Profile

Cover photo
Klaus-Uwe Pagel
Works at Heilpraktiker freiberuflich
Attended Joh.-Gutenberg-Universität Mainz
Lives in Wiesbaden
85 followers|153,220 views
AboutPostsPhotosVideos

Stream

Klaus-Uwe Pagel

Diskussion  - 
 
Informationen im Gesundheitswesen als "krankmachende Viren" verbreitet?

http://heilkundeimkontext.blogspot.de/2017/01/fehlinformationen-verbreiten-sich-wie.html

In meinem Blog nehme ich mich hier des Beispiels Masernviren an, Zusammenhang mit Impfkritikern.
 ·  Translate
1
Add a comment...

Klaus-Uwe Pagel

Shared publicly  - 
 
Fehlinformationen verbreiten sich wie "Masernvirus"
Masernviren sollen nicht existieren? BGH hätte das bestätigt? So werden "Fehlinformationsviren" in die Welt gesetzt:     Ich habe in einem Beitrag zur Impffrage das offenbar reißerische Zitat (Quelle?, der beklagte „Auslober“ selbst?) gelesen   <Pharma-Lüge...
 ·  Translate
1
Add a comment...

Klaus-Uwe Pagel

Shared publicly  - 
 
Cholesterin - Mikrozirkulation - Arteriosklerose Teil 2
Im Jahre 2003 hatte ich meine
Gedanken zum Cholesterin niedergeschrieben. Meine Ideen/Thesen sind
im Grunde noch immer ein Denkanstoß. Darinnen auch Thesen zur
Arterioskleroseentstehung, die mit der Mikrozirkulation zu tun
haben. Darum stelle ich den Te...
 ·  Translate
Im Jahre 2003 hatte ich meine Gedanken zum Cholesterin niedergeschrieben. Meine Ideen/Thesen sind im Grunde noch immer ein Denkanstoß. Darinnen auch Thesen zur Arterioskleroseentstehung, die mit der Mikrozirkulation zu tun ha...
1
Add a comment...

Klaus-Uwe Pagel
owner

Diskussion  - 
 
Masernviren sollen nicht existieren? BGH hätte das bestätigt?

So werden "Fehlinformationsviren" in die Welt gesetzt:

Ich habe in einem Beitrag zur Impffrage das offenbare reißerische Zitat (Quelle?, der beklagte „Auslober“ selbst?) gelesen


<Pharma-Lüge aufgeflogen – BGH-Urteil bestätigt: Masern-Viren existieren nicht

Mit Masern-Impfungen an Erwachsenen und vor allem Kindern hat die Pharma-Industrie über 40 Jahre hinweg Milliarden verdient. Die Richter am Bundesgerichtshof (BGH) haben in einem aktuellen Urteil jetzt bestätigt, dass Masern-Viren gar nicht existieren. Mehr noch: Es gibt weltweit keine einzige wissenschaftliche Studie, die die Existenz des Virus bisher nachweisen konnte. Das wirft die Frage auf, was man Millionen von Bundesbürgern über Jahrzehnte hinweg tatsächlich injiziert hat. Ein Impfstoff gegen Masern, kann es dem höchstrichterlichen Urteil nach, nicht gewesen sein.

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat im Masern-Virus-Prozess entschieden. Der I. Zivilsenat des BGH hat das Urteil vom Oberlandesgericht Stuttgart (OLG) vom 16.2.2016 bestätigt. Die im Jahr 2011 von mir ausgelobten 100.000 € für einen wissenschaftlichen Beweis der Existenz des behaupteten Masern-Virus müssen dem Kläger nicht ausgezahlt werden. Dieser wurde zudem verurteilt, alle Kosten des Verfahrens zu tragen.>

Was ist tatsächlich geschehen:

Aus dem bestätigten Urteil des OLG Stuttgart:

( http://lrbw.juris.de/cgi-bin/laender_rechtsprechung/document.py?Gericht=bw&GerichtAuswahl=Oberlandesgerichte&Art=en&sid=46bf3db2df690aba6e4874acafaf45b6&nr=20705&pos=0&anz=1 )

Es ging um ein Preisausschreiben und die Auslegung seiner Bedingungen, nicht um Feststellungen zum Masernvirus und dessen Existenz selbst (Zitat):

<Auslobung: Rechtsbindungswille bei einer negativen Auslobung; Auslegung eines Preisausschreibens hinsichtlich des Nachweises des Masernvirus>

Es ging also nicht um die Bestätigung oder Widerlegung, dass das Masernvirus existiert.

Ich gehe mal auf das Verfahren ein: Letztlich ging es um eine Spitzfindigkeit. Ich zitiere aus dem OLG Entscheidungstext:

<77 
(1) Kriterium: Nachweis durch eine einzige wissenschaftliche Publikation
78 
Das Preisgeld wird nach dem eindeutigen Wortlaut der Ausschreibung
79 
„... ausgezahlt, wenn eine wissenschaftliche Publikation vorgelegt wird, in der die Existenz des Masern-Virus nicht nur behauptet, sondern auch bewiesen und darin u. a. dessen Durchmesser bestimmt ist.
80 
Das Preisgeld wird nicht ausgezahlt, wenn es sich bei der Bestimmung des Durchmessers des Masern-Virus nur um Modelle oder Zeichnungen wie dieses handelt ...“
81 
Nach dem klaren und eindeutigen Wortlaut ist hiernach eine Publikation vorzulegen, in der der Nachweis nach diesen Vorgaben zu erfüllen ist.>

Es sollte also nicht nur darum gehen, dass zum einen die Existenz des Masernvirus mit den wissenschaftlichen Möglichkeiten belegt wird (Beweisen kann man im Grunde in der Biologie kaum etwas), es ging auch zum anderen darum, dass in der selben Arbeit auch  der Durchmesser des Virus bestimmt (gemessen, nicht modellhaft berechnet?) wird. Eine reine Spitzfindigkeit, wie ich meine, von der der "Auslober" ausgehen konnte, dass sie nicht erfüllt wird. Denn zum einen gibt es Arbeiten zur Existenz und andere zu Virulenz des Erregers und es gibt auch Arbeiten, die den Erreger sichtbar machten (Elektronenmikroskopisch, aber wie damit messen?). Es wäre nicht zu erwarten, dass nun wegen der Auslobung eines Preisgeldes von nur (im Vergleich zu den Studienkosten) 100.000 € eine gezielt auf die Auslobungsbedingungen neue Studie gemacht werden würde.

Es ist zur Kenntnis zu nehmen , dass das OLG zweifelsfrei darlegte (Zitat):

<04 Die Beweiswürdigung des Landgerichts dahingehend, dass aufgrund des eingeholten Sachverständigengutachtens bewiesen sei, dass die vom Kläger vorgelegten Publikationen in ihrer Gesamtheit den Nachweis für die Existenz und die Erregereigenschaft des Masernvirus belegten und auch die Bestimmung des Durchmessers in der vom Beklagten verlangten Form gelungen sei, ist im Ergebnis nicht zu beanstanden.>

Die Existenz des Masernvirus ist also belegt, jedoch nicht durch eine Einzelarbeit, die gleichzeitig auch die Größe genau gemessen hat. Demnach sind die Bedingung für die Auszahlung des Preisgelden nicht erfüllt, aber die Existenz des Masernvirus ist belegt und nicht erfunden.

Behauptungen, das ein Gericht festgestellt habe, dass das Masernvirus quasi eine Erfindung wäre, ergeben sich aus den Gerichtsbeschlüssen nicht.

Eher, dass die Bedingungen clever gewählt wurden und kaum zu befürchten ist, dass das Preisgeld bezahlt werden müsse.


So dann der Schlussabsatz:

<22 Im Ergebnis hat die Berufung, soweit sie zulässig ist, jedenfalls Erfolg, weil das Kriterium der Auslobung, den Beweis der Existenz des Masernvirus durch „eine wissenschaftliche Publikation“ zu führen, durch den Kläger nicht erfüllt wurde. Demzufolge stehen dem Kläger auch keine vorgerichtlichen Anwaltskosten zu.>

Der Beweis wurde eben nicht durch EINE (1) Publikation geführt sondern durch mehrere, aus deren Summe sich entsprechende Ergebnisse ableiten. Aber eben nicht einen einzige!

Es wäre nicht seriös daraus abzuleiten, dass die Existenz des Masernvirus nicht belegt (bewiesen, soweit wissenschaftlich möglich) sei, erst recht nicht widerlegt.

Man sollte nicht nachplappern, was Interessengruppen so interpretierend verbreiten!

Das aber geschieht. Eine Person, die im Internet im eigene Blog diese „Meldung“ weiter verbreitete, hat inzwischen Einsicht gezeigt:


 https://www.maras-welt.de/2017/01/18/bgh-urteil-best%C3%A4tigt-masern-viren-existieren-tats%C3%A4chlich-nicht/

Das ist lobenswert und spricht für "mara":

Ich zitiere:

<So, jetzt ist es gut. Jetzt hab ich`s auch verstanden, es geht in dem BGH-Urteil wohl nicht um die Existenz von Masern-Viren, sondern um einen Formfehler.
 
Und nein, ich habe das Urteil nicht gelesen, sondern nur den Newsletter von Stefan Lanka veröffentlicht. Und da steht nun mal nix von Formfehlern drin.
 
Ich konnte ja nicht ahnen und habe auch nicht damit gerechnet, dass dieser Artikel innerhalb kürzester Zeit tausendfach aufgerufen und geteilt wird. Nun versuchen einige, die Impfdebatte auf meinem Rücken auszutragen, ja mich sogar anzugreifen.>

So kann es kommen, wenn man als Laie einfach etwas verbreitet, was man nicht nachprüft und dessen Quelle auch nicht auf Verlässlichkeit geprüft wurde. Man kann sich der Verantwortung fürs eigene Handeln, das ist auch die Weitergabe von "Informationsviren", nicht entziehen. Und muss deren "Früchtchen" tragen.

Hut ab vor „Mara“.
 ·  Translate
2
Tina Sperling's profile photoKlaus-Uwe Pagel's profile photo
2 comments
 
Und leider verbreiten sich solche Annahmen wie Viren über das Internet, "verseuchen" Blogs und soziale Netzwerke.

Und die wenigsten Verbreiter verhalten sich dann so positiv , wie das Beispiel der Bloggerin  hier zeigt.
 ·  Translate
Add a comment...

Klaus-Uwe Pagel
owner

Diskussion  - 
 
<Mythen der Wissenschaft
Ein Film von Thomas Hies und Judith Schneider: Erkenntnis ist ein fortlaufender Prozess: Was gestern noch galt, wird heute vielleicht wissenschaftlich widerlegt. >

3 Sat hat gestern 19.01.2017 sich mit Ansichten auch aus der Heilkunde beschäftigt und in einem Beitrag (ca. 45 min) gezeigt, wie Meldungen zu bestimmten angeblichen guten gesundheitlichen Effekten (hier Schokolade-Diät) erzeugt werden können. Auch mit Detox beschäftigt sich der Beitrag gleich zu Beginn.

http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=64167

 ·  Translate
1
Add a comment...

Klaus-Uwe Pagel

Diskussion  - 
 
Milch macht doch nicht krank?

Dazu ein Beitrag zum "Faktencheck":

http://www.mydoc.de/ernaehrung/essen/macht-milch-krank-faktencheck-1985
 ·  Translate
1
Oliver Frutiger's profile photoRC Naturheilpraxis's profile photoKlaus-Uwe Pagel's profile photoFrüchtchen Silke's profile photo
16 comments
 
Was es hier alles so für Krankheiten und Gefährlichkeiten gibt, ach du meine Nase! ;-)
Da traut man sich ja kaum zu atmen, wenn man das liest;-)
 ·  Translate
Add a comment...

Klaus-Uwe Pagel

Diskussion  - 
 
Im Kollegenkreis möchte ich Thesen zum Cholesterin, die ich 2003 mal formulierte, zur Diskussion stellen:

Im Jahre 2003 hatte ich meine Gedanken zum Cholesterin niedergeschrieben. Meine Ideen/Thesen sind im Grunde noch immer ein Denkanstoß. Darinnen auch Thesen zur Arterioskleroseentstehung, die mit der Mikrozirkulation zu tun haben. Darum stelle ich den Text (des Umfangs wegen in 3 Teilen zerlegt.
Der Titel war/ist:

Freispruch für Cholesterin

https://pagelsheilkundetexte.blogspot.de/2017/01/cholesterin-mikrozirkulation.html

https://pagelsheilkundetexte.blogspot.de/2017/01/cholesterin-mikrozirkulation_21.html

https://pagelsheilkundetexte.blogspot.de/2017/01/cholesterin-mikrozirkulation_43.html
 ·  Translate
1
Add a comment...

Klaus-Uwe Pagel
owner

Diskussion  - 
 
Im Jahre 2003 hatte ich meine Gedanken zum Cholesterin niedergeschrieben. Meine Ideen/Thesen sind im Grunde noch immer ein Denkanstoß. Darinnen auch Thesen zur Arterioskleroseentstehung, die mit der Mikrozirkulation zu tun haben. Darum stelle ich den Text (des Umfangs wegen in 3 Teilen) hier in den Zusammenhang mit dem Thema Mikrozirkulation.
Der Titel war/ist:

Freispruch für Cholesterin

https://pagelsheilkundetexte.blogspot.de/2017/01/cholesterin-mikrozirkulation.html

https://pagelsheilkundetexte.blogspot.de/2017/01/cholesterin-mikrozirkulation_21.html

https://pagelsheilkundetexte.blogspot.de/2017/01/cholesterin-mikrozirkulation_43.html

 ·  Translate
1
Add a comment...

Klaus-Uwe Pagel

Shared publicly  - 
 
Cholesterin - Mikrozirkulation - Arteriosklerose Teil 3
Im Jahre 2003 hatte ich meine
Gedanken zum Cholesterin niedergeschrieben. Meine Ideen/Thesen sind
im Grunde noch immer ein Denkanstoß. Darinnen auch Thesen zur
Arterioskleroseentstehung, die mit der Mikrozirkulation zu tun
haben. Darum stelle ich den Te...
 ·  Translate
Im Jahre 2003 hatte ich meine Gedanken zum Cholesterin niedergeschrieben. Meine Ideen/Thesen sind im Grunde noch immer ein Denkanstoß. Darinnen auch Thesen zur Arterioskleroseentstehung, die mit der Mikrozirkulation zu tun ha...
1
Add a comment...

Klaus-Uwe Pagel

Shared publicly  - 
 
Cholesterin - Mikrozirkulation - Arteriosklerose Teil 1
Im Jahre 2003 hatte ich meine
Gedanken zum Cholesterin niedergeschrieben. Meine Ideen/Thesen sind
im Grunde noch immer ein Denkanstoß. Darinnen auch Thesen zur
Arterioskleroseentstehung, die mit der Mikrozirkulation zu tun haben.
Darum stelle ich den Text (...
 ·  Translate
Im Jahre 2003 hatte ich meine Gedanken zum Cholesterin niedergeschrieben. Meine Ideen/Thesen sind im Grunde noch immer ein Denkanstoß. Darinnen auch Thesen zur Arterioskleroseentstehung, die mit der Mikrozirkulation zu tun ha...
1
Add a comment...

Klaus-Uwe Pagel
owner

Diskussion  - 
 
Neue Arteriosklerosetheorie?


Dienstagabend, heute Nachrichten ZD,F Bericht über "neue Theorie" zur Arterioskleroseentstehung

https://www.zdf.de/nachrichten/heute/videos/arteriosklerose-forschung-erkenntnisse-100.html

Arteriosklerose in Folge von Durchblutungsstörungen der Gefäßwände (Vasa Vasorum) als Grundlage. Sicher aber nicht bedingt durch die angesprochenen Infekte, die ja gar keine Zeit lassen zur Plaquebildung, aber gerade am Herzmuskel bei akutem Geschehen z.B. Herzinfarkte durch akute "Verschlüsse" an den bereits geschädigten Bereichen auslösen (so meine Korrektur an der Idee).

Das Cholesterin, welches man dann findet (infolge von "Wundheilungsstörungen" der Gefäßwand durch die Mikrozirkulationsstörung bedingt), kommt tatsächlich aus Trümmern von Zellen, die dort zugrunde gegangen sind und nicht vollständig abgebaut werden können (Fresszellen kommen nicht hin). (Ich präferriere für die chronische Verschlusskrankheit die Thromben, die sich an der Gefäßwand bilden - tun sie immer mal wieder an kleinen Schäden der Intima - , wenn wegen der gestörten Mikrozirkulation Fresszellen über die Gefäßwandkapillaren nicht richtig zum Abbauen kommen können).

Also nicht das Cholesterin im Blut ist schuld, sondern eine Mikrozirkulationsstörung der Gefäßwand, die dazu führt, dass Zelltrümmer (cholesterinhaltig!) nicht abgebaut werden können. Eiweiße der Zellen werden durch lokale Proteasen zerlegt, Fette müssen "gefressen" werden.

Es geht zumindest langsam in die Richtung, die ich seit rund 20 Jahren beschreibe (war auch Inhalt meiner Unterrichte) - Heilungsstörung, nicht "Ernährungsstörung" durch falsches Essen.
Senken des Cholesterinspiegels ist also Unfug? Cholesterinspiegel zeigt allerdings an, dass Heilungsstörungen bestehen, ist aber Indikator (allenfalls) nicht weg zu therapierender Grund.
Die bisher für Arteriosklerose benannten Risikofaktoren führen zu Störungen der Mikrozirkulation auch in der Arterienwand und gerade im intimanahen Bereich:

Diabetes verringert die Permeabilität der Kapillarwände,

Nikotin ist "Gefäßkrampfgift",

Hypothyreose verzögert Heilungsprozesse (und kann dazu führen, dass Fette im Blut "liegen bleiben", weil der langsame Stoffwechsel diese nicht verarbeiten lässt - Fette sind nicht schuld an der häufig bei Hypothyreose auftretenden Hyperlipidämie),

Hoher Gefäßinnendruck komprimiert vor allem die Intima nahen Gefäße (syst. Blutdruck). Gefäßkrämpfe, anhaltend, (hoher diastolischer Druck) "würgt" die Zirkulation in der gesamten Gefäßwand ab.


Man kann die Risikofaktoren beibehalten, aber muss weg von der Erhöhung des Blutcholesterinspiegels als Arterioskleroseursache und Grund für deren Folgen. Therapie der Grundkrankheiten ja, aber die lukrative Senkung der Blutcholesterinwerte? Statine usw.? Wohl aus dieser Sicht grundlos?


 ·  Translate
1
Klaus-Uwe Pagel's profile photo
 
Aus einem alten Text (2003) von mir dazu zitiert (Copyright bei mir) eine verinfachte These:

<So entsteht Arteriosklerose

Arteriosklerose ist primär eine Heilungsstörung, keine Ablagerungskrankheit. Hier wirken zwei Faktoren

1. In den Blutgefäßen kommt es (natürlicherweise) immer wieder zu Beschädigung der Intima der Blutgefäße durch strömendes Blut unter Druck.
2. Die Wandspannung der Gefäße ist zu lange zu hoch, sodass chronischen Durchblutungs- und damit Entschlackungsstörungen bestehen. Wieder hauptbetroffenes Gebiet die Intima nahe Muskulatur.

Hier spielt der Blutdruck eine Rolle. Je höher der Druck ist, mit dem das Herz Blut in die Arterien pumpt (systolischer Blutdruck) umso eher können Schäden in der Intima auftreten, insbesondere dort, wo Blut nach Verzweigungen „abbiegen“ muss. Hier werden häufiger mal Blutzellen gegen die Wand geschleudert.

Woher er auch immer kommt, hoher Blutdruck ist ein Risiko für Arteriosklerose, allein schon wegen der statistisch häufigeren Wandverletzungen.

Daneben muss die Muskulatur dem Druck mehr Spannung entgegensetzen. Solange dabei immer wieder Entspannungen auftreten und damit die Durchblutung gut wird, ist das kaum ein Problem. Erst, wenn die Grundspannung erhöht bleibt, kommt es zu Durchblutungsstörungen, die besonders Intima nah (dort, wo die Verletzungen sind) deutlich sind.

Schlimmer wirkt sich eine Blutdruckerhöhung aus, bei der zunächst und am stärksten der untere (diastolische) Wert ansteigt. Dieser Wert ist ein Maß für die Grundspannung der Gefäßwand. Oft spielt hierbei die Niere eine Rolle (erwähnt im Zusammenhang mit dem Absatz „Grund für Heilungsstörungen“ 2.) und versucht eine allgemeine Übersäuerung zu vermeiden. Die erhöhte Grundspannung führt zu Durchblutungsstörung der Gefäßmuskulatur.

Durchblutungsstörungen in der Intima nahen Gefäßwand ziehen hier Zellfunktionsstörungen und damit Heilungsstörungen nach sich.

Wird in einem Blutgefäß die Innenwand beschädigt, so wird der Defekt zunächst durch einen Gerinnungspfropf abgedeckt. Langsam wachsen dann neue Intimazellen darüber und der Pfropf liegt zwischen Intima und Muskulatur.

Er drückt auf die Muskelzellen und schädigt diese lokal. Es wird nun Reparaturcholesterin angefordert. Dieses kann nur über die Blutgefäße und Kapillaren der Muskulatur angeliefert werden. Von hier können nur die Abwehrzellen kommen, die den Pfropf beseitigen sollen.

Bei Durchblutungsstörungen durch verspannte Muskulatur wird beides behindert. Weil die Schäden nicht repariert werden wird ständig noch mehr Cholesterin angefordert, der Blutspiegel an LDL-Cholesterin-Komplexen steigt an. Der Blutpfropf, der nicht richtig abgebaut werden kann, „verrottet“ und wird in narbenartiges Material verwandelt und bleibt als „Ablagerung“ liegen.

Der Pfropf hatte aus Blutzellen bestanden, diese haben in Ihren Membranen Cholesterin. Wenn dieses nicht abtransportiert werden kann, bleibt es in der Ablagerung liegen. Daher kommt das Cholesterin in den Arterioskleroseknubbeln, übrigens macht Cholesterin nur etwa 1% des Ablagerungsmaterials aus, der Rest sind andere Fette aus den Membranen und Eiweiße.

Es hat sich kein Cholesterin aus dem Blut hier angesammelt und abgelagert. Arteriosklerose als Folge von Cholesterinablagerung aus dem Blut (Cholesterinspiegel) ist ein unlogisches Märchen?
Auch hier ist der Anstieg des Cholesterins im Blut die Folge einer (lange unbemerkten) Heilungsstörung.>

 ·  Translate
Add a comment...

Klaus-Uwe Pagel

Shared publicly  - 
 
An alle hier, die mit mir verknüpft sind: Ich wünsche Ihnen/Euch ein friedliches, besinnliches, im Herzen erfrischendes und Mut machendes Weihnachtsfest.

Und: "Kommt,sagt es allen weiter, Jesus ist für uns Menschen (egal welcher Farbe, Nationalität und welchen Glaubens) geboren". Auch, wenn es manchmal schwer fällt, das zu glauben.
 ·  Translate
2
Klaus-Uwe Pagel's profile photoOliver Frutiger's profile photo
3 comments
 
Danke
 ·  Translate
Add a comment...
Education
  • Joh.-Gutenberg-Universität Mainz
    Medizin, 1974 - 1981
Basic Information
Gender
Male
Work
Occupation
Heilpraktiker
Skills
Über 30 Jahre Praxistätigkeit, 30 Jahre Tätigkeit in Heilpraktikerausbildung
Employment
  • Heilpraktiker freiberuflich
    Praxisinhaber, 1982 - present
    Praxistätigkeit: Behandlung von Erkrankungen versch. Art (wenige Einschränkungen z.B. Infektionskrankheiten), Säuglinge bis Greise, Homöopathie, Naturheilverfahren, Psychotherapie, Psychosomatik. Daneben über 30 Jahre in Heilpraktikerausbildung tätig, ab 1993 eigene Heilpraktikerschule in Mainz, aus persönlichen Gründen ab 2006 auslaufen lassen, Ende der Komplettausbildungen 2008; derzeit nur Einzelausbildungen/Überprüfungsvorbereitungen/ Spezialseminare
Places
Map of the places this user has livedMap of the places this user has livedMap of the places this user has lived
Currently
Wiesbaden
Contact Information
Work
Phone
0611 36095831
Email
Address
Am Schloßpark 27 65203 Wiesbaden