Profile cover photo
Profile photo
Dieter Groben
44 followers -
Noch ist nicht aller Tage Abend, Robin (besonders in Bolivien).
Noch ist nicht aller Tage Abend, Robin (besonders in Bolivien).

44 followers
About
Posts

Estimados amigos y conocidos:
Primero muchos saludos desde Alemania.
Hoy por la mañana he regresado de Bosnia a Munich con un amigo de Alemnia para ver, conocer y filmar las llamadas "Pirámides de Bosnia" que hace trece años son temática controvertida en las redes sociales, revistas y programas de televisión. No solo se trata de la (supuesta) "Pirámide del Sol", la más grande sino también de otros estructras como un túmulo de 30 metreos de altura, tres otras pirámides, tres túneles de los que uno es accesible (una longitud actual de alrededor de 2,7 kilómetros, más un labirinto que un túnel), con un pequeño museo local, objetos halldos durante las excavaciones y presentaciones en alemán, inglés y español, además de extrañas esferas de piedra regulares en un arroyo secado que según mi opinión tienen que ver con las "pirámides" en el valle de Visoko. Siguen las excavaciones y se puede esperar nuevas sorpresas cada día. Se cree que los túneles so solo son conectados entre sí sino tambén con las pirámides en algunos kilómetros a distancia, si es así tendríamos situación similar como en Giza/Egipto. Me he llevado libro en alemán del Sam Osmanagich que lamentablemente no tenía tiempo para entrevista. Una razón más para volver el año siguiente porque quiero incluir sus últimas tomas de posición el mi documentación:

He planeado elaborar documental sobre eso porque creo que no sea muy conocido en Bolivia respectiavmente en Suramérica. Dado que filmación es mucho trabajo porque tengo que hacerlo todavía solo pienso que en junio de 2019 podré presentar la primera versión. Además estoy pensando ofrecer programa de viajes a Visoko a partir del año siguiente. Si hay interés, si sean personas privadas, agencias de viajes o operador turístico pueden contactarme, también si hay interés en colaboración de mi docuental.
Add a comment...

Post has attachment
Buenos días
Documentación sobre la conferencia de prensa en La Paz en julio de 2018: Tiahuanaco - UNESCO
Add a comment...

Post has attachment
#Arqueología

Estimados amigos:

Tengo el honor anunciar la conferencia muy interesante en la UMSA, La Paz, el 13 de agosto, con el botánico y arqueólogo experimental Dr. Dominique Görlitz quien ya está internacionalmente conocido por su proyecto "Abora III" que realizaba en 2007 y ahora está construyendo su balsa de totora "Abora IV" en la población de Huatajata, en el tereno del Hotel "Inca Utama" de Crillon Tours, la construcción está dirigida y asistida por la el constructor de balsa Fermín Limachi Arratia cuya familia ya había construido balsas de totora para el famoso investigador noruega Thor Heyerdahl ("Tigris, "Kon Tiki", etc.) quien muchos años atrás quería mostrar que con este tipo de barco sí era posible cruzar los océanos. El Sr. Görlitz está continuando su misión haber modernizado el balsa de totora con un pequeno detalle que ha anteriormente visto en un petroglífo en Egipto cuya edad es alrededor de 5000 años y que permite navegar a vela contra el viento, una cosa que Heyerdahl antes no era capaz hacerlo. Ya daba dos conferencias públicas en la Cancierilla de La Paz sobre su proyecto "ABORA IV" para presentar y promocionarlo.
Dado que soy amigo del Sr. Görlitz asumiré la traducción española/alemana. Lamentablemente no puedo filmar porque solo puedo dedicarme a una cosa.
En este contexto ya quiero informar que también hay pruebas científicas botánicas que están a favor de un contacto entre el "Viejo Mundo" y el "Nuevo Mundo" miles de años atrás (Colón fue el último). Oirán más cautivadores detalles en esta conferencia con el Sr. Dominique Görlitz.

Saludos y nos veremos el lunes en la UMSA.

Dieter Groben
Photo
Add a comment...

Post has attachment

#Agypten #Archäologie

Vortragsankündigung
"Hochtechnologie im alten Ägypten?"

Vortrag von Gernot L. Geise

Von den Pyramiden weiß man bis heute nicht, wie sie erbaut wurden.
Tonnenschwere Steinblöcke wurden teilweise aus vielen hundert Kilometern Entfernung herangeschafft und
oft auf einen zehntel Millimeter genau
aufgeschichtet. Das betrifft auch die fast
unübersehbare Zahl der Tempelanlagen.
Gigantische Blöcke wurden in Steinbrüchen abgebaut und in exakt derselben Reihenfolge am
Bestimmungsort wieder zusammengesetzt. Granitblöcke
wurden ohne jeglichen Schnittabfall auseinandergeschnitten, was man anhand der verbauten Blöcke gut erkennen kann.
Die Altägypter kannten offenbar eine Methode, Granit zu erweichen und ihn dann beliebi zu verformen. Im Granit-Steinbruch in Assuan sieht man deutlich: Den weichen Granit – ob noch nicht ausgehärtet oder durch Spezialmaßnahmen erneut weichgemacht – schabte man mittels einer Art halbrunden Schabers weg –ähnlich wie Butter mit einem kleinen Löffel!
Wer macht sich schon Gedanken über die teilweise gigantischen Pharaonenstatuen, die neben
anderen Steinsorten auch aus Granitbestehen, aber bis in kleinste Details sorgfältig bearbeitet sind, ohne daß
der spröde Granit ausgeplatzt wäre.
Der Referent zeigt in diesem Vortrag
eine Vielzahl Ungereimtheiten, die sich konventionell nicht beantworten lassen, und versucht, eigene Erklärungen zu bieten.

Der Vortrag findet statt am Samstag, den 21. Juli
ab 19:30 Uhr,
im Gasthof zur Post, Kirchenplatz 1, 85540 Haar (bei München).
Info: www.efodon.de

Ich denke, dies wäre auch ein guter Einstieg für den Videoabend am 21.09.18, (gleicher Verein, gleicher Veranstaltungsort) bei dem ich meinen aktualisierten Film über den Assuan- Staudamm vorführen werde, der ungefär 15 länger sein wird als die ursprüngliche YouTube- Version. und den es auf DVD/Blu-ray käuflich zu erwerben geben wird. Dieser Film enthält darüberhinaus viel Bild- und Videomaterial aus anderen Teilen der Welt, die einen gemeinsamen, kulturellen Nenner zwingend nahe legen lassen.

Bis dahin verbleibe ich mit freundlichen und freundschaftlichen Grüßen aus La Paz

Dieter Groben bzw. Groben Turismo - Reisen zu den Ursprüngen
Photo
Photo
17.07.18
2 Photos - View album
Add a comment...

Post has attachment
Hallo! Diesmal ein technisches Video zum Thema Soundqualität. Gruß aus La Paz.
Add a comment...

Post has attachment
Videovortragsabend mit Dieter Groben

Zusammenhänge zwischen südamerikanischer und ägyptischer Steinbearbeitung am Beispiel des Assuan- Steinbruchs

Am Freitag, den 21.09.2018, besucht uns Dieter Groben, der seit März 2012 permanent in Bolivien/La Paz lebt, eine kleine Reiseagentur betreibt und schon einiges an Erfahrung mit südamerikanischen Ruinen, hauptsächlich denen aus Bolivien und Peru, sammeln konnte.
Im August 2017 ergab es sich, daß er im Rahmen einer neuen Dokumentation vom Filmemacher Jacques Grimault („La Révélation des Pyramides II“ – Die Offenbarung der Pyramiden II) für ein paar Tage in Paris weilte, um dort ein Interview im Zusammenhang mit den Ruinen von Tiahuanaco und Puma Punku (Bolivien) abzugeben, um dann von Herrn Grimault überraschenderweise zu einer zwölftägigen Ägyptenreise als Teilnehmer einer 40köpfigen, französischen Reisegruppe eingeladen zu werden. Eines der Stationen dieser phantastischen Reise war der sensationelle Granitsteinbruch von Assuan im Süden Ägyptens, in dem sich der berühmte „Unvollendete Obelisk“ mit ca. 42 Metern Länge und einem geschätzen Gewicht von ca. 1160 Tonnen befindet. Da Herr Groben „zufälligerweise“ eine kleine Videokamera im Gepäck hatte, konnte er im Steinbruch im Schatten von Herrn Grimault und der kompetenten, ägyptischen Reiseleitung ausgiebig filmen, was normalerweise für einen Touristen nicht selbstverständlich ist.
Wieder in Bolivien kamen ihm beim Nachbearbeiten der Videoszenen zunehmend Parallelen aus Südamerika und anderen Gebieten in den Sinn, die ebenfalls fogende, merkwürdige Charakteristiken aufwiesen: die Unvollendung der Arbeiten, wenn es um Gesteinsblöcke in megalithischen Dimensionen ging sowie die merkwürdigen Bearbeitungsspuren an den Werkstücken, die an Steinerweichungen erinnerten und für die es bisher keine sinnvolle Erklärung gibt, schon gar nicht im Zusammenhang eines globalen Kontexts. Dank der Zuarbeit Dritter - in diesem Zusammenhang sei Marco Alhelm erwähnt- kamen neben wertvollen Informationen weiteres Bild- und Videomaterial hinzu, sodaß aus dem als Videoclip angedachten Projekt langsam eine Dokumentation heranwuchs.
Das Ergebnis dieser Arbeit wird am 21.09. exklusiv beim EFODON e.V. in Anwesenheit von Herrn Groben gezeigt.
Weiterhin sei erwähnt, daß sich Herr Lutz Nitzsche bereiterklärt hat, der Veranstaltung beizuwohnen. Herr Nitzsche betreibt seit einigen Jahren in Ägypten eine Reiseagentur ("Key Egypt Tours") mit entsprechenden Sonderprogrammen speziell für das deutschsprachige Publikum. Er wird noch weitere, interessante Informationen betreffs der seltsamen Bearbeitungsspuren im Assuan- Steinbruch nach der Filmpräsentation abgeben, sodaß es mit Sicherheit ein spannender Abend werden wird.

Veranstaltungsort:
Gasthof zur Post, Kirchenplatz 1, 85540 Haar bei München (im Südosten), am Freitag, den 21.09.2018,
Beginn um 19:30 Uhr.
Keine Voranmeldung erforderlich.

Zum EFODON e.V. geht's hier:
www.efodon.de
Add a comment...

Post has attachment
Buenos días. Anbei die zweite Version meines Assuan- Videos; Änderungen siehe Text auf YouTube. Saludos!
Add a comment...

Post has attachment
Nach längerer Produktionszeit und zwei Monaten Pause nun mein neuestes und bisher längstes Werk. Viel Spaß!
Add a comment...

Post has attachment
Anbei eine Vorschau zu meinem demnächst erscheinenden Film über den Steinbruch von Assuan. Gruß aus La Paz.
Add a comment...

Post has attachment
The tour progam "The west of Bolivia - 11 days" is online now. See more on:
http://groben-turismo.com/en/bolivia-en.html
Bolivia
Bolivia
groben-turismo.com
Add a comment...
Wait while more posts are being loaded