Profile cover photo
Profile photo
Martin Weigert
8 followers -
O lend Se 's no!
O lend Se 's no!

8 followers
About
Communities and Collections
View all
Posts

Post has attachment
27. Januar 1919
Julius Boos kam am 4. August 1914 zur 16. Kompagnie des Landwehr-Infanterie-Regiments 119 und wurde nach Auflösung der überzähligen IV. Landwehr-Bataillone am 16. März 1915 mit dieser Kompagnie dem neu aufgestellten Landwehr-Infanterie-Regiment 126 zugeteil...
27. Januar 1919
27. Januar 1919
wuerttemberger-im-weltkrieg.de
Add a comment...

Post has attachment
6. Januar 1919
Für den 6. Januar 1919 konnten keine belegten Todesfälle gefunden werden. In Betracht kommt Paul Dreher Paul Dreher erscheint auf dem Gefallenendenkmal in Hausen am Tann (Oberamt Rottweil) mit Angabe des Geburtsdatums 8. März 1899 und der Sterbedaten „6. 1....
Add a comment...

Post has attachment
14. Januar 1919
Ludwig Rothmund kam am 15. Oktober 1918 vom Württembergischen Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 119 zum Infanterie-Regiment 121. Bereits nach zehn Tagen, am 25. Oktober 1918, erhielt er bei Vesles eine schwere Beinverwundung durch ein Artillerie-Geschoß, an d...
14. Januar 1919
14. Januar 1919
wuerttemberger-im-weltkrieg.de
Add a comment...

Post has attachment
26. November 1918
Friedrich Trost kam nach der Ausbildung bei der II. Ersatz-Abteilung des 1. Württembergischen Feld-Artillerie-Regiments „König Karl“ Nr. 13 über das Feldartillerie-Feld-Rekruten-Depot Nr. 13 zum Regiment. Er erhielt bereits nach vier Tagen eine schwere Verw...
26. November 1918
26. November 1918
wuerttemberger-im-weltkrieg.de
Add a comment...

Post has attachment
3. September 1918
„Ein Sergeant der
Schwadron unseres Freundes schrieb aus dem englischen Gefange-nenlager: „Am 31.
August 1918 stürmten wir Hendecourt und Rinecourt. Als einer der ersten stürmte
Herr Leutnant stets voraus, als Vorbild eines deutschen Offiziers. Beim
Versuch...
3. September 1918
3. September 1918
wuerttemberger-im-weltkrieg.de
Add a comment...

Post has attachment
13. Juli 1918
„Da
– gegen 4 Uhr morgens ein ohrenbetäubender Knall, kurz darauf ein zweiter. Was
war das? Aus dem Schlafe geschreckt, lag man mitten im Feuer. Rings herum
brannte es, die Baracken waren verschwunden. Verzweifelte Hilferufe unter
brennenden Trüm-mern. „Da ...
13. Juli 1918
13. Juli 1918
wuerttemberger-im-weltkrieg.de
Add a comment...

Post has attachment
30. April 1918
„In
der Nacht traf neue Munition ein, meist falsche, aber auch ein Stapel
brauchbarer Geschosse. Die Gefechtsbagagen, die Munition, Bespannungen,
Verpflegung, etwas In-fanterie und Artillerie waren in der Dunkelheit auf
unserer Notrampe, einem wackeligen Ba...
30. April 1918
30. April 1918
wuerttemberger-im-weltkrieg.de
Add a comment...

Post has attachment
29. April 1918
„Am
29. April setzte plötzlich 3 Uhr nachmittags ein heftiger Feuerüberfall
leichter Minen und Gewehrgranaten auf den Abschnitt (Danzig) der linken
Flügelkompagnie und die Sappe (David) vor der Mitte von Danzig ein. Mit dem
Hochgehen einer weißen Leuchtkuge...
29. April 1918
29. April 1918
wuerttemberger-im-weltkrieg.de
Add a comment...

Post has attachment
28. April 1918
„Man
lag im sogenannten „Niemandsland“, in Quéant waren vom vorjährigen deutschen
Rückzug her sämtliche Brunnen verstopft. Um Wasser zu bekommen, mußte die
dortige Kompagnie in mühseliger Arbeit durch den Kreidefels hindurch einen
tiefen Schacht graben. Die...
28. April 1918
28. April 1918
wuerttemberger-im-weltkrieg.de
Add a comment...

Post has attachment
27. April 1918
„Am
27. April, 4 Uhr morgens, wurde auf die Nachricht hin, daß die Engländer Teile
des Inf.-Reg. 478 zurückgedrängt haben, Angriffsbereitschaft eingenommen, die
Unter-stützungen der beiden anderen Bataillone hinter deren linken Flügel
geschoben, vom Bataill...
27. April 1918
27. April 1918
wuerttemberger-im-weltkrieg.de
Add a comment...
Wait while more posts are being loaded