Profile cover photo
Profile photo
LEXA Pferdefutter
11 followers
11 followers
About
Posts

Post has attachment
LEXA Kalenderwettbewerb - so schmeckt der Sommer!

Herzlichen Dank an S. Schäfer für dieses tolle Foto und natürlich an Euch alle für Eure wunderschönen Bilder.

Aktuell schmücken schon über 90 Bilder unsere Galerie und wir hoffen es werden noch viiiiiiiiiiiiiieeeeeeeeeeeeeeelllllllllllleeeeeeeee mehr!

So könnt Ihr teilnehmen: http://gewinnspiel.lexa-pferdefutter.de/sp/141008_kalender_gws/

Wir wünschen Euch ganz viel Spaß mit unserem Wettbewerb!

Euer LEXA - Team!

P. S. Sichert Euch zusätzlich einen Warengutschein für Euren Liebling: Dazu teilt einfach die Bilder. Auch die auf Eurer Pinnwand gesammelten Likes zählen!
Photo

Post has attachment
Was für ein toller Erfolg!

Das ganze LEXA-Team gratuliert der lieben Ute Holm ganz herzlich zum Titel "Europameisterin im Cutting" bei der diesjährigen Appaloosa Europameisterschaft in Frankreich.
Photo

Post has attachment
So ihr Lieben,
heute ist eure Kreativität gefragt!
Wir suchen nach euren ganz persönlichen Erfolgsgeschichten mit einem oder mehrerer unserer LEXA-Produkte. Schickt uns doch euren kleinen Bericht mit Foto(s) an:
kundenbetreuung@lexa-pferdefutter.de
Wir würden den einen oder anderen sehr gerne mit eurer Zustimmung auf unserer Homepage veröffentlichen. Wir bitten euch daher nur mitzumachen, wenn ihr damit einverstanden seit. Jeder der mitmacht bekommt von uns eine LEXA-Stalltafel als Dankeschön. Hier könnt ihr wichtige Details zu eurem Liebling eintragen.
Wir freuen uns auf viele Einsendungen und sind gespannt auf eure Erzählungen. Überrascht uns!
Ganz liebe Grüße,
Euer LEXA-Team
Photo

Post has attachment
Achtung und aufgepasst :):

Unser bewährtes und beliebtes Produkt "Arthro-Plus" gibt es ab sofort auch dopingfrei!

Um Platz für die neue Zusammensetzung zu machen erhaltet Ihr auf die Übrigen, 1 kg - "Arthro-Plus" dopingrelevant - jetzt 10% Rabatt.

Aber nur so lange der Vorrat reicht!

Bitte nennt uns bei Eurer Bestellung folgenden Code: 2014-Arthro1-10 (bei Online-Bestellungen bitte ins Kommentarfeld eintragen!) unser Team zieht den Betrag dann manuell bei der Bearbeitung Eurer Bestellung ab. Pay-Pal-Zahlungen sind leider nicht möglich!

Mehr Informationen zu unserem "Arthro - Plus" und der bisherigen Zusammensetzung erhaltet Ihr unter http://bit.ly/ZC6sRo

Viel Spaß beim Sparen - Euer Lexa -Team

Post has attachment
Hallo ihr Lieben,
heute ist der letzte Tag unserer Inforeihe und wir besprechen heute das Thema Mineralfutter mit euch. Zusätzlich könnt ihr natürlich wieder etwas gewinnen.

Warum ist Mineralfutter für Pferde so wichtig?

Die Grundlage einer gesunden Pferdefütterung liegt im Heu. Dieses Raufutter enthält aber meist nicht alle notwendigen Nährstoffe wie Vitamine und Mineralstoffe. Auch Kraftfutter kann den Bedarf der Pferde oft nicht vollständig decken. Und genau hier setzt das Mineralfutter ein! Es versorgt das Pferd nämlich genau mit diesen wichtigen Nährstoffen.

Früher hatten Pferde ganz andere Möglichkeiten. Sie sind über weite Strecken gezogen, immer mit der Möglichkeit, für sie wichtige Futterkomponenten zu finden. Sie haben sich praktisch instinktiv so ernährt, wie es gut für sie war. Zum Beispiel, konnten sie sich genau die Kräuter und Pflanzen aussuchen, die sie als gesund empfunden haben. Außerdem gab es deutlich mehr Grünflächen zur Ernährung, als es heute der Fall ist. Der Kräuterwuchs auf Weiden und Wiesen ist viel eingeschränkter und unsere Lieblinge können nicht immer genau das finden, was ihr Organismus vielleicht benötigt.

Der tägliche Bedarf an Mineralstoffen, Vitamine und Spurenelementen ist abhängig vom Lebensalter, Leistungsbedarf sowie von individuellen Veranlagungen des Pferdes. Außerdem hat die Haltung (z.B. wie oft kommt das Pferd auf die Weide?) sowie die Futtergrundlage (Menge an Heu etc.) einen erheblichen Einfluss auf die zusätzlich benötigte Nährstoff- und Vitalstoffversorgung. Auf Grund dieser Tatsachen wird es schnell klar: ein Mineralfutter, das für alle Pferde zur Fütterung das Richtige ist, kann nicht funktionieren. Deshalb sollte man sich ganz gezielt und individuell dazu beraten lassen.

Auf was solltet ihr bei eurer Wahl unbedingt achten:
- Ist das Mineralfutter passend dem Zustand meines Pferdes?
- Als wichtiger Calciumträger gilt kohlensaurer Algenkalk
- Vitamin K3 sollte nicht enthalten sein, denn es steht im Verdacht gesundheitsschädlich zu sein bzw. ist als Zusatzstoff im Lebensmittelbereich bereits verboten
- Natürliche Vitalstoffquellen sind u.a. Bierhefe, Kieselgur, Leinexpeller, Bentonite etc.
- Die Kombi aus anorganisch und organisch gebundenen Spurenelementen ermöglicht eine hohe biologische Verfügbarkeit.

Unsere heutige Frage des Tages: Was macht unser LEXA-Mineralfutter so besonders?

Unter allen richtigen Antworten verlosen wir einen 4,5 kg Eimer LEXA-Mineralfutter (der Gewinner darf selbst wählen).
Viel Glück und ein tolles Wochenende! (Montag geben wir den Gewinner bekannt!)

Euer LEXA-Team
Photo

Post has attachment
Gewinnspiel & Inforeihe Teil 4:

Wie erkenne ich, ob ein Müsli für meinen Liebling bekömmlich ist und Nährwert hat? Wir zeigen euch wie ihr Qualitätsunterschiede leicht & schnell erkennen könnt.

Müslis sind nicht gleich Müslis. Das sollten alle Pferdeliebhabern stets bewusst im Hinterkopf behalten und das Müsli ihrer Wahl vor dem Kauf unbedingt genauer unter die Lupe nehmen. Das Hauptaugenmerk liegt hier ganz klar auf der Qualität der darin enthaltenen Flocken. Welche Getreideart ist enthalten? Ist diese Getreideform für die Physiologie und Verdauung der Pferde überhaupt geeignet? Wie sind die entsprechenden Flocken aufbereitet?

Auf was solltet ihr bei Inhaltstoffen in Müslis achten?
• Getreideformen wie z.B. ganzer, gebrochener & gepuffter Mais bzw. ganze oder gequetschte Gerste sowie Haferschrot sind schwer verdaulich (rutschen in den Dickdarm und lösen dort Probleme aus)
• Die Getreideflocken sollten bestenfalls hydrothermisch aufgeschlossen sein, so sind sie hochverdaulich, euer Liebling benötigt kleinere Fütterungsmengen und ihr spart euch so auch noch einiges an Geld.
• Schwer abbaubare Stärke vermeiden, denn diese führt zu Aufgasung
• Hohe Melassegehalte (=Zucker) belastet die Verdauung und den Stoffwechsel
• Ätherische Öle können Leberschäden verursachen
• Stattdessen zu Ölfrüchten (z.B.Leinsamen, Schwarzkümmel- oder Borretschsamen) greifen, denn sie werden vom Pferd gut angenommen und entlastet die Getreideration von zu hohen Stärkemengen.

Übrigens: Sämtliche unserer Müslis werden unter den oben genannten Gesichtspunkten produziert. Alle zeichnen sich durch hydrothermisch aufgeschlossene Flocken in Lebensmittelqualität aus. Somit wird den Pferden sehr gut verdauliche Energie zur Verfügung gestellt, welche gleichzeitig den gesamten Verdauungsapparat schont.

Unsere Frage des Tages: Welches Getreide ist eher ungeeignet für eure Lieblinge? Wir verlosen unter allen richtigen Antworten einen Sack LEXA Naturmash (15 kg) & unser Maskottchen ALEXA

Liebe Grüße und viel Glück!Euer LEXA-Team

*Unser Gewinnspiel wird nicht durch Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert
Photo
Photo
2014-10-16
2 Photos - View album

Post has attachment
Gewinnspiel & Inforeihe Teil 3:

Genau wie bei der Fütterung ist auch die Pferdehaltung ein ganz wichtiger Aspekt, um Euren Liebling langfristig gesund und munter zu halten. Vor allem das Bewusstsein für die Bedürfnisse des Pferdes nach Bewegung und Sozialkontakt, sowie der angepassten Fütterung wird Eure Pferde langfristig gesund erhalten.

Die Haltung unserer Pferde hat sich in der letzten Zeit sehr stark verändert. Vom ursprünglichen Steppentier, mit einer Laufleistung von 12-36km pro Tag, wird das Pferd heutzutage oft in Boxen gehalten, ohne die Möglichkeit der freien Bewegung oder Futteraufnahme, auch der Sozialkontakt bleibt bei dieser Haltungsform oft auf der Strecke. Vor allem bei der Nutzung als Sportpferd ist diese Form der Pferdehaltung anzutreffen. Trotzdem kann man durch ein pfiffiges Management auch Pferde in Boxenhaltung ein artgerechtes Pferdeleben bieten. So sind viele Pensionsställe mit weitläufigen Koppeln und anderen Bewegungsmöglichkeiten ausgestattet. Auch eine Haltung in Gruppen und Offenställen oder Weidehaltung ist heutzutage vermehrt anzutreffen. So können die Pferde mit Artgenossen spielen und den natürlichen Bewegungsdrang ausleben. Fress-und Liegeplätze sorgen für die artgerechte Futteraufnahme und Rückzugsmöglichkeit.

Aber auch bei der Gruppenhaltung sollte man einiges beachten, damit das Haltungsvergnügen nicht zum Alptraum wird. So benötigt jedes Pferd genügend Platz, um sich auch zurückziehen zu können. Beispielsweise bei den Liegeflächen sollte beachtet werden, dass mindestens (2-3x Widerristhöhe)²/ Pferd zur Verfügung stehen sollten. Darüber hinaus müssen sich die Gruppenmitglieder verstehen und die Rangfolge geregelt sein. So besteht keine Gefahr, dass einige Außenseiter nicht an das Futter gelassen werden und dadurch gesundheitliche Probleme entstehen. Ihr seht also mit der richtigen Haltung, Fütterung und viel Liebe ist ein vergnügtes Pferdeleben garantiert!

Unsere Frage heute: Was sollte bei der Gruppenhaltung beachtet werden, speziell bei den Liegeplätzen? Unter allen richtigen Antworten verlosen wir einen 4,5 kg Eimer Winter-Mineral-Cobs in Kombination mit einer tollen LEXA Müslischale.

Viel Glück,
Euer LEXA-TEAM

*Unser Gewinnspiel wird nicht durch Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert
Photo

Post has attachment
Guten Morgen ihr Lieben,

unsere Gewinnerin eines 15 kg Sack Strukturmix Getreidefrei ist diesmal :

Die liebe Imke Kind-Höfinghoff
Wir hoffen du freust dich darüber Schick uns doch bitte eine PN mit deinen Kontaktdaten, dann schicken wir dir umgehend dein Müsli zu.

Ein großes Dankeschön auch an alle anderen: wir haben natürlich unsere hydrothermisch aufgeschlossenenen Flocken in Lebensmittelqualität gesucht!

Lieben Gruss,
Euer LEXA-Team
Photo

Post has attachment
Gewinnspiel & Inforeihe Teil 2:

Die richtige Fütterung unserer Pferde ist maßgebend für ihr Wohlbefinden & Gesundheit. Die kleinsten Fehler (oft unbewusst) können unseren Lieblingen ernsthaft schaden. Aus diesem Grund wollen wir euch die wichtigsten Fütterungsfehler näher bringen:

Heu als Grundfutter- Zu geringe Mengen an Heu bzw. schimmliges, verschmutztes oder nicht ausreichend gelagertes Heu kann zu Hufrehe, Kolik oder Durchfall führen. Qualitativ minderwertiges Heu oder erntefrisches Heu hat absolut nichts in der Pferdefütterung verloren. Außerdem ist es sinnvoll Heu mindestens zwei Monate zum Trocknen zu lagern, bevor es verfüttert wird. Auch die Gabe von Silage ist stark umstritten. Seit euch einfach bewusst: Silage ist ein saures Futter. Die ständige Zufuhr von Säure mit dem Grundfutter ist ein erheblicher Angriff auf die körpereigenen Natriumbicarbonatreserven, die dazu dienen, den Körper zu entsäuern.

Wasser - Der permanente Zugang zu frischem Trinkwasser ist unbedingt zu gewährleisten. Ist dies nicht der Fall, kann es zu Verdickungen im Darm kommen. Die Folgen: Verstopfung und Koliken.

Obst und Gemüse als Leckerli - So mancher Pferdebesitzer meint es oft etwas zu gut mit seinem Pferd. Dann wandern große Mengen an Rüben, Äpfeln oder Brot in den Futtertrog. Achtung: Obst wie Brot sind nur bedingt als Pferdefutter geeignet, denn in größeren Mengen können Sie zu Blähungen und Koliken führen. Wir raten euch: Schützt eure Lieblinge besonders in der Ernezeit vor dem Zugriff auf Fallobst und gebt ihnen nur ganz gezielt davon.

Kraftfutter - Zu viel Kraftfutter bei zu wenig Bewegung kann gefährliche Krankheiten, wie beispielsweise Kreuzverschlag auslösen. Wichtig ist auch bei Kraftfutter, auf die Qualität zu achten. Z.b. sind nicht alle in Müslis enthaltenen Getreide für Pferde verdaulich und nahrhaft.
Zucker - Zu viel Zucker, z.B. in Form von Obst und stark melassierten Müslis schadet den Pferden. Auch sehr kleehaltige Wiesen haben einen hohen Zuckergehalt. Dies kann zu Darmproblemen führen und äußert sich meist in Form von Durchfall. In schlimmeren Fällen kann es zu (Gas-)Koliken kommen.

Unsere Frage heute: Wir haben erwähnt, dass nicht alle Formen von Getreideflocken für die Verdauung der Pferde geeignet sind. Aus diesem Grund achten wir von LEXA sehr auf unsere Flockenqualität in Müslis. Wisst ihr was das Besondere an unseren Getreideflocken ist...?
Unter allen richtigen Antworten verlosen wir einen 15 kg Sack unseres neuen "Strukturmix Getreidefrei".

Viel Glück,
Euer LEXA-Team

*Unser Gewinnspiel wird nicht durch Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert.
Photo

Post has attachment
Guten Montagmorgen

Montag ist immer so ein undankbarer Tag - und genau aus diesem Grund starten wir heute mit unserem ersten Thema der gestern erwähnten Informationsreihe:

Was ist eigentlich die Herkunft des Pferdes und warum seine Anatomie so bedeutend?

- Am meisten wird bis heute wohl darüber gerätselt, woher die Pferde eigentlich stammen. 100% sicher ist man sich nicht.
- Oft wird ein kleiner Ort in der Ukraine als ältester Beleg für die Pferdedomestikation genannt. Neuere Daten zeigen jedoch, dass das Pferd höchstwahrscheinlich aus der Eisenzeit stammt.
- Ab wann dieses sensible Wesen in Europa domestiziert wurde, ist wegen der schwierigen Unterscheidung zwischen Haus- und Wildtierknochen allerdings umstritten. Oder habt ihr anderes gehört?
Eine Pfeilspitze in einem Pferdewirbel, gefunden in einer Höhle im Burgenland, Österreich dient als Beweis für älteste schwere Hauspferde und erzählt von ersten Besiedlungsspuren um 800-700 v. Chr. Somit lässt sich die Verwendung des Hauspferdes in Süddeutschland in die Urnenfelder oder Jüngere Bronzezeit datieren.
- Die frühen nomadischen Völker Zentralasiens erfanden bereits im dritten vorchristlichen Jahrtausend Sattel & Zaumzeug.
- Das bereits früh eine enge Beziehung zwischen Menschen und Pferden bestand zeigt, u.a. dass es in der Mythologie vieler Völker zahlreiche Pferdegestalten gibt, denen eine große Bedeutung zukommt, z.B. der Zentaur (eine Mischfigur aus Mensch & Pferd).
- Im Laufe der Evolution veränderten sich verschiedene Körperregionen, z.B. die Außenzehen des Urpferdes wurden immer stärker und verhalfem ihm zu höherer Standfähigkeit & Belastbarkeit. Das Pferd passte sich der wandelenden Umwelt immer besser an.

Wichtig ist: Das Pferd ist urpsrünglich ein Steppentier und verbringt in der Natur den ganzen Tag mit der Futteraufnahme (15 bis 18 Stunden). Dabei kann es 12 bis 36 km zurücklegen! Auf diese tierspezifischen Besonderheiten ist auch die gesamte Anatomie, Verdauung und alle Körperfunktionen ausgelegt! Mehr zur Anatomie folgt später...

Euer LEXA-Team
Photo
Wait while more posts are being loaded