Profile cover photo
Profile photo
Heinrich Elsigan
2,222 followers -
Love should be the law, love guided by will and wisdom!
Love should be the law, love guided by will and wisdom!

2,222 followers
About
Posts

Post is pinned.Post has attachment
I think, that these two church men are much worthier of peace Nobel price, than many others, who received it!

We should consider to give next peace Nobel price to these two church men, if they live or declare them saint in case of death.

http://news.bbc.co.uk/1/hi/northern_ireland/4283444.stm

The experience of seeing this with our own eyes, on a minute by minute basis, provided us with evidence so clear and of its nature so incontrovertible that, at the end of the process, it demonstrated to us, and would have demonstrated to anyone who might have been with us, that beyond any shadow of doubt, the arms of the IRA have now been decommissioned.
Independent witnesses Reverend Harold Good and Father Alec Reid

Decommissioning:
http://news.bbc.co.uk/1/hi/northern_ireland/4284048.stm

The leadership of Oglaigh na hEireann has formally ordered an end to the armed campaign. All IRA units have been ordered to dump arms. All volunteers have been instructed to assist the development of purely political and democratic programmes through exclusively peaceful means. Volunteers must not engage in any other activities whatsoever.
IRA statement, 28 July 2005
Photo

Post has attachment
Ich las heute in einem #ehrlich sehr geschätzten Forum leise Kritik am Neoliberalismus des Emmanuel Macron. Zwar war die Autorin froh, dass ein neoliberaler Macron Präsident wurde und keine völkisch protektionistische rechte Marie, aber ich konnte leise Trauer über das schlechte Abschneiden der Sozialisten in Frankreich aus dem Meta Inhalt heraus lesen.

Meine Meinung:
Macron hat wirklich allen Grund dazu jetzt für französische Verhältnisse neoliberal zu agieren.

Ich begründe meine Meinung mit Daten und Fakten und zwar mit einem ausgewählten Vergleich von Staatsquoten einzelner Staaten.
Vergleich der Staatsquoten:
Nauru: 91,6%
Osttimor: 64,7%
Frankreich: 56,5%
Österreich: 51,2%
Eurozone: 47,7%
EU: 46,6%
Deutschland: 44,3%
Tschechien: 39,9%
Australien: 36,9%
Japan: 36,5%
Saudi-Arabien: 35,9%
USA: 35%
Türkei: 33,6%
Schweiz: 33,5%
China: 31% ☭
Irland: 28%
Indien: 27,3%
Iran: 17,9% ☫
Nigeria: 9,2%

Die Staatsquote ist das Verhältnis der gesamten Staatsausgaben zum Bruttoinlandsprodukt (BIP).

Eine sehr hohe Staatsquote bedeutet (nach Definition), dass der entsprechende Staat sehr viel gemessen an der Leistung seiner Bürgerinnen und Bürger ausgibt (umverteilt)!

Eine hohe Staatsquote bedeutet meistens, dass der Staat durch viele und hohe Steuern und Abgaben viel von der Leistung der Bürgerinnen und Bürger nimmt und umverteilt und/oder sich entsprechend hoch an den internationalen Finanzmärkten neu verschuldet.
(Irgendwo muss der Staat ja das viele Geld hernehmen, welches er ausgibt / verteilt. Einfach gesagt geht das entweder nur über Steuern & Abgaben und/oder über Neuverschuldung. Bei Staaten mit hohen Staatsquoten trifft oft beides zu, wobei das Gros der Staatsausgaben fast überall über entsprechend viele und hohe Steuern & Abgaben lukriert wird und ein eher geringerer Teil über neue Schulden beschafft wird.)

Wenn Sinn Féin [ twitter.com/sinnfeinireland ] in Irland meint, der Staat müsste mehr ausgeben, dann ist das von einem ganz anderen Blickwinkel zu betrachten als in Frankreich!

Irland hat noch eine geringere Staatsquote als das kommunistische ☭und von der Staatsquote her gleichzeitig sehr neoliberale China oder auch die voll kapitalistische USA. Aus Sicht der republikanischen Iren mag mehr Umverteilung für Bildung, sozial Schwache, Housing Crisis, etc. ja durchaus Sinn machen, denn der irische Staat gleicht bei der Umverteilung bildlich gesprochen eher einer geizigen sehr sparsamen Schottin.
Bei Frankreich, das bereits eine extremere Umverteilung durch den Staat die letzten Jahre praktizierte, sind jetzt natürlich aus Sicht des Investmentbankers Macron mehr neoliberale Reformen nötig.

Es kommt auf die jeweilige Beschaffenheit und den Zustand eines Staates und dessen Finanzgebahrung an, ob zu einem bestimmten Zeitpunkt eher mehr neoliberale oder mehr soziale Reformen angemessen und sinnvoll (in Bezug auf die Entwicklung des Staates, seiner Gesellschaft, im Kampf gegen Krisen, Arbeitslosigkeit, etc.) sind.
Frankreich hat noch immer eine Jugendarbeitslosigkeit von über 23% und benötigt daher meiner Meinung nach neoliberale Reformen um diese zu senken:
https://tradingeconomics.com/france/youth-unemployment-rate

p.s.: Die Staatsquote allein sagt aber auch noch nicht aus, wie sinnvoll ein Staat sein verteiltes Geld einsetzt. Also es gibt Staaten, die mehr ihr eingenommenes Geld für die Rettung von Banken und üppige Genüsse für Privilegierte einsetzen / umverteilen und andere Staaten die ihr Geld mehr in Infrastruktur, Bildung und die Weiterqualifikation ihrer Bürgerinnen und Bürger investieren.
So mancher Staat haushaltet und investiert mit seinen eingenommenen Geldern auch nicht wirklich optimal.
PhotoPhotoPhotoPhotoPhoto
01.10.17
5 Photos - View album

Post has attachment
Die Europäische Union und Europa sind oft Thema im Wahlkampf.

Aber wie viele Bürgerinnen und Bürger kennen wirklich die genauen Detailgrade und Unterschiede.

Hier eine gute Grafik, welche die einzelnen Skalierungen von EU, über Euro-Zone, Schengenraum, etc. bis hin zur europäischen Zollunion abbildet.

Auch die wenigsten wissen die Unterschiede im Detail zwischen einem Freihandelsabkommen und der geplanten Zollunion, siehe:
https://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ische_Zollunion

Bild Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/File:Supranational_European_Bodies-en.svg
Photo

Post has attachment
Was macht die Schweiz besser als Österreich?

1. Die Schweiz hat einen funktionierenden Föderalismus und Österreich nicht.
(In Österreich nimmt der Bund ein und die Länder geben aus.)

2. Die Schweiz hat ein nachhaltig finanzierbares Rentensystem und Österreich nicht, siehe:
https://de.wikipedia.org/wiki/Rentenalter_%28Schweiz%29
In der Schweiz liegt dies für Frauen bei 64 Jahren und für Männer bei 65 Jahren.
(In Österreich liegt das Rentenantrittsalter für Frauen bei 60 Jahren und es wird erst ab dem Jahr 2024 schrittweise angehoben.)

3. Die Schweiz hat 3% Arbeitslosenrate und Österreich 7,6%.
https://tradingeconomics.com/switzerland/unemployment-rate
https://tradingeconomics.com/austria/unemployment-rate

4. Die Schweiz hat 32,6% Staatsschulden in % des BIP und Österreich 84,6%.
https://tradingeconomics.com/switzerland/government-debt-to-gdp
https://tradingeconomics.com/austria/government-debt-to-gdp

5. Die Schweiz verteilt 33,6% des BIPs um
https://tradingeconomics.com/switzerland/government-spending-to-gdp
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/216779/umfrage/staatsquote-in-der-schweiz/
und Österreich 51% des BIPs.
https://tradingeconomics.com/austria/government-spending-to-gdp
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/217706/umfrage/staatsquote-in-oesterreich/

Also 1/3 der Leistung aller Schweizer wird an Arme und Bedürftige umverteilt und für Bildung, Infrastruktur, Gesundheit, Verwaltung, Heer, Polizei, Gerichte, u.s.w. ausgegeben und in Österreich ist es mehr als die Hälfte der Leistung aller Österreicher. Ich halte Staatsquoten jenseits der 50% für eher problematisch. (Optimal ist die Staatsquote meiner Meinung nach zwischen 30% - 48% je nach Struktur des Staates, darunter wird es eher anti-sozial und darüber ist die Last für die Leister zu hoch.)

Nun ist es aber so, dass Heer, Polizei, Bildung, Gesundheit in der Schweiz nicht unbedingt schlechter sind (vermutlich sogar besser sind) als in Österreich.
(Anmerkung: Das Heer und die Polizei werden in Österreich aber auch nicht wirklich sehr stark subventioniert.)

6. Beim Pisa-Test im Bereich Bildung schneiden die Schweizerinnen auch besser ab als Österreicherinnen, besonders in Mathematik:
https://www.nzz.ch/schweiz/pisa-studie-2015-schweizer-15-jaehrige-rechnen-europaweit-am-besten-ld.132847

7. Obwohl die Steuern und Abgaben in der Schweiz viel niedriger sind als in Österreich und die Firmen mit dem gleichen Brutto Budget mehr Arbeiter einstellen können aufgrund der niederen Steuern und Abgaben, gibt es in der Schweiz weniger manifeste Armut als in Österreich. (Klingt komisch, ist aber so.)
Siehe: https://www.lohncomputer.ch

Die Schweiz ist extrem neoliberal föderalistisch friedliebend, aber ist das wirklich so das schlechteste für ein kleines Alpenland?

Tja, die Babyboomer gehen sicher in 5-12 Jahren in Rente und die Schweiz ist für dieses sehr vorhersehbare Ereignis sehr gut gerüstet, Österreich leider weniger. (Not my cup of tea anymore).

Post has attachment
Staatsquoten in den USA und China:
Photo
Photo
20.08.17
2 Photos - View album

Post has attachment

Post has attachment
Happy Birthday Bill Clinton!
You're a very lucky man with your most beautiful wife Hillary.
Good luck to you and your family!
I wish you all the best for the future and also progress for the Clinton Foundation!
https://twitter.com/billclinton
Photo

Post has attachment
Porsche sponsert Polizei

Kennzeichen "BP-911": Polizei mit Porsche im Einsatz

Aktion bis Oktober
Der voll einsatzfähige 911er wird der österreichischen Polizei von der Firma Porsche kostenlos zur Verfügung gestellt, hieß es gegenüber der "Presse" aus der Landespolizeidirektion Steiermark. Er soll noch bis Oktober auf Veranstaltungen zur Öffentlichkeitsarbeit, aber auch in mehreren Bundesländern im regulären Streifendienst vor allem auf Autobahnen zum Einsatz kommen.

Post has attachment

Post has attachment
https://www.taz.de/Archiv-Suche/!5435021&s=Gawhary&SuchRahmen=Print/

#TUNESIEN Absolutes Novum in der arabischen Welt
Frauen sollen genauso viel erben dürfen wie Männer, meint Präsident Beji Caïd Essebsi. Und widerspricht damit der Scharia. Diese Ungeheuerlichkeit bleibt natürlich nicht ohne Widerspruch

Via Karim El-Gawhary‏ https://twitter.com/Gawhary/status/898489076315283456
Wait while more posts are being loaded