Profile cover photo
Profile photo
TA Triumph-Adler
27 followers -
Dokumentenkosten senken. Zeit gewinnen. Perfekt betreut werden.
Dokumentenkosten senken. Zeit gewinnen. Perfekt betreut werden.

27 followers
About
Posts

Post has attachment
GRÜNER DRUCKEN! Green Management im Print

TA Triumph-Adler präsentierte auf der CeBIT die neue Version von TA Cockpit, der mehrfach ausgezeichneten herstellerunabhängigen Fleet-Management- und Monitoring-Lösung für Druck- und Kopiersysteme. Im Mittelpunkt stehen Funktionen, mit denen sich CO2-Bilanz und Energieverbrauch von Druckern und Kopierern erfassen und auswerten lassen. Zudem werden Basisfunktionen künftig in allen Standardverträgen von Anfang an enthalten sein. Per Mausklick liefert TA Cockpit als webbasierte Steuerungszentrale einen Überblick über die Drucker- und MFP-Infrastruktur sowie Statusmeldungen, Technikereinsätze und Verbrauchsmaterialbestellungen.

Anhand leistungsfähiger Analysefunktionen können Unternehmen künftig CO2-Ausstoß und Energiebilanz ihrer im Netzwerk angeschlossenen Systeme erfassen. Ein grafisches Systemprofil stellt Energieverbrauch und CO2-Bilanz übersichtlich dar. Damit erhalten IT-Administratoren mit TA Cockpit alle relevanten Informationen, um ihre Systeme an unternehmensinterne Richtlinien und Umweltziele anzupassen und dadurch die Energiebilanz nachhaltig zu verbessern. Zusätzlich macht die Software Vorschläge, wie der Einsatz von Druck- und Kopiersystemen umweltfreundlicher gestaltet werden kann. „Die neuen Green-Management-Funktionen sind einzigartig auf dem Markt und werden bisher von keinem anderen Wettbewerber angeboten“, sagt Christopher Rheidt, Vice President TA Triumph-Adler GmbH, Sales & Service Group.


Basisfunktionen künftig kostenfrei und überarbeitetes Servicekonzept
TA Triumph-Adler nutzt die CeBIT, um ein weiteres Highlight anzukündigen: Künftig werden Basisfunktionen von TA Cockpit wie das grundlegende Management, Bestellungen von Verbrauchsmaterialien, die Bearbeitung von Service-Calls, Stellplatzverwaltung, HyPAS-Integration und die Darstellung nicht verwalteter Systeme in allen Standardverträgen ohne Aufpreis im Lieferumfang mit enthalten sein. „Damit bieten wir sowohl Bestands- als auch Neukunden einen echten Mehrwert“, erklärt Christopher Rheidt. „Zudem vereinfachen und stärken wir dadurch den Dialog mit unseren Kunden, was für mich höchste Priorität hat. Als kundenorientierter Dienstleister möchten wir Unternehmen bei der stetigen Optimierung ihrer Prozesse konsequent unterstützen. Deswegen ist es für uns eine Selbstverständlichkeit, Basisfunktionen kostenfrei zur Verfügung zu stellen“, ergänzt der Experte. In der erweiterten Version können weitere Optionen dazugebucht werden, wie zum Beispiel Statistiken, Gebäudepläne, Überwachungsprofile oder eben die bereits erwähnten Green-Management-Funktionen.

Ein Erfolgsmodell mit zahlreichen Optionen
TA Triumph-Adler Kunden lassen mittlerweile über 100.000 Systeme von TA Cockpit steuern. Diese Zahl soll im Laufe des Jahres um mindestens 50 Prozent gesteigert werden. Bereits jetzt werden monatlich über 15.000 automatisierte Bestellungen von Verbrauchsmaterialien und Service-Calls über TA Cockpit abgewickelt. Damit sich ein solches Pensum optimal bewerkstelligen lässt, sorgen Schnittstellen zur ERP-Lösung Microsoft Dynamics Navision und zum Express- und Zustelldienst UPS (United Parcel Service) für die optimale Abdeckung der Lieferkette bis hin zur Sendungsverfolgung von Verbrauchsmaterial.

Bereits jetzt werden IT-Prozesse mit TA Cockpit einfacher, übersichtlicher und effizienter. TA Triumph-Adler arbeitet bereits mit Nachdruck daran, weitere Einsatzszenarien der bewährten Lösung zu entwickeln. Im Sinne von Industrie 4.0 ist es beispielsweise denkbar, dass über TA Cockpit die Kommunikation von Maschine zu Maschine intelligent gesteuert und die gesamte IT-Infrastruktur weiter automatisiert wird. So ließen sich Geschäfts- und Wertschöpfungsprozesse noch besser abbilden und optimieren. Die Vorteile eines solch ganzheitlichen Konzepts liegen für Christopher Rheidt auf der Hand: „Die Verantwortlichen bündeln alle wichtigen IT-Prozesse und erhalten auf einen Blick fundierte Entscheidungsgrundlagen. Indem zahlreiche Abläufe voll automatisiert vonstattengehen, werden Fehler minimiert und es wird mehr Zeit für das Kerngeschäft gewonnen.“
Photo

Post has attachment
AMPUTIEREN SIE DIE PHANTOMKOSTEN
48 Sana Kliniken jetzt mit TA  Document Services

Gesundheitsexperten setzen auf Branchenkompetenz von TA Triumph-Adler, dem Dokumentenspezialisten im Klinikumfeld

Ein durchgängiges Service-Konzept in puncto Dokumentenmanagement für 48 Kliniken – damit sparen die Sana Kliniken AG im Jahr rund 2,3 Millionen Euro. Dazu nutzt die führende private Krankenhausgesellschaft maßgeschneiderte Managed Document Services und einen einheitlichen Gerätefuhrpark der TA Triumph-Adler GmbH. Mit effizienten und transparenten Prozessen erzielen die Sana Kliniken dadurch höchste Servicequalität und Datensicherheit.

Im Jahr 2009 machte sich der Klinikverbund auf die Suche nach einem Partner im Dokumenten-Management. Der Auftrag: Die heterogenen Gerätefuhrparks der Kliniken sollten ausgetauscht und vereinheitlicht, die Arbeitseffizienz gesteigert, die Kosten massiv gesenkt werden. Drei Dienstleister wurden eingeladen, ein Angebot zu machen – darunter TA Triumph-Adler. „Ich hatte bereits früher positive Erfahrungen mit TA Triumph-Adler gemacht, deswegen waren wir an einem Angebot interessiert“, erklärt Bernd Christoph Meisheit, Geschäftsführer der Sana IT Services GmbH. Der Anspruch an den neuen Dienstleister war hoch. „Uns ist wichtig, dass unser Partnerunternehmen ebenso professionell arbeitet wie wir. Es muss bundesweit vertreten sein und besten Service bieten.“

Ziel: Einheitliches Servicekonzept für alle Kliniken
"Kliniken und Pflegeeinrichtungen stehen bei der Optimierung ihrer IT-Infrastruktur vor speziellen Herausforderungen, dies schließt auch sichere Dokumentenprozesse mit ein“, gibt Christopher Rheidt, Vice President TA Triumph-Adler GmbH, Sales & Service Group zu bedenken. „Bei der Verwaltung von Patientendaten müssen strenge Vorgaben erfüllt werden, die ein bereichsübergreifendes Prozesswissen erfordern. Bei TA Triumph-Adler verfügen wir über dieses Expertenwissen und können deshalb Lösungen bieten, die speziell auf die Bedürfnisse von Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen ausgerichtet sind. Unser Angebot erweitern wir stetig, um unsere Kunden im Gesundheitswesen noch besser und umfassender betreuen zu können“, so Rheidt weiter. In einem ersten Schritt besuchten die Experten von TA Triumph-Adler stellvertretend für alle Standorte drei Sana Kliniken und verschafften sich ein erstes Bild über den Ist-Zustand des Geräteführparks sowie die Dokumentenprozesse. Auf dieser Basis erstellten sie ein Angebot für die Optimierung. „Das Angebot und das darin enthaltene Seitenpreis-Konzept waren deutlich attraktiver und erfolgsversprechender als die Angebote der Wettbewerber“, so Meisheit.

Im zweiten Schritt haben die Experten alle Standorte unter die Lupe genommen, um die Sana Kliniken künftig bundesweit mit zugeschnittenen Managed Print Services aus einer Hand zu beliefern. Uwe Kroenke, Key-Account-Manager bei TA Triumph-Adler, erinnert sich: „Gemeinsam mit den Kollegen der Sana IT Services GmbH haben wir die Kliniken besucht, uns den Ist-Zustand des Gerätefuhrparks und die Arbeitsabläufe angeschaut.“ Jeder Klinik-Besuch stellte das Team dabei vor neue Herausforderungen. „Starre Lösungen gibt es bei TA Triumph-Adler nicht. Die optimale Lösung ist immer eine individuelle Lösung. Wir sind auf Anforderungen, Prozesse und örtliche Begebenheiten eingegangen – und haben viel Überzeugungsarbeit geleistet“, erklärt er. Heute zeigen die Ergebnisse: Es hat sich gelohnt.

Hohe Einsparungen erzielt
„Wir haben durch die Zusammenarbeit mit TA Triumph-Adler fast 2,3 Millionen Euro gespart, allein durch die Homogenisierung und Reduktion des Gerätefuhrparks und die Umstellung auf Schwarz-Weiß-Druck als Standard. Und wir haben jederzeit eine maximale Transparenz über die Kosten unserer Systeme“, freut sich Meisheit. „Nach 18 Monaten hatten wir alle Kliniken umgestellt und die Anzahl der Systeme von fast 7.000 auf 4.000 Stück reduziert. Heute kommen 0,4 Drucker auf ein aufgestelltes Krankenbett – das ist ein sinnvoller Schnitt“, so Meisheit.

Auch das Thema Sicherheit spielt eine große Rolle. „Die Eingabe einer PIN ist bei uns eine Standardeinstellung und sorgt für eine höhere Datensicherheit. Und natürlich sind vorhandene Festplatten immer verschlüsselt. Patientenbezogene Daten werden dadurch noch stärker geschützt“, erklärt Kroenke. Darüber hinaus legt der Klinik-Verbund höchsten Wert auf eine zuverlässige und stabile Infrastruktur. Dementsprechend leistungsfähige Service-Levels liefert TA Triumph-Adler den Sana Kliniken deutschlandweit. Wenn einmal ein Standort eine Störung meldet, gilt der Service-Level „next business day“. Das bedeutet, dass spätestens am nächsten Tag das Drucken wieder funktioniert. Und wenn dann doch einmal eine Schneekatastrophe herrscht? „Dann haben wir mit einem Notfall-Konzept vorgesorgt und es kann nichts schiefgehen“, erklärt der Dokumenten-Experte sichtlich stolz.
Photo

Post has attachment
KLAR SCHIFF ZUM GESCHÄFT. Papierloses Büro in Schiffbau und Offshore! http://bit.ly/ShipsTA 
Photo

Post has attachment
"JE MEHR LASTER MAN HAT, UM SO WICHTIGER WIRD ORDNUNG." 

Frachtpapiere von Hand abheften, Zolldokumente manuell archivieren und unter Termindruck die erforderlichen Belege finden. Mit Schrecken erinnert sich Norbert Höflich, Geschäftsführer der Jeschke Spedition GmbH an diese Zeit zurück. Mittlerweile verfolgt der Spediteur einen anderen Ansatz: Mit einem individuell entwickelten Dokumentenmanagement-System kann das Unternehmen die Informationslogistik für seine Kunden optimieren und seine Waren- und Werteflüsse noch transparenter und einfacher gestalten. Als großer Vorteil erwies sich die Integration der Lösung in das bestehende Transportmanagement-System der Spedition. Realisierungspartner für dieses Projekt war die TA Triumph-Adler GmbH, der deutsche Marktführer für das Document Business.

Jeschke Spedition und TA Triumph-Adler sind seit fünf Jahren Partner in Sachen Dokumenten-Management. Eine Zusammenarbeit, die vieles zum Positiven verändert hat. Indem die Spedition ihr Dokumentenmanagement nahtlos in das Transportmanagement-System integrierte, hat das Unternehmen nicht nur die eigenen Mitarbeiter entlastet. Auch die Kunden profitierten durch die einfache Anbindung an das System. Dieses liefert seither schnell und zuverlässig Auskunft über Aufträge und Lieferungen. „Früher, als unsere Kunden noch nicht auf das Transportmanagement-System zugreifen konnten, hatten wir 200-300 Kundenanfragen pro Tag, heute sind es maximal 90. Auf Dauer bringt uns dies einen enormen Kostenvorteil“, erklärt Norbert Höflich, Geschäftsführer der Jeschke Spedition GmbH.

Höflich entschied sich 2008 für eine Zusammenarbeit mit TA Triumph-Adler: „Unser Bedarf an einer professionellen Beratung für unser Dokumenten-Management war damals groß: Wir hatten einen richtigen Geräte-Wildwuchs, unser Lager für Toner und Verbrauchmaterial war fast so groß wie eine LKW-Werkstatt. Zudem hatten wir großes Interesse an einem digitalen Dokumenten-Management-System“, schildert Höflich.

In der ersten Projektphase konnten die TA-Berater die Anzahl von rund 60 Geräten auf 50 senken. Neben der Anzahl der Geräte, ließen sich auch die Kosten reduzieren – insbesondere durch die Bündelung beim Einkauf des Verbrauchsmaterials. Auf diese erste Phase folgte dann die Entwicklung eines individuellen digitalen Dokumenten-Management-Systems.

Damals hinterlegte Jeschke Spedition alle Frachtdokumente, Zollpapiere und andere rechtsgültige Unterlagen in Papierarchiven. Diese Dokumente unterliegen jedoch einer gewissen Aufbewahrungsfrist. „Der Umgang damit war sehr umständlich, manchmal mussten wir stundenlang nach einem bestimmten Dokument suchen“, erklärt Höflich. „Außerdem erwarten unsere Kunden heute über den Transport hinaus eine optimale Informationslogistik. Das Transportmanagement-System muss also neben maximaler Transparenz auch maximale Qualität in puncto der dort hinterlegten Daten und Informationen liefern.

Konkret bedeutete das, dass die Auftragserfassung für die Anwender wie gehabt über das Transportmanagement-System läuft. Dahinter haben die MDS-Experten von TA Triumph-Adler ein Dokumenten-Management-System angebunden, so dass alle Dokumente automatisch aus dem einen System ins andere fließen. Auch Papiere, die von extern eingehen, werden automatisch gescannt, über den Barcode erkannt und dem jeweiligen Vorgang zugeordnet. Somit können alle Dokumente schnell und gezielt gefunden werden. Diese Vorgehensweise erleichterte die Arbeit enorm: Durch die integrierte Lösung konnten nicht nur weitere Sub-Systeme entfallen. Sämtliche Prozesse ließen sich darüber hinaus vereinfachen und laufen seither serviceorientiert und unkompliziert.
Photo

Post has attachment
GIER IST GUT. KONTROLLIERTE GIER IST BESSER.
Managed Document Services für Investmentbanken und Fondanbieter.

Durch die strategische Partnerschaft zwischen der TA Triumph-Adler GmbH, dem Spezialisten für das Document Business und der Computacenter AG & Co. oHG, Europas führenden herstellerübergreifenden IT-Dienstleister, erhalten Großunternehmen IT und Output-Management aus einer Hand. Nach nur einem Jahr zeigen Kundengewinne wie die Union IT-Services GmbH (UIT), zentraler IT-Dienstleister des Fondsanbieters Union Investment oder wie die Investitionsbank Schleswig-Holstein, dass die umfassende Expertise beider Unternehmen sowie das flexible Service-Konzept entscheidende Wettbewerbsvorteile für Kunden bieten.

Ziel der vor einem Jahr geschlossenen Kooperation ist es, vor allem Großunternehmen die Entwicklung, Implementierung und den Betrieb komplexer IT-Lösungen sowie nahtlos integrierte Managed Document Services aus einer Hand zu bieten. Das komplette Lösungsportfolio ist herstellerunabhängig, mit allen gängigen Betriebssystemen und IT-Welten kompatibel, hoch skalierbar und lässt sich sicher betreiben.

Durch die Kooperation mit Computacenter konnte TA Triumph-Adler seine strategische Ausrichtung als Lösungsexperte für Dokumentenprozesse weiter entwickeln und den Unternehmensbereich Großkundengeschäft ausbauen. „Unser Schritt ins IT-Dienstleister-Umfeld  war innerhalb kürzester Zeit erfolgreich“, hält Christopher Rheidt, Vice President Sales & Service Group bei TA Triumph-Adler, fest. „Von dem gemeinsamen konzeptionellen Ansatz, IT und Output-Management miteinander zu verschmelzen, profitieren in erster Linie unsere Kunden. Indem wir gemeinsam mit Computacenter das Informationsmanagement strukturell und ergebnisorientiert verbessern, erhalten Unternehmen ein breites und einzigartiges Lösungsspektrum aus einer Hand, das ihre Wettbewerbsvorteile unterstützt.“

Know-how in allen Lösungswelten

Die Zwischenbilanz fällt entsprechend positiv aus: Dies zeigen erfolgreiche Großprojekte wie bei der Union IT-Services (UIT). Der Kunde setzt im Rahmen seiner Outsourcing-Aktivitäten mit Computacenter unter anderem auf ein erweitertes Konzept für Managed Document Services. Dieses basiert auf der Asset- und Systemmanagement-Lösung TA Cockpit von TA Triumph-Adler, die alle Drucker und Kopiersysteme inventarisiert. Bei Störungen erfolgen Statusmeldungen und das Supply-Management sichert den verlässlichen Nachschub von Verbrauchsmaterialien. Ein Klickpreismodell mit monatlichen Abrechnungen pro Seite schafft Transparenz und Kosten lassen sich exakt zuordnen. Die Lösung lässt sich zentral verwalten, Serviceprozesse können daher weiter reduziert und optimiert werden. Die Umstellung der bisherigen Client-Infrastruktur auf das aktuelle Microsoft-Betriebssystem Windows 7 verlief reibungslos und erhöht die Produktivität der Endanwender zusätzlich. Ein vergleichbares Projekt realisieren die beiden Partner gerade bei der Investitionsbank Schleswig-Holstein.

Mehrwert durch Managed Workplaces

Das Beispiel zeigt, dass Unternehmen von umfangreichen modular aufgebauten Managed Workplace Services profitieren: Sie kombinieren dezentrale Services für die Wartung der Endgeräte mit zentralen Beschaffungs-, Bereitstellungs- und Softwaremanagement-Services sowie Mobile und Managed Print Services zu einem flexiblen Service-Modell. „Unsere Lösungen sind praxiserprobt, zeitgemäß und werden am Markt nachgefragt“, erklärt Christopher Rheidt. „Seit wir TA Cockpit im Jahr 2011 eingeführt haben, entwickeln wir unsere Lösung konsequent weiter, um Outputmanagement und Informationsprozesse miteinander zu verschmelzen. Das macht das Cockpit einzigartig, weshalb es auch mit dem IT-Innovationspreis ausgezeichnet wurde.“

Von der Innovation des gemeinsamen Servicemodells und der Leistungserfüllung durch TA ist auch Gerhard Eisenschien, Senior Provider & Supplier Manager bei Computacenter überzeugt: „In der Zusammenarbeit von TA und Computacenter  ist unser Endkunde immer im Fokus der gemeinsamen Bemühungen. Von der PreSales-Phase bis zum Betrieb werden gemeinsam Konzepte erarbeitet, die Vorteile für den Endkunden bieten.“
Photo

Post has attachment
TA Werbespot im Kino verlängert. "So macht man Werbung, die richtig Spaß macht!" (Kinobsucher) pic.twitter.com/CbQCvp7US8
Photo

Post has attachment
“habe vergnuegen mitzuteilen dass heiligervater groesstes wohlgefallen ueber gelieferte triumph schreibmaschine aussprach und seinen segen zum wohlergehen direktion und arbeiter triumph erteilt” TELEGRAMM VON 1928, getippt vom Privatsekretär seiner Heiligkeit, PIUS XI
Photo

Post has attachment
"Tippen Sie sie auf einer alten Triumph, und die Welt weiß, dass Sie eine Agenda haben!"   TOM HANKS, Schauspieler, New York Times
Photo

Post has attachment
Jetzt TA auf Twitter folgen und nie wieder Geheiminformationen verpassen!@Triumph_Adler
Photo

Post has attachment
PREMIERE: Der neue Kino-Werbespot von TA Triumph-Adler zur Abhöraffäre. Jetzt ansehen und weglachen!
Wait while more posts are being loaded