Profile cover photo
Profile photo
primTON Thomas Hammer - Label & Musikverlag
Label und Musikverlag mit Schwerpunkt Klassik und Neue Musik, Musikproduktion, Tonstudio, CD-Herstellung, Vertrieb, Dowload, Noten-Herstellu
Label und Musikverlag mit Schwerpunkt Klassik und Neue Musik, Musikproduktion, Tonstudio, CD-Herstellung, Vertrieb, Dowload, Noten-Herstellu
About
Posts

Post has attachment
[Eintritt frei]
Vier Violinen. Vier Solisten. Keine Begleitung? - Eine ungewöhnliche Kombination. Die Stücke, die die vier namhaften Bayreuther Festspielmusiker Bernhard Hartog, Michael Frenzel, Ulf Klausenitzer und Kiichiro Mamine auf die Bühne bringen, faszinieren. Denn trotz der Gleichartigkeit der Instrumente zeigen die Musiker, dass die Violinen eine unerwartete Klangfülle schaffen, gleichzeitig aber einzelne Themen präzise und farbenreich herauskristallisiert werden können.
Originalkompositionen und Auftragswerke stehen auf dem Programm. Der kürzlich verstorbene Ladislav Kupkovič widmete seine „Heptagon-Suite“ dem Quartett, die hier erstmals erklingen wird. "Der Ring des Nibelungen", arrangiert von Haruka Hirota und Nari Hong, sind Auftragskompositionen für die in diesem Frühjahr anstehende Japan-Tournee, die in diesem Konzert zur Uraufführung kommen und an die Bayreuther Wurzeln dieses Ensembles anknüpfen.
 
Das Programm:
Ladislav Kupkovič: Fünf Stücke aus der "Heptagon-Suite" (2011, Uraufführung):
I Allegretto,
II Sarabanda,
VI Allegro,
IV Sarabanda,
V Allegro
Maurice Ravel: "Le Tombeau de Couperin", Arr. Nari Hong
Jakob Dont: Quartett für vier Violinen, e-Moll, op. 42
                            ------- Pause ---------
Richard Wagner: "Der Ring des Nibelungen", Bearbeitungen für vier Violinen (2016, Auftragskomposition/ Uraufführung)
"Das Rheingold", "Die Walküre", "Siegfried", Arr. Haruka Hirota; 
"Götterdämmerung", Arr. Nari Hong
(Die zwei Teile dauern jeweils ca. 40 Minuten.)
Add a comment...

Post has attachment
Add a comment...

Post has attachment
Add a comment...

Post has attachment
Martin Torp: Reflections - 64 Miniaturen für Klavier
Diese 64 meditativen Klavier-Miniaturen, gespielt vom Berliner Komponisten Martin Torp selbst, sind streng gegliedert in 4 etwa gleich lange Blöcke zu je 16 (4x4) Stücken und auf das Wesentliche beschränkt. Gleichermaßen träumerisch wie klar und durchsichtig sind die einzelnen Reflexionen von Stille umgeben, wachsen aus dieser heraus und münden wieder in sie hinein. Anklänge an die Werke von Arvo Pärt, Philip Glass und Ludovico Einaudi sind erkennbar.
Der Titel "Reflektionen" spielt auf verschiedene Aspekte dieser Klavierstücke an. Zum einen handelt es sich dabei um meditative Musik; zum anderen werden in etlichen Nummern okzidentale wie auch orientalische Überlieferungen reflektiert. Und schließlich finden sich gelegentlich auch persönliche Erlebnisse kompositorisch "gespiegelt".
Weitere Informationen und Hörproben unter http://primton.de/reflections
Add a comment...

Post has attachment
Ein musikalisch vielfältiges Programm zum 10-jährigen Ensemble-Jubiläum des "Bayreuth-Festival-Violinquartett" (Bernhard Hartog, Michael Frenzel, Ulf Klausenitzer, Kiichiro Mamine).
Konzertprogramm vom 25. April 2015 aus dem Tonstudio Ölberg-Kirche Berlin-Kreuzberg
Add a comment...

Post has attachment

Post has attachment
Der JukaBB Award 2015 für die beste Interpretation ging an Marika Ikeya (Violine), Karoline Eckhardt (Viola), Mirijam Korsokowsky (Violoncello) und Maria Carnarius (Klavier). Mit ihrer Darbietung des Schumann-Klavier-Quartetts Es-Dur, op. 47, Sätze 3 und 4, konnten sie die Jury und das Publikum überzeugen. Zu hören ist der Live-Mitschnitt des Abschlusskonzertes vom 26. Mai 2015 aus der Ölberg-Kirche Berlin-Kreuzberg als Ergebnis des ersten Workshop der jungen Nachwuchs-Musiker, der neben Mika Yonezawa von Sibylle König (Violoncello) und Ralf-Torsten Zichner (Klavier) als Dozenten unterstützt wurde. Mika Yonezawa (Violinistin an der Komischen Oper Berlin) möchte mit der Gründung der "Juka BB - Jugend Kammermusik Berlin/Brandenburg" das kammermusikalische Zusammenspiel junger Musiker fördern, welches oft aus organisatorischen Gründen gegenüber dem Orchestermusizieren deutlich zurücksteht. Das Projekt bietet Jungendlichen, fortgeschrittenen Anfängern und fortgeschrittenen Instrumentalisten die Möglichkeit, in der Kammermusik eine andere Art von intensivem, packendem und forderndem Musizieren kennen zu lernen.Ein Förderverein unterstützt die kammermusikalische Arbeit junger Musiker.
Photo
Add a comment...

Post has attachment
10 Jahre  Bayreuth-Festival Violinquartett

Weltweit sind die vier Geiger aufgetreten, Bernhard Hartog, Michael Frenzel, Ulf Klausenitzer und Kichiro Mamine - das Bayreuth-Festival-Violinquartett, vier Künstler, jeder in unterschiedlich herausgehobener Position tätig. Bei den Bayreuther Festspielen haben sie - zum Teil über Jahrzehnte - fast zum Inventar gehört, im Orchestergraben des Festspielhauses gemeinsam einen Teil ihres Lebens verbracht und sie gründeten vor 10 Jahren ein in Besetzung und Programmatik einmaliges Ensemble.

Sie sind geprägt vom musikalischen Beziehungszauber Richard Wagners, sie knüpfen an und verweisen auf Wagners leidenschaftliches Arbeiten an Beethovens Streichquartetten mit Festspielmusikern im Haus Wahnfried.

Werke von Bach, Mozart, Ravel oder auch von bedeutenden Zeitgenossen wie Volker David Kirchner,Ladislav Kupkovic und dem japanischen Komponisten Toshyuki Bamba, die ihre Werke eigens für das Quartett der vier Geiger komponiert haben, gehören zum Repertoire - und natürlich Richard Wagner.

Die Rede ist von den Mitgliedern des Bayreuth-Festival-Violinquartetts, das dieses Jahr sein 10jähriges Jubiläum feiert. Gern feiern wir die 10 Jahre mit Ihnen gemeinsam.

Musik ist ein wunderbares Behältnis für Gefühle, lassen Sie sich mitnehmen und einladen zu unseren Konzerten, wo das turbulente Leben der Kunst spielt, wo Vernunft, Sinnlichkeit und das Neue zusammenfallen.

Als Kulturbotschafter der Europäischen Metropolregion Nürnberg wird das Ensemble 2015 die neue CD "BAYREUTH CARNAVAL 4 VIOLINS" präsentieren, die beim Label primTON erhältlich ist.
Add a comment...

Post has attachment
10 Jahre  Bayreuth-Festival Violinquartett

Weltweit sind die vier Geiger aufgetreten, Bernhard Hartog, Michael Frenzel, Ulf Klausenitzer und Kichiro Mamine - das Bayreuth-Festival-Violinquartett, vier Künstler, jeder in unterschiedlich herausgehobener Position tätig. Bei den Bayreuther Festspielen haben sie - zum Teil über Jahrzehnte - fast zum Inventar gehört, im Orchestergraben des Festspielhauses gemeinsam einen Teil ihres Lebens verbracht und sie gründeten vor 10 Jahren ein in Besetzung und Programmatik einmaliges Ensemble.

Sie sind geprägt vom musikalischen Beziehungszauber Richard Wagners, sie knüpfen an und verweisen auf Wagners leidenschaftliches Arbeiten an Beethovens Streichquartetten mit Festspielmusikern im Haus Wahnfried.

Werke von Bach, Mozart, Ravel oder auch von bedeutenden Zeitgenossen wie Volker David Kirchner,Ladislav Kupkovic und dem japanischen Komponisten Toshyuki Bamba, die ihre Werke eigens für das Quartett der vier Geiger komponiert haben, gehören zum Repertoire - und natürlich Richard Wagner.

Die Rede ist von den Mitgliedern des Bayreuth-Festival-Violinquartetts, das dieses Jahr sein 10jähriges Jubiläum feiert. Gern feiern wir die 10 Jahre mit Ihnen gemeinsam.

Musik ist ein wunderbares Behältnis für Gefühle, lassen Sie sich mitnehmen und einladen zu unseren Konzerten, wo das turbulente Leben der Kunst spielt, wo Vernunft, Sinnlichkeit und das Neue zusammenfallen.

Als Kulturbotschafter der Europäischen Metropolregion Nürnberg wird das Ensemble 2015 die neue CD "BAYREUTH CARNAVAL 4 VIOLINS" präsentieren, die beim Label primTON erhältlich ist.
Add a comment...

Post has attachment
Sacred Concert - Songs from America

Kathrin Freiburg (Vocals) und Christian Hagitte (Piano & Improvisation) setzen sich auf ihrer CD mit geistlicher, amerikanischer Musik des 20. Jahrhunderts auseinander. Werke von Duke Ellington, Charles Ives, Leonard Bernstein oder William Grant Still werden mit "Reflections" von Christian Hagitte zu einem Gesamtkonzept vereint.
"Die Songs unseres 'Sacred Concert' zeugen in Worten, Melodien, Klängen und Rhythmen von einer großen Freude über das Leben und von tiefer Dankbarkeit. In berührender Weise erzählen sie von einer Welt, die auf Schönheit beruht und sind dabei erfüllt vom kraftvollen Ausdruck echten Gefühls und vom leidenschaftlichen Erleben des Augenblicks." (Kathrin Freyburg und Christian Hagitte)
http://primton.de/sacred-concert
 
Am Sonntag, den 12. Juli um 18 Uhr ist das Programm dieser CD live in der Ev. Johannes-Kirche in Berlin-Lichterfelde (Ringstr. 36, 12205 Berlin) zu hören.
Photo
Add a comment...
Wait while more posts are being loaded