Profile cover photo
Profile photo
Franz Josef Neffe
51 followers -
Gib jedem an seinem Tiefpunkt ein Zeichen Deiner Hochachtung!
Gib jedem an seinem Tiefpunkt ein Zeichen Deiner Hochachtung!

51 followers
About
Communities and Collections
View all
Posts

Post has attachment
AUTOSUGGESTION - Heilkraft des Geistes

Freitag, 12.Oktober VHS Bad Tölz
Freitag, 19.Oktober VHS Wasserburg
Freitag, 26.Oktober VHS Landau


Post has attachment

Post has attachment

Post has attachment
Wenn wir mit unserem Herzen sehen, ent-decken wir, was man uns alles zugedeckt hat. Um zu erkennen, müssen wir gar nicht mehr weniger, dann wird es genauer.
Wir brauchen nichts mehr aus uns zu machen, wenn wir wahrnehmen wie wir es werden.
Erinnerungen kommen von innen nach außen zurück.
Wir sind Leben. Das Leben weist uns.
Franz Josef Neffe

Post has attachment

Post has attachment
AUTOSUGGESTION = DER EIGENE EINFLUSS.
Wieviel eigenen Einfluss haben Sie?
Lernen Sie was dazu!
www.coue.org

Post has attachment
"Ich bin oft Endstation" sagte Dieter Dorn. Damit meinte er, dass viele Leidende, die zu ihm kamen oft schon Monate und Jahre bei den Fachleuten keine wirksame Hilfe gefunden hatten.
Für Dorn dauerte es in der Regel 5 Minuten und in wenigen Ausnahmefällen mal 10 Minuten, um das Problem zu lösen.
Zum Beispiel bei dem 11jährigen Jungen mit Neurodermitis am ganzen Körper, dem der Arzt nicht mehr helfen konnte, als es nach Kortisongaben noch schlimmer geworden war. Dorn löste auf einfachste Weise die Blockade am 9. Brustwirbel. Dann funktionierte die Steuerung der Nebennieren wieder. diese produzierten Kortisol und die Neurodermitis heilte in 2 Wochen komplett aus.
Es ziemlich viele so einfach Lösungen für so schwer auszuhaltende Leiden verschiedenster Art von Kopf- und Ischiasschmerz bis zur Aufrichtung einer Skoliose u.v.m.. Man muss nur einfach und logisch denken statt kompliziert nach Papiervorgaben. Und FÜHLEN muss man. "Tue nur, was du fühlst!" ist der oberste Grundsatz der Dorn-Methode. Die ist so einfach, dass sie jeder an 1 Tag lernen kann, wenn er es gut gezeigt bekommt.

Mein nächster DORN-Selbsthilfe-Kurs ist am Samstag, den 6.Oktober von 10 - 17 Uhr an der VHS Waging am See.
Da lernen Sie alles: die Behandlung, die Selbsthilfe-Übungen, die Zusammenhänge von Wirbel - Nerven - Muskeln - Organen - Meridianen usw., echte und verkehrte Lösungen für Probleme beim Sitzen, Liegen, Gehen, Stehen usw. und noch manches mehr, was für die Lösung der Probleme hilfreich ist, die Sie mitbringen
Die weiteren Termine und Orte finden Sie auf www.coue.org unter "Veranstaltungen".

Post has attachment
Alle Worte haben SUGGESTIV-Wirkung. Das heißt, sie gehen einem unter die Haut stellen die Weichen für´s Leben neu. Da man uns pädagogisch die Suggestion tabuisiert hat, achten wir nicht darauf, welche Geister wir damit rufen und dann nicht loswerden.
"Zieh dir was an, du erkältest dich sonst!" Das ist die klassische Konditionierung, die uns I.P.Pavlov mit seinem Hundeexperiment vorgeführt hat: Wenn es was zu essen gibt, sondert sich Speichel ab. Pavlov läutete bei dieser Gelegenheit die Glocke und schon bald sonderten die Hunde Speichel ab, wenn die Glocke läutete und es nichts zu essen hab.
Mütter können das genauso gut wie der russische Forscher. Sie verbinden ebenso einfach einen Reiz (Jacke anziehen) mit einem anderen (Erkältung, wenn nicht), dass man abwarten kann, bis der Zauber wirkt und man erkältet ist.
Natürlich können das Väter und alle anderen genauso gut.
In der Erziehung - das zeigt die neue Ich-kann-Schule an Beispielen - klappt es nicht, wenn man DRUCK macht. Dann müsste man das ja auch konsequenterweise Erdrückung nennen. Für Erziehung muss man vorausdenken und sich was einfallen lassen, was ZIEHT. Das geschieht sofort, wenn ich den Betreffenden besser behandle als er selbst, wenn ich ihm eine wichtigere Rolle biete, wenn ich ihm die Chance gebe, wichtiger zu werden.
Es muss misslingen, wenn ich jemand in eine vorgefertigte Schablone drücken will: actio = reactio.
Der Jesuitenpater Antonin Eymieu hatte vor über 130 Jahren dafür seine Als-ob-Methode. Er behandelte die Leute einfach so, ALS OB sie schon so wären, wie er sie gerne erleben wollte. In Gisela Luccis kleinem Buch >Die Praxis der bewussten Autosuggestion< habe ich schon vor vielen Jahren davon gelesen.
SOG ist das Grundprinzip, Menschen erfolgreich zu bewegen. Wenn wir beachten, zu was sie sich alles hingezogen fühlen, können wir ihnen ein noch besseres Angebot machen, das ihnen und uns gut tut. Guten Erfolg!
Franz Josef Neffe
www.coue.org

Post has attachment
Über ADHS kann man m.E. diskutieren, sobald man das Problem wenigstens einmal konkret praktisch gelöst hat. Ich habe meine erste Lösung in den pädagogischen Fachzeitschriften vor ca. 35 Jahren berichtet. Damals sprach und schrieb man noch von Hyperaktivität und unterstellte unbefangen minimale cerebrale Dysfunktionen. Ich hab damals (nach meiner Diplomarbeit über Autosuggestion und Schule) meine sonderpäd. Hausarbeit über die AUTOSUGGESTION und Hyperaktivität geschrieben. Autosuggestion ist der eigene Einfluss.
Ich wollte damals schon nicht verstehen, wie man so kriminell dumm mit anderen Menschen und mit sich umgehen kann.
Niemand kann übersehen, wie wir hier eine Krankheit etabliert und großgemacht haben. Und das Sagen haben immer noch die, die das Problem NICHT lösen können.
ADHS ist zunächst nichts als eine dreiste Behauptung.
Und eine SUGGESTION.
Erst heute habe ich wieder mit einem Betroffenen in der Schweiz telefoniert. Wie so viele hat man ihn auf seinem Lebensweg an einem Punkt, den keiner verstanden hat, durch eine Droge weiter gebracht an Punkte, den immer noch keiner versteht. Als Erwachsener steht er nun irgendwo im Leben und weiß nicht, a) wo er herkommt, b) wo er ist und c) wo er hin soll.
Ich würde mich schämen, für so etwas Gehalt oder Honorar zu nehmen.
Wenn die Kinder sich nicht durch Unterricht nach unten richten lassen behauptet man einfach dreist, sie hätten eine Störung und würden nichts lernen.
Wenn sie nicht tun, was man von ihnen verlangt und vor solcher Pädagogik die Flucht ergreifen, behauptet man, sie könnten sich nicht konzentrieren. Welch ein dreister Schwindel! Für KONZENTRATION man den Menschen in SEIN ZENTRUM lassen und ihn nicht in vorgegebene Schablonen pressen.
Wenn die Kinder sich nicht unterwerfen, dichtet man ihnen ein Aufmerksamkeitsdefizit an. ES GIBT KEIN AUFMERKSAMKEITSDEFIZIT. Solange der Mensch keine Leiche ist, geht seine Aufmerksamkeit immer dahin, wo die größte SOG-Wirkung ist. Der Lehrer hat dummerweise in seiner Ausbildung nur DRUCK MACHEN gelernt. Mit Druck kann man die Aufmerksamkeit wirksam wegdrücken aber niemals herziehen.
ADHS ist also allem Augenschein nach zunächst einmal nichts als eine natürliche und gesunde Reaktion auf dumme, verkehrte Pädagogik.
Natürlich gibt es in schwereren Fällen noch andere Einflussfaktoren. Wir kennen schon lange die Ernährungsdefizite und -fehler, aber wir beachten sie viel zu wenig.
Schon dass wir hier von einem Syndrom sprechen, zeigt uns die ganze Oberflächlichkeit von Pädagogik und Medizin in diesem Falle. Griech. SYNDROMOS = der Zusammenlauf. Von einem Syndrom spricht man, wenn soviel zusammengekommen ist, dass keiner mehr weiß, was es alles ist, und wenn das auch keiner mehr wissen will, weil man ja noch soviel anderes zu tun hat. Der Laie meint: "Ein Syndrom ist ein präziser Fachbegriff und da weiß man genau, was es ist." und in Wirklichkeit weiß man gar nichts und will auch nichts wissen.
Bei meinen jahrelangen Untersuchungen solcher Probleme ist mir aufgefallen, dass die beteiligten pädagogischen und therapeutischen Fachkräfte meist selber ihr eigenes Leben kaum bis gar nicht verstanden haben und folglich auch keine Antworten haben für Menschen, die sie in die Irre geführt haben und die nun oft verzweifelt nach einem SINN - von ahd. "sinan = der Weg - in ihrem Leben suchen. Damit nicht herauskommt, dass sie alle nicht für ihr Amt taugen, machen sie das "System" immer komplizierter. Es wird immer schlechter, je besser sie es machen. Mal sehen, wie lange wir das noch steigern können!
In der neuen Ich-kann-Schule heißt ADHS: Alle Dummen haben´s schwer. Damit sind nicht die Kinder gemeint sondern all die Erwachsenen, die dieses grausam dumme Spiel mitspielen, das die Probleme ständig vergrößert und vermehrt. Die Lehrer zählen zu den kränksten Berufsgruppen. Die Ärzte sterben früher als ihre Patienten. Kann man die Verirrung noch deutlicher zeigen?
Wollen wir uns wirklich von Leuten, die kein Problem lösen können, noch weitere Jahrzehnte die chemische Konservierung von Lebensproblemen als Lösung andrehen lassen? Wo bleibt unser gesunder Menschenverstand?
Warum fragen wir nicht nach konkreten Lösungsbeispielen und lernen von diesen? Ich habe schon vor ca. 40 Jahren die ersten berichtet, und ich dürfte da sicher nicht der einzige sein. Für jede echte Lösung müssen wir nicht rein sondern RAUS AUS DER SCHABLONE. Das Leben fängt erst jenseits der Schablonen an. In den Schablonen sollten wir FÜR das Leben lernen; das hat das Leben offensichtlich nie interessiert. Jenseits der Schablonen - im Leben - lernen wir LEBEN. Das fehlt uns allen total.
ADHS - Ach, das heilt schon!
Franz Josef Neffe
www.coue.org
Hat Ihr Kind ADHS?
Hat Ihr Kind ADHS?
familienleben.ch

Post has attachment
So funktioniert doch menschliche Kommunikation grundsätzlich.
Wenn ich nur nach Schablone mit jemand rede, liege ich immer daneben, es passt nie zusammen.
Wenn ich nur nach Schablone jemand körperlich bewege, liege ich immer daneben, es passt nie zusammen.
Wenn ich von Anfang an schon daran denke, dass ich mich MEHR anstrengen werde, wenn es nicht geht, liege ich immer daneben, es passt nie zusammen.
Wenn ich deine blockierten, gestauten, geschwächten, hungrigen Emotionen nicht technisch sondern auf geistigem Niveau anspreche, bin ich sofort mit ihnen eins: "Sprich nur ein Wort, so wird meine Seele gesund!"
Ich beherrsche nicht Menschen sondern mein Tun, und das beherrsche ich erst, wenn ich dienen gelernt habe.
Dann kann der Betroffene auch von mir lernen, dass er sich nicht bearbeiten muss, um gesund, gescheit, oder sonst was zu werden, sondern dass er sich stets als den guten Menschen behandeln sollte, als den er sich erleben möchte.
Franz Josef Neffe
www.coue.org
Wait while more posts are being loaded