Profile cover photo
Profile photo
Thomas Körner
Schriftsteller
Schriftsteller
About
Posts

Post has attachment
Originally shared by ****
Das Körner Projekt
Thomas Körner: Das Land aller Übel
Einführung, Werkbericht, Interpretationen, Fundstücke

+Das Land aller Übel +Thomas Körner #Fragmentroman  
Commenting is disabled for this post.

Post has shared content
Lüdenscheider Gespräch mit Thomas Körner vom 10. 12. 2014
Das Land aller Übel. Vom Wir zum Ich oder von Wuz zu WUlb. Einmal ein anderer sein – und sei`s nur ein Leben lang
Veranstaltung des Instituts für Geschichte und Biographie der Fernuniversität Hagen
http://www.fernuni-hagen.de/videostreaming/archiv/ksw/video/video_2014-19.shtml
Photo
Commenting is disabled for this post.

Post has shared content
+Thomas Körner 
Gute Miene Böses Spiel
Opéra mort

meine damen und herren  das thema unseres heutigen theater­
abends ist die theatralische illusion  die illusion  oder die einge
­ bildete vorstellung einer erscheinung  die ein urgrund des thea­
ters ist  hat zwei voraussetzungen  zum einen  daß sie sich an
einen ort der handlung entführen lassen  der nur als behauptung
also auf der bühne existiert  zum anderen daß sie sich in einen
zustand versetzen  in dem sie sich nur befinden  weil und solan­
ge sie selbst davon überzeugt sind  also daran glauben
Gute Miene Böses Spiel
Gute Miene Böses Spiel
actalitterarum.de
Commenting is disabled for this post.

Post has shared content
+Thomas Körner
Frühe Gedichte

Betreffend Vietnam nicht allein

Also glauben wir an die sanfte Gewalt der Vernunft über den Menschen, welche
selbst menschlich ist. Sagen wir, diese Gewalt wird sich selbst überwältigen um der
Vermenschlichung willen. Und beenden wir hernach den Glauben an die Vernunft
als erstes, weil dies das Vernünftigste angesichts menschlicher Gewalttätigkeit ist.
Commenting is disabled for this post.

Post has shared content
+Thomas Körner
Frühe Prosa

In der Universität sitzen ungefähr einhundert Personen in hellbraunen Bankreihen. Die Sonne scheint von links durch ovale, hohe Staubvorhänge, durchleuchtet einhundert Personen das linke Ohr, rosig rot und gelb. Einhundert runde, behaarte Flächen, mit je einem beschienenen und einem unbeschienenen Ohr. Durch das Licht aufgestellt, vergrößert, ein träumendes Segel, ahnt das Gehör der Studierenden. In einem seltsamen Rhythmus zieht sich von hinten nach vorn durch die schlafende Versammlung ein Muster von Händen, die ein aufgestütztes Kinn umschließen.
Commenting is disabled for this post.

Post has shared content

Post has shared content
+Thomas Körner
Leda. Bildnisse

Leibhaftigkeit geht aus von der Mitte des Leibes. Um den Nabel die warme Birnenform seines Hügels. Lichteingesenkt blüht er auf der ihm entwachsenen Frucht. Ein Blick in ihn kehrt unabgelenkt ins Auge zurück...
Commenting is disabled for this post.

Post has shared content

Post has shared content
+Thomas Körner 
Betrachtungen

...oder er hatte den Stein tatsächlich, wie es Pflicht vorschrieb, sich aufgeladen. Dann schien es, daß dieser für ihn dachte, so sehr hatte er seinen Kopf verdrängt.
Breit lag der Brocken über beiden Schultern, hatte Kopf und Arm durch seine Last und Größe verschlungen, und es hing ihm zum Rücken hinunter seine Felswand wie ein Mantel...

Michelangelo. Arbeitssklave

#michelangelo #Arbeitssklave  
Commenting is disabled for this post.

Post has attachment
Commenting is disabled for this post.
Wait while more posts are being loaded