiv sind:

Internet Access -> PPPoE / PPPoA
=> PPPoE/PPPoA Client: Disable
Internet Access -> MPoA / Static or dynamic IP
=> MPoA (RFC1483/2684): Enable
=> VPI: 1
=> VCI: 32
=> PPPoE Pass-through : For Wired LAN

http://www.draytek.de/vigor130.html
Add a comment...

Post has attachment
Diese Phishing-Mails werden leider immer besser. Auf den ersten Blick ist sie von einer echten Mail nicht zu unterscheiden.
Photo
Add a comment...

Post has attachment
#Linux Software #RAID #verkleinern

Möchte man ein Software RAID um eine Platte verkleinern (weil z. B. eine Platte ausgefallen ist und keine Ersatzplatte parat hat) ist dies kein Hexenwerk, mit ein paar Kommandos und viel Zeit ist dies erledigt.

https://docs.google.com/document/d/1uiozByh46Lxk-5MzYx3Iwovqcs7vMSfBVaJZxVrX0lQ
Add a comment...

Post has attachment
Wenn man überleg das die FM-Transmitter, die man hier zur Lande kaufen kann, gerade mal ein paar Meter Reichweite haben, und dieses Selbstbau Projekt hat gleich einen halben Kilometer.

"Seit Anfang 2006 erlaubt die Bundesnetzagentur den Betrieb von Geräten mit einer CE-Kennzeichnung und einer effektiven Sendeleistung von 50 Nanowatt ERP." (http://de.wikipedia.org/wiki/Minisender)

Dieses hat wohl wesentlich mehr: http://www.instructables.com/id/The-Ultimate-FM-Transmitter
Add a comment...

Programm zwingen ohne Adminrechte zu starten

Endlich habe ich einen Weg gefunden Programme ohne Adminrechte zu starten, die eigentlich beim Programmstart per UAC nach Adminrechten schreien.
Zu erkennen sind solche Programme an das Schild-Symbol im Programmicon.

Man muss nur eine Umgebungsvariable setzen, am besten man macht das in einer CMD-Datei, damit das keine Auswirkungen auf den Rest des System hat. Um z. B. die 'setup.exe' ohne Adminrechte zu starten, erstellt man eine CMD-Datei und schreib folgendes rein und führt dann die CMD-Datei aus:

@ECHO OFF
SET __COMPAT_LAYER=RUNASINVOKER
START "" "setup.exe"

Immer wieder erlebe ich, das Anwendungsentwickler aus prophylaktischen Gründen in das Manifest der Anwendung schreiben, das diese Adminrechte benötigt, obwohl diese davon keinen Gebrauch macht.

Natürlich kann man ohne Adminrechte nicht in das Windows- und Programmverzeichnis schreiben, oder Einstellungen für alle Benutzer ändern, aber wenn man das nicht vorhat und auch nicht will, ist das Ausführen der Anwendung mit Adminrechten unnötig.
Add a comment...

Post has attachment
Ultra HD ist ja im TV-Bereich das neue Buzzword. Displays mit 4K also die 4fache Anzahl Pixel gegenüber FullHD. Nur schade das es sich in dem PC Bereich noch nicht durch gesetzt hat und wir bestimmt noch lange darauf warten werden.

Dabei würde eine Erhöhung der DPI bei PC-Monitoren, die schon seit Jahren stagniert, gut tun.

Dazu ein paar Zahlen:
17" 4:3 1024x768: 75,3 dpi
19" 5:4 1280x1024: 86,3 dpi
24" 16:10 1920x1200: 94,3 dpi
27" 16:9 2560x1440: 108,8 dpi

Einzig Apple hat es mit seinen Retina MacBooks vorgemacht, das man auch Displays jenseits 220 dpi bauen kann:
13,3" 16:10 2560x1600: 227,0 dpi
15,4" 16:10 2880x1800: 220,5 dpi

Und damit der Anwender auch noch was erkennt, skaliert das MAC-Betriebssystem die Anwendungsfenster hoch. Wer jetzt sagt, was für eine Innovation die sich Apple da geleistet hat, der täuscht.

Windows kann seit Vista (eigentlich auch XP, aber das eher schlecht) alle Anwendungen und GUI-Elemente Hochskalieren, somit man alle Schriften und Bedienelemente lesen und benutzen kann.

Da ich jetzt kein 4K Display mit 24"  habe, gehe ich hier mal von einem 12 Zoll Bildschirm mit FullHD aus, und habe ein paar Screenshots mit Windows 8 und Office 2013 gemacht, um zu demonstrieren das trotz 4facher Auflösung die Anwendung nahezu gleich groß ist, dafür aber viel detailreicher:
12" 16:10 1920:1200: 188,7 dpi
12" 16:10 960:600: 94,3 dpi

Man sieht, selbst die 188 dpi wären noch weit von den 220 dpi der Retina MacBooks entfernt. Wenn nur Hersteller endlich Monitore mit 21-27" und 200+ dpi bauen würden. Windows jedenfalls kann damit umgehen.
PhotoPhotoPhotoPhoto
4 Photos - View album
Add a comment...

Post has attachment
An Fabian Ruhr und Lasse Eyk Sedding

Nette Idee aber leider falsch.

Von Zeile 3 auf 4 wurde das Distributivgesetz verletzt.
Zeile 4 muss "(Hap + mas ) * py = x" lauten!
Photo
Add a comment...

Post has attachment
Hatte heute morgen einen  #OpenWRT  Router ( #TP-Link: #TL-WR1043ND ) verkonfiguriert.
Hatte ausversehen bei WAN-IP und LAN-IP eine IP im gleichen Subnetz angegeben.

Daraufhin war die LAN-Seite tot. Per Wireshark konnte man sehen das er auf der WAN-Seite versucht hat das nächste Gateway zu finden. Man kann die WAN-IP anpingen, aber Managementzugriff (SSH und Webfrontend) gibt es nur auf der LAN-Seite.

Der Restknopf funktionierte nicht.

Zum Glück hat OpenWRT einen Failsafemode: http://wiki.openwrt.org/doc/howto/generic.failsafe

Wenn man zum richtigen Zeitpunkt beim PowerON einen Knopf drückt, der TP hat zum Glück einen (QSS-Taste), geht der Router in einen Failsafemode und ist über Telnet auf der IP 192.168.1.1 zu erreichen.

"mount_root" eingeben un das Filesystem zu mounten, und dann die Datei "/etc/config/network" bearbeiten. Danach ging wieder alles.
Add a comment...
Wait while more posts are being loaded