Profile cover photo
Profile photo
Paul Neuhaus
1,002 followers -
Selfentertaining Prophecy
Selfentertaining Prophecy

1,002 followers
About
Paul's posts

huch..

Post has attachment
"Microsoft’s biggest miss was allowing the world to finally see the truth behind the big lie — they were not needed to get real work done. Or anything done, really."

Post has attachment
"To Mac die-hards in the ’90s, Microsoft was the black beast. “Redmond” might as well have been “Mordor” in hex. But that’s no longer true (as I have to keep reminding myself — mental habits die under protest), and now I find Microsoft utterly fascinating."

Post has attachment
"Und nehmen wir einmal an, sie haben Minderwertigkeitskomplexe, ihr Selbstwertgefühl war jahrelang großen Belastungsproben ausgesetzt, weil Sie als der ewige Verlierer galten. Und die Menschen, denen Sie die Hand gaben, wischten ihre Hand anschließend an der Hose ab. Sie sind wer (nehmen wir einmal an, Sie sind Ministerpräsident), aber irgendwie sind Sie doch keiner.

Sie lechzen nach Anerkennung, Sie wollen endlich einer sein, der von den oberen Zehntausend respektiert und gemocht wird. Sie wollen dazugehören, auf dem großen Partykarussell mitfahren, und nicht nur auf den hinteren Politikseiten, sondern auch in den bunten Hochglanzblättern auftauchen."

Post has attachment
Zerstört die Startup-Kultur die Mittelschicht oder: Warum kommt Instagram bei >10 Mio. Kund.. Nutzern mit 8 Mitarbeitern aus? Und was haben die verselbständigten Wirtschaftsmodelle dazu zu sagen?

-----------------
"Economist, Tyler Cowen, in his book “The Great Stagnation” notes that these Network-scale technology businesses don’t actually employ many people. Their success is picking low-hanging fruit and doesn’t translate into success for our society or our country." [...]

"Are the tools we’re adding to the Network ones that allow adults to make a living, or do they just promise more non-negotiable social reputation points. The economics of these tools need to work for more than the rich or teenagers living under their parent’s roofs."

Post has attachment
Leider mehr eine Aneinanderreihung von Tatsachen, als eine Analyse, die die richtigen Fragen stellt. Denn dass Kommunikation das Kommunikationsverhalten beeinflusst, geht bei mir allenfalls als Plattitüde durch.
Allein, es ist zu dem gemeinen Anliegenhaber noch nicht ausreichend vorgedrungen. Und damit sind wir dann ganz am Anfang des Digitalisierungsphobianismus.
Vielleicht verstehen "die Menschen" ja 2012 endlich wie unhöflich unangekündigte Anrufe sind. Bzw. wie unhöflich die Erwartung ist, ich würde unangekündigte Anruf annehmen.

--------------------------
"Früher hat man den Hörer sofort abgenommen, wenn man nicht wirklich "verhindert" war. Das gehörte sich so. Gespräche konnten schnell gehen, sie waren meist zweckmäßig. Wie heute eine Facebook- oder Twitternachricht. Telefonieren ist anders geworden in Zeiten der sozialen Netzwerke. Das Smartphone überlässt mir die Entscheidung, über welchen Kanal ich mich melde. Und setzt mich damit unter Druck.

Ich spüre, dass auch ich häufig zögere, bevor ich eine Nummer wähle. Es könnte ja den überfordern, den ich spontan anrufe. Also sichere ich mich ab und frage als Erstes: "Störe ich?" Das kann auch heißen: "Was tust Du gerade?" So eröffne ich mein Gespräch, mit einer Entschuldigung und Smalltalk gleichzeitig.Meist aber entscheide ich mich, per SMS vorzufühlen, ob man sich nicht mal für die kommenden Tage zum Telefonieren verabreden möchte. Dieses erwünschte Telefonat ist dann wie ein Besuch früher."

Post has attachment
"We’ve been playing this bongo drum for years. But every time I see people crumble and quit from the crunch-mode pressure cooker, I think what a shame, it didn’t have to be like that. It’s the same when I read yet another story about someone who won the startup lottery, and the stereotypical startup role model is glorified and cemented again."

Post has attachment
"Instapaper is one person and no funding. I work completely from home. I don’t even put an unhealthy amount of hours into it, and it’s very low-needs (and therefore, low-stress) to keep the service running. This is a lifestyle that I’m not willing to give up for the promise of taking VC money, hiring a bunch of people, making everything free, and hoping to cash out after a few years of nonstop “crunch mode” by selling it to a big company so they can ruin and “sunset” it a year later."

Post has attachment
"The problem here is obvious: Obama has surrounded himself with tiny minds. “Audacity” has been banished from their dictionary. The most they can timidly suggest is the smallest step that has any chance of passing. Let’s get what we can, declare victory and move on. As if the battle was about making Obama a successful and popular president, as opposed to the battle to make this democracy work again.

The corruption of this government is a cancer. And you don’t launch an attack on cancer by prescribing good eating and exercise. Nor can you make change believable by pushing for reforms that won’t change anything in that corruption."

Post has attachment
"Wenn man schon auf maximale Voting-Transparenz setzt (was ich begrüße!), sollte man noch deutlicher erklären, wie es zu den ungewöhnlich spannenden Instabilitäten – gerade gegen Ende der Show – kommt."
Wait while more posts are being loaded