Profile cover photo
Profile photo
Ars Leonis
50 followers -
Zeitgenössische Kultur, Contemporary Classical Music, Ensemble Intrada, interdisziplinäre Veranstaltungen ... schlicht und ergreifend Kulturmanagement!
Zeitgenössische Kultur, Contemporary Classical Music, Ensemble Intrada, interdisziplinäre Veranstaltungen ... schlicht und ergreifend Kulturmanagement!

50 followers
About
Posts

Post has shared content

Post has attachment
„Wien trifft Vilnius: Interkultureller musikalischer Dialog im Herzen des Servitenviertels"

In der Berggasse 19, wo Sigmund Freud 47 Jahre lebte und arbeitete, begegnen einander mit Andy Manndorff und Gleb Pysniak zwei renommierte Musiker aus Österreich und Litauen. Bezugnehmend auf die Lebensgeschichte des weltberühmten Wieners Sigmund Freud, der aus Mähren stammte und dessen Familie in Galizien wurzelt, und die Geschichte des Servitenviertels, das seit jeher Anziehungspunkt für Migranten aus dem Mitttel- und Osteuropäischen Raum war, von denen viele in den 30er-Jahren flüchten mussten, treten die beiden Künstler auf musikalischem Wege in Dialog zwischen Wien und Vilnius. Der Austausch dieser beiden Künstler mit unterschiedlichem Hintergrund dient als Beleg für die Bedeutung Wiens als Anziehungspunkt und Schaffensort für zeitgenössische Musik.
Gleb Pysniak und Andy Manndorff treffen einander vor ihren unterschiedlichen biografischen und musikalischen Hintergründen (Jazz und klassische Musik), um gemeinsam zu musizieren.

INFO UND RESERVIERUNGEN: tickets@leonis.at

Zusätzlicher Vorverkauf an der Kassa des Sigmund Freud Museum
Photo
Add a comment...

Post has attachment
Kärntner Kirtagstimmung im Herzen Wiens!

Die IG Serviten und das Gasthaus Wickerl laden fürs heurige Servitenfest zum Kärntner Kirtag beim Wickerl in der Porzellangasse 24a. Neben kärntner Schmankerl gibt es als Highlight auch ein köstliches Spanferkel.
Am Sonntag den 25.09. gibt es ab 19 Uhr zünftige Musik, gefeiert wird bis Mitternacht. Am Montag beginnen wir um 11 Uhr mit einem Frühschoppen und freuen uns über weitere Schmankerl.

Küchenchef Arno - selbst Kärntner - empfiehlt:

Kärntner Kirchtagssuppe mit Reindling
Kärntner Kas- und Fleischnudeln
Brettljausn mit echtem Kärntner Bauernspeck und Hauswürstl
Ofenfrisches Spanferkel mit Krautsalat und Knödel

Musik: Steirergrün (Kärntner Integrationsbeitrag)

http://www.wickerl.at
Add a comment...

Post has attachment
Mit einer beeindruckenden Interpretation von Hemingways Klassiker „Der alte Mann und das Meer“ starten am 10. Mai die Kasachische Filmtage im Wiener Urania-Kino.

Der kasachische Beitrag zum Auslandsoscar „Der alte Mann“ (auch: „Unter Bestien“ – Originaltitel: Shal) verlegt die Geschichte vom Meer in die winterlichen Steppen Kasachstans, wo gnadenlose Wölfe auf ihre Beute warten. Der Darsteller des alten Manns, Yerbolat Toguzakov, und Kazakhfilm-Präsident Bakhyt Kairbekov werden bei der Eröffnung anwesend sein.

„Es sind Bilder von archaischer Kraft und Schönheit, die Tursunov hier findet. Unter Bestien (Der alte Mann) ist die grandiose Interpretation eines Klassikers, ein Film von erhabener Würde, dessen existenzialistische Geschichte noch lange nachwirkt.“ (Peter Osteried, kino-zeit.de)

Ebensfalls bei der Eröffnung der Filmtage am 10. Mai ab 19.00 Uhr anwesend sind der Schauspieler und Regisseur Sanzhar Madiyev, einer der Hauptdarsteller des 2017 erscheinenden russischen Neo-Noir-Superhero-Films „Guardians“, Schauspielerin Aruzhan Jazilbekova, Film-Managerin Aizhan Kassymbekova sowie Abubakir Birzhan (Kazakhfilm).

Der Eintritt ist frei.

Die Filme werden in kasachischer bzw. russischer Originalversion mit englischen Untertiteln gezeigt.
Add a comment...

Post has attachment
Mit einer beeindruckenden Interpretation von Hemingways Klassiker „Der alte Mann und das Meer“ starten am 10. Mai die Kasachische Filmtage im Wiener Urania-Kino.

Der kasachische Beitrag zum Auslandsoscar „Der alte Mann“ (auch: „Unter Bestien“ – Originaltitel: Shal) verlegt die Geschichte vom Meer in die winterlichen Steppen Kasachstans, wo gnadenlose Wölfe auf ihre Beute warten. Der Darsteller des alten Manns, Yerbolat Toguzakov, und Kazakhfilm-Präsident Bakhyt Kairbekov werden bei der Eröffnung anwesend sein.

„Es sind Bilder von archaischer Kraft und Schönheit, die Tursunov hier findet. Unter Bestien (Der alte Mann) ist die grandiose Interpretation eines Klassikers, ein Film von erhabener Würde, dessen existenzialistische Geschichte noch lange nachwirkt.“ (Peter Osteried, kino-zeit.de)

Ebensfalls bei der Eröffnung der Filmtage am 10. Mai ab 19.00 Uhr anwesend sind der Schauspieler und Regisseur Sanzhar Madiyev, einer der Hauptdarsteller des 2017 erscheinenden russischen Neo-Noir-Superhero-Films „Guardians“, Schauspielerin Aruzhan Jazilbekova, Film-Managerin Aizhan Kassymbekova sowie Abubakir Birzhan (Kazakhfilm).

Der Eintritt ist frei.

Die Filme werden in kasachischer bzw. russischer Originalversion mit englischen Untertiteln gezeigt.
Wien
Photo
Add a comment...

Post has attachment
Das Programm
10. Mai um 19.00 Uhr (Einlass: 18.30):
Eröffnung der Filmtage mit Ehrengästen

„Shal“ / Der alte Mann
2012, 102 min, Kasachstan, Regie: Ermek Tursunov
Mitten in der Steppe lebt der alte Kasym. Er lebt für Fußball, seine Schafherde, seine Pferde sowie seine Familie. Eines Tages bereitet der Mann seinem Enkelsohn Erali große Sorgen, denn ein Sturm ist aufgezogen, während sein Großvater mit den Schafsherden losgezogen ist. Noch gefährlicher als das Wetter ist allerdings ein Wolfsrudel, dem schon einige in der Steppe zum Opfer gefallen sind.
Wien
Photo
Add a comment...

Post has attachment
Das Programm
11. Mai um 18.30 Uhr:

„Podarok Stalinu“ / Das Geschenk an Stalin 2008, 87 min, Kasachstan, Polen , Russland, Israel,
Regie: Rustem Abdrashev
Es ist das Jahr 1949. Josef Stalin feiert seinen siebzigsten Geburtstag. Eine neue Welle grausamer Repressalien überzieht das Land. Der Film spielt in Kasachstan, in einem kleinen Ort, wo die Russin Verka, der Pole Eschi, der Dungan Faty, der Koreaner Gleb das kasachische Mädchen Assembala und der Moskauer Junge Saschka leben. Die Menschen durchwandern alle Kreise der Hölle, aber gebrochen sind sie nicht. In ihrem herzen ist
immer noch Platz für Freude ...

20.40 Uhr:

„Birzhan sal“ 2009, 127 min, Kasachstan,
Regie: Doskhan Zholzhaksynov
„Birzhan sal“ handelt vom Leben des legendären Folk-Sängers und Komponisten Birzhan Turlybaiuly Kozhagulov (1834-1897).
Er erzählt von Stolz und Bescheidenheit, Würde und Demütigung, Ehre und Schande und dem späten Liebesabenteuer des Poeten und Musikers.
Wien
Photo
Add a comment...

Post has attachment
Das Programm
12. Mai um 18.30 Uhr:

„Zhauzhurek Myn Bala“/ Krieger der Steppe 2012,
100 min, Kasachstan, Regie: Akan Satayev Kasachstan 1729:
Die Dzhungars, ein grausamer Mongolen-Stamm bestehend aus den Nachfahren Dschingis-Khans, herrschen über die Steppen. Eines Tages wird auch das Dorf des jungen Sartay von ihnen überfallen und seine Mutter getötet. Als Sartay schließlich zum Krieger heranreift, schwört er seinen zwei besten Freunden die Mongolen zu vertreiben.

21.15 Uhr:
„ Doroga domoy“ / Heimweg 2015, 102 min, Kasachstan,
Regie: Rashid Suleymenov
Der Film erzählt die Geschichte des Wissenschaftlers Maksat, der in Europa arbeitet und seit Jahren nicht zu Hause war. Sein Großvater, der als ein Einsiedler in einem entlegenen Dorf lebt, stirbt. Um das Erbe, eine Pferdefarm, zu Geld zu machen, kommt Maksat für ein paar Tage nach Kasachstan. Diese Tage ändern sein Leben.
Wien
Photo
Add a comment...

Post has attachment
die Location

Seit ihrer Eröffnung 1910 bildet die Urania einen Fixpunkt in der Wiener Unterhaltungskultur. Ursprünglich natürlich eine Sternwarte, heute jedoch Treffpunkt für Cineasten.

Wo sonst sollten Werke aktueller Künstler aus Kasachstan präsentiert werden?
Photo
Add a comment...

Post has attachment
Add a comment...
Wait while more posts are being loaded