Shared publicly  - 
 
Trotz zahlreicher nützlicher Hinweise, die man aus sozialen Netzwerken fischen kann, ein vernachlässigter, aber sehr bedenklicher Wandel, wenn durch soziale Netzwerke Diskussionen unter Blogartikeln abnehmen. "... geschichtslose Kurzzeit-Stimmfühlung-Partys, die binnen Stunden, spätestens Tagen aus der “Sicht” geraten. Letzteres gilt auch für die seltenen hochkarätigen Diskussionen ...
 
Hey, wo geht was ab?

Typische Frage von Jugendlichen irgendwann nachts um halb drei, die auf der Suche nach einem Club sind, wo der Bär tobt. Oder vielleicht doch eher die Frage von Netzgesprächsbereiten rund um die Uhr, die auf der Suche nach maßgeblichen Diskursen und Diskussionen sind?

+Claudia Klinger hat die Frage im letzteren Zusammenhang gestellt: wo geht es ab im Web? In den Kommentarbereichen von Blogs oder Online-Magazinen, oder nur noch in Kommentaren zu irgendwelchen Postings in Social Networks?

Beispiel: dieses Posting hier. Ich hätte ja einfach im unten verlinkten Artikel von Claudia etwas kommentieren können. Stattdessen verlinke ich ihren Artikel hier, was dem Artikel sicher ein paar Leser mehr bringt, und starte dadurch eine Diskussion. Doch wo geht diese Diskussion ab? Wo gehört sie eigentlich hin? Von mir aus könnt ihr sie gerne im Kommentarbereich des Artikels führen. Aber wird sie wahrscheinlich nicht doch wieder eher hier stattfinden? Genau das ist das Thema des Artikels.

Claudia hat mich übrigens auf den Artikel aufmerksam gemacht, weil ich darin vorkomme (sonst hätte ich ihn wahrscheinlich erst in ein paar Tagen mal im Feedreader entdeckt). Ich weiß nicht, ob sie auch +Robert Basic darauf aufmerksam gemacht hat. Aber der kommt auch darin vor :-)
Translate
Über die Umstrukturierung des Internets weg von den Inhalten hin zu Personen Die Sinnkrise beim Bloggen ereilt jeden mal, erst
1
Add a comment...