Profile cover photo
Profile photo
Jürgen Kohl
732 followers -
ICH ATME, ICH LEBE, ICH SCHREIBE!
ICH ATME, ICH LEBE, ICH SCHREIBE!

732 followers
About
Communities and Collections
View all
Posts

Post has attachment
Add a comment...

Post has attachment
Add a comment...

Post has attachment

Post has attachment

Post has attachment

Post has attachment

Post has attachment
Google-Rezension für papperts GmbH & Co. KG, Frankfurter Straße von Jürgen Kohl #GoogleMaps

https://goo.gl/maps/D4HEmqVpWP82
Add a comment...

Post has attachment

Post has attachment

Zeit zu Handeln

Endlich reagiert in Berlin mal jemand auf den Schreihals vom Bosporus, aber lange genug hat es gedauert. Seine Beleidigungen waren ja noch langweiliges Geplärre, aber die Verhaftungswellen unter immer absurderen Anschuldigungen, die Säuberungen der Justiz und des Beamtenapparats sind schon deutliche Zeichen des Größenwahns. Dass man unliebsame Journalisten einsperrt, ist eine alte Weisheit despotischer Machtsicherung, nach der Opposition im Knast am besten aufgehoben ist. Aber die Verhaftung von selbst für den paranoidesten Herrscher ungefährlichen Besuchern seines Landes kann man nur mit Geiselnahme gleichsetzen. Und was will er damit erreichen? Die EU-Mitgliedschaft? Lachhaft!

Wie lange soll dieses Trauerspiel eigentlich noch gehen? Wie lange will sich die EU von Erdogan noch einreden lassen, er wäre an einer Mitgliedschaft interessiert?
Woran er eher interessiert scheint, ist aus der Türkei einen führenden Staat in der muslimischen Welt zu machen. Vielleicht sogar eine Art Staatenbund nach EU Vorbild zu schaffen, mit der Türkei als wirtschaftlich und politisch führender Nation. Auch wenn das unwahrscheinlich klingt, bei all den Differenzen zwischen den verschiedenen muslimischen Glaubensgemeinschaften, seine Allmachtsfantasien reichen bestimmt soweit.
Erdogan als neuer Atatürk, als der neue Kalif von Ankara bis Kairo, Damaskus und Bagdad! Wundern würde es mich nicht, wenn sein krankes Hirn solche Träume hätte.

Aber dazu braucht er unter anderem Geld und das schmeißt ihm die EU hinterher, solange die Beitrittsgespräche schön am köcheln gehalten werden. Also Schluss damit, kein Geld mehr aus Brüssel und den EU-Staaten und Ende des Beitrittsmärchens.
Add a comment...
Wait while more posts are being loaded